Bill Clinton und John F. Kennedy Die Geschichte hinter ihrem Handschlag von 1963

  • Scott Jenkins
  • 0
  • 5269
  • 612

Der erst 16-jährige Bill Clinton stand kurz vor seinem Abschluss an der Hot Springs High School. Clintons leiblicher Vater stammte aus einer Familie der Arbeiterklasse und war drei Monate vor seiner Geburt gestorben. Er wurde von seiner Mutter und einem alkoholkranken, missbräuchlichen Stiefvater erzogen. Clintons Leben war eine Welt abseits der des reichen, weltgewandten Präsidenten, aber wie viele Amerikaner bewunderte er Präsident John F. Kennedy und seine Familie zutiefst.

Clinton war ein talentierter Student, schwankte aber immer noch über seine Zukunft und diskutierte mögliche Karrieren in Musik, Medizin, Recht oder sogar im Ministerium. Er wurde als einer von Arkansas & # x2019; zwei Delegierte für die Boys Nation dieses Jahres. Das prestigeträchtige Programm, das von der American Legion organisiert und 1946 gestartet wurde, bringt einige der besten und intelligentesten Studenten des Landes nach Washington, DC, zu einem einwöchigen Intensivseminar, bei dem Studenten mit gewählten Beamten und Regierungsführern zusammentreffen. 1963 gehörte dazu auch Außenminister Dean Rusk.

Die 98 Studenten hielten eine Reihe von Gesetzgebungssitzungen des Senats ab, um den Studenten einen Einblick in die Arbeitsweise der amerikanischen Regierung zu gewähren. Wie beim US-Kongress konnte jeder Student eine Gesetzesvorlage unterstützen, über die das Gremium abstimmen konnte. Die Vorschläge von Clinton, einschließlich der Schaffung eines Ministeriums für Wohnungsbau und Stadtentwicklung und der Finanzierung von Kampagnen durch den Bund, blieben erfolglos (der US-Kongress verabschiedete 1965 ein Gesetz zur Schaffung des als HUD bezeichneten Ministeriums)..

Sie trafen sich vor dem Hintergrund eines wichtigen Moments in der Bürgerrechtsbewegung

In jenem Frühjahr war Amerika von der Bürgerrechtskampagne von Pfarrer Martin Luther King Jr. und anderen in Birmingham, Alabama, begeistert. Die Polizei hatte die gewaltfreien Proteste brutal unterdrückt und dabei Feuerlöschschläuche, Hunde und Schlagstöcke für Gruppen freigesetzt, zu denen auch achtjährige Schüler gehörten, die Teil eines umstrittenen Kinderkreuzzugs waren.

Am 11. Juni hielt Präsident Kennedy eine Ansprache zur Hauptsendezeit an die Nation und forderte den Kongress auf, ein Bürgerrechtsgesetz zu verabschieden, um die Rassendiskriminierung an öffentlichen Orten und Schulen zu beenden und das Wahlrecht für Afroamerikaner zu erweitern. Am folgenden Tag wurde der NAACP-Feldorganisator Medgar Evers in seinem Haus in Mississippi von dem weißen Nationalisten und KKK-Mitglied Byron De La Beckwith ermordet.

Sechs Wochen später verabschiedeten die Schüler von Boys Nation eine Resolution gegen Rassendiskriminierung, und Clinton, der eine damals getrennte, rein weiße Schule besuchte, aber ein fortschrittlicher Demokrat war, war einer der wenigen Delegierten aus dem Süden, die dafür stimmten. Einen Monat nach dem Treffen von Boys Nation trafen sich King und andere führende Persönlichkeiten in Washington zum legendären März, um Arbeit und wirtschaftliche Freiheit zu fordern. Später gab Clinton an, dass zwei der einflussreichsten Ereignisse in seinem frühen Leben in diesem Sommer stattgefunden haben, darunter König I Have a Dream (Ich habe einen Traum). Rede.

Bill Clinton, ein Teenager, der Präsident John F. Kennedy am 24. Juli 1963 die Hand schüttelt

Foto: Arnold Sachs / Getty Images

Der Höhepunkt des Boys Nation-Programms war das Treffen mit Präsident Kennedy

Am 24. Juli versammelten sich Clinton und seine Kollegen im Rosengarten des Weißen Hauses. Kennedy war frisch von einer erfolgreichen Europatournee mit seiner berühmten "Ich bin ein Berliner". Rede vor 450.000 Zuschauern in West-Berlin. Er sprach an diesem sonnigen Sommertag eine viel kleinere Menschenmenge an und sprach von der Bedeutung des öffentlichen Dienstes. Er lobte auch die Studenten für ihre Bürgerrechtsresolution und stellte fest, dass die Jahresversammlung der National Governors Association Anfang dieser Woche eine ähnliche Resolution nicht verabschieden konnte und über das Thema gespalten blieb.

Kennedy ging dann in die Menge, um die Studenten zu treffen. Clinton erinnerte sich später an den Moment und sagte: "Ich war ungefähr die dritte oder vierte Person in" und "Ich habe mich irgendwie nach oben bemuskelt (nach vorne)". Ihre Interaktion war kurz, ein fester Händedruck, bevor Kennedy zum nächsten Schüler überging. Aber Videos und Fotos, die das Ereignis festhalten, zeigen Clintons Bewunderung und fast Unglauben, dass er einem seiner politischen Vorbilder begegnet ist.

Die Auswirkung dieses Moments war fast sofort offensichtlich. Nach Aussage mehrerer seiner Kollegen fuhr Clinton mit dem Bus zurück in die Schlafsäle der Boys Nation, um über das Ereignis zu sprechen. Wie der zukünftige Kongressabgeordnete von Minnesota, Jim Ramstad, erinnerte, sagte Clinton zu ihm: "Eines Tages werde ich diesen Job haben."

REGISTRIEREN SIE SICH FÜR DEN BIOGRAPHY.COM NEWSLETTER

Das Kennedy-Clinton-Treffen wurde zu einem wichtigen Bestandteil von Clintons politischer Biographie

Nur vier Monate später war Kennedy tot. Clinton war in der Mathematikklasse der High School, als er erfuhr, dass Kennedy am 22. November 1963 in Dallas, Texas, ermordet worden war. Ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen «, sagte Clinton. Ich hatte gehofft, er würde leben. Wir wussten am Anfang nicht, ob er tot war. Ich erinnere mich nur, dass ich total enttäuscht war. & # X201D; Über die Auswirkungen dieses Moments schrieb er: "Er bedeutete etwas für das Land und symbolisierte die Zukunft." Es war, als wäre es ausgelöscht worden. & # X201D;

Als Clintons politischer Star aufzusteigen begann, stand dieses schicksalhafte Treffen von 1963 vor einem großen Wendepunkt in seinem Leben. Das Foto des jungen, eindrucksvollen Teenagers und des bald ermordeten Präsidenten erschien in Kampagnenanzeigen und Nachrichtenberichten über Clintons prägende Jahre. Während Clintons Kritiker dies als politischen Opportunismus betrachteten, war dies für andere ein lebender Beweis für das bleibende Erbe von Kennedys "Frage nicht, was dein Land für dich tun kann". Fragen Sie, was Sie für Ihr Land tun können & # x201D; Aufruf zum öffentlichen Dienst während seiner Antrittsrede.

Im Juli 1993, 30 Jahre später und nach seiner Wahl zum 42. Präsidenten der Nation, versammelte sich die 1993er Boys Nation-Klasse im Rosengarten des Weißen Hauses. Vizepräsident Al Gore bemerkte scherzhaft, dass diese zukünftigen Führer durch ihr eigenes Foto mit dem Präsidenten einen späteren politischen Schub bekommen könnten. Anwesend waren auch mehrere Alumni der Boys Nation-Klasse von 1963, die zuhörten, als Clinton sich an die bleibenden Auswirkungen seines Treffens mit Kennedy erinnerte. Als Clinton genau wie sein Vorbild in die Menge watete, überreichten ihm die Schüler ein Geschenk & # x2014; eine vergrößerte, gerahmte Kopie von Bill und Jack, die sich die Hände schütteln.

Von Barbara Maranzani

Barbara Maranzani ist eine in New York ansässige Schriftstellerin und Herausgeberin mit Schwerpunkt auf amerikanischer und europäischer Geschichte.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    John F. Kennedy Jr .: Hinter dem Camelot-Mythos

    JFK Jr. lebte im langen Schatten seines Vaters und versuchte, sich einen Namen in der Welt zu machen, als ein tragischer Flugzeugabsturz seine Bemühungen unterbrach.

    • Von Missy Sullivan, 17. Juli 2019
    Geschichte & Kultur

    In John F. Kennedys lebenslanger Bewunderung von Winston Churchill

    Obwohl sich JFKs Vater während des Zweiten Weltkriegs mit dem Ministerpräsidenten herumschlug, vergötterte der verstorbene Präsident den britischen Politiker und nahm ihn zur Hilfe.

    • Von Barbara Maranzani, 4. April 2019
    Geschichte & Kultur

    Die letzten Tage von John F. Kennedy Jr.

    Der Sohn eines amerikanischen Präsidenten, seine Frau Carolyn Bessette und ihre Schwester Lauren kamen 1999 ums Leben, als das Flugzeug, in dem sie reisten, vor Martha's Vineyard abstürzte.

    • Von Colin Bertram, 17. Juli 2019
    Geschichte & Kultur

    Die wahre Geschichte hinter "Amazing Grace"

    Die geliebte Hymne und ihr Autor John Newton, ein ehemaliger Sklavenhändler, haben ein neues Broadway-Musical inspiriert, aber die wahre Geschichte ist komplex und zweideutig.

    • Von David ShewardMar 17, 2016
    Geschichte & Kultur

    Die wahre Geschichte hinter Spielbergs "The Post"

    In Steven Spielbergs "The Post" bringt Meryl Streep die Entscheidung von Katharine Graham aus dem Jahr 1971 zum Ausdruck, die Veröffentlichung der streng geheimen Pentagon-Papiere durch die Washington Post zum Leben zu erwecken. Es gibt jedoch nur so viel, dass ein Film enthalten kann. Hier ist die wahre Geschichte hinter "The Post".

    • Von Sara Kettler, 21. Juni 2019
    In den Nachrichten

    'Detroit': Die wahre Geschichte hinter dem Film

    Mit der Eröffnung von Kathryn Bigelows „Detroit“ blicken wir auf die realen Ereignisse zurück, die die Stadt vor 50 Jahren ergriffen haben.

    • Von Sara Kettler, 21. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    5 erstaunliche Geschichten hinter Norman Rockwells Illustrationen

    Zu Ehren des heutigen Geburtstages von Norman Rockwell enthüllt Jeremy Clowe, Manager Media Services im Norman Rockwell Museum, die Geschichte einiger der beliebtesten Illustrationen des Künstlers.

    • Von Jeremy CloweJun 24, 2019
    Geschichte & Kultur

    John F. Kennedy Jr.s bemerkenswertes Leben in Fotos

    Voller Privilegien und Versprechen waren die 38 Jahre von JFK Jr. reich, lebendig und herzzerreißend tragisch.

    • Von Eudie Pak, 17. Juli 2019
    Geschichte & Kultur

    Wer war Maria Altmann? Die wahre Geschichte hinter "Frau in Gold"

    "Woman in Gold", ein emotionaler neuer Film, der diese Woche eröffnet wird, zeigt Helen Mirren als Maria Altmann, eine echte jüdische Flüchtling, deren Familienkunst von den Nazis im Zweiten Weltkrieg gestohlen wurde.

    • Von Catherine McHughJun 24, 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.