Buddha-Biografie

  • Elmer Riley
  • 0
  • 4492
  • 1332
Buddha war im 6. Jahrhundert v. Chr. Ein spiritueller Lehrer in Nepal. Der gebürtige Siddhartha Gautama dient als Grundlage der buddhistischen Religion.

Wer war Buddha??

Der unter dem Namen Siddhartha Gautama geborene Buddha war ein Lehrer, Philosoph und spiritueller Führer, der als Begründer des Buddhismus gilt. Er lebte und lehrte in der Region um die Grenze des heutigen Nepal und Indien irgendwann zwischen dem6. bis 4. Jahrhundert v. 

Der Name Buddha bedeutet "der Erwachte" oder "der Erleuchtete". Zwar sind sich die Gelehrten einig, dass Buddha tatsächlich existierte, doch die genauen Daten und Ereignisse seines Lebens werden immer noch diskutiert. 

Nach der bekanntesten Geschichte seines Lebens verbrachte Siddhartha Gautama eine schicksalhafte Nacht in tiefer Meditation unter einem Baum, nachdem er jahrelang mit verschiedenen Lehren experimentiert und keine davon für akzeptabel befunden hatte. Während seiner Meditation wurden alle Antworten, die er gesucht hatte, klar und erlangte das volle Bewusstsein, wodurch er Buddha wurde.

Frühen Lebensjahren

Buddha wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. Oder möglicherweise schon 624 v. Chr. Geboren, so einige Gelehrte. Andere Forscher glauben, er sei erst 448 v. Chr. Geboren worden. Einige Buddhisten glauben, dass Gautama Buddha von 563 v. Chr. An lebte. bis 483 v. 

Aber praktisch alle Gelehrten glauben, dass Siddhartha Gautama im heutigen Nepal in Lumbini geboren wurde. Er gehörte zu einem großen Clan namens Shakyas.

2013 fanden Archäologen in Lumbini Hinweise auf einen Baumschrein, der 300 Jahre älter war als andere buddhistische Schreine, und lieferten neue Hinweise darauf, dass Buddha wahrscheinlich im 6. Jahrhundert v. Chr. Geboren wurde.

Siddhartha Gautama

Siddhartha ("der, der sein Ziel erreicht") Gautama wuchs als Sohn eines Herrschers des Shakya-Clans auf. Seine Mutter starb sieben Tage nach der Geburt.

Ein heiliger Mann prophezeite dem jungen Siddhartha jedoch große Dinge: Er wäre entweder ein großer König oder ein militärischer Führer oder er wäre ein großer geistiger Führer. 

Um seinen Sohn vor dem Elend und Leiden der Welt zu schützen, Siddhartha'Sein Vater hat ihn in einem Palast, der nur für den Jungen gebaut wurde, opulent erzogen und ihn vor Wissen über Religion, menschliche Not und die Außenwelt geschützt. 

Der Legende nach heiratete er im Alter von 16 Jahren und hatte bald darauf einen Sohn, aber Siddhartha'Sein Leben in weltlicher Abgeschiedenheit dauerte weitere 13 Jahre.

BIOGRAFIE HERUNTERLADEN'S BUDDHA-FAKTENKARTE

Siddhartha in der realen Welt

Der Prinz erreichte das Erwachsenenalter mit wenig Erfahrung der Welt außerhalb der Palastmauern, aber eines Tages wagte er sich mit einem Wagenlenker hinaus und wurde schnell mit den Realitäten menschlicher Gebrechlichkeit konfrontiert: Er sah einen sehr alten Mann und Siddhartha's Wagenlenker erklärte, dass alle Menschen alt werden. 

Fragen über alles, was er nicht erfahren hatte, veranlassten ihn, weitere Entdeckungsreisen zu unternehmen, und auf diesen folgenden Reisen begegnete er einem kranken Mann, einer verfallenen Leiche und einem Asket. Der Wagenlenker erklärte, der Asket habe auf die Welt verzichtet, um sich von der menschlichen Angst vor Tod und Leiden zu befreien. 

Siddhartha war von diesen Anblicken überwältigt, und am nächsten Tag verließ er mit 29 Jahren sein Königreich, seine Frau und seinen Sohn, um einem spirituelleren Weg zu folgen der bestimmenden Merkmale der Menschheit.

Das asketische Leben

Während der nächsten sechs Jahre führte Siddhartha ein asketisches Leben, studierte und meditierte mit den Worten verschiedener Religionslehrer als Leitfaden. 

Er übte seine neue Lebensweise mit einer Gruppe von fünf Asketen und sein Einsatz für seine Suche war so beeindruckend, dass die fünf Asketen zu Siddhartha wurden's Anhänger. Als die Antworten auf seine Fragen jedoch nicht erschienen, verstärkte er seine Bemühungen, hielt Schmerzen aus, fastete fast bis zum Hunger und weigerte sich, Wasser zu trinken.

Was auch immer er versuchte, Siddhartha konnte nicht den Grad an Einsicht erreichen, den er suchte, bis ihm eines Tages ein junges Mädchen eine Schüssel Reis anbot. Als er es akzeptierte, wurde ihm plötzlich klar, dass körperliche Sparmaßnahmen nicht das Mittel waren, um innere Befreiung zu erlangen, und dass das Leben unter harten physischen Zwängen ihm nicht dabei half, geistige Befreiung zu erlangen. 

Also nahm er seinen Reis, trank Wasser und badete im Fluss. Die fünf Asketen beschlossen, dass Siddhartha das asketische Leben aufgegeben hatte und nun den Wegen des Fleisches folgen würde, und verließen ihn prompt. 

Der Buddha taucht auf

In dieser Nacht saß Siddhartha allein unter dem Bodhi-Baum und schwor, nicht aufzustehen, bis die Wahrheiten, die er suchte, zu ihm kamen, und er meditierte, bis die Sonne am nächsten Tag aufging. Er blieb mehrere Tage dort, reinigte seinen Geist, sah sein gesamtes Leben und frühere Leben in seinen Gedanken. 

In dieser Zeit musste er die Drohungen von Mara, einem bösen Dämon, überwinden, der sein Recht, der Buddha zu werden, in Frage stellte. Als Mara versuchte, den erleuchteten Zustand als seinen eigenen zu beanspruchen, berührte Siddhartha mit seiner Hand den Boden und bat die Erde, von seiner Erleuchtung Zeugnis zu geben, was sie tat und Mara verbannte. 

Und bald bildete sich in seinem Kopf ein Bild von allem, was im Universum vorging, und Siddhartha sah schließlich die Antwort auf die Fragen des Leidens, nach denen er seit so vielen Jahren gesucht hatte. In diesem Moment der reinen Erleuchtung wurde Siddhartha Gautama der Buddha.

Buddha-Lehren

Ausgestattet mit seinem neuen Wissen zögerte der Buddha zunächst zu lehren, da das, was er jetzt wusste, nicht in Worten an andere weitergegeben werden konnte. Der Legende nach überredete der König der Götter, Brahma, Buddha zu lehren, und er stand von seinem Platz unter dem Bodhi-Baum auf und machte sich daran, genau das zu tun.

Ungefähr 160 Kilometer entfernt stieß er auf die fünf Asketen, mit denen er so lange praktiziert hatte und die ihn am Vorabend seiner Erleuchtung verlassen hatten. Siddhartha ermutigte sie, einen Weg des Gleichgewichts einzuschlagen, der weder durch ästhetischen Extremismus noch durch sinnlichen Genuss gekennzeichnet war. Er nannte diesen Weg den Mittleren Weg.

Zu ihnen und anderen, die sich versammelt hatten, predigte er seine erste Predigt (von nun an bekannt als Das Rad des Dharma in Bewegung setzen, in dem er die Vier Edlen Wahrheiten und den Achtfachen Pfad erklärte, die die Säulen des Buddhismus wurden. 

Die Asketen wurden dann seine ersten Schüler und bildeten das Fundament der Sangha oder der Mönchsgemeinschaft. Frauen wurden in die Sangha aufgenommen, und alle Schranken in Bezug auf Klasse, Rasse, Geschlecht und früheren Hintergrund wurden ignoriert, nur mit dem Wunsch, Erleuchtung durch Verbannung von Leiden und geistiger Leere zu erreichen.

Für den Rest seiner Jahre reiste Buddha und predigte den Dharma (den Namen, den er seinen Lehren gab), um andere auf den Weg der Erleuchtung zu führen. 

Wie ist Buddha gestorben??

Buddha starb ungefähr im Alter von 80 Jahren, möglicherweise an einer Krankheit, die durch den Verzehr von verdorbenem Fleisch oder anderem Essen verursacht wurde. Als er starb, soll er seinen Jüngern gesagt haben, sie sollten keinem Führer folgen, sondern "dein eigenes Licht sein".

Der Buddha ist zweifellos eine der einflussreichsten Figuren der Weltgeschichte, und seine Lehren haben alles beeinflusst, von einer Vielzahl anderer Glaubensrichtungen (wie viele ihre Ursprünge in den Worten Buddhas finden) über Literatur bis hin zur Philosophie, sowohl in Indien als auch in den USA am weitesten von der Welt.

Heute bekennen sich schätzungsweise 350 Millionen Menschen auf der ganzen Welt zu buddhistischen Überzeugungen und Praktiken.

Verwandte Profile

Jesus Christus

Muhammad




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.