Francis Drake Biografie

  • Scott Jenkins
  • 0
  • 4909
  • 2
Der englische Admiral Sir Francis Drake umrundete von 1577 bis 1580 den Globus, half bei der Niederlage der spanischen Armada von 1588 und war der berühmteste Seemann der elisabethanischen Ära.

Wer war Sir Francis Drake??

Sir Francis Drake (ca. 1540 bis 28. Januar 1596) war ein englischer Entdecker im Bereich der Piraterie und des illegalen Sklavenhandels, der als zweiter die Welt umrundete. Im Jahr 1577 wurde Drake zum Anführer einer Expedition gewählt, die Südamerika durch die Magellanstraße bereisen und die dahinter liegende Küste erkunden sollte. Drake beendete die Reise erfolgreich und wurde bei seiner triumphalen Rückkehr von Königin Elizabeth I. zum Ritter geschlagen. 1588 erlebte Drake die englische Niederlage der spanischen Armada, obwohl er 1596 nach einem erfolglosen Überfall an Ruhr starb.

Sir Francis Drake

Sir Francis Drakes Schicksal

Im Jahr 1595 forderte Königin Elizabeth I. Sir Francis Drake und seinen Cousin John Hawkins auf, Spanien zu erobern's Schatzversorgung in Panama, in der Hoffnung, die Einnahmen zu senken und den anglo-spanischen Krieg zu beenden. Nach der Niederlage bei Nombre de Dios, Drake'Die Flotte bewegte sich weiter nach Westen und ankerte vor der Küste von Portobelo in Panama. Dort bekam Sir Francis Drake Ruhr und starb am 28. Januar 1596 an Fieber. Er wurde in einem Bleisarg auf See in der Nähe von Portobelo beigesetzt. Taucher suchen weiter nach dem Sarg.

Wann und wo wurde Francis Drake geboren??

Wie viele seiner Zeitgenossen gibt es keine Geburtsurkunden für Sir Francis Drake. Es wird angenommen, dass er zwischen 1540 und 1544 geboren wurde, basierend auf Daten späterer Ereignisse.

Familie, Bildung & frühe Jahre

Francis Drake war der älteste von zwölf Söhnen von Mary Myllwaye (in einigen Fällen "Mylwaye") und Edmund Drake. Edmund war ein Bauer im Besitz von Lord Francis Russell, dem zweiten Grafen von Bedford.

Drake wurde schließlich zu einem Kaufmann ausgebildet, der zwischen England und Frankreich mit Waren in Küstengewässern unterwegs war. Er beherrschte die Navigation gut und wurde bald von seinen Verwandten, den Hawkinses, verpflichtet. Sie waren Freibeuter, die die Schifffahrtswege vor der französischen Küste durchstreiften und Handelsschiffe beschlagnahmten.

Arbeite als Sklavenhändler

In den 1560er Jahren erhielt Drake das Kommando über sein eigenes Schiff, die Judith. Mit einer kleinen Flotte segelten Drake und sein Cousin John Hawkins nach Afrika und arbeiteten illegal als Sklavenhändler. Anschließend fuhren sie nach Neuspanien, um ihre Gefangenen an Siedler zu verkaufen, was gegen das spanische Recht verstieß.

Im Jahr 1568 gerieten Drake und Hawkins in den mexikanischen Hafen von San Juan de Ulúa, als sie sich mit dem neu gegründeten spanischen Vizekönig auseinandersetzten's Kräfte. Die beiden flohen auf ihren jeweiligen Schiffen, während Dutzende ihrer Männer getötet wurden. Der Vorfall ließ Drake einen tiefen Hass gegen die spanische Krone aufkommen.

Erste Kommission von Königin Elizabeth I.

1572 erhielt Drake einen Freibeuter's Auftrag an Königin Elizabeth I., der im Wesentlichen die Lizenz zum Plündern von Eigentum von König Philip II. von Spanien darstellte. In diesem Jahr unternahm Drake seine erste unabhängige Reise von Plymouth, England, nach Panama. Er plante, die Stadt Nombre de Dios anzugreifen, eine Anlaufstelle für spanische Schiffe, die Silber und Gold aus Peru bringen.

Mit zwei Schiffen und einer Besatzung von 73 Männern eroberte Drake die Stadt. Er wurde jedoch während des Überfalls schwer verwundet, sodass er und seine Männer sich ohne großen Schatz zurückzogen. Sie blieben eine Zeit lang in der Gegend und nachdem Drakes Wunden verheilt waren, stürmten sie mehrere spanische Siedlungen und sammelten viel Gold und Silber. Sie kehrten 1573 nach Plymouth zurück.

Weltumrundung

Mit dem Erfolg der Panama-Expedition schickte Königin Elizabeth Drake Ende 1577 gegen die Spanier entlang der Pazifikküste Südamerikas. Sie übertrug ihm auch heimlich die Aufgabe, die nordwestliche Küste Nordamerikas auf der Suche nach einer Nordwestpassage zu erkunden.

Drake hatte fünf Schiffe für die Expedition. Unter seinen Männern waren John Winter, der Kommandeur eines der Schiffe, und der Offizier Thomas Doughty. Während der Reise kam es zu heftigen Spannungen zwischen Drake und Doughty, die möglicherweise auf politische Intrigen zurückzuführen waren. Vor der Küste Argentiniens angekommen, hatte Drake Doughty unter dem Vorwurf der geplanten Meuterei festgenommen. Nach einem kurzen und möglicherweise illegalen Prozess wurde Doughty verurteilt und enthauptet.

Francis Drake führte die Flotte dann in die Magellanstraße, um den Pazifik zu erreichen. Sie gerieten bald mit Winter in einen Sturm's Schiff kehrt Kurs um und kehrt nach England zurück. Drake sah sich weiterhin stürmischem Wetter ausgesetzt und blieb in seinem Flaggschiff, dem neu getauften Golden Hind, das einzige Schiff der ursprünglichen Truppe, das vor den Küsten Chiles und Perus segelte und ein ungeschütztes spanisches Handelsschiff voller Goldbarren plünderte. Drake ist angeblich vor der kalifornischen Küste gelandet und hat es für Queen Elizabeth beansprucht.

(Es gibt eine Debatte über Drake's Reisen mit einigen Historikern, die behaupten, Drake habe absichtlich irreführende geografische Informationen aufgezeichnet, um den wahren Umfang seiner Reisen von den Spaniern abzudecken. Es wurde vermutet, dass Drake tatsächlich die Küste von Oregon oder sogar bis nach British Columbia und Alaska erreichte. Trotz der anhaltenden Debatte erkannte die US-Regierung 2012 offiziell eine Bucht in Kalifornien an's Point Reyes Peninsula als Drake's Landeplatz, eine von der Drake Navigators Guild verfochtene Aktion.)

Nachdem er das Schiff repariert und die Vorräte aufgefüllt hatte, setzte Drake die Segel über den Pazifik, den Indischen Ozean und das Kap der Guten Hoffnung zurück nach England und landete 1580 in Plymouth. Drake war damit der erste Engländer, der die Welt und die Welt umrundete zweite Person nach dem baskischen Seefahrer Juan Sebastian Elcano (der nach seinem Tod die Expedition von Ferdinand Magellan übernahm).

Der Schatz, den Drake gefangen nahm, machte ihn zu einem reichen Mann, und die Königin ritterte ihn 1581 zum Ritter. In diesem Jahr wurde er auch zum Bürgermeister von Plymouth ernannt und Mitglied des House of Commons.

Kampf mit der spanischen Armada

Zwischen 1585 und 1586 verschlechterten sich die Beziehungen zwischen England und Spanien. Elizabeth setzte Drake in einer Reihe von Razzien gegen die Spanier frei, die mehrere Städte in Nord- und Südamerika eroberten, Schätze sammelten und der spanischen Moral Schaden zufügten. Diese Taten waren Teil dessen, was Spaniens Philip II. Veranlasste, in England einzudringen. Er befahl den Bau einer riesigen Armada von Kriegsschiffen, die voll ausgerüstet und bemannt waren. In einem Präventivschlag führte Drake einen Überfall auf die spanische Stadt Cadiz durch und zerstörte mehr als 30 Schiffe und Tausende Tonnen Vorräte. Der englische Philosoph Francis Bacon bezeichnete diesen Akt als "den Bart des Königs von Spanien versengen".

1588 wurde Drake unter Lord Charles Howard zum Vizeadmiral der englischen Marine ernannt. Am 21. Juli fuhren 130 Schiffe der spanischen Armada in einer Halbmondformation in den Ärmelkanal ein. Die englische Flotte segelte los, um ihnen zu begegnen, und verließ sich auf Langstreckenfeuer, um der Armada in den folgenden Tagen erheblichen Schaden zuzufügen.

Am 27. Juli ankerte der spanische Kommandant Alonso Pérez de Guzmán, der Herzog von Medina Sidonia, die Armada vor der Küste von Calais, Frankreich, in der Hoffnung, spanische Soldaten zu treffen, die sich der Invasion anschließen würden. Am nächsten Abend organisierten Lord Howard und Sir Francis Drake Feuerschiffe, um direkt in die spanische Flotte einzusteigen. Sie richteten wenig Schaden an, aber die darauf folgende Panik ließ einige spanische Kapitäne vor Anker gehen und zerstreuen. Starke Winde trugen viele der Schiffe in Richtung Nordsee, und die Engländer verfolgten sie.

In der Schlacht bei Gravelines begannen die Engländer, sich gegen die Spanier durchzusetzen. Mit der gebrochenen Armada-Formation waren die schwerfälligen spanischen Galeonen ein leichtes Ziel für die englischen Schiffe, die schnell ein oder zwei gezielte Breitseiten abfeuern konnten, bevor sie sich in Sicherheit brachten. Am späten Nachmittag zogen sich die Engländer zurück. Aufgrund des Wetters und der Anwesenheit feindlicher Kräfte war Medina Sidonia gezwungen, die Armada nördlich von Schottland und zurück nach Spanien zu bringen. Als die Flotte von der schottischen Küste abfuhr, trieb ein starker Sturm viele Schiffe auf die irischen Felsen. Tausende Spanier ertranken, und diejenigen, die Land erreichten, wurden später von englischen Behörden hingerichtet. Weniger als die Hälfte der ursprünglichen Flotte kehrte nach Spanien zurück und erlitt große Verluste.

Im Jahr 1589 befahl Königin Elizabeth Drake, alle verbleibenden Schiffe der Armada aufzuspüren und zu zerstören und den portugiesischen Rebellen im Kampf gegen die spanischen Besatzer in Lissabon zu helfen. Stattdessen erlitt die Expedition erhebliche Verluste an Leben und Ressourcen. Drake kehrte nach Hause zurück und beschäftigte sich die nächsten Jahre mit Aufgaben als Bürgermeister von Plymouth.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.