Charlie Chaplin und 6 andere Künstler, die in Hollywood während der Roten Angst auf die schwarze Liste gesetzt wurden

  • Russell Fisher
  • 0
  • 2833
  • 361

& # x201C; Bist du jetzt oder warst du jemals Mitglied der Kommunistischen Partei? & # x201D; war die 64.000-Dollar-Frage des berüchtigten House Un-American Activities Committee (HUAC) im US-Repräsentantenhaus.

Zwischen den späten 1940er und 1950er Jahren war die Zweite Rote Angst eine Ära, in der große Angst herrschte, dass der Kommunismus in Amerika auf dem Vormarsch sei. Unter der Führung des republikanischen Senators Joseph McCarthy beschuldigten Regierungsbeamte Hunderte von Amerikanern, Mitglieder der Kommunistischen Partei zu sein oder mit der Sache einverstanden zu sein. Die meisten der wegen Hochverrats und / oder Subversion Beschuldigten waren Gewerkschafter, Regierungsangestellte, prominente Intellektuelle und Hollywood-Künstler.

Unter denen in der letzten Kategorie sind hier einige der berühmten Gesichter, die in Hollywood auf die schwarze Liste gesetzt und während der Zeit des McCarthyismus im Kalten Krieg ausspioniert wurden:

Charlie Chaplin

Charlie Chaplin

Foto: Hulton Archive / Getty Images

Das FBI bezeichnete Charlie Chaplin als "Salon Boshevik" und glaubte, er sei ein kommunistischer Sympathisant und ein mögliches Sicherheitsrisiko für das Land. Obwohl Chaplin bestritt, Kommunist zu sein, war FBI-Direktor J. Edgar Hoover entschlossen, den Schauspieler deportieren zu lassen, und arbeitete mit Einwanderungsbehörden zusammen, um ihn daran zu hindern, in die USA zurückzukehren, nachdem er nach London geflogen war, um für einen seiner Filme zu werben.

Hoover hatte sogar einen MI5, der Chaplin ausspionierte, aber am Ende kam die Auslandsbehörde zu dem Schluss, dass er kein Sicherheitsrisiko darstelle, und glaubte stattdessen, dass er nur ein linksgerichteter Progressiver sei.

Trotzdem wurde Chaplin aus den USA verbannt. Anstatt für die Rückkehr ins Land zu kämpfen, entschloss sich Chaplin, in der Schweiz zu leben und veröffentlichte eine Erklärung über seine Erfahrungen:

"... Seit dem Ende des letzten Weltkrieges bin ich Gegenstand von Lügen und Propaganda durch mächtige reaktionäre Gruppen, die durch ihren Einfluss und durch die Hilfe Amerikas'Die gelbe Presse hat eine ungesunde Atmosphäre geschaffen, in der liberal gesinnte Menschen herausgegriffen und verfolgt werden können. Unter diesen Umständen ist es mir praktisch unmöglich, meine Filmarbeit fortzusetzen, und ich habe daher meinen Wohnsitz in den Vereinigten Staaten aufgegeben. "

Langston Hughes

Langston Hughes

Foto: Hulton Archive / Getty Images

Der Dichter der Harlem Renaissance, Langston Hughes, war bekannt für seine Unterstützung kommunistischer Gruppen in den USA und reiste sogar einmal in die Sowjetunion, um einen Film zu drehen, aber er lehnte es immer ab, Mitglied zu sein.

Neben seiner Affinität zu marxistischen Ideen spiegelten sich Hughes linke Ansichten in einigen seiner Gedichte wider, die kommunistische Zeitungen in den USA häufig veröffentlichten. Aus all diesen Gründen forderte ihn der Kongress auf, auszusagen.

Auf die Frage, warum er nie Mitglied der Gemeinschaftspartei geworden sei, schrieb Hughes: "Es beruhte auf strenger Disziplin und der Annahme von Richtlinien, die ich als Schriftsteller nicht akzeptieren wollte."

Während seines öffentlichen Zeugnisses vor McCarthy und dem HUAC-Komitee im Jahr 1953 fügte er hinzu: "Ich habe nie die theoretischen Bücher über Sozialismus oder Kommunismus oder die demokratischen oder republikanischen Parteien gelesen, und daher habe ich Interesse an allem, was als politisch angesehen werden kann Ich war nicht theoretisch, nicht sektiererisch und größtenteils emotional und entstand aus meinem eigenen Bedürfnis heraus, über dieses ganze Problem meiner selbst nachzudenken. "

Nachdem er vor dem Kongress ausgesagt hatte, löste sich Hughes von seinen Assoziationen zum Kommunismus und wurde auch in seinen Gedichten weniger politisch.

LESEN SIE MEHR: Langston Hughes' Auswirkungen auf die Harlem Renaissance

Orson Welles

Orson Welles

Foto: Cecil Beaton / Condé Nast über Getty Images

Als Regisseur, Schauspieler und Schriftsteller befand sich Orson Welles auf dem Höhepunkt seiner beruflichen Laufbahn, als die US-Regierung begann, ihn als möglichen verborgenen Kommunisten zu untersuchen. Sein Film von 1941 Citizen Kane, Deren Hauptfigur, die als idealistischer Sozialdiener beginnt und sich zu einem machthungrigen manipulativen Kapitalisten entwickelt, wurde vom FBI als Beweis dafür angesehen, dass der Film nichts anderes als eine von der Community Party inszenierte Schmierkampagne war. Er wurde als solche Bedrohung eingestuft, dass die Regierung ihn auf eine Liste von Personen gesetzt hatte, die im Falle eines nationalen Notfalls festgenommen werden sollten.

Da Welles wusste, dass er vom FBI angegriffen wurde, verließ er die USA 1948 und zog nach Europa, wo er die nächsten acht Jahre lebte. Ein Jahrzehnt später fand er seinen Weg, seine Abneigung gegen die Rote Angst durch den Film Noir auszudrücken Hauch des Bösen, Darin wurden krumme Strafverfolgungsbehörden dargestellt, die sich entschlossen hatten, ihre Macht zu missbrauchen, indem sie Hexenjagden verfolgten, anstatt ihre Mitbürger zu schützen.

Leonard Bernstein

Leonard Bernstein

Foto: Walter Engels / NY Tägliches Nachrichtenarchiv über Getty Images

"Ich bin jetzt oder zu keiner Zeit Mitglied der Kommunistischen Partei", schwor der berühmte Komponist und Dirigent Leonard Bernstein auf eine eidesstattliche Erklärung. Trotzdem war das FBI davon überzeugt, dass er ein gefährlicher politischer Subversiver war, und spionierte ihn für die nächsten drei Jahrzehnte aus. Er wurde sogar bei CBS auf die schwarze Liste gesetzt und lehnte seinen Antrag auf Verlängerung seines Passes ab.

Nachdem Bernstein die Demonstranten Vietnams und die Aktivitäten der Black Panthers unterstützt hatte, stand er unter dem wachsamen Auge von Hoover, der entschlossen war, seinen Ruf zu ruinieren, insbesondere weil er die Panthers unterstützte. Bernstein wurde, wie viele andere Prominente der Unterhaltungsindustrie, in der antikommunistischen Rechtspublikation, der Rote Kanäle.

Lena Horne

Foto: Getty Images

Trotz ihres Talents, ihrer Schönheit und ihres Ruhmes in Hollywood war die Sängerin und Schauspielerin Lena Horne Rassismus und Diskriminierung nicht fremd. Ihre Erfahrung inspirierte sie dazu, politisch aktiv zu werden, und viele der Organisationen, denen sie beiwohnte, schlossen Mitglieder ein, die radikale Linke und Kommunisten waren.

Das FBI nahm es zur Kenntnis und ließ sie von Hollywood auf die schwarze Liste setzen, wodurch sie gezwungen war, einige Jahre als Nachtclub-Sängerin auf Tour zu gehen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Entschlossen, ihr Leben und ihre Karriere wieder in Gang zu bringen, bestritt Horne öffentlich, der Kommunistischen Partei angeschlossen zu sein, und schrieb eine Reihe von Briefen an wichtige Persönlichkeiten in Hollywood, in denen sie ihre Ideologie anprangerte. Schließlich konnte sie zu Film und Fernsehen zurückkehren und auch Hit-Platten produzieren. Dennoch ließ sich ihr Hang zur Politik nicht so leicht einschüchtern. Als die Bürgerrechtsbewegung der 1960er Jahre aufkam, war Horne ein prominenter Unterstützer der Sache.

Dalton Trumbo

Dalton Trumbo

Foto: Getty Images

Der Drehbuchautor Dalton Trumbo hat die mit dem Oscar ausgezeichneten Filme geschrieben Gewehr Verrückt (1950), römische Ferien (1953) und Der Mutige (1956), konnte jedoch aufgrund seines Status auf der schwarzen Liste keine Gutschrift erhalten. Stattdessen musste er seine Skripte unter verschiedenen Pseudonymen verkaufen.

Aber im Gegensatz zu vielen seiner Hollywood-Kollegen war Trumbo einst ein kartentragendes Mitglied der Kommunistischen Partei. Als er jedoch vom House Un-American Activities Committee (HUAC) wegen seiner politischen Bindungen befragt wurde, weigerte er sich trotzig, ihre Fragen zu beantworten und wurde anschließend verachtet, für ein Jahr ins Bundesgefängnis geworfen und aus der Branche verbannt.

Es war nicht'Bis 1960 dieser Trumbo'Der offizielle Wiedereintritt in Hollywood wurde vollständig abgeschlossen, und das war Kollegen wie dem Schauspieler Kirk Douglas und dem Regisseur Otto Preminger zu verdanken, die unerbittlich dafür waren, dass er für seine Arbeit in Hollywood Anerkennung erhielt Spartacus und Exodus.

Dorothy Parker

Dorothy Parker

Foto: Hansel Mieth / Die LIFE-Bildersammlung via Getty Images

Eine der witzigsten Schriftstellerinnen ihrer Zeit, die versierte Dichterin und Kritikerin Dorothy Parker, bekam einen echten Eindruck von Aktivismus, als sie 1927 bei einer politischen Kundgebung zur Unterstützung der italienischen Anarchisten Bartolomeo Vanzetti und Nicola Sacco verhaftet wurde, die wegen zweifelhaften Mordes verurteilt und verurteilt wurden Beweise.

Parker'Die Verhaftung inspirierte sie, weiterhin für eine Reihe politischer und aktivistischer Anliegen zu kämpfen, darunter für die Screenwriters Guild und die Anti-Nazi-Liga, die vom FBI als "kommunistische Fronten" eingestuft wurden. Obwohl Parker nie Mitglied der Kommunistischen Partei war, war sie dafür bekannt, dass sie mit ihrer Ideologie sympathisierte und keine Bedenken hatte, mit lokalen Organisationen in Verbindung zu stehen.

Als der McCarthyismus in vollem Gange war, stand Parker an der Spitze ihrer Karriere als Autorin. Mit ihrem Namen auf der schwarzen Liste war sie noch arbeitsfähig, spürte aber, dass ihre Dienste nicht sehr gefragt waren.

Als FBI-Agenten zu ihrem Haus kamen und fragten, ob sie die Regierung untergräbt, antwortete sie prompt: "Hören Sie, ich kann nicht einmal meinen Hund dazu bringen, unten zu bleiben." Sehe ich für Sie wie jemand aus, der die Regierung stürzen könnte? & # X201D;

Parker war in den Sechzigern, als das FBI schließlich feststellte, dass sie es nicht war't eine potenzielle nationale Sicherheitsbedrohung.

Von Eudie Pak

Eudie Pak ist Redakteurin und Autorin in New York.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    Shirley Chisholm und die 9 anderen ersten schwarzen Frauen im Kongress

    Diese politischen Pioniere haben in ihrer Zeit als Abgeordnete des Repräsentantenhauses Rassen- und Geschlechterbarrieren überwunden.

    • Von Eudie PakJun 25, 2019
    Geschichte & Kultur

    Jean-Michel Basquiat und 9 Black Visual Artists, die Barrieren durchbrochen haben

    Ob Bildhauer, Maler, Fotograf, Regisseur oder Illustrator - afroamerikanische bildende Künstler haben sich im Laufe der Geschichte einen Namen gemacht.

    • Von Eudie Pak, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Waren Edward VIII und Wallis Simpson Nazi-Sympathisanten?

    Viele, die eine freundschaftliche Beziehung zu Adolf Hitler hatten, spekulierten, dass der Herzog und die Herzogin von Windsor an einem Komplott beteiligt waren, um die britische Krone während des Zweiten Weltkriegs zu stürzen.

    • Von Barbara Maranzani, 20. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Jesse Jackson und 6 schwarze Politiker, die für den Präsidenten der Vereinigten Staaten kandidierten

    Barack Obama war vielleicht der erste schwarze Präsident, der in das Weiße Haus gewählt wurde, aber viele haben es vor ihm versucht.

    • Von Eudie PakJun 20, 2019
    Geschichte & Kultur

    Bessie Coleman und 9 andere schwarze Pioniere in der Luftfahrt

    Diese afroamerikanischen Piloten und Astronauten ebneten anderen den Weg, den Himmel zu erkunden.

    • Von Eudie PakJun 17, 2019
    Geschichte & Kultur

    Georgia O'Keeffe und 5 Künstlerinnen, die durch ihre Arbeit Pioniere waren

    Diese ebneten mit Gemälden, Skulpturen, Filmen, Fotos und Illustrationen den Weg für andere Künstlerinnen.

    • Von Eudie Pak, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Molly Brown und 11 andere berühmte Passagiere der Titanic

    Erfahren Sie mehr über einige der bemerkenswerten Menschen, die überlebt haben oder ums Leben gekommen sind, als das "unsinkbare Schiff" im April 1912 auf einen Eisberg stieß.

    • Von Eudie PakAug 2, 2019
    Geschichte & Kultur

    Alice Ball und 7 Wissenschaftlerinnen, deren Entdeckungen den Männern zugerechnet wurden

    Die Arbeit dieser Frauen wurde zu Lebzeiten übersehen, stattdessen erhielten Männer Anerkennung.

    • Von Eudie PakJun 14, 2019
    Geschichte & Kultur

    Sonia Sotomayor und 9 weitere Latina-Pioniere des 19., 20. und 21. Jahrhunderts

    Entdecken Sie die vielen Möglichkeiten, wie Latina-Frauen geschlechtsspezifische und kulturelle Barrieren überwunden haben.

    • Von Eudie PakAug 7, 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.