Florence Mills Biografie

  • Piers Chambers
  • 0
  • 4975
  • 1484
Die Performerin Florence Mills begeisterte das Publikum während des Jazz und der Harlem Renaissance. Sie trat in Shows wie "Shuffle Along", "Plantation Revue" und "Blackbirds" auf.

Zusammenfassung

Florence Mills wurde am 25. Januar 1896 in oder in der Nähe von Washington DC geboren und gab ihr Bühnendebüt im Alter von fünf Jahren als "Baby Florence". Ihr größter Durchbruch geschah 1921, als sie im Off-Broadway-Musical auftrat Shuffle Along. Im folgenden Jahr trat sie am Broadway in New York auf Plantation Revue, und später das Lied "I"'Ich bin eine kleine Amsel Auf der Suche nach einer Drossel & # x201D; von Amseln wurde ihr Markenzeichen. Sie starb 1927.

Frühe Karriere und Hintergrund

Florence Mills wurde am 25. Januar 1896 in Florence Winfrey (einige Berichte sagen, 1895) im US-Bundesstaat Washington geboren. Schon als kleines Kind war sie Entertainerin, als "Baby Florence" bekannt und begeisterte das Publikum mit Gesang und Tanz. Sie arbeitete im Varieté und trat mit acht Jahren einer Reisegesellschaft bei, bevor die Behörden feststellten, dass sie minderjährig war. Ihre Familie zog schließlich nach Harlem, New York, und 1910 gründete Mills mit ihren Geschwistern Olivia und Maude einen weiteren Vaudeville Act, die Mills Sisters. Mills traf sich später und heiratete 1923 Ulysses S. Thompson von der Truppe der Tennessee Ten.

Großer Erfolg mit 'Shuffle Along'

Im Jahr 1921 wurde Mills beauftragt, Gertrude Saunders in der Produktion von Eubie Blake und Noble Sissle zu ersetzen Shuffle Along, Das war ein bahnbrechendes Musical mit einem ausschließlich afroamerikanischen Kreativteam. Die Off-Broadway-Show war ein Hit, und Mills wurde bekannt für ihre Auftritte, hervorgehoben durch die Melodie "Ich sehne mich nach dieser Art von Liebe".

Mills verdiente sich einen Ruf für ihre wundersame hohe Stimme, ihre einzigartigen Tanzbewegungen und ihr komödiantisches Timing, das es ihr ermöglichte, während der Harlem Renaissance zu einer beispiellosen Kraft zu werden. Mills war sich der Rassendynamik des Tages durchaus bewusst und wollte einen Unterschied machen. Sie war auch eine Ikone für afroamerikanische Performer und Publikum mit unterschiedlichem Hintergrund.

Internationale Ausstellung 'Amseln'

Obwohl Shuffle Along war ein großer Hit, Mills machte ihr tatsächliches Broadway-Debüt im Jahr 1922 in der Show Plantation Revue mit der Rolle des Zigeuner-Blues. Das Musical wurde schließlich umbenannt Von Dixie zum Broadway und spielte in England, bevor er im Oktober 1924 erneut auf der New Yorker Bühne aufgeführt wurde. Im Jahr 1926 spielte Mills in dem Musical die Hauptrolle Amseln, Das Lied, mit dem sie am meisten in Verbindung gebracht wurde: "Ich bin eine kleine Amsel, die nach einer Drossel sucht." Die Show tourte auch international und Mills wurde ein massiver, gefragter Star in Großbritannien. 

Tod und Vermächtnis

Im Jahr 1927 wurde Mills im Ausland schwer krank und kehrte in die USA zurück. Sie ist eine junge Frau in den Dreißigern und starb am 1. November in New York an einer Blinddarmentzündung. Sie wurde von ihrem Publikum verehrt und geliebt, und Zehntausende kamen, um auf den Straßen außerhalb ihres Mount Zion A.M.E. Kirchliche Beerdigung.

Zu den literarischen Werken über das Leben des Künstlers zählen die Bücher Florence Mills: Harlem Jazz Queen, von Bill Egan und der Veröffentlichung der Kinder Harlems kleine Amsel, geschrieben von Renee Watson und illustriert von Christian Robinson. Archiv der Mühlen' In der New York Public Library im Schomburg Center werden auch persönliche und berufliche Veröffentlichungen aufbewahrt. 

Faktencheck

Wir bemühen uns um Genauigkeit und Fairness. Wenn Sie etwas sehen, das nicht richtig aussieht, kontaktieren Sie uns!

Zitierinformationen

Artikelüberschrift

Florence Mills Biografie

Autor

Biography.com Herausgeber

Webseiten-Name

Die Biography.com-Website

URL

https://www.biography.com/musician/florence-mills

Zugriffsdatum

Verleger

A & E-Fernsehsender

Zuletzt aktualisiert

28. Juni 2019

Ursprüngliches Erscheinungsdatum

2. April 2014

    Biografie-Newsletter

    Melden Sie sich für den Biografie-Newsletter an, um Geschichten über die Menschen zu erhalten, die unsere Welt geprägt haben, und über die Geschichten, die ihr Leben geprägt haben.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Person

    Billie Holiday

    Billie Holiday war einer der einflussreichsten Jazzsänger aller Zeiten. Sie hatte viele Jahre lang eine blühende Karriere, bevor sie ihren Kampf gegen die Sucht verlor.

    • (1915-1959)
    Person

    Herzog Ellington

    Als Begründer des Big-Band-Jazz war Duke Ellington ein amerikanischer Komponist, Pianist und Bandleader, der in seiner 50-jährigen Karriere Tausende von Partituren komponierte.

    • (1899-1974)
    Person

    Bill "Bojangles" Robinson

    Bill "Bojangles" Robinson war ein legendärer afroamerikanischer Stepptänzer und Schauspieler, der am besten für seine Broadway-Performances und Filmrollen bekannt ist.

    • (1878-1949)
    Person

    Cab Calloway

    Sänger Cab Calloway wurde mit seinen Auftritten im Cotton Club und seinem Lied "Minnie the Moocher" (1931) ein Star. Er trat auch auf der Bühne und in Filmen auf.

    • (1907-1994)
    Person

    Langston Hughes

    Langston Hughes war ein afroamerikanischer Schriftsteller, dessen Gedichte, Kolumnen, Romane und Theaterstücke ihn zu einer führenden Figur in der Harlem Renaissance der 1920er Jahre machten.

    • (1902-1967)
    Person

    Etta James

    Etta James ist eine Grammy-preisgekrönte Sängerin, die für Hits wie "Would Rather Go Blind" und "At Last" bekannt ist.

    • (1938-2012)
    Person

    Alain LeRoy Locke

    Alain LeRoy Locke war ein Philosoph, der am besten für sein Schreiben über und seine Unterstützung für die Harlem Renaissance bekannt war.

    • (1885-1954)
    Person

    Louis Armstrong

    Louis Armstrong war ein Jazz-Trompeter, Bandleader und Sänger, der für Songs wie "What a Wonderful World", "Hello, Dolly", "Star Dust" und "La Vie En Rose" bekannt war.

    • (1901-1971)
    Person

    Charlie Parker

    Charlie Parker war ein legendärer, mit dem Grammy Award ausgezeichneter Jazz-Saxophonist, der zusammen mit Dizzy Gillespie den Musikstil Bop oder Bebop erfand.

    • (1920-1955)
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.