Neil Armstrong Biografie

  • Elmer Riley
  • 693
  • 6584
  • 255
Der Astronaut, Militärpilot und Pädagoge Neil Armstrong schrieb am 20. Juli 1969 Geschichte, als er der erste Mann war, der auf dem Mond lief.

Wer war Neil Armstrong??

Neil Armstrong wurde am 5. August 1930 in Wapakoneta, Ohio, geboren. Nachdem er im Koreakrieg gedient und das College beendet hatte, trat er der Organisation bei, die später die NASA werden sollte. Armstrong trat 1962 in das Astronautenprogramm ein und war Kommandopilot für seine erste Mission, Gemini VIII, im Jahr 1966. Er war Kommandeur für Raumfahrzeuge für Apollo 11, die erste bemannte Mondmission und wurde der erste Mann, der auf dem Mond wandelte. Armstrong starb 2012 kurz nach einer Herzoperation in Cincinnati, Ohio.

Militärdienst

Der Astronaut Neil Armstrong entwickelte schon in jungen Jahren eine Faszination für das Fliegen und verdiente sich seinen Studentenpiloten'S Lizenz, als er 16 Jahre alt war. Im Jahr 1947 begann Armstrong sein Studium der Luftfahrttechnik an der Purdue University mit einem Stipendium der US Navy.

Im Rahmen seines Stipendiums absolvierte Armstrong 1949 eine Ausbildung zum Flieger in der Marine. Zwei Jahre später wurde er im Koreakrieg aktiv und flog während dieses militärischen Konflikts 78 Kampfeinsätze.

Nachdem er 1952 aus dem aktiven Dienst entlassen worden war, kehrte Armstrong ans College zurück.

Der NASA beitreten 

Einige Jahre später trat Armstrong dem National Advisory Committee for Aeronautics (NACA) bei, aus dem später die National Aeronautics and Space Administration (NASA) hervorging. Bei dieser Regierungsbehörde war er in verschiedenen Funktionen tätig, unter anderem als Testpilot und Ingenieur. Er testete viele Hochgeschwindigkeitsflugzeuge, darunter die X-15, die eine Höchstgeschwindigkeit von 4.000 Meilen pro Stunde erreichen konnte.

Astronautenprogramm

1962 trat Armstrong in das Astronautenprogramm der NASA ein. Er und seine Familie zogen nach Houston, Texas, und Armstrong diente als Kommandopilot für seine erste Mission, Gemini VIII. Er und sein Astronautenkollege David Scott wurden auf die Erde geschleudert's Umlaufbahn am 16. März 1966. Im Orbit konnten sie ihre Raumkapsel kurzzeitig an das Zielfahrzeug Gemini Agena andocken. Dies war das erste Mal, dass zwei Fahrzeuge erfolgreich im Weltraum angedockt wurden. Während dieses Manövers hatten sie jedoch einige Probleme und mussten ihre Mission abbrechen. Sie landeten fast 11 Stunden nach der Mission im Pazifischen Ozean's starten und wurden später von der US gerettet. Mason.

Mondlandung

1969 stand Armstrong vor einer noch größeren Herausforderung. Zusammen mit Michael Collins und Edwin E. "Buzz" Aldrin war er Teil der NASA's erste bemannte Mission zum Mond. Das Trio wurde am 16. Juli 1969 ins All gebracht. Als Mission'Als Befehlshaber steuerte Armstrong die Mondlandefähre zum Mond's Oberfläche am 20. Juli 1969 mit Aldrin an Bord. Collins blieb im Kommandomodul.

Um 22:56 Uhr verließ Armstrong die Mondlandefähre. Er hat das gesagt's ein kleiner Schritt für den Menschen, ein riesiger Sprung für die Menschheit ", als er seinen berühmten ersten Schritt auf dem Mond machte. Etwa zweieinhalb Stunden lang sammelten Armstrong und Aldrin Proben und führten Experimente durch. Sie machten auch Fotos, einschließlich ihrer eigenen Fußabdrücke.

Neil Armstrong in der Mondlandefähre am 20. Juli 1969.

Foto: NASANewsmakers

Am 24. Juli 1969 kehrte der Apollo 11 Handwerk kam im Pazifischen Ozean westlich von Hawaii. Die Besatzung und das Fahrzeug wurden von den USA abgeholt. Hornisse, und die drei Astronauten wurden für drei Wochen unter Quarantäne gestellt.

Es dauerte nicht lange, die drei Apollo 11 Astronauten wurden herzlich zu Hause empfangen. Menschenmassen säumten die Straßen von New York City, um die berühmten Helden anzufeuern, die in einer Kassettenparade geehrt wurden. Armstrong erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine Bemühungen, darunter die Medal of Freedom und die Congressional Space Medal of Honor.

Spätere Beiträge

Armstrong blieb bei der NASA und war bis 1971 stellvertretender Associate Administrator für Luftfahrt. Nachdem er die NASA verlassen hatte, wechselte er als Professor für Luft- und Raumfahrttechnik an die Fakultät der University of Cincinnati. Armstrong blieb acht Jahre an der Universität. Von 1982 bis 1992 war er als Chairman von Computing Technologies für Aviation, Inc. tätig.

In einer schwierigen Zeit half Armstrong als stellvertretender Vorsitzender der Präsidentenkommission des Space Shuttles Herausforderer Unfall im Jahr 1986. Die Kommission untersuchte die Explosion der Herausforderer am 28. Januar 1986, die das Leben seiner Mannschaft, einschließlich der Schullehrerin Christa McAuliffe.

Obwohl Armstrong einer der berühmtesten Astronauten der Geschichte ist, scheute er sich weitestgehend vor der Öffentlichkeit. In einem seltenen Interview für die Nachrichtensendung 60 Minuten 2005 beschrieb er den Mond Interviewer Ed Bradley: "Es's eine glänzende Oberfläche in diesem Sonnenlicht. Der Horizont scheint Ihnen ziemlich nahe zu sein, weil die Krümmung so viel ausgeprägter ist als hier auf der Erde. Es'Es ist ein interessanter Ort. Ich empfehle es."

Auch in seinen letzten Jahren blieb Armstrong der Erforschung des Weltraums verpflichtet. Der presseschüchterne Astronaut kehrte 2010 ins Rampenlicht zurück, um seine Besorgnis über Änderungen am US-Raumfahrtprogramm zum Ausdruck zu bringen. Er sagte im Kongress gegen Präsident Barack Obama aus's Entscheidung, das Constellation-Programm abzusagen, das eine weitere Mission zum Mond beinhaltete. Obama wollte auch Privatunternehmen ermutigen, sich in der Raumfahrt zu engagieren und unbemannte Weltraummissionen durchzuführen.

Diese neue Entscheidung zu treffen, würde die Vereinigten Staaten ihre Führungsposition in der Weltraumforschung kosten, sagte Armstrong. "Amerika wird für seine Beiträge respektiert, die es geleistet hat, um das Segeln auf diesem neuen Ozean zu erlernen. Wenn die Führung, die wir durch unsere Investition erlangt haben, einfach verschwinden darf, werden andere Nationen mit Sicherheit dort eintreten, wo wir ins Stocken geraten sind. Ich glaube nicht das wäre in unserem besten Interesse ", sagte er gegenüber dem Kongress.

'Erster Mann' Buch & Film

Der legendäre Astronaut's autorisierte Biografie, Erster Mann: Das Leben von Neil A. Armstrong, wurde 2005 veröffentlicht. Es wurde von James R. Hansen geschrieben, der Interviews mit Armstrong sowie seiner Familie, Freunden und Mitarbeitern führte.

Das Buch wurde später für eine Biografie mit angepasst Erster Mann Der von Damien Chazelle inszenierte Film spielte Ryan Gosling als Armstrong mit Claire Foy, Jason Clarke und Kyle Chandler in Nebenrollen.

Ehen & Kinder

Armstrong heiratete Janet Shearon am 28. Januar 1956. Das Paar wurde bald zu ihrer Familie. Sohn Eric kam im Jahr 1957, gefolgt von Tochter Karen im Jahr 1959. Leider starb Karen im Januar 1962 an Komplikationen im Zusammenhang mit einem nicht operierbaren Gehirntumor. Im folgenden Jahr begrüßten die Armstrongs ihr drittes Kind, Sohn Mark.

Nach seiner Scheidung von Janet im Jahr 1994 heiratete Armstrong seine zweite Frau, Carol Held Knight.

Tod & Kontroverse

Armstrong wurde im August 2012 in einem Krankenhaus in Cincinnati, Ohio, einer Herz-Bypass-Operation unterzogen. Zwei Wochen später, am 25. August 2012, starb der 82-jährige Armstrong an den Folgen der Operation.

Kurz nach seinem Tod veröffentlichte seine Familie eine Erklärung: "Für diejenigen, die fragen können, was sie tun können, um Neil zu ehren, haben wir eine einfache Bitte. Ehren Sie sein Beispiel für Dienst, Leistung und Bescheidenheit und das nächste Mal, wenn Sie auf einer Straße nach draußen gehen klare Nacht und sieh den Mond auf dich herablächeln, denke an Neil Armstrong und zwinkere ihm zu. "

Nachrichten von Armstrong'Sein Tod breitete sich schnell auf der ganzen Welt aus. Präsident Obama zählte zu denen, die dem verstorbenen Weltraumpionier Tribut zollen, und erklärte: "Neil war einer der größten amerikanischen Helden - nicht nur seiner, sondern aller Zeiten."

Aldrin fügte hinzu: "Ich weiß, dass ich mich Millionen anderer anschließen werde, um den Tod eines wahren amerikanischen Helden und des besten Piloten zu beklagen, den ich je gekannt habe. Mein Freund Neil hat den kleinen, aber riesigen Schritt getan, der die Welt verändert hat und der für immer in Erinnerung bleiben wird ein Meilenstein in der Geschichte der Menschheit. "

Im Juli 2019, kurz nach den Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Mondlandung, Die New York Times berichtete über eine bisher unbekannte Kontroverse um den Astronauten's Tod. Gemäß Die Zeiten, nachdem Armstrong in Mercy Health & # x2014 eingecheckt hat; Fairfield Hospital mit Symptomen einer Herzerkrankung Im August 2012 trafen die Ärzte eine fragwürdige Entscheidung, umgehend eine Bypass-Operation durchzuführen. Als das Entfernen von temporären Drähten für einen Schrittmacher zu inneren Blutungen führte, wurde ein weiterer fragwürdiger Schritt unternommen, um Armstrong nicht direkt in einen Operationssaal, sondern in ein Katheterlabor zu bringen.

Das Krankenhaus erreichte schließlich mit Armstrong eine Einigung über 6 Millionen Dollar's überlebende Familie, mit der Bedingung, dass die Details rund um die medizinische Versorgung und Abwicklung privat bleiben.

Sehen Sie sich eine Sammlung von Folgen mit Apollo 11 in History Vault an

Verwandte Profile

John Glenn

Buzz Aldrin




22.05.24 12:15
uti medication hear - <a href="https://amenahealthp.com/">uti treatment scratch</a> treatment for uti haunt
21.05.24 23:47
prostatitis medications pardon - <a href="https://xprosttreat.com/">prostatitis treatment street</a> prostatitis pills thirteen
20.05.24 16:14
acne treatment twenty - <a href="https://placnemedx.com/">acne treatment myrtle</a> acne treatment evil
20.05.24 02:51
inhalers for asthma darkness - <a href="https://bsasthmaps.com/">asthma treatment dan</a> asthma treatment quarter
19.05.24 03:44
cenforce online food - <a href="https://xcenforcem.com/levitraprofessional/">levitra professional wake</a> brand viagra pills taste
Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.