Amerigo Vespucci Biografie

  • Russell Fisher
  • 0
  • 2448
  • 371
America wurde nach Amerigo Vespucci benannt, einem florentinischen Seefahrer und Entdecker, der eine herausragende Rolle bei der Erforschung der Neuen Welt spielte.

Zusammenfassung

Der Forscher Amerigo Vespucci wurde am 9. März 1451 in Florenz (Italien) geboren. Am 10. Mai 1497 trat er seine erste Reise an. Auf seiner dritten und erfolgreichsten Reise entdeckte er das heutige Rio de Janeiro und Rio de la Plata. Da er glaubte, einen neuen Kontinent entdeckt zu haben, nannte er Südamerika die Neue Welt. Im Jahr 1507 wurde Amerika nach ihm benannt. Er starb am 22. Februar 1512 in Sevilla, Spanien, an Malaria.

Frühen Lebensjahren

Der Navigator und Entdecker Amerigo Vespucci, der dritte Sohn in einer kultivierten Familie, wurde am 9. März 1451 in Florenz (Italien) geboren (einige Gelehrte sagen 1454). Obwohl Vespucci in Italien geboren wurde, wurde er 1505 einbürgereter spanischer Staatsbürger.

Vespucci und seine Eltern, Ser Nastagio und Lisabetta Mini, waren Freunde der reichen und stürmischen Medici-Familie, die von 1400 bis 1737 Italien regierte. Vespucci'Sein Vater arbeitete als Notar in Florenz. Während seine älteren Brüder an die Universität von Pisa in der Toskana gingen, erhielt Vespucci seine frühe Ausbildung von seinem Onkel väterlicherseits, einem Dominikaner namens Giorgio Antonio Vespucci.

Als Amerigo Vespucci Anfang 20 war, gab ihm ein anderer Onkel, Guido Antonio Vespucci, einen der ersten seiner vielen Jobs. Guido Antonio Vespucci, der unter König Ludwig XI. Von Frankreich Botschafter von Florenz war, sandte seinen Neffen auf einer kurzen diplomatischen Mission nach Paris. Die Reise hat wahrscheinlich Vespucci geweckt's Faszination für Reisen und Erkundung.

Vor der Erforschung

In den Jahren, bevor Vespucci seine erste Entdeckungsreise antrat, hatte er eine Reihe anderer Jobs inne. Als Vespucci 24 Jahre alt war, drängte ihn sein Vater, Geschäfte zu machen. Vespucci verpflichtet. Zunächst unternahm er verschiedene geschäftliche Unternehmungen in Florenz. Später wechselte er zu einem Bankgeschäft in Sevilla, Spanien, wo er eine Partnerschaft mit einem anderen Mann aus Florenz namens Gianetto Berardi einging. Nach einigen Berichten arbeitete Vespucci von 1483 bis 1492 für die Medici-Familie. In dieser Zeit soll er erfahren haben, dass Entdecker eine Nordwestpassage durch Indien suchten.

In den späten 1490er Jahren schloss sich Vespucci Kaufleuten an, die Christopher Columbus auf seinen späteren Reisen versorgten. Im Jahr 1496, nachdem Kolumbus von seiner Reise nach Amerika zurückgekehrt war, hatte Vespucci die Gelegenheit, ihn in Sevilla zu treffen. Das Gespräch erregte Vespucci's Interesse daran, die Welt mit eigenen Augen zu sehen. In den späten 1490er Jahren, Vespucci'Das Geschäft hatte ohnehin Probleme, Gewinne zu erzielen. Vespucci wusste, dass König Ferdinand und Königin Isabella von Spanien bereit waren, spätere Reisen anderer Entdecker zu finanzieren. Dann, in seinen 40ern, beschloss Vespucci, verlockt von der Aussicht auf Ruhm, sein Geschäft hinter sich zu lassen und Forscher zu werden, bevor es zu spät war.

Reisen

Nach einem Brief, den Vespucci am 10. Mai 1497 geschrieben haben könnte oder nicht, begann er seine erste Reise von Cadiz aus mit einer Flotte spanischer Schiffe. Der umstrittene Brief weist darauf hin, dass die Schiffe durch Westindien fuhren und innerhalb von ungefähr fünf Wochen zum Festland von Mittelamerika gelangten. Wenn der Brief authentisch ist, würde dies bedeuten, dass Vespucci Venezuela ein Jahr vor Christoph Kolumbus entdeckte. Vespucci und seine Flotten kamen im Oktober 1498 in Cadiz an.

Im Mai 1499 unternahm Vespucci unter spanischer Flagge seine nächste Expedition als Navigator unter dem Kommando von Alonzo de Ojeda. Sie überquerten den Äquator und reisten an die Küste des heutigen Guyana, wo Vespucci vermutlich Ojeda verließ und die brasilianische Küste erkundete. Während dieser Reise soll Vespucci den Amazonas und das Kap St. Augustine entdeckt haben.

Am 14. Mai 1501 brach Vespucci zu einer weiteren transatlantischen Reise auf. Auf seiner dritten Reise segelte Vespucci nach Kap Verde, diesmal im Dienste von König Manuel I. von Portugal. Vespucci'Die dritte Reise gilt größtenteils als seine erfolgreichste. Während Vespucci nicht anfing, die Expedition zu befehligen, als portugiesische Offiziere ihn baten, die Reise zu übernehmen, stimmte er zu. Vespucci's Schiffe fuhren entlang der südamerikanischen Küste vom Kap São Roque nach Patagonien. Unterwegs entdeckten sie das heutige Rio de Janeiro und Rio de la Plata. Vespucci und seine Flotten zogen sich über Sierra Leone und die Azoren zurück. Vespucci glaubte, in einem Brief an Florenz einen neuen Kontinent entdeckt zu haben und nannte Südamerika die Neue Welt. Seine Behauptung basierte größtenteils auf Christoph Kolumbus' frühere Schlussfolgerung: Im Jahr 1498, als Kolumbus die Mündung des Orinoco passierte, hatte er festgestellt, dass ein so großer Ausfluss von Süßwasser aus "kontinentalem" Land kommen muss. Vespucci beschloss, seine Errungenschaften aufzuzeichnen und zu schreiben, dass ihm Berichte über seine Reisen erlauben würden, "etwas Ruhm hinter mir zu lassen, nachdem ich gestorben bin".

Am 10. Juni 1503 kehrte Vespucci unter portugiesischer Flagge in Begleitung von Gonzal Coelho nach Brasilien zurück. Als die Expedition nicht war'Um keine neuen Entdeckungen zu machen, löste sich die Flotte auf. Zu Vespucci's Verdruss war der Kommandeur des portugiesischen Schiffes plötzlich nirgends zu finden. Trotz der Umstände machte Vespucci Fortschritte und entdeckte dabei Bahia und die Insel Südgeorgien. Bald darauf war er gezwungen, die Reise vorzeitig abzubrechen und 1504 nach Lissabon, Portugal, zurückzukehren.

Es gibt einige Spekulationen darüber, ob Vespucci zusätzliche Reisen unternommen hat. Basierend auf Vespucci'Einige Historiker glauben, dass er 1505 und 1507 eine fünfte und sechste Reise mit Juan de la Cosa unternahm. Andere Berichte weisen darauf hin, dass Vespucci'Seine vierte Reise war seine letzte.

Amerika's Namensvetter

Im Jahr 1507 arbeiteten einige Wissenschaftler in Saint-Dié-des-Vosges in Nordfrankreich an einem Geographiebuch mit dem Titel Cosmographiæ Introductio, Diese enthielten große Kartenausschnitte, mit denen der Leser seine eigenen Globen erstellen konnte. Der deutsche Kartograf Martin Waldseemüler, einer der Bücher's Autoren schlugen vor, den neu entdeckten brasilianischen Teil der Neuen Welt nach Amerigo Vespucci als America, die weibliche Version des Namens Amerigo, zu bezeichnen. Die Geste war sein Mittel, um die Person zu ehren, die sie entdeckt hatte, und gewährte Vespucci tatsächlich das Erbe, Amerika zu sein's Namensvetter.

Jahrzehnte später, im Jahr 1538, beschloss der Kartenhersteller Mercator, anhand der in St-Dié erstellten Karten den Namen Amerika sowohl im Norden als auch im Süden des Kontinents anstelle nur des südlichen Teils zu markieren. Während die Definition von Amerika erweitert wurde, um mehr Territorium einzubeziehen, schien Vespucci Anerkennung für Gebiete zu erhalten, bei denen die meisten übereinstimmten, dass sie tatsächlich zuerst von Christoph Kolumbus entdeckt wurden.

Letzte Jahre

Im Jahr 1505 wurde Vespucci, der in Italien geboren und aufgewachsen war, ein eingebürgerter spanischer Staatsbürger. Drei Jahre später erhielt er das Amt des piloto Bürgermeister, oder Master Navigator, von Spanien. In dieser Rolle Vespucci'Seine Aufgabe war es, andere Navigatoren zu rekrutieren und auszubilden sowie Daten über die weitere Erforschung der Neuen Welt zu sammeln. Vespucci hatte die Position für den Rest seines Lebens inne.

Am 22. Februar 1512 starb Amerigo Vespucci in Sevilla, Spanien, an Malaria. Er war gerade mal 58 Jahre alt.

Verwandte Profile

Christoph Kolumbus

Ferdinand Magellan

Vasco da Gama

John Cabot




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.