Aus der Dunkelheit ins Licht Helen Keller & Alexander Graham Bell

  • Harry Morgan
  • 0
  • 3067
  • 731

Hellen Keller, die im Alter von 18 Monaten blind und taub wurde, lernte Alexander Graham Bell als Kind kennen und ihre Eltern baten den berühmten Erfinder um Hilfe. Bell verband die Familie Keller mit dem Perkins Institute, über das Helen ihre Lehrerin Anne Sullivan kennenlernte. (Foto: PhotoQuest / Getty Images)

Sein Ruhm als Erfinder des Telefons, des Phonographen, des Metalldetektors und der frühen Formen des Tragflügelboots (unter anderem von Maschinen) verdunkelt die umfangreiche Arbeit, die Alexander Graham Bell zeitlebens mit Gehörlosen leistete. In der Tat ist es sowohl seine persönliche Familiengeschichte als auch sein Interesse an und Studium von Stimme und Sprache, die ihn direkt zu seinen berühmtesten Leistungen führen würden. Und trotz der weltverändernden historischen Bedeutung seiner Beiträge als Erfinder würde Bell selbst diese Arbeit mit Gehörlosen im späteren Leben als "angenehmer" bezeichnen, als selbst die Anerkennung meiner Arbeit mit dem Telefon. & # x201D; 

In den letzten Jahrzehnten wurde Bell von einigen Mitgliedern der Gehörlosengemeinschaft verunglimpft, die auf seine eugenisch gefärbten Meinungen zu Gehörlosigkeit und seine erfolgreichen Bemühungen, die Verwendung von Gebärdensprache in der Gehörlosenbildung zu verbieten, hinweisen. Andere behaupten jedoch, dass die Bemühungen von Bell, obwohl sie fehlgeleitet waren, in der Tat gut gemeint waren, und es gibt vielleicht keinen Aspekt seines Lebens, der diese Behauptung besser stützt als seine jahrzehntelange Freundschaft mit Helen Keller.  

Die Tür durch

Helen Keller wurde am 27. Juni 1880 mit 18 Monaten gesund geboren und hatte Fieber, das sie blind und taub machte. Obwohl sie eine rudimentäre Gebärdensprache entwickelte, mit der sie kommunizieren konnte, war sie als Kind isoliert, widerspenstig und anfällig für wilde Wutanfälle, und einige Mitglieder ihrer Familie erwogen, sie zu institutionalisieren. Um ihren Zustand zu verbessern, reisten ihre Eltern 1886 von ihrem Heimatort in Alabama nach Baltimore, Maryland, um einen Augenarzt aufzusuchen, der einige Erfolge im Umgang mit Augenerkrankungen hatte. Nach der Untersuchung von Keller teilte er ihren Eltern jedoch mit, dass er ihr Sehvermögen nicht wiederherstellen könne, schlug jedoch vor, dass sie weitergebildet werden könne, und verwies sie auf Alexander Graham Bell, der, obwohl er weltweite Berühmtheit erlangt hatte, mit gehörlosen Kindern in Washington, DC, zusammenarbeitete. 

Alexander Graham Bells Interesse an Stimme und Taubheit erstreckte sich tief in seine Vergangenheit. Seine Mutter war fast völlig taub, und sowohl sein Großvater als auch sein Vater hatten umfangreiche wissenschaftliche Forschungen über die Stimme durchgeführt. Bell bildete seinen Vater schon in jungen Jahren aus und nahm eine immer wichtigere Rolle in seiner Arbeit ein. Schließlich zog er nach Boston, wo er 1871 gehörlosen Kindern das Sprechen mit einer Reihe von Symbolen beibrachte, die sein Vater erfunden hatte und die sich "Visible Speech" nannte. Im Jahr 1877 heiratete Bell auch Mabel Hubbard, eine seiner ehemaligen Schülerinnen, deren Gehör als Kind durch Krankheit zerstört wurde, was seine Verbindung zur Gehörlosengemeinschaft weiter vertiefte.

Alexander Graham Bell und seine Frau Mabel Gardiner Hubbard, um 1915. (Foto: Public domain via Wikimedia Commons)

Helen Keller erinnerte sich herzlich an ihr erstes Treffen von 1886, bei dem Bell seine Taschenuhr läuten ließ, damit sie die Vibration spüren konnte. Später schrieb sie, sie habe das Gefühl, er verstehe sie und sie habe ihn sofort geliebt. Bell verwies Keller an die Perkins Institution in Boston, und im folgenden März wurde Anne Sullivan zu Keller nach Hause geschickt, um ihre Ausbildung zu beginnen. 

Ein "Wunder" -Durchbruch

Nach einem schwierigen Start drang Sullivan im April 1887 zu Keller durch, als sie das Wort & x201C; water & x201D; auf ihre Hand und ließ dann kaltes Wasser darüber laufen. Keller zeichnete das Wort auf Sullivans Hand zurück und lernte an diesem Tag eifrig 30 weitere Wörter. Kurz danach schrieb Sullivan an Bell und beschrieb den Durchbruch als ein "Wunder". Bell verbreitete schnell die Nachricht von ihren Leistungen und veröffentlichte einen Bericht über die Ereignisse in verschiedenen Zeitschriften, und es dauerte nicht lange, bis Keller zu einer Berühmtheit wurde. 

Keller seinerseits war Bell sehr dankbar, dass sie ihren Horizont erweitert hatte, und Bell Keller, dass er die Aufmerksamkeit der Gehörlosen auf die nationale Ebene gelenkt hatte. In den kommenden Jahren verbrachten die beiden häufig Zeit miteinander und entwickelten dabei eine Art Eltern-Kind-Beziehung. 

1887 nahm Keller am Spatenstich für Bell's Volta Bureau in Washington teil, einer Einrichtung für gehörlose Forschung, die er mit Preisgeldern für seine Erfindung des Telefons eröffnete. 1888 reiste Keller erneut nach Norden, um Bell zu besuchen, und traf sich diesmal auch mit Präsident Grover Cleveland. (Sie traf jeden späteren Präsidenten über Lyndon B. Johnson.) 1893 begleitete Keller Bell sogar zur Weltausstellung in Chicago, wo sie drei Wochen lang mit Bell zusammenblieben Er lernte die Rechtschreibung mit den Fingern, um mit seiner Mutter zu kommunizieren, die als Kellers persönlicher Führer auftrat und sie über moderne Wissenschaft und Technologie unterrichtete. Bell engagierte sich weiter in Kellers Ausbildung, als sie den Wunsch äußerte, ein reguläres College zu besuchen, eine Idee, die er voll und ganz unterstützte. 1896 koordinierte Bell die Bemühungen, einen Treuhandfonds für Keller einzurichten. Als Keller 1900 das Radcliffe College in Boston besuchte, war es dieser Treuhandfonds und die weitere finanzielle Unterstützung von Bell, die ihren Schulbesuch finanzierten. Und als Keller 1904 seinen Abschluss in Radcliffe machte, war sie die erste taubblinde Person, die dies tat.

Alexander Graham Bell koordinierte die Bemühungen, einen Treuhandfonds für Heller Keller einzurichten, den sie für ihren Schulbesuch am Radcliffe College bezahlte. 1904 absolvierte sie das Radcliffe College und war die erste taubblinde Person, die dies tat. (Foto: Agentur für aktuelle Presse / Getty Images)

Eine dauerhafte Freundschaft

Bis zu Bells Tod am 2. August 1922 würde sich die Bindung, die er und Keller frühzeitig geknüpft hatten, nur verstärken. Sie war ein häufiger Gast in seinem Haus, und er blieb ihr ständiger persönlicher und finanzieller Unterstützer. Er schickte ihr häufig Geld, um ihren Lebensunterhalt oder Urlaub zu bezahlen, und er lernte sogar, mit einer Braille-Schreibmaschine zu arbeiten, damit sie direkter korrespondieren konnten. Keller hat mit der Braille-Schreibmaschine ihre erste Autobiografie geschrieben, Die Geschichte meines Lebens, was sie ihm widmete und schrieb: "Alexander Graham Bell, der den Gehörlosen das Sprechen beigebracht hat und dem Gehör das Hören von Sprache vom Atlantik zu den Rocky Mountains ermöglichte."

Von David Blatty

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    Alexander Graham Bell: 5 Fakten zum Vater des Telefons

    Alexander Graham Bell wusste wahrscheinlich nicht, was er aus einem Selfie machen sollte, aber er leitete die Kommunikationsrevolution bereits in den 1870er Jahren mit seinem Telefon ein. Um den 100. Jahrestag des ersten transkontinentalen Telefongesprächs zu feiern, wollen wir mehr über den Mann und seine erstaunlichen Maschinen erfahren.

    • Von Wendy MeadJun 14, 2019
    Geschichte & Kultur

    Gertrude Bell: Die Königin der Wüste

    Die heute 1868 geborene britische Entdeckerin, Diplomatin und versierte Archäologin Gertrude Bell wurde als "Lawrence von Arabien" beschrieben. Lesen Sie über ihr außergewöhnliches Leben.

    • Von Wendy MeadJun 18, 2019
    Geschichte & Kultur

    Helen Keller und Mark Twain hatten eine unwahrscheinliche Freundschaft, die mehr als ein Jahrzehnt dauerte

    Während sie älter als 40 Jahre waren, suchten der Schriftsteller und der Aktivist Trost, Humor und Kameradschaft.

    • Von Hadley Meares, 20. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Anne Sullivan: Die Wundertäterin

    Am Samstag, dem 3. März 2012, jährt sich zum 125. Mal das Treffen von Helen Keller mit Anne Sullivan, der "Wundertäterin", die ihr Leben verändern und sie auf den Weg bringen würde, eine der bemerkenswertesten Frauen aller Zeiten zu werden. Beeindruckt von dem, was geglaubt wird ...

    • Von Josh Mapes, 16. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Ist Walt Disneys Körper gefroren??

    Gerüchten zufolge wurde die Animationslegende nach dem Tod eingefroren, damit er in Zukunft wiederbelebt werden kann. Ist es ein Mythos? Lesen Sie weiter, um die Wahrheit über Disneys Tiefkühlung zu erfahren.

    • Von David Blatty, 17. Juli 2019
    Geschichte & Kultur

    Die unwahrscheinliche Ehe von Alexander Hamilton und seiner Frau Eliza

    Der Gründervater und der New Yorker Prominente stammten aus unterschiedlichen Verhältnissen, fanden aber während der Revolution irgendwie Liebe.

    • Von Barbara Maranzani, 14. Juni 2019
    Berühmtheit

    Martha Graham: Die Mutter des modernen Tanzes

    In der Zeit, als Frauen in den USA um das Wahlrecht kämpften, begann Martha Graham mit dem Tanzstudium, als sie weit über 20 war. Obwohl sie kleiner und älter als andere Tänzerinnen war, benutzte sie ihren Körper sportlich und modern ...

    • Von Josh Mapes 24. Juni 2019
    In den Nachrichten

    Die frühere First Lady Barbara Bush stirbt im Alter von 92 Jahren

    Die geliebte ehemalige First Lady Barbara Bush starb am 17. April 2018 in ihrem Haus in Houston, Texas. Sie war 92 Jahre alt.

    • Von David Blatty, 16. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Warum Alexander Hamilton nie Präsident wurde

    Das Waisenkind mit Migrationshintergrund aus Westindien war einer der talentiertesten und versiertesten Gründerväter. Aber was hielt ihn davon ab, das höchste Amt in den Vereinigten Staaten zu besetzen?

    • Von Barbara Maranzani, 14. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.