Bobby Seale Biografie

  • Mark Lindsey
  • 0
  • 4247
  • 723
Bobby Seale ist ein afroamerikanischer politischer Aktivist und Mitbegründer und nationaler Vorsitzender der Black Panther Party.

Zusammenfassung

Bobby Seale wurde 1936 in Texas geboren und gehört zu einer Generation junger afroamerikanischer Radikaler, die sich von der normalerweise gewaltfreien Bürgerrechtsbewegung losgesagt haben, um eine Doktrin der militanten Befähigung der Schwarzen zu predigen ) im Jahr 1966. In den 1970er Jahren, als die Black Panthers aus der Öffentlichkeit verschwanden, nahm Seale eine ruhigere Rolle ein und arbeitete an der Verbesserung der sozialen Dienste in schwarzen Vierteln und für andere Zwecke.

Frühe Jahre

Bobby Seale wurde am 22. Oktober 1936 in Dallas, Texas, als ältestes von drei Kindern als Robert George Seale geboren. Seale wuchs in Armut bei einem missbräuchlichen Vater auf und die Familie nahm ihre Kämpfe mit, als sie im ganzen Land nach Kalifornien zogen. Seale besuchte die Berkeley High School und in dieser Zeit begann er, politisch zu denken.

Seale trat 1955 der US Air Force bei, wurde jedoch 1959 nach einer Auseinandersetzung mit einem höheren Offizier entlassen. Im September 1962 traf Seale Huey Newton bei einer Kundgebung, die gegen die Kennedy-Administration protestierte's Blockade von Kuba. Gleichgesinnte Geister, das Paar wurde schnell zu Freunden, und in diesem Jahr keimte Seale auf's politischer Radikalismus, der vertieft wurde, als Seale an einer Rede von Malcolm X teilnahm.

Die schwarzen Panther

1966 waren Seale und Newton bereit, ihren Glauben zu organisieren, und gründeten die Black Panthers (später in Black Panther Party umbenannt). Ursprünglich als Streitmacht geschaffen, die die schwarze Gemeinschaft vor der notorisch rassistischen Polizei von Oakland, den Panthers, schützt' Der Ruf wuchs und damit der Umfang der Organisation. Die Panthers wurden zu einer neuen Stimme in der Bürgerrechtsbewegung, und sie lehnten die Mainstream-Bewegung direkt ab's gewaltfreier Ansatz sowie die "Back to Africa" ​​-Lehre der radikaleren Black Nationalists.

Die Panthers konzentrierten sich größtenteils auf die Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde, und die kalifornische Bewegung brachte Kapitel in der ganzen Nation hervor. Bis 1968 entschied Seale, dass ein öffentlicher Bericht über die Entstehung und Geschichte der Panther erforderlich war, so schrieb er Nutze die Zeit: Die Geschichte der Black Panther Party und von Huey P. Newton (1970 veröffentlicht). Im selben Jahr wurde Seale festgenommen, als er gegen den Democratic National Convention in Chicago protestierte. Er und sieben weitere Angeklagte, später als die Chicago Seven bekannt, wurden wegen Verschwörung angeklagt, um in einer zirkusähnlichen Atmosphäre Aufstände auszulösen, die dazu führten, dass Seale wegen Verachtung des Gerichts zu vier Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Seale wurde in dieser Zeit auch wegen Mordes an einem Panther angeklagt, der verdächtigt wird, ein Informant der Polizei zu sein. Der Prozess endete mit einer hängenden Jury.

Leben nach dem Panther

Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis verzichtete Bobby Seale auf Gewalt als Mittel zum Zweck und begann mit der Neuorganisation der Panther, die in seiner Abwesenheit in Unordnung geraten waren. 1973 kandidierte er auch für den Bürgermeister von Oakland und wurde Zweiter von neun Kandidaten. Aber Seale wurde bald der Politik müde und wandte sich wieder dem Schreiben und Produzieren zu Eine einsame Wut 1978 und ein Kochbuch mit dem Titel Barbecue'n mit Bobby im Jahr 1987.

Im Jahr 2002 kehrte Seale nach Oakland zurück, um mit jungen politischen Aktivisten zusammenzuarbeiten, um den sozialen Wandel auszulösen. Er war zweimal verheiratet und hat zwei Kinder.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.