Bill Gates Biografie

  • Russell Fisher
  • 0
  • 4417
  • 650
Der Unternehmer Bill Gates gründete mit Paul Allen das weltweit größte Software-Unternehmen Microsoft und wurde zu einem der reichsten Männer der Welt.

Wer ist Bill Gates??

Der Unternehmer und Geschäftsmann Bill Gates und sein Geschäftspartner Paul Allen gründeten und bauten die Welt'Microsoft, das größte Software-Unternehmen, durch technologische Innovation, ausgeprägte Geschäftsstrategie und aggressive Geschäftstaktiken. Dabei wurde Gates einer der reichsten Männer der Welt. Im Februar 2014 gab Gates bekannt, dass er als Microsoft zurücktritt'Der Vorsitzende seiner Stiftung, der Bill and Melinda Gates Foundation, konzentriert sich auf wohltätige Zwecke.

Frühen Lebensjahren

Gates wurde am 28. Oktober 1955 in Seattle, Washington, als William Henry Gates III geboren. Gates wuchs in einer großbürgerlichen Familie mit seiner älteren Schwester Kristianne und seiner jüngeren Schwester Libby auf. Ihr Vater, William H. Gates Sr., war ein vielversprechender, wenn auch etwas schüchterner Jurastudent, als er seine zukünftige Frau Mary Maxwell traf. Sie war eine sportliche, kontaktfreudige Studentin an der University of Washington, die sich aktiv mit studentischen Angelegenheiten und Führungsqualitäten befasste.

Die familiäre Atmosphäre bei Gates war warm und eng, und alle drei Kinder wurden ermutigt, wettbewerbsfähig zu sein und nach Spitzenleistungen zu streben. Gates zeigte frühe Anzeichen von Wettbewerbsfähigkeit, als er Familiensportspiele in ihrem Sommerhaus am Puget Sound koordinierte. Er spielte auch gerne Brettspiele (Risiko war sein Favorit) und war bei Monopoly überragend.

Gates hatte eine sehr enge Beziehung zu seiner Mutter Mary, die nach einer kurzen Karriere als Lehrerin ihre Zeit der Erziehung der Kinder und der Arbeit in bürgerlichen Angelegenheiten und bei Wohltätigkeitsorganisationen widmete. Sie war auch in verschiedenen Unternehmensvorständen tätig, unter anderem bei der First Interstate Bank in Seattle (gegründet von ihrem Großvater), der United Way und International Business Machines (IBM). Sie nahm Gates oft mit, wenn sie sich freiwillig an Schulen und in Gemeinschaftsorganisationen meldete.

Ausbildung von Bill Gates

Gates war als Kind ein unersättlicher Leser und verbrachte viele Stunden damit, über Nachschlagewerke wie die Enzyklopädie nachzudenken. Etwa im Alter von 11 oder 12 Jahren, Gates'Seine Eltern begannen sich Sorgen um sein Verhalten zu machen. In der Schule ging es ihm gut, aber er schien manchmal gelangweilt und zurückgezogen zu sein, und seine Eltern befürchteten, er könnte ein Einzelgänger werden.

Als Gates 13 Jahre alt wurde, schrieben ihn seine Eltern in Seattle ein, obwohl sie fest an die öffentliche Bildung glaubten's exklusive vorbereitende Lakeside School. Er blühte in fast allen Fächern auf, war in Mathematik und Naturwissenschaften hervorragend, konnte aber auch in Theater und Englisch sehr gut abschneiden.

Während ihrer Zeit an der Lakeside School bot eine Computerfirma in Seattle an, den Schülern Computerzeit zur Verfügung zu stellen. Die Mutter's Club verwendet den Erlös aus der Schule'Stöbern Sie im Verkauf, um ein Teletyp-Terminal zu erwerben, das die Schüler nutzen können. Gates war fasziniert von den Möglichkeiten eines Computers und verbrachte einen Großteil seiner Freizeit damit, am Terminal zu arbeiten. Er schrieb ein Tic-Tac-Toe-Programm in der BASIC-Computersprache, mit dem Benutzer gegen den Computer spielen konnten.

Gates machte 1973 seinen Abschluss an der Lakeside University. 1590 von 1600 Punkten erzielte er beim SAT-Test am College. Dies war eine geistige Leistung, mit der er sich mehrere Jahre lang rühmte, als er sich neuen Leuten vorstellte.

Hat Bill Gates das College besucht??

Gates schrieb sich im Herbst 1973 an der Harvard University ein und dachte ursprünglich an eine Karriere als Jurist. Sehr zu seinen Eltern' Bestürzung, Gates brach 1975 das College ab, um sein Geschäft, Microsoft, mit Partner Allen zu betreiben. 

Gates verbrachte mehr Zeit im Computerraum als im Unterricht. Er hatte nicht wirklich einen Studienplan; Er schlief ein paar Stunden, war für einen Test überfüllt und bestand ihn mit einer angemessenen Note. 

Treffen und Partnerschaft mit Paul Allen

Gates lernte Allen, der zwei Jahre älter war als er, in der High School der Lakeside School kennen. Das Paar wurde zu schnellen Freunden, die sich über ihre gemeinsame Begeisterung für Computer freuten, obwohl es sich um sehr unterschiedliche Menschen handelte. Allen war zurückhaltender und schüchterner. Gates war lebhaft und manchmal kämpferisch.

Ungeachtet ihrer Unterschiede verbrachten Allen und Gates einen Großteil ihrer Freizeit damit, gemeinsam an Programmen zu arbeiten. Gelegentlich waren sich die beiden nicht einig und stritten sich, wer Recht hatte oder wer das Computerlabor leiten sollte. Einmal eskalierte ihre Auseinandersetzung zu dem Punkt, an dem Allen Gates aus dem Computerraum verbannte.

Irgendwann wurden Gates und Allen die Computerrechte für die Schule entzogen, weil sie Softwareprobleme ausnutzten, um von dem Unternehmen, das die Computer zur Verfügung stellte, freie Computerzeit zu erhalten. Nach ihrer Probezeit durften sie wieder in das Computerlabor, als sie das Debuggen des Programms anboten. Während dieser Zeit entwickelte Gates ein Gehaltsabrechnungsprogramm für die Computerfirma, in die sich die Jungen gehackt hatten, und ein Planungsprogramm für die Schule.

1970, im Alter von 15 Jahren, gingen Gates und Allen gemeinsam ins Geschäft und entwickelten "Traf-o-Data", ein Computerprogramm, das die Verkehrsmuster in Seattle überwachte. Sie verdienten 20.000 Dollar für ihre Bemühungen. Gates und Allen wollten ihre eigene Firma gründen, aber Gates' Die Eltern wollten, dass er die Schule abschloss und aufs College ging, wo er hoffte, Anwalt zu werden.

Allen ging zur Washington State University, während Gates nach Harvard ging, obwohl die beiden in Kontakt blieben. Nachdem Allen zwei Jahre lang das College besucht hatte, brach er das Studium ab und zog nach Boston, Massachusetts, um für Honeywell zu arbeiten. Um diese Zeit zeigte er Gates eine Ausgabe von Beliebte Elektronik Magazin mit einem Artikel über das Altair 8800 Mini-Computer-Kit. Beide jungen Männer waren fasziniert von den Möglichkeiten, die dieser Computer in der Welt des Personal Computing bieten könnte.

Der Altair wurde von einer kleinen Firma in Albuquerque, New Mexico, hergestellt, die sich Micro Instrumentation and Telemetry Systems (MITS) nennt. Gates und Allen setzten sich mit dem Unternehmen in Verbindung und erklärten, dass sie an einem BASIC-Softwareprogramm arbeiteten, mit dem der Altair-Computer ausgeführt werden würde. In Wirklichkeit taten sie es nicht'Sie müssen nicht mit einem Altair arbeiten oder den Code ausführen, aber sie wollten wissen, ob MITS an einer Person interessiert ist, die solche Software entwickelt.

MITS war und sein Präsident, Ed Roberts, bat die Jungen um eine Demonstration. Gates und Allen haben die nächsten zwei Monate damit verbracht, die BASIC-Software in Harvard zu schreiben's Computerraum. Allen reiste nach Albuquerque, um einen Testlauf bei MITS zu machen, ohne ihn auf einem Altair-Computer ausprobiert zu haben. Es hat perfekt funktioniert. Allen wurde bei MITS eingestellt und Gates verließ bald Harvard, um mit ihm zu arbeiten. Zusammen gründeten sie Microsoft.

Allen blieb bis 1983 bei Microsoft, als bei ihm Hodgkin diagnostiziert wurde's Krankheit. Obwohl sein Krebs ein Jahr später durch intensive Behandlung in eine Remission überging, trat Allen aus dem Unternehmen aus. Es gibt zahlreiche Gerüchte, warum Allen Microsoft verlassen hat. Einige sagen, Gates habe ihn verdrängt, aber viele sagen, es sei eine lebensverändernde Erfahrung für Allen gewesen, und er sah, dass es andere Möglichkeiten gab, in die er seine Zeit investieren konnte.

Bill Gates und Gründung von Microsoft

1975 gründeten Gates und Allen Micro-Soft, eine Mischung aus "Mikrocomputer" und "Software" (sie ließen den Bindestrich innerhalb eines Jahres fallen). Die Firma'Das erste Produkt war die BASIC-Software, die auf dem Altair-Computer ausgeführt wurde.

Zuerst war alles nicht glattes Segeln. Obwohl das BASIC-Softwareprogramm von Microsoft für den Altair-Computer dem Unternehmen eine Gebühr und Lizenzgebühren in Rechnung stellte, war dies nicht der Fall't Treffen ihre Gemeinkosten. Laut Gates' Ein späterer Bericht ergab, dass nur etwa 10 Prozent der Nutzer von BASIC auf dem Altair-Computer tatsächlich dafür bezahlt hatten.

Microsoft'Die BASIC-Software war beliebt bei Computer-Bastlern, die Kopien vor dem Kauf erhielten und diese reproduzierten und kostenlos verteilten. Zu dieser Zeit waren viele PC-Enthusiasten nicht für das Geld dabei. Sie hatten das Gefühl, dass die einfache Reproduktion und Verbreitung es ihnen ermöglichte, Software mit Freunden und anderen Computerenthusiasten zu teilen. Gates dachte anders. Er betrachtete die kostenlose Verteilung von Software als Diebstahl, insbesondere wenn es sich um Software handelte, die für den Verkauf erstellt wurde.

Im Februar 1976 schrieb Gates einen offenen Brief an Computer-Hobbyisten, wonach die fortgesetzte Verbreitung und Nutzung von Software, ohne dafür zu bezahlen, "das Schreiben guter Software verhindern würde". Im Wesentlichen würde Raubkopien von Software Entwickler davon abhalten, Zeit und Geld in die Erstellung hochwertiger Software zu investieren. Der Brief war bei Computerenthusiasten unbeliebt, aber Gates hielt an seiner Überzeugung fest und würde die Drohung mit Innovation als Verteidigung gegen Anklage wegen unfairer Geschäftspraktiken nutzen.

Gates hatte eine erbitterte Beziehung zu MITS-Präsident Ed Roberts, was häufig zu lauten Streichhölzern führte. Die kämpferischen Tore stießen mit Roberts auf Softwareentwicklung und die Richtung des Geschäfts zusammen. Roberts hielt Gates für verwöhnt und widerlich. 

1977 verkaufte Roberts MITS an eine andere Computerfirma und kehrte nach Georgia zurück, um an der medizinischen Fakultät zu studieren und Ärztin zu werden.

Gates und Allen waren allein. Das Paar musste den neuen Eigentümer von MITS verklagen, um die für Altair entwickelten Software-Rechte beizubehalten. Microsoft schrieb Software in verschiedenen Formaten für andere Computerfirmen und Anfang 1979 wechselte Gates das Unternehmen's Operationen nach Bellevue, Washington, östlich von Seattle.

Gates war froh, wieder zu Hause im pazifischen Nordwesten zu sein und sich seiner Arbeit zu widmen. Alle 25 Mitarbeiter des jungen Unternehmens hatten umfassende Verantwortlichkeiten für alle Aspekte des Betriebs, der Produktentwicklung, der Geschäftsentwicklung und des Marketings.

Obwohl das Unternehmen auf wackeligen Füßen stand, erzielte Microsoft 1979 einen Umsatz von rund 2,5 Millionen US-Dollar. Im Alter von 23 Jahren übernahm Gates die Leitung des Unternehmens. Mit seinem Gespür für Softwareentwicklung und einem ausgeprägten Geschäftssinn leitete er das Unternehmen und war dessen Sprecher. Gates überprüfte persönlich jede Codezeile, die von der Firma geliefert wurde, und schrieb den Code oft selbst um, wenn er dies für notwendig hielt.

BIOGRAFIE HERUNTERLADEN'S BILL GATES FACT CARD

Microsoft-Software für IBM-PCs

Mit dem Wachstum der Computerbranche und der Entwicklung von Hardware und Komponenten durch Unternehmen wie Apple, Intel und IBM war Gates ständig auf dem Weg, die Vorzüge von Microsoft-Softwareanwendungen zu vermarkten. Er nahm seine Mutter oft mit. Mary war hoch angesehen und mit ihrer Mitgliedschaft in mehreren Unternehmensvorständen, einschließlich IBM, gut verbunden's. Durch Mary lernte Gates den CEO von IBM kennen.

Im November 1980 suchte IBM nach einer Software für den Betrieb des künftigen Personal Computers (PC) und wandte sich an Microsoft. Der Legende nach hat ihn jemand von IBM beim ersten Treffen mit Gates für einen Büroassistenten gehalten und ihn gebeten, Kaffee zu servieren.

Gates sah sehr jung aus, aber er beeindruckte IBM schnell und überzeugte sie, dass er und sein Unternehmen ihre Bedürfnisse erfüllen konnten. Das einzige Problem war, dass Microsoft nicht das grundlegende Betriebssystem entwickelt hatte, mit dem IBM ausgeführt werden konnte's neue Computer.

Um nicht aufzuhalten, kaufte Gates ein Betriebssystem, das für die Ausführung auf IBM-ähnlichen Computern entwickelt wurde's PC. Er machte einen Deal mit der Software's Entwickler, der Microsoft zum exklusiven Lizenzagenten und späteren vollständigen Eigentümer der Software macht, ihnen jedoch nicht den IBM Deal mitteilt.

Das Unternehmen verklagte später Microsoft und Gates, weil sie wichtige Informationen zurückgehalten hatten. Microsoft entschied sich außergerichtlich für eine nicht bekannt gegebene Summe, aber weder Gates noch Microsoft räumten ein, etwas falsch gemacht zu haben.

Gates musste die neu gekaufte Software für den IBM-PC anpassen. Er lieferte es für eine Gebühr von 50.000 US-Dollar, den gleichen Preis, den er für die Software in ihrer ursprünglichen Form gezahlt hatte. IBM wollte den Quellcode kaufen, der die Informationen an das Betriebssystem weitergegeben hätte. 

Gates lehnte ab und schlug stattdessen vor, dass IBM eine Lizenzgebühr für Kopien der mit ihren Computern verkauften Software entrichtet. Auf diese Weise konnte Microsoft die von ihnen als MS-DOS bezeichnete Software an einen anderen PC-Hersteller lizenzieren, falls andere Computerfirmen den IBM-PC klonen sollten, was bald der Fall war. Microsoft hat auch eine Software namens Softcard veröffentlicht, mit der Microsoft BASIC auf Apple II-Computern ausgeführt werden kann.

Nach der Entwicklung von Software für IBM zwischen 1979 und 1981 Microsoft's Wachstum explodierte. Die Mitarbeiterzahl stieg von 25 auf 128, und der Umsatz stieg von 2,5 Mio. USD auf 16 Mio. USD. Mitte 1981 gründeten Gates und Allen Microsoft, und Gates wurde zum Präsidenten und Vorstandsvorsitzenden ernannt. Allen wurde zum Executive Vice President ernannt.

1983 wurde Microsoft global mit Niederlassungen in Großbritannien und Japan. Schätzungsweise 30 Prozent der Welt's Computer liefen auf seiner Software.

Bill Gates Rivalität mit Steve Jobs

Obwohl ihre Rivalität eine Legende ist, teilten Microsoft und Apple viele ihrer frühen Innovationen. 1981 lud Apple unter der Leitung von Steve Jobs Microsoft ein, bei der Entwicklung von Software für Macintosh-Computer mitzuwirken. Einige Entwickler waren sowohl an der Microsoft-Entwicklung als auch an der Entwicklung von Microsoft-Anwendungen für Macintosh beteiligt. Die Zusammenarbeit konnte in einigen gemeinsam genutzten Namen zwischen Microsoft- und Macintosh-Systemen gesehen werden.

Durch diesen Wissensaustausch entwickelte Microsoft Windows, ein System, bei dem eine grafische Benutzeroberfläche mit einer Maus gesteuert und Text und Bilder auf dem Bildschirm angezeigt wurden. Dies unterschied sich stark von dem text- und tastaturgesteuerten MS-DOS-System, bei dem die gesamte Textformatierung als Code auf dem Bildschirm angezeigt wurde und nicht, was tatsächlich gedruckt werden würde. 

Gates erkannte schnell, welche Bedrohung diese Art von Software für MS-DOS und Microsoft insgesamt darstellen könnte. Für den anspruchslosen Benutzer "x2014", der den größten Teil der Käuferöffentlichkeit ausmacht, wäre die grafische Darstellung der konkurrierenden VisiCorp-Software, die in einem Macintosh-System verwendet wird, viel einfacher zu verwenden.

In einer Werbekampagne gab Gates bekannt, dass ein neues Microsoft-Betriebssystem entwickelt werden soll, das eine grafische Benutzeroberfläche verwenden soll. Es sollte "Windows" heißen und mit allen auf dem MS-DOS-System entwickelten PC-Softwareprodukten kompatibel sein. Die Ankündigung war insofern ein Bluff, als Microsoft kein solches Programm in der Entwicklung hatte.

Als Marketing-Taktik war es ein Genie. Fast 30 Prozent des Computermarktes nutzten das MS-DOS-System und warteten auf Windows-Software, anstatt auf ein neues System umzusteigen. Ohne die Bereitschaft, die Formate zu ändern, wollten die Softwareentwickler keine Programme für das VisiCorp-System schreiben, und es verlor Anfang 1985 an Dynamik.

Im November 1985, fast zwei Jahre nach seiner Ankündigung, starteten Gates und Microsoft Windows. Optisch sah das Windows-System dem Macintosh-System, das die Apple Computer Corporation vor fast zwei Jahren eingeführt hatte, sehr ähnlich. 

Apple hatte Microsoft zuvor vollen Zugriff auf ihre Technologie gewährt, während daran gearbeitet wurde, Microsoft-Produkte für Apple-Computer kompatibel zu machen. Gates hatte Apple geraten, ihre Software zu lizenzieren, aber sie ignorierten den Rat, da sie mehr am Verkauf von Computern interessiert waren.

Wieder einmal nutzte Gates die Situation und schuf ein Software-Format, das dem Macintosh auffallend ähnlich war. Apple drohte zu klagen, und Microsoft erwiderte, es würde die Auslieferung seiner Microsoft-kompatiblen Software für Macintosh-Benutzer verzögern.

Am Ende setzte sich Microsoft vor Gericht durch. Es konnte gezeigt werden, dass es zwar Ähnlichkeiten in der Funktionsweise der beiden Softwaresysteme gab, jedoch jede einzelne Funktion deutlich anders war.

Wettbewerbsreputation

Trotz des Erfolgs von Microsoft fühlte sich Gates nie absolut sicher. Gates beobachtete die Konkurrenz immer über die Schulter und entwickelte einen brandheißen Antrieb und Wettbewerbsgeist. Tore' Die Assistentin meldete, dass sie früh zur Arbeit gekommen sei, um jemanden zu finden, der unter einem Schreibtisch schläft. Sie überlegte, den Sicherheitsdienst oder die Polizei anzurufen, bis sie feststellte, dass es sich um Gates handelte.

Tore' Intelligenz ermöglichte es ihm, alle Seiten der Softwareindustrie zu sehen, von der Produktentwicklung bis zur Unternehmensstrategie. Bei der Analyse eines Unternehmensumzugs erstellte er ein Profil aller möglichen Fälle, durchlief sie und stellte Fragen zu allem, was möglicherweise passieren könnte.

Er erwartete, dass jeder in der Firma das gleiche Engagement haben würde. Sein konfrontativer Führungsstil wurde zur Legende, als er die Mitarbeiter und ihre Ideen herausforderte, um den kreativen Prozess am Laufen zu halten. Ein unvorbereiteter Moderator konnte hören: "Das'ist das Dümmste, was ich'habe noch nie gehört! "von Gates. 

Dies war ein ebenso strenger Test für den Mitarbeiter wie für Gates' Leidenschaft für sein Unternehmen. Er überprüfte ständig, ob die Menschen um ihn herum wirklich von ihren Ideen überzeugt waren.

Microsoft Office- und Wettbewerbsrechtsstreitigkeiten

Außerhalb des Unternehmens erlangte Gates den Ruf eines rücksichtslosen Konkurrenten. Mehrere von IBM geführte Technologieunternehmen begannen, ein eigenes Betriebssystem namens OS / 2 zu entwickeln, um MS-DOS zu ersetzen. Anstatt dem Druck nachzugeben, forcierte Gates die Windows-Software, verbesserte ihre Funktionsweise und erweiterte ihre Verwendungsmöglichkeiten.

1989 führte Microsoft Microsoft Office ein, das Office-Produktivitätsanwendungen wie Microsoft Word und Excel in einem System zusammenfasste, das mit allen Microsoft-Produkten kompatibel war. 

Die Anwendungen waren nicht so einfach mit OS / 2 kompatibel. Microsoft'Die neue Windows-Version verkaufte sich in nur zwei Wochen 100.000 Mal, und OS / 2 verschwand bald. Damit hatte Microsoft ein virtuelles Monopol für Betriebssysteme für PCs. Bald begann die Federal Trade Commission, Microsoft auf unlautere Marketingpraktiken zu untersuchen.

In den neunziger Jahren war Microsoft einer Reihe von Untersuchungen der Federal Trade Commission und des Justizministeriums ausgesetzt. Einige verwandte Behauptungen, dass Microsoft unfaire Geschäfte mit Computerherstellern gemacht hat, die das Windows-Betriebssystem auf ihren Computern installiert haben. Andere Anschuldigungen bezogen sich darauf, dass Microsoft Computerhersteller zum Verkauf von Microsoft gezwungen hat's Internet Explorer als Voraussetzung für den Verkauf des Windows-Betriebssystems mit ihren Computern.

An einem Punkt stand Microsoft vor einer möglichen Auflösung seiner beiden Geschäftsbereiche & # x2014; Betriebssysteme und Softwareentwicklung. Microsoft verteidigte sich und ging auf Gates zurück' frühere Kämpfe gegen Softwarepiraterie und die Behauptung, dass solche Beschränkungen eine Bedrohung für die Innovation darstellen. Schließlich konnte Microsoft eine Einigung mit der Bundesregierung erzielen, um eine Trennung zu vermeiden.

Dabei fand Gates erfinderische Wege, um den Druck mit unbeschwerten Werbespots und öffentlichen Auftritten auf Computermessen, auf denen er sich präsentierte, abzulenken Star Trek's Mr. Spock. Gates führte das Unternehmen weiter und überstand die Ermittlungen des Bundes in den neunziger Jahren.

Microsoft verlassen

Im Jahr 2000 trat Gates aus dem Tagesgeschäft von Microsoft zurück und übergab die Position des CEO an den College-Freund Steve Ballmer, der seit 1980 bei Microsoft beschäftigt war. Gates positionierte sich als Chief Software Architect, damit er sich auf das konzentrieren konnte, worauf es ankam war für ihn die leidenschaftlichere Seite des Geschäfts, obwohl er Vorstandsvorsitzender blieb.

Im Jahr 2006 gab Gates bekannt, dass er sich von der Vollzeitbeschäftigung bei Microsoft verabschiedet, um der Stiftung mehr Zeit zu widmen. Sein letzter voller Tag bei Microsoft war der 27. Juni 2008. 

Im Februar 2014 trat Gates als Vorsitzender von Microsoft zurück, um eine neue Position als Technologieberater einzunehmen. Der langjährige Microsoft-CEO Steve Ballmer wurde durch die 46-jährige Satya Nadella ersetzt.

Bill und Melinda Gates

Foto: Kjetil Ree [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Frau und Kinder von Bill Gates

1987 erregte ein 23-jähriger Microsoft-Produktmanager namens Melinda French die Aufmerksamkeit von Gates, damals 32. Die sehr helle und gut organisierte Melinda passte perfekt zu Gates. Mit der Zeit wuchs ihre Beziehung, als sie eine intime und intellektuelle Verbindung entdeckten. Am 1. Januar 1994 heirateten Melinda und Gares in Hawaii.

Nach dem verheerenden Tod seiner Mutter an Brustkrebs, nur wenige Monate nach ihrer Hochzeit, nahmen sie sich 1995 eine Auszeit, um zu reisen und eine neue Perspektive auf das Leben und die Welt zu bekommen. 1996 wurde ihre erste Tochter Jennifer geboren. Ihr Sohn Rory wurde 1999 geboren, und eine zweite Tochter, Phoebe, kam im Jahr 2002 an.

Bill Gates's Persönlicher Reichtum

Im März 1986 ging Gates mit einem Börsengang (IPO) von 21 USD pro Aktie an die Börse von Microsoft und wurde im Alter von 31 Jahren sofort zum Millionär. Gates hielt 45 Prozent des Unternehmens'24,7 Millionen Aktien, womit sein damaliger Anteil an Microsoft 234 Millionen US-Dollar betrug'520 Millionen US-Dollar.

Im Laufe der Zeit hat das Unternehmen'Die Aktie stieg im Wert und teilte sich mehrfach. 1987 wurde Gates zum Milliardär, als die Aktie 90,75 USD je Aktie erreichte. Seitdem ist Gates an der Spitze oder zumindest in der Nähe der Spitze von Forbes' jährliche Liste der 400 reichsten Menschen in Amerika. 1999, als die Aktienkurse ein Allzeithoch erreichten und sich die Aktie seit dem Börsengang verachtfachte, gab es Gates' Vermögen überschritt kurzzeitig 101 Milliarden US-Dollar.

Das Haus von Bill Gates

1997 zogen Gates und seine Familie in ein 54 Millionen US-Dollar großes Haus am Ufer des Lake Washington. Obwohl das Haus als Geschäftszentrum dient, soll es für das Paar und seine drei Kinder sehr gemütlich sein.

Die Bill and Melinda Gates Foundation

1994 gründeten Bill und Melinda die William H. Gates Foundation, die sich der Unterstützung von Bildung, Weltgesundheit und Investitionen in einkommensschwachen Gemeinden auf der ganzen Welt widmete. Die Organisation befasst sich auch mit häuslichen Problemen, beispielsweise mit der Unterstützung von Studenten in den Vereinigten Staaten, die bereit für das College sind. 

Mit Melinda'Unter seinem Einfluss hatte Bill ein Interesse daran gezeigt, in die Fußstapfen seiner Mutter zu treten und die philanthropische Arbeit der amerikanischen Industrietitanen Andrew Carnegie und John D. Rockefeller zu studieren. Er erkannte, dass er verpflichtet war, mehr von seinem Vermögen für wohltätige Zwecke zu geben. 

Im Jahr 2000 vereinte das Ehepaar mehrere Familienstiftungen und leistete einen 28-Milliarden-Dollar-Beitrag zur Gründung der Bill & Melinda Gates Foundation. In den nächsten Jahren beschäftigte sich Bill mit der Bill & Melinda Gates Foundation viel mit seiner Zeit und noch mehr mit seinem Interesse. 

Seit seinem Rücktritt von Microsoft widmet Gates einen großen Teil seiner Zeit und Energie der Arbeit der Bill & Melinda Gates Foundation. 2015 sprach sich Gates für nationale Common Core-Standards in den Klassen K bis 12 und für Charterschulen aus. Gates erwies sich auch als wegweisender Arbeitgeber, als die Stiftung um diese Zeit ankündigte, ihren Mitarbeitern ein Jahr zu geben's bezahlter Urlaub nach der Geburt oder Adoption eines Kindes.

2017 veröffentlichte die Stiftung den ersten ihrer jährlichen "Torhüter" -Berichte, in denen die Fortschritte in verschiedenen wichtigen Bereichen im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit, einschließlich Kindersterblichkeit, Unterernährung und HIV, untersucht wurden. Zu dieser Zeit identifizierte Gates Infektionskrankheiten und chronische Krankheiten als die beiden größten Probleme der öffentlichen Gesundheit, die in den kommenden zehn Jahren angegangen werden mussten.

Im April 2018 gab Gates bekannt, dass er sich mit Google-Mitbegründer Larry Page zusammengetan hat, um 12 Millionen US-Dollar für einen universellen Grippeimpfstoff bereitzustellen. Er sagte, die Mittel würden in Form von Zuschüssen von bis zu 2 Millionen US-Dollar für "mutige und innovative" Einzelanstrengungen vergeben, die darauf abzielen, klinische Studien bis 2021 zu starten. Einige fragten, ob 12 Millionen US-Dollar ausreichen würden, um einen echten medizinischen Durchbruch auszulösen, andere lobte die Absichten hinter der Investition, während Gates darauf hinwies, dass es noch weitere geben könnte.

Bill Gates und Alzheimer's Forschung

Gates gab im November 2017 bekannt, dass er 50 Millionen Dollar seines eigenen Geldes in den Dementia Discovery Fund investiert hat. Er würde weitere 50 Mio. USD für Start-up-Unternehmen in der Alzheimer-Forschung zur Verfügung stellen. Es soll eine persönliche Angelegenheit für Gates sein, der die verheerenden Auswirkungen der Krankheit auf seine eigenen Familienmitglieder gesehen hat.

"Jede Art von Behandlung wäre ein großer Fortschritt gegenüber dem heutigen Stand", sagte er gegenüber CNN und fügte hinzu, "das langfristige Ziel muss die Heilung sein."

Gebäude a 'Intelligente Stadt' in Arizona

Im Jahr 2017 wurde bekannt, dass einer von Gates'Die Firmen hatten 80 Millionen US-Dollar in die Entwicklung einer "intelligenten Stadt" in der Nähe von Phoenix, Arizona, investiert. Die vorgeschlagene Stadt mit dem Namen Belmont wird "eine zukunftsorientierte Gemeinschaft mit einem Kommunikations- und Infrastruktur-Rückgrat schaffen, das modernste Technologien umfasst, die auf digitalen Hochgeschwindigkeitsnetzen, Rechenzentren, neuen Herstellungstechnologien und Vertriebsmodellen, autonomen Fahrzeugen und autonomen Fahrzeugen basieren Logistikzentren ", so die Immobilieninvestitionsgruppe von Belmont Partners.

Von den fast 25.000 Hektar Land, die für das Gelände vorgesehen sind; Es wurde berichtet, dass 3.800 Morgen in Büro-, Gewerbe- und Einzelhandelsflächen fließen werden. Weitere 470 Hektar werden für öffentliche Schulen genutzt, so dass Platz für 80.000 Wohneinheiten bleibt.

Auszeichnungen

Gates hat zahlreiche Auszeichnungen für philanthropische Arbeit erhalten. Zeit Zeitschrift namens Gates eine der einflussreichsten Personen des 20. Jahrhunderts. Das Magazin nannte auch Gates und seine Frau Melinda zusammen mit der Rockband U2's Leadsänger Bono als die Personen des Jahres 2005.

Gates hat mehrere Ehrendoktorwürden von Universitäten in der ganzen Welt. Er wurde zum Ehrenritter des Ordens des Britischen Empire gekürt, der 2005 von Königin Elizabeth II verliehen wurde.

2006 wurden Gates und seine Frau von der mexikanischen Regierung für ihre philanthropische Arbeit in den Bereichen Gesundheit und Bildung mit dem Orden des Aztekenadlers ausgezeichnet.

2016 wurden die beiden erneut für ihre philanthropische Arbeit ausgezeichnet, als sie von Präsident Barack Obama als Empfänger der Präsidentenmedaille der Freiheit ausgezeichnet wurden.

Verwandte Profile

Melinda Gates

Steve Jobs

Paul Allen




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.