Anni-Frid Lyngstad Biografie

  • Harry Morgan
  • 0
  • 2112
  • 255
Die norwegische Sängerin Anni-Frid Lyngstad und ihre Band ABBA wurden 1974 mit ihrer ersten Hitsingle "Waterloo" über Nacht zu einer Sensation.

Zusammenfassung

Die 1945 in Norwegen geborene Sängerin Anni-Frid "Frida" Lyngstad erlebte ihren großen Durchbruch, als ihre Band ABBA 1974 ihre erste Single "Waterloo" veröffentlichte. Der Song stand sowohl in den USA als auch in Großbritannien an der Spitze der Charts Sensation. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts hatten sie eine Reihe weiterer Hits, darunter "SOS", "I Do, I Do, I Do, I Do" und "Mamma Mia".

Frühen Lebensjahren

Sänger. Anni-Frid "Frida" Lyngstad wurde am 15. November 1945 in der nordnorwegischen Kleinstadt Ballangen geboren. Ihr Vater, Alfred Haase, war ein junger Sergeant der deutschen Armee, der 1943 im Zweiten Weltkrieg nach Ballangen kam. Obwohl er bereits verheiratet war, lernte Haase ein hübsches junges norwegisches Mädchen namens Synni Lyngstad kennen und umwarb sie mit einer Tüte Kartoffeln, einer seltenen und wertvollen Ware im Kriegsnorwegen. Synni erwiderte ein Geschenk mit Walfleisch, und das Paar ging eine Beziehung ein. Schließlich wurde Synni schwanger, aber nach Kriegsende verließ Haase Norwegen, bevor seine Tochter geboren wurde.

Lyngstad wuchs in dem Glauben auf, dass ihr Vater ertrank, als sein Schiff zurück nach Deutschland sank. Dies erwies sich jedoch als falsch. 1977 auf dem Höhepunkt von ABBA'Aufgrund ihrer Popularität wurden Lyngstad und ihr Vater in der Schweiz wieder vereint. Ihre Begegnung führte trotz ihrer Herzlichkeit nicht zu einer dauerhaften Beziehung. "Es wäre anders gewesen, wenn ich'Ich war ein Kind. Aber es'Es ist schwierig, einen Vater zu bekommen, wenn Sie'Ich bin 32 Jahre alt ", erklärte Lyngstad." Ich kann'Ich verbinde mich nicht wirklich mit ihm und liebe ihn so, wie ich es hätte, wenn er'Ich war schon da, als ich aufgewachsen bin. "

Als Lyngstad 18 Monate alt war, zog sie mit ihrer Mutter und Großmutter nach Torshälla, Schweden, um der Diskriminierung zu entgehen, mit der Kinder deutscher Soldaten im Nachkriegsnorwegen konfrontiert waren, wo die Bitterkeit über die nationalsozialistische Besetzung Jahrzehnte nach dem Krieg anhielt. Aber nur wenige Monate nach der Ankunft der Familie in Schweden, Lyngstad'Seine Mutter starb und ihre Großmutter blieb alleinige Hüterin.

Mit 11 Jahren gab Lyngstad ihr Bühnendebüt bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung des Roten Kreuzes. Zwei Jahre später, im Alter von 13 Jahren, wurde sie von einer örtlichen Tanzband als Sängerin engagiert. Die nächsten acht Jahre arbeitete Lyngstad als Sänger für verschiedene Dancehall-Acts im ganzen Land. Am 3. September 1967 verlagerte Schweden sein Verkehrsmuster von der linken Straßenseite nach rechts. Allen Fahrern wurde geraten, zu Hause zu bleiben, mit Ausnahme der wesentlichen Reisen. In derselben Nacht veranstaltete EMI Music Sweden einen nationalen Talentwettbewerb namens New Faces. Sie einigten sich darauf, den Sieger im Live-Fernsehen zu präsentieren, um die Verkehrsumstellung zu feiern. In dieser Nacht, nachdem Lyngstad den ersten Platz gewonnen hatte, schalteten Millionen schwedischer Haushalte ein, um Lyngstad live zuzusehen. "Es'Es ist wie ein Traum ", staunte sie in einem Interview nach dem Auftritt. EMI-Produzent Olle Bergman sagte:" Wir mochten sie wirklich als Künstlerin, und ich dachte, sie hätte alles, was man braucht, um an Orte zu kommen. "

Erfolg mit ABBA

Trotz dieses vielversprechenden Karrierestarts dauerte es einige Jahre, bis Lyngstad kommerziellen Erfolg hatte. Sie hat in den nächsten zwei Jahren sieben Solo-Singles für EMI aufgenommen, aber keines von ihnen hat viel Airplay erreicht. Lyngstad verbrachte die meiste Zeit damit, in Kabarettshows in ganz Schweden aufzutreten. 1969 lernte sie Benny Andersson kennen, den Keyboarder von The Hep Stars, einer beliebten schwedischen Popgruppe in den 1960er Jahren. Andersson hatte kürzlich mit Björn Ulvaeus zusammengearbeitet, einem anderen schwedischen Popstar, der zufällig auch mit einer Sängerin namens Agnetha Fältskog zusammengearbeitet hatte. 1970 trat das Quartett zum ersten Mal zusammen in einem Kabarett mit dem Titel Festfolk auf. Zwei Jahre später veröffentlichten sie eine Single mit dem Titel "People Need Love", die in Schweden ein kleiner Hit wurde. Die Gruppe benannte sich in ABBA um, eine Abkürzung für die Anfangsbuchstaben ihrer Vornamen (Anni-Frid, Benny, Björn, Agnetha) und auch den Namen eines beliebten schwedischen Fischkonservenherstellers Wettbewerb. ABBA veröffentlichte eine neue Single namens "Waterloo", einen optimistischen, von der Disco beeinflussten Pop-Track. Sie gewannen den ersten Platz und der Wettbewerb katapultierte "Waterloo" auf Platz 1 der britischen Pop-Charts und auf Platz 6 der US-amerikanischen Billboard Hot 100. ABBA war auf dem Weg, einer der Welten zu werden's größte Popgruppen.

In den nächsten sieben Jahren erfreute sich ABBA einer breiten internationalen Beliebtheit. Auf ihrem selbstbetitelten Album von 1975 erschienen Hits wie "SOS", "I Do", "I Do", "I Do", "I Do" und "Mamma Mia", die alle in Europa, Australien und den USA sehr populär wurden Vereinigte Staaten.

ABBA's nächstes Album, 1976's Ankunft, mit den Singles "Money, Money, Money", "Knowing Me, Knowing You" und "Dancing Queen", ABBA'Es ist das einzige Lied, das in den USA die Nr. 1 erreicht.

Das Album (1977) präsentierte "Take a Chance On Me", einen weiteren internationalen Kulthit. Nachfolgende Alben Voulez-Vous (1979), Super Trouper (1979) und Die Besucher (1981) waren alle auch weltweit erfolgreich. In diesen Jahren tourte ABBA durch die USA, Europa, Australien und Asien und wurde überall von vielen Fans begrüßt.

Die beiden Paare, zu denen ABBA, Ulvaeus und Fältskog sowie Andersson und Lyngstad gehörten, heirateten 1971 bzw. 1978. (Lyngstad war die meiste Zeit der 1960er Jahre zuvor mit Ragnar Fredriksson verheiratet gewesen.) Als Lyngstad und Andersson 1981 ihre Scheidung bekannt gaben, begann ihre angespannte Beziehung ihre Musik zu beeinflussen. Ende 1982 hörten sie auf, gemeinsam aufzutreten.

Nach ABBA

Nach ABBA'Nach dem Tod von Lyngstad erlebte Lyngstad kurz eine erfolgreiche Solokarriere und erzielte mit ihren Alben internationale Hits etwas's Los geht's (1982) und Scheinen (1984). Seitdem hat sie jedoch nur ein Album aufgenommen, ein schwedischsprachiges Album von 1996, das ins Englische übersetzt wird Tiefe Atemzüge. 1992 heiratete Lyngstad den deutschen Prinzen Ruzzo Reuss von Plauen, und sie blieben verheiratet, bis er 1999 verstarb. In den letzten Jahren setzte sie sich europaweit für Umweltbelange ein.

Obwohl fast ein Vierteljahrhundert vergangen ist, seit Lyngstad und ABBA die internationale Musikszene dominiert haben, ist ihre Musik immer noch sehr beliebt. Das Musical von 1999 Mamma Mia!, Mit exklusiver ABBA-Musik wurden weltweit mehr als 42 Millionen Tickets verkauft. Gebeten, für ABBA verantwortlich zu sein'Lyngstad unterstreicht mit seiner anhaltenden Popularität in erster Linie die zeitlose Qualität der Gruppe's Musik. "Die Tatsache, dass der Erfolg fortgesetzt wurde, ist natürlich unglaublich und fantastisch", sagte sie. "Erstens denke ich, dass es an der Musik liegt. Ich habe im Laufe der Jahre verstanden, dass unsere Musik sehr effiziente Musik ist. Zweitens denke ich, dass es auch an vielen großartigen Künstlern liegt, die unsere Songs nach uns aufgeführt haben. Sie haben unsere Songs nach vielen Jahren wieder in die Charts gebracht Mamma Mia! Musical."




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.