Anthony Kennedy Biografie

  • Russell Fisher
  • 0
  • 4318
  • 743
Anthony Kennedy ist ein amerikanischer Anwalt, der von 1988 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2018 als Associate Justice am Obersten Gerichtshof der USA tätig war.

Wer ist Anthony Kennedy??

Anthony Kennedy wurde 1936 in Sacramento, Kalifornien, geboren. Anschließend absolvierte er die Harvard Law School und unterrichtete Verfassungsrecht. Er trat Mitte der 1970er Jahre dem US-Berufungsgericht bei und wurde 1988, nachdem er von Präsident Ronald Reagan ernannt worden war, Richter am Obersten Gerichtshof. Anfangs bekannt für seine konservativen Ansichten, wurde er zum Gericht'S prominente Swing-Abstimmung über seine 30 Jahre auf der Bank. Im Juni 2018 gab er bekannt, dass er Ende des folgenden Monats in den Ruhestand treten werde.

Frühes Leben und Karriere

Anthony McLeod Kennedy war das zweite Kind von Anthony J. Kennedy und Gladys McLeod. Sein Vater begann als Hafenarbeiter in San Francisco und arbeitete sich durch das College und die juristische Fakultät, um eine solide Praxis als Anwalt und Lobbyist in der kalifornischen Legislative aufzubauen. Seine Mutter war in bürgerlichen Angelegenheiten tätig. Als kleiner Junge kam Kennedy mit prominenten Politikern in Kontakt und entwickelte eine Affinität zur Welt der Regierung und des öffentlichen Dienstes.

Kennedy war ein Ehrenstudent für einen Großteil seiner Highschool-Jahre an der McClatchy High School in Sacramento, Kalifornien. Er trat in die Fußstapfen seiner Mutter und schrieb sich an der Stanford University ein. Dort begeisterte er sich für das Verfassungsrecht und wurde von einem seiner Professoren als brillanter Student bezeichnet.

Kennedy schloss sein Studium in drei Jahren ab und besuchte ein Jahr lang die London School of Economics, bevor er seinen Bachelor erhielt'1958 machte er seinen Abschluss in Politikwissenschaft an der Stanford University. Anschließend besuchte er die Harvard Law School und schloss sie 1961 mit Auszeichnung ab. Anschließend diente er ein Jahr lang in der Nationalgarde der kalifornischen Armee.

1962 legte Kennedy die Anwaltsprüfung ab und praktizierte in San Francisco und Sacramento, Kalifornien. Als sein Vater 1963 unerwartet starb, übernahm Kennedy die Anwaltspraxis. Im selben Jahr heiratete er Mary Davis, die er seit mehreren Jahren kennt. Zusammen würden sie drei Kinder haben.

Kurz nachdem er in der Anwaltskanzlei angefangen hatte, handelte Kennedy über sein lebenslanges Interesse an Bildung. Er nahm eine Stelle als Professor für Verfassungsrecht an der University of the Pacific an's McGeorge School of Law, wo er von 1963 bis 1988 unterrichtete.

Anwalt und Richter

In seiner jahrelangen Privatpraxis verfolgte Kennedy die politische Zugehörigkeit seines Vaters zur Republikanischen Partei. Er arbeitete als Lobbyist in Kalifornien und freundete sich mit Ed Meese an, einem weiteren Lobbyisten, der in enger Beziehung zu Ronald Reagan steht. Kennedy unterstützte den damaligen Gouverneur Reagan bei der Ausarbeitung von Proposition 1, einer Wahlinitiative zur Kürzung der Staatsausgaben.

Obwohl der Vorschlag fehlschlug, war Reagan sehr dankbar für die Unterstützung und empfahl Präsident Gerald Ford Kennedy für eine Ernennung beim US-Berufungsgericht für den neunten Stromkreis. Mit 38 Jahren war Kennedy der jüngste Bundesberufungsrichter des Landes.

Während der Carter-Administration gewann der Neunte Kreis die Mehrheit der liberal denkenden Richter und Kennedy wurde zum Chef der konservativen Minderheit des Gerichts. Sein ruhiges Auftreten und seine freundliche Persönlichkeit hielten die Beratungen auf dem oft geteilten Hof bürgerlich. Kennedy legte die Ideologie beiseite, ging von Fall zu Fall, hielt seine Meinungen eng und vermied weitreichende Schlussfolgerungen und Rhetoriken. Diese Taktik brachte ihm den Respekt gegnerischer Richter und Anwälte ein.

Kennedy'Aufgrund seiner herausragenden Amtszeit im neunten Wahlkreis wurde er 1987 in die engere Auswahl der Kandidaten aufgenommen, um den Sitz des pensionierten Obersten Richters Lewis Powell zu besetzen. Stattdessen ernannte Präsident Reagan Robert H. Bork, dessen ausgesprochenes Auftreten und scharf konservative Ansichten zum Verfassungsrecht und zum sozialen Bereich Politik führte zu seiner Ablehnung durch den Senat. Der ruhigere Kennedy wurde schließlich nominiert und einstimmig bestätigt.

Auf der Bank

Zu Beginn seiner Amtszeit erwies sich Kennedy als ausgesprochen konservativ. In seiner ersten Amtszeit stimmte er mit Richter William H. Rehnquist und Richter Antonin Scalia, zwei der Gerichte'Die konservativsten Mitglieder sind mehr als 90 Prozent der Zeit.

Mit Gerechtigkeit Sandra Day O'Connor, Kennedy steuerte kritische Stimmen bei, die dazu führten, dass konservative Mehrheiten in Fällen erlangt wurden, in denen die Autorität des Kongresses gemäß der Handelsklausel der Verfassung der Vereinigten Staaten eingeschränkt und Teile der Waffengesetzgebung niedergeschlagen wurden. In den folgenden Jahren waren seine Entscheidungen jedoch unabhängiger.

1992 trennte sich Justice Kennedy von seinen konservativen Kollegen (zusammen mit O'Connor und Justice David Souter) das Gericht'Mehrheitsmeinung in Geplante Elternschaft von Southeastern Pennsylvania gegen Casey, die besagten, dass rechtliche Einschränkungen des Zugangs zur Abtreibung keine unangemessene Belastung darstellen dürfen. auf eine Frau'Ausübung ihres Abtreibungsrechts nach Roe v. Wade (1973).

Kennedy war eine überraschende und unvorhersehbare Gerechtigkeit am Obersten Gerichtshof, die nachdenkliche Unabhängigkeit an den Tag legte und zuweilen keine bestimmte Ideologie widerspiegelte. Seine episodische Abkehr von der konservativen Rechtsprechung spiegelte eine bürgerlich-libertäre Perspektive auf bestimmte individuelle Rechte wider.

Beispielsweise stimmte er zusammen mit Scalia und dem Gericht, obwohl er der Regierung in Strafsachen und verwandten Angelegenheiten generell unterworfen war's Liberale erklären ein texanisches Gesetz für verfassungswidrig, das die Entweihung der amerikanischen Flagge verbietet, mit der Begründung, dass die Verfassung solche Handlungen als symbolische Rede schützt.

Er schrieb auch das Gericht's Entscheidung in Romer v. Evans (1996), die eine Änderung der Verfassung des US-Bundesstaates Colorado für nichtig erklärte, die es staatlichen und lokalen Regierungen untersagte, Gesetze zum Schutz der Rechte von Schwulen, Lesben und Bisexuellen zu erlassen. Im Lawrence gegen Texas (2003) erklärte er Texas' Gesetz kriminalisiert Sodomie zwischen zwei einwilligenden Erwachsenen des gleichen Geschlechts verfassungswidrig.

Obamacare und gleichgeschlechtliche Ehe

Am 25. Juni 2015 stimmte Kennedy für die Einhaltung einer Schlüsselkomponente des Affordable Care Act von 2010, Präsident Barack Obamas Gesundheitsgesetz, auch bekannt als Obamacare. Das 6- bis 3-Urteil behielt das Gesetz bei und ermöglichte es der Bundesregierung, landesweite Steuersubventionen zu gewähren, um den Amerikanern beim Kauf einer Krankenversicherung zu helfen. Justice Kennedy schloss sich dem republikanischen Amtskollegen Chief Justice John Roberts und vier demokratischen Amtskollegen an & # x2014; Sonia Sotomayor, Elena Kagan, Ruth Bader Ginsburg und Stephen Breyer & # x2014; in der Mehrheitsentscheidung.

Am 26. Juni 2015, einen Tag nach dem Urteil über das Gesundheitswesen, verkündete der Oberste Gerichtshof ein bahnbrechendes 5- bis 4-Urteil, das das Recht auf gleichgeschlechtliche Ehe garantiert. Gerechtigkeit Kennedy schrieb die Mehrheitsentscheidung, in der er feststellte: & # x201C; Keine Gewerkschaft ist tiefer als die Ehe, denn sie verkörpert die höchsten Ideale von Liebe, Treue, Hingabe, Opferbereitschaft und Familie. Durch die Bildung einer Eheunion werden zwei Menschen zu etwas Größerem als einmal. Wie einige der Petenten in diesen Fällen beweisen, verkörpert die Ehe eine Liebe, die sogar über den Tod hinaus Bestand haben kann. Es würde diese Männer und Frauen missverstehen, zu sagen, dass sie die Idee der Ehe missachten. Ihre Bitte ist, dass sie es respektieren, es so sehr respektieren, dass sie versuchen, seine Erfüllung für sich selbst zu finden. Ihre Hoffnung ist nicht zu verdammen, in Einsamkeit zu leben, ausgeschlossen von einer der ältesten Institutionen der Zivilisation. Sie fordern in den Augen des Gesetzes die gleiche Würde. Die Verfassung gewährt ihnen dieses Recht. & # X201D;

Justice Kennedy schloss sich den liberaleren Justices Ginsburg, Breyer, Sotomayor und Kagan bei der wegweisenden Entscheidung an. Zu den abweichenden Richtern gehörten Chief Justice Roberts, die Richter Clarence Thomas, Samuel Alito und Scalia, die alle in ihren Stellungnahmen zum Ausdruck brachten, dass es nicht der Ort des Obersten Gerichtshofs sei, über eine gleichgeschlechtliche Ehe zu entscheiden, sondern eine Übererfüllung des Gerichts s macht. Gerechtigkeit Scalia nannte das Urteil "eine Bedrohung der amerikanischen Demokratie". während Justice Alito schrieb: "Sogar begeisterte Anhänger der gleichgeschlechtlichen Ehe sollten sich Gedanken über den Umfang der Macht machen, die heute herrscht'Mehrheitsansprüche. Heute'Die Entscheidung zeigt, dass jahrzehntelange Versuche diesen Gerichtshof einzuschränken'Der Missbrauch seiner Autorität ist gescheitert. "

Die Frage der gleichgeschlechtlichen Ehe kehrte mit zurück Masterpiece Cakeshop gegen Colorado Civil Rights Commission, aus Colorado Bäcker Jack Phillips' Weigerung, einen eigenen Kuchen für ein schwules Paar zu entwerfen's Hochzeit aufgrund seiner religiösen Überzeugungen. Der Oberste Gerichtshof entschied sich im Juni 2018 für Phillips, wobei Kennedy die Mehrheitsmeinung verfasste, die die in Colorado verübte "kompromittierte" öffentliche Anhörung des Bäckers ablehnte und die Wichtigkeit von Antidiskriminierungsgesetzen als "neutral gegenüber der Religion" bezeichnete.

Kennedy räumte auch ein, dass das Oberste Gericht gerade erst anfing, in das trübe Wasser der Religionsfreiheit gegen Diskriminierung einzudringen, und schrieb: "Das Ergebnis von Fällen wie diesen unter anderen Umständen muss vor Gericht weiter ausgearbeitet werden, alles im Zusammenhang mit der Anerkennung dessen Diese Streitigkeiten müssen tolerant beigelegt werden, ohne die aufrichtigen religiösen Überzeugungen zu missachten und ohne schwule Personen zu empören, wenn sie auf einem offenen Markt nach Gütern und Dienstleistungen suchen. " 

Auswirkungen und Vermächtnis

Es war im Fall von Lawrence gegen Texas Beobachter des Obersten Gerichtshofs stellten fest, dass Justiz Kennedy zu einem der führenden Befürworter der Anwendung des ausländischen und internationalen Rechts als Hilfe bei der Auslegung der US-Verfassung wurde. Zur Begründung seiner Entscheidung verwies er auf ausländische Gesetze, die vom britischen Parlament und vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte erlassen wurden.

Die Berücksichtigung des ausländischen Rechts wird als ein wichtiger Faktor in der gelegentlichen Meinungsverschiedenheit von Richter Kennedy mit seinen eher konservativen Kollegen angesehen und hat den Zorn konservativer Kongressmitglieder und politischer Experten geweckt.

Neben der wichtigen Verantwortung, am höchsten Gericht des Landes zu sitzen, engagiert sich Justice Kennedy auch in einer Reihe bemerkenswerter Bildungsprojekte. Er hat an vielen juristischen Fakultäten und Universitäten in den USA und anderen Teilen der Welt, insbesondere in China, unterrichtet, wo er häufig zu Gast ist.

Er hat an der Entwicklung eines Bildungsprogramms für hochrangige Richter in der irakischen Justiz mitgewirkt und in Zusammenarbeit mit der American Bar Association ein Online-Programm entwickelt, das sich mit amerikanischen Werten und bürgerlichen Traditionen befasst. "Dialogue on Freedom" wurde von über einer Million Schülern in den Vereinigten Staaten genutzt.

Pensionierung

Am 27. Juni 2018 gab Kennedy bekannt, dass er am 31. Juli 2018 aus dem Supreme Court ausscheiden wird. Die Vakanz ermöglichte es Präsident Donald Trump, den konservativen Brett Kavanaugh zu nominieren, was das Gericht stark konservativ macht.

Faktencheck

Wir bemühen uns um Genauigkeit und Fairness. Wenn Sie etwas sehen, das nicht richtig aussieht, kontaktieren Sie uns!

Zitierinformationen

Artikelüberschrift

Anthony Kennedy Biografie

Autor

Biography.com Herausgeber

Webseiten-Name

Die Biography.com-Website

URL

https://www.biography.com/law-figure/anthony-kennedy

Zugriffsdatum

Verleger

A & E-Fernsehsender

Zuletzt aktualisiert

18. September 2019

Ursprüngliches Erscheinungsdatum

2. April 2014

    Biografie-Newsletter

    Melden Sie sich für den Biografie-Newsletter an, um Geschichten über die Menschen zu erhalten, die unsere Welt geprägt haben, und über die Geschichten, die ihr Leben geprägt haben.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Person

    Antonin Scalia

    Antonin Scalia war am besten als Associate Justice für den US Supreme Court bekannt, der 1986 von Präsident Ronald Reagan ernannt wurde.

    • (1936-2016)
    Person

    Stephen Breyer

    Stephen Breyer ist Associate Justice des US Supreme Court, der von Präsident Bill Clinton nominiert wurde.

    • (1938-)
    Person

    Elena Kagan

    Elena Kagan ist Richterin am Obersten Gerichtshof und die erste Frau, die als Generalstaatsanwältin in den Vereinigten Staaten von Amerika tätig ist.

    • (1960-)
    Person

    Sonia Sotomayor

    Sonia Sotomayor wurde am 26. Mai 2009 von Präsident Barack Obama nominiert und war die erste Richterin am Obersten Gerichtshof in Latina in der Geschichte der USA.

    • (1954-)
    Person

    Oliver Wendell Holmes Jr.

    Der Bürgerkriegsveteran Oliver Wendell Holmes Jr. war von 1902 bis 1931 Richter am Obersten Gerichtshof der USA. Er galt als Experte für das Common Law.

    • (1841-1935)
    Person

    Sandra Day O'Connor

    Sandra Day O'Connor war die erste Frau, die an den Obersten Gerichtshof der USA berufen wurde. Als Republikanerin galt sie als gemäßigte Konservative und diente 24 Jahre lang.

    • (1930-)
    Person

    Ruth Bader Ginsburg

    Ruth Bader Ginsburg ist eine Richterin am Obersten Gerichtshof der USA und die zweite Frau, die für diese Position ernannt wurde.

    • (1933-)
    Person

    John Roberts

    John Roberts wurde Chief Justice der Vereinigten Staaten, nachdem er 2005 von Präsident George W. Bush nominiert worden war.

    • (1955-)
    Person

    Joseph P. Kennedy III

    Joseph P. Kennedy, ein Mitglied der berühmten amerikanischen politischen Dynastie, wurde 2012 das letzte Mitglied seiner Familie, das ein öffentliches Amt erlangte. Er gewann einen Sitz im US-Repräsentantenhaus und übernahm das Amt des pensionierten Barney Frank.

    • (1980-)
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.