Adolf Hitler Biografie

  • Russell Fisher
  • 0
  • 2712
  • 294
Adolf Hitler war der Führer von Nazideutschland. Seine faschistische Agenda führte zum Zweiten Weltkrieg und zum Tod von mindestens 11 Millionen Menschen, darunter etwa sechs Millionen Juden.

Wer war Adolf Hitler??

Adolf Hitler war von 1933 bis 1945 Bundeskanzler und diente den größten Teil seiner Regierungszeit als Diktator und Vorsitzender der NSDAP. 

Die faschistische Politik Hitlers führte zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs und zu dem als Holocaust bekannten Völkermord, bei dem etwa sechs Millionen Juden und weitere fünf Millionen Nichtkämpfer ums Leben kamen.

Familie

Adolf Hitler wurde als viertes von sechs Kindern von Alois Hitler und Klara Polzl geboren. Als Kind stieß Hitler häufig mit seinem emotional harten Vater zusammen, der es auch nicht tat'Ich bin mit seinem Sohn einverstanden's späteres Interesse an bildender Kunst als Karriere. 

Nach dem Tod seines jüngeren Bruders Edmund im Jahr 1900 wurde Hitler distanziert und introvertiert. 

Der junge Hitler

Hitler zeigte früh Interesse am deutschen Nationalismus und lehnte die Autorität Österreich-Ungarns ab. Dieser Nationalismus würde die treibende Kraft Hitlers werden's Leben.

Im Jahr 1903 starb Hitlers Vater plötzlich. Zwei Jahre später Adolf'Seine Mutter erlaubte ihrem Sohn, die Schule zu verlassen. Nach ihrem Tod im Dezember 1907 zog Hitler nach Wien und arbeitete als Gelegenheitsarbeiterin und Aquarellmalerin. Er bewarb sich zweimal an der Akademie der bildenden Künste und wurde beide Male abgelehnt. 

Geldmangel außerhalb einer Waise'Als er Rente und Geld für den Verkauf von Postkarten erhielt, blieb er in Obdachlosenheimen. Hitler bezeichnete diese Jahre später als die Zeit, in der er seinen Antisemitismus zum ersten Mal pflegte, obwohl es einige Debatten über diesen Bericht gibt.

1913 übersiedelte Hitler nach München. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges bewarb er sich bei der Bundeswehr. Er wurde im August 1914 aufgenommen, obwohl er noch österreichischer Staatsbürger war. 

Obwohl Hitler einen Großteil seiner Zeit außerhalb der Front verbrachte (mit einigen Berichten, dass seine Erinnerungen an seine Zeit auf dem Feld allgemein übertrieben waren), war er bei einer Reihe bedeutender Schlachten anwesend und wurde in der Schlacht an der Somme verwundet. Er wurde für seine Tapferkeit ausgezeichnet und erhielt das Eiserne Kreuz der Ersten Klasse und das Abzeichen der Schwarzen Wunde.

Hitler wurde verbittert über den Zusammenbruch der Kriegsanstrengungen. Die Erfahrung verstärkte seinen leidenschaftlichen deutschen Patriotismus und er war von Deutschland schockiert's Kapitulation im Jahr 1918. Wie andere deutsche Nationalisten glaubte er angeblich, dass die deutsche Armee von zivilen Führern und Marxisten verraten worden war. 

Er empfand den Versailler Vertrag als herabwürdigend, insbesondere die Entmilitarisierung des Rheinlandes und die Bedingung, dass Deutschland die Verantwortung für die Auslösung des Krieges übernimmt.

BIOGRAFIE HERUNTERLADEN'S ADOLF HITLER FACT CARD

Nazi Deutschland

Nach dem Ersten Weltkrieg kehrte Hitler nach München zurück und arbeitete weiter für das deutsche Militär. Als Geheimdienstoffizier überwachte er die Aktivitäten der German Workers & # x2019; Partei (DAP) und übernahm viele der antisemitischen, nationalistischen und antimarxistischen Ideen des Parteigründers Anton Drexler. 

Im September 1919 trat Hitler der DAP bei, die ihren Namen in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) & # x2014; oft als Nazi abgekürzt.

Hitler entwarf das NSDAP-Banner persönlich, übernahm das Hakenkreuzsymbol und platzierte es in einem weißen Kreis auf rotem Grund. Er erlangte bald Berühmtheit für seine kritischen Reden gegen den Vertrag von Versailles, rivalisierende Politiker, Marxisten und Juden. Im Jahr 1921 ersetzte Hitler Drexler als Vorsitzender der NSDAP.

Hitler'Die leidenschaftlichen Reden in der Bierhalle zogen ein regelmäßiges Publikum an. Zu den frühen Anhängern gehörte der Armeekapitän Ernst Röhm, der Chef der paramilitärischen NS-Organisation Sturmabteilung (SA), die Versammlungen schützte und häufig politische Gegner angriff.

Bierhalle Putsch

Am 8. November 1923 stürmten Hitler und die SA ein öffentliches Treffen mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Gustav Kahr in einer großen Bierhalle in München. Hitler kündigte den Beginn der nationalen Revolution an und erklärte die Bildung einer neuen Regierung. 

Nach einem kurzen Kampf, der zu mehreren Todesfällen führte, scheiterte der Putsch in der Beer Hall. Hitler wurde wegen Hochverrats verhaftet und zu neun Monaten Gefängnis verurteilt. 

'mein Kampf'

Während Hitlers neun Monaten Gefängnis im Jahr 1924 diktierte er den größten Teil des ersten Bandes seines autobiografischen Buches und seines politischen Manifests, mein Kampf ("Mein Kampf") an seinen Stellvertreter Rudolf Hess. 

Der erste Band erschien 1925, und ein zweiter Band erschien 1927. Er wurde gekürzt und in elf Sprachen übersetzt. Bis 1939 wurden mehr als fünf Millionen Exemplare verkauft. Das Buch war ein Werk der Propaganda und der Lüge, das Hitler auslegte's Pläne, die deutsche Gesellschaft in eine rassenbasierte Gesellschaft zu verwandeln.

Im ersten Band teilte Hitler seine antisemitische, pro-arische Weltanschauung mit seinem Gefühl von & x201C; Verrat & x201D; am Ausgang des Ersten Weltkrieges, Rache an Frankreich und Expansion nach Osten in Russland fordern. 

Der zweite Band umriss seinen Plan, Macht zu erlangen und zu erhalten. Während oft unlogisch und voller grammatikalischer Fehler, mein Kampf war provokativ und subversiv, was die vielen Deutschen ansprach, die sich am Ende des Ersten Weltkriegs vertrieben fühlten.

Aufstieg zur Macht

Mit Millionen Arbeitslosen bot die Weltwirtschaftskrise in Deutschland eine politische Chance für Hitler. Die Deutschen standen der parlamentarischen Republik ambivalent gegenüber und standen zunehmend extremistischen Optionen offen gegenüber. 1932 kandidierte Hitler gegen den 84-jährigen Paul von Hindenburg um die Präsidentschaft. 

Hitler belegte in beiden Wahlrunden den zweiten Platz und erreichte in der Endauszählung mehr als 36 Prozent der Stimmen. Die Ergebnisse machten Hitler zu einer starken Kraft in der deutschen Politik. Hindenburg erklärte sich widerstrebend bereit, Hitler zum Kanzler zu ernennen, um das politische Gleichgewicht zu fördern.

Hitler als Führer

Hitler nutzte seine Position als Kanzler, um de facto eine Rechtsdiktatur zu bilden. Die Reichstagsbrandverordnung, angekündigt nach einem verdächtigen Brand in Deutschland's Parlamentsgebäude, suspendierte Grundrechte und erlaubte die Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren. 

Hitler erarbeitete auch die Verabschiedung des Ermächtigungsgesetzes, das seinem Kabinett für einen Zeitraum von vier Jahren volle Gesetzgebungsbefugnisse einräumte und Abweichungen von der Verfassung zuließ.

Hitler und seine politischen Verbündeten salbten sich als Führer und hatten die volle Kontrolle über die Legislative und Exekutive der Regierung erlangt. 

Bis Ende Juni waren die anderen Parteien eingeschüchtert worden, sich aufzulösen. Am 14. Juli 1933 wurde Hitler'Die NSDAP wurde zur einzigen legalen politischen Partei in Deutschland erklärt. Im Oktober dieses Jahres befahl Hitler Deutschland's Austritt aus dem Völkerbund.

Nacht der langen Messer

Militärische Opposition wurde ebenfalls bestraft. Die Forderungen der SA nach mehr politischer und militärischer Macht führten zur berüchtigten Nacht der langen Messer, einer Serie von Morden, die vom 30. Juni bis 2. Juli 1934 stattfand. 

Röhm, ein wahrgenommener Rivale, und andere SA-Führer, zusammen mit einer Reihe von Hitler's politische Feinde wurden an Orten in ganz Deutschland gejagt und ermordet.

Der Tag vor Hindenburg'Als das Kabinett im August 1934 starb, hatte es ein Gesetz verabschiedet, das das Amt des Präsidenten abschaffte und seine Befugnisse mit denen des Kanzlers verband. Hitler wurde somit sowohl Staatsoberhaupt als auch Regierungschef und wurde formell zum Führer und Kanzler ernannt. Als unbestrittenes Staatsoberhaupt wurde Hitler Oberbefehlshaber der Streitkräfte.

Hitler der Vegetarier

Zu Hitlers selbst auferlegten diätetischen Einschränkungen gegen Ende seines Lebens gehörte die Abstinenz von Alkohol und Fleisch. 

Beflügelt von Fanatismus über das, was er für eine überlegene arische Rasse hielt, ermutigte er die Deutschen, ihren Körper frei von berauschenden oder unreinen Substanzen zu halten, und förderte landesweit Kampagnen gegen das Rauchen.

Hitlers Gesetze und Vorschriften gegen Juden

Von 1933 bis zum Beginn des Krieges im Jahr 1939 haben Hitler und sein NS-Regime Hunderte von Gesetzen und Verordnungen erlassen, um Juden in der Gesellschaft einzuschränken und auszuschließen. Diese antisemitischen Gesetze wurden auf allen Regierungsebenen erlassen, um den Nationalsozialisten Gutes zu tun. versprechen, Juden zu verfolgen.

Am 1. April 1933 führte Hitler einen nationalen Boykott gegen jüdische Unternehmen durch. Diesem folgte das Gesetz zur Wiederherstellung des professionellen öffentlichen Dienstes vom 7. April 1933, mit dem Juden vom Staatsdienst ausgeschlossen wurden. 

Das Gesetz war eine nationalsozialistische Umsetzung des arischen Paragraphen, der den Ausschluss von Juden und Nicht-Ariern aus Organisationen, Beschäftigung und schließlich allen Aspekten des öffentlichen Lebens forderte.

Am 1. April 1933 fordern SA-Soldaten einen nationalen Boykott jüdischer Unternehmen. Hier sind sie außerhalb Israels's Kaufhaus in Berlin. Auf den Schildern stand: "Deutsche! Verteidigen Sie sich! Don't buy from Jews. "(" Deutsche! Wehrt Euch! Kauft nicht bei Juden! "). Der Laden wurde später während der Kristallnacht 1938 geplündert und dann einer nichtjüdischen Familie übergeben.

Foto: Bundesarchiv, Bild 102-14469 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], über Wikimedia Commons

Zusätzliche Gesetze schränkten die Zahl der jüdischen Studenten an Schulen und Universitäten ein, begrenzten die Zahl der Juden, die in medizinischen und juristischen Berufen tätig waren, und entzogen den jüdischen Steuerberatern die Lizenzen. 

Das Hauptbüro für Presse und Propaganda des deutschen Studentenwerks forderte außerdem "Aktion gegen den nichtdeutschen Geist" und forderte die Studenten auf, mehr als 25.000 nichtdeutsche Bücher zu verbrennen und damit eine neue Ära einzuleiten Zeitalter der Zensur und der NS-Propaganda: Bis 1934 war es jüdischen Schauspielern verboten, im Film oder im Theater aufzutreten.

Am 15. September 1935 führte der Reichstag die Nürnberger Gesetze ein, die einen "Juden" als jeden mit drei oder vier jüdischen Großeltern definierten, unabhängig davon, ob sich die Person als jüdisch betrachtete oder die Religion beobachtete. 

Die Nürnberger Gesetze enthielten auch das "Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes und der deutschen Ehre", das die Ehe zwischen nichtjüdischen und jüdischen Deutschen verbot. und das Reichsbürgerschaftsgesetz, das "Nicht-Ariern" die Vorteile der deutschen Staatsbürgerschaft entzog.

1936 verstummten Hitler und sein Regime ihre antisemitischen Reden und Aktionen, als Deutschland die Olympischen Winterspiele und Sommerspiele ausrichtete, um Kritik auf der Weltbühne und negative Auswirkungen auf den Tourismus zu vermeiden.

Nach den Olympischen Spielen verschärfte sich die nationalsozialistische Judenverfolgung mit der fortschreitenden "Arisierung" der jüdischen Geschäfte, die die Entlassung jüdischer Arbeiter und die Übernahme durch nichtjüdische Eigentümer beinhaltete. Die Nazis trennten Juden weiterhin von der deutschen Gesellschaft und verbannten sie von öffentlichen Schulen, Universitäten, Theatern, Sportveranstaltungen und "arischen" Zonen. 

Auch jüdischen Ärzten wurde die Behandlung von "arischen" Patienten untersagt. Juden mussten Personalausweise mit sich führen, und im Herbst 1938 mussten die Pässe der Juden mit einem "J" versehen werden.

Kristallnacht

Am 9. und 10. November 1938 erfasste eine Welle gewaltsamer antijüdischer Pogrome Deutschland, Österreich und Teile des Sudetenlandes. Die Nazis zerstörten Synagogen und zerstörten jüdische Häuser, Schulen und Geschäfte. Fast 100 Juden wurden ermordet. 

Die sogenannte Kristallnacht, die "Nacht des Kristalls" oder die "Nacht des zerbrochenen Glases", die sich auf das zerbrochene Fensterglas bezieht, das nach der Zerstörung übrig geblieben ist, hat die nationalsozialistische Judenverfolgung auf eine neue Stufe der Brutalität und Gewalt gebracht. Fast 30.000 jüdische Männer wurden verhaftet und in Konzentrationslager geschickt, was weitere Schrecken ankündigte.

Verfolgung von Homosexuellen und Menschen mit Behinderungen

Hitler'Die eugenische Politik zielte auch auf Kinder mit körperlichen und entwicklungsbedingten Behinderungen ab und genehmigte später ein Euthanasieprogramm für behinderte Erwachsene. 

Sein Regime verfolgte auch Homosexuelle und verhaftete von 1933 bis 1945 schätzungsweise 100.000 Männer, von denen einige inhaftiert oder in Konzentrationslager geschickt wurden. In den Lagern mussten schwule Gefangene rosafarbene Dreiecke tragen, um ihre Homosexualität zu identifizieren, die die Nazis als Verbrechen und Krankheit betrachteten.

Die Holocaust- und Konzentrationslager

Zwischen dem Beginn des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1939 und seinem Ende im Jahr 1945 waren die Nazis und ihre Kollaborateure für den Tod von mindestens 11 Millionen Nichtkombattanten verantwortlich, darunter etwa sechs Millionen Juden, die zwei Drittel der jüdischen Bevölkerung in Europa repräsentieren. 

Als Teil von Hitler'Als "Endlösung" wird der vom Regime verübte Völkermord als Holocaust bezeichnet.

Deutsche Polizei erschießt Frauen und Kinder aus dem Ghetto von Mizocz am 14. Oktober 1942.

Foto: Gustav Hille [gemeinfrei], über Wikimedia Commons

Todesfälle und Massenexekutionen fanden unter anderem in Konzentrations- und Vernichtungslagern wie Auschwitz-Birkenau, Bergen-Belsen, Dachau und Treblinka statt. Andere verfolgte Gruppen waren Polen, Kommunisten, Homosexuelle und Jehova's Zeugen und Gewerkschafter. 

Gefangene wurden als Zwangsarbeiter für SS-Bauprojekte eingesetzt und in einigen Fällen gezwungen, Konzentrationslager zu errichten und zu erweitern. Sie waren Hunger, Folter und schrecklichen Brutalitäten ausgesetzt, einschließlich grausamer und schmerzhafter medizinischer Experimente.

Hitler hat wahrscheinlich nie die Konzentrationslager besucht und nicht öffentlich über die Massenmorde gesprochen. Die in den Lagern begangenen Gräueltaten dokumentierten die Deutschen jedoch auf Papier und in Filmen.

Zweiter Weltkrieg

1938 unterzeichnete Hitler zusammen mit mehreren anderen europäischen Führern den Münchener Pakt. Mit dem Vertrag wurden die Sudetenländer an Deutschland abgetreten und ein Teil des Versailler Vertrags rückgängig gemacht. Infolge des Gipfels wurde Hitler benannt Zeit Zeitschrift's Mann des Jahres 1938.

Dieser diplomatische Sieg machte nur Appetit auf eine erneute deutsche Dominanz. Am 1. September 1939 fiel Deutschland in Polen ein und löste den Beginn des Zweiten Weltkriegs aus. Als Reaktion darauf erklärten Großbritannien und Frankreich Deutschland zwei Tage später den Krieg.

1940 eskalierte Hitler seine militärischen Aktivitäten und marschierte in Norwegen, Dänemark, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden und Belgien ein. Bis Juli befahl Hitler Bombenangriffe auf das Vereinigte Königreich mit dem Ziel der Invasion. 

Das formelle Bündnis Deutschlands mit Japan und Italien, das gemeinsam als Achsenmächte bezeichnet wird, wurde gegen Ende September vereinbart, um die Vereinigten Staaten davon abzuhalten, die Briten zu unterstützen und zu schützen.

Am 22. Juni 1941 verstieß Hitler gegen den Nichtangriffspakt von 1939 mit Joseph Stalin und sandte eine massive Armee deutscher Truppen in die Sowjetunion. Die Invasionstruppe eroberte ein riesiges Gebiet Russlands, bevor Hitler die Invasion vorübergehend stoppte und die Truppen ablenkte, um Leningrad und Kiew zu umzingeln. 

Die Pause ermöglichte es der Roten Armee, sich neu zu gruppieren und einen Gegenangriff durchzuführen, und der deutsche Vormarsch wurde im Dezember 1941 vor Moskau gestoppt.

Am 7. Dezember griff Japan Pearl Harbor auf Hawaii an. Zu Ehren des Bündnisses mit Japan führte Hitler nun einen Krieg gegen die alliierten Mächte, eine Koalition, die Großbritannien und die Welt umfasste's größtes Reich, angeführt von Premierminister Winston Churchill; die Vereinigten Staaten, die Welt's größte Finanzmacht, angeführt von Präsident Franklin D. Roosevelt; und die Sowjetunion, die die Welt hatte'S größte Armee, von Stalin kommandiert.

Stolpern in Richtung Niederlage

Zunächst in der Hoffnung, die Alliierten gegeneinander auszuspielen, Hitler'Das militärische Urteil wurde immer unberechenbarer, und die Achsenmächte konnten seinen aggressiven und expansiven Krieg nicht aufrechterhalten. 

Ende 1942 gelang es den deutschen Streitkräften nicht, den Suezkanal einzunehmen, was zum Verlust der deutschen Kontrolle über Nordafrika führte. Die deutsche Armee erlitt auch Niederlagen in der Schlacht von Stalingrad (1942-43), die als Wendepunkt im Krieg angesehen wurde, und in der Schlacht von Kursk (1943)..

Am 6. Juni 1944 landeten die Armeen der Westalliierten in Nordfrankreich. Infolge dieser erheblichen Rückschläge kamen viele deutsche Offiziere zu dem Schluss, dass eine Niederlage unvermeidlich sei und dass Hitler'Die fortgesetzte Herrschaft würde zur Zerstörung des Landes führen. 

Die organisierten Bemühungen, den Diktator zu ermorden, fanden Anklang, und die Gegner schlossen sich 1944 dem berüchtigten Juli-Komplott an, obwohl es sich letztendlich als erfolglos erwies.

Hitler's Bunker

Anfang 1945 erkannte Hitler, dass Deutschland den Krieg verlieren würde. Die Sowjets hatten die deutsche Armee zurück nach Westeuropa getrieben, ihre Rote Armee hatte Berlin umzingelt und die Alliierten rückten von Westen nach Deutschland vor. 

Am 16. Januar 1945 verlegte Hitler sein Kommandozentrum in einen unterirdischen Luftschutzkeller in der Nähe der Reichskanzlei in Berlin. Der als Führerbunker bekannte Stahlbeton-Unterstand hatte ungefähr 30 Räume, die sich über eine Fläche von ungefähr 2700 Quadratmetern verteilten.

Hitler'Der Bunker war mit gerahmten Ölgemälden und Polstermöbeln, frischem Trinkwasser aus einem Brunnen, Pumpen zum Entfernen des Grundwassers, einem Dieselstromgenerator und anderen Annehmlichkeiten ausgestattet.

Um Mitternacht, am 29. April 1945, heiratete Hitler seine Freundin Eva Braun in einer kleinen standesamtlichen Zeremonie in seinem unterirdischen Bunker. Um diese Zeit wurde Hitler über die Hinrichtung des italienischen Diktators Benito Mussolini informiert. Er soll befürchtet haben, dass ihm dasselbe Schicksal widerfahren könnte.

Wie ist Hitler gestorben??

Hitler beging am 30. April 1945 Selbstmord, weil er befürchtete, von feindlichen Truppen gefangen genommen zu werden. Hitler nahm eine Dosis Zyanid und schoss sich in den Kopf. Etwa zur gleichen Zeit soll sich Eva Braun mit Zyanid vergiftet haben.

Ihre Leichen wurden zu einem Bombenkrater in der Nähe der Reichskanzlei gebracht, wo ihre sterblichen Überreste mit Benzin übergossen und verbrannt wurden. Hitler war zum Zeitpunkt seines Todes 56 Jahre alt.

Berlin fiel am 2. Mai 1945 an sowjetische Truppen. Fünf Tage später, am 7. Mai 1945, ergab sich Deutschland bedingungslos den Alliierten.

Eine Analyse 2018 der ausgegrabenen Überreste Hitlers's Zähne und Schädel, die seit Jahrzehnten von russischen Geheimdiensten geheim aufbewahrt werden, haben bestätigt, dass der Führer mit Hilfe von Zyanid und einer Schusswunde getötet wurde.

Hitlers Vermächtnis

Hitler'Seine politischen Programme führten zu einem schrecklich zerstörerischen Weltkrieg und hinterließen ein zerstörtes und verarmtes Ost- und Mitteleuropa, einschließlich Deutschland. 

Seine Politik verursachte in beispiellosem Ausmaß menschliches Leid und führte zum Tod von zig Millionen Menschen, darunter mehr als 20 Millionen in der Sowjetunion und sechs Millionen Juden in Europa. 

Hitler'Die Niederlage bedeutete das Ende Deutschlands's Dominanz in der europäischen Geschichte und die Niederlage des Faschismus. Ein neuer weltanschaulicher Konflikt, der Kalte Krieg, entstand nach der verheerenden Gewalt des Zweiten Weltkriegs.

Verwandte Profile

Eva Braun

Winston Churchill

Benito Mussolini

Franklin D. Roosevelt

Josef Stalin




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.