Crispus Attucks Biografie

  • Elmer Riley
  • 0
  • 2732
  • 87
Crispus Attucks war ein Afroamerikaner, der während des Massakers von Boston getötet wurde und als erstes Opfer der amerikanischen Revolution galt.

Wer war Crispus Attucks?

Crispus Attucks wurde um 1723 in Framingham, Massachusetts geboren. Sein Vater war wahrscheinlich ein Sklave und seine Mutter ein Natick-Indianer. Alles, was definitiv über Attucks bekannt ist, ist, dass er der erste war, der während des Massakers in Boston am 5. März 1770 gefallen ist. 1888 wurde das Crispus Attucks-Denkmal in Boston Common enthüllt.

Hintergrund und frühes Leben

Attucks wurde um 1723 in die Sklaverei hineingeboren und war vermutlich der Sohn von Prinz Yonger, einem aus Afrika nach Amerika verschifften Sklaven, und Nancy Attucks, einer Natick-Indianerin. Über Attucks ist wenig bekannt' Leben oder seine Familie, die angeblich in einer Stadt außerhalb von Boston lebte.

Was zusammengefügt wurde, malt ein Bild eines jungen Mannes, der früh die Fähigkeit zeigte, Waren zu kaufen und zu handeln. Er schien keine Angst vor den Konsequenzen zu haben, die es mit sich brachte, den Sklavenbindungen zu entkommen. Historiker haben theoretisiert, dass Attucks im Mittelpunkt einer Werbung in einer 1750 erschienenen Ausgabe des Boston Gazette in dem ein weißer Grundbesitzer anbot, 10 Pfund für die Rückkehr eines jungen außer Kontrolle geratenen Sklaven zu zahlen.

Crispus Attucks

"Am 30. September letzten Jahres lief er vor seinem Meister William Brown aus Framingham davon, einem etwa 27-jährigen Molatto-Gefährten namens Crispas, 6 Fuß zwei Zoll hoch, kurze Locke'd Haare ... ", lautete die Anzeige.

Attucks konnte jedoch endgültig fliehen und verbrachte die nächsten zwei Jahrzehnte mit dem Handel mit Schiffen und Walfangschiffen, die in Boston ein- und ausfuhren. Er fand auch Arbeit als Seilmacher.

Crispus Attucks und das Massaker von Boston

Als sich die britische Kontrolle über die Kolonien verschärfte, eskalierten die Spannungen zwischen den Kolonisten und den britischen Soldaten. Attucks war einer der Betroffenen, die direkt von der Verschlechterung der Situation betroffen waren. Seeleute wie Attucks lebten ständig mit der Drohung, in die britische Marine gezwungen zu werden, während britische Soldaten an Land den Kolonisten regelmäßig Teilzeitarbeit abnahmen.

Am 2. März 1770 brach ein Kampf zwischen einer Gruppe von Bostoner Seilmachern und drei britischen Soldaten aus. Der Konflikt wurde drei Nächte später verschärft, als ein britischer Soldat, der Arbeit suchte, Berichten zufolge eine Kneipe in Boston betrat, um von wütenden Seeleuten begrüßt zu werden, von denen einer Attucks war.

Die Details darüber, was folgte, sind eine Quelle der Debatte, aber an diesem Abend näherte sich eine Gruppe Bostoner einer Wache vor dem Zollhaus und fing an, ihn zu verspotten. Die Situation eskalierte schnell. Als ein Kontingent britischer Rotkittel zur Verteidigung ihres Mitsoldaten eintraf, schlossen sich wütendere Bostoner den Truppen an und warfen Schneebälle und andere Gegenstände auf die Truppen.

Wie ist Crispus Attucks gestorben??

Attucks war einer der Kämpfer unter Dutzenden von Menschen, und als die Briten das Feuer eröffneten, war er der erste von fünf Männern, die getötet wurden. Sein Mord machte ihn zum ersten Opfer der amerikanischen Revolution.

Die Episode, die schnell als Boston Massacre bekannt wurde, trieb die Kolonien weiter in Richtung Krieg mit den Briten. 

Prozess nach dem Massaker in Boston

Die Flammen wurden noch stärker entfacht, als die acht an dem Vorfall beteiligten Soldaten und ihr Kapitän Thomas Preston, der getrennt von seinen Männern vor Gericht gestellt wurde, aus Gründen der Selbstverteidigung freigesprochen wurden. John Adams, der später der zweite US-Präsident wurde, verteidigte die Soldaten vor Gericht. Während des Prozesses bezeichnete Adams die Kolonisten als widerspenstigen Mob, der seine Klienten dazu zwang, das Feuer zu eröffnen.

Adams bezichtigte sich, dass Attucks geholfen habe, den Angriff zu leiten, doch es gab heftige Diskussionen darüber, wie sehr er tatsächlich an dem Kampf beteiligt war. Pater Samuel Adams, Gründer der Zukunft, behauptete, Attucks habe sich einfach auf einen Stock gelehnt, als die Schüsse ausbrachen.

Leistungen & Vermächtnis

Attucks wurde ein Märtyrer. Sein Leichnam wurde nach Faneuil Hall transportiert, wo er und die anderen bei dem Angriff Getöteten in Stand gelegt wurden. Die Stadtführer verzichteten in diesem Fall auf ein Rassentrennungsgesetz und ließen Attucks mit den anderen begraben.

In den Jahren seit seinem Tod, Attucks' Das Vermächtnis hat weiter Bestand, zuerst mit den amerikanischen Kolonisten, die bestrebt sind, die britische Herrschaft zu brechen, und später unter den Abolitionisten des 19. Jahrhunderts und Bürgerrechtlern des 20. Jahrhunderts. In seinem Buch von 1964 Warum wir können't Warten Sie, Dr. Martin Luther King Jr. lobte Attucks für seinen moralischen Mut und seine bestimmende Rolle in der amerikanischen Geschichte.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.