George Rogers Clark Biografie

  • Mark Lindsey
  • 0
  • 1242
  • 68
George Rogers Clark kämpfte während des Unabhängigkeitskrieges an der Nordwestgrenze und erzielte bemerkenswerte Siege, die Amerika bei der Erweiterung seiner Grenzen halfen.

Zusammenfassung

George Rogers Clark wurde am 19. November 1752 in Albemarle County, Virginia, geboren. Während des Unabhängigkeitskrieges wurde er der "Eroberer des alten Nordwestens" und eroberte das Territorium, das Amerika erweiterte's Grenze. Nach dem Krieg war Clark wegen Schulden, die er zur Unterstützung seiner Truppen gemacht hatte, mittellos geblieben. Er war 65, als er am 13. Februar 1818 außerhalb von Louisville, Kentucky, starb.

Frühen Lebensjahren

George Rogers Clark wurde am 19. November 1752 in Albemarle County, Virginia, geboren. Clark hatte vier Schwestern und fünf Brüder (sein jüngster Bruder, William Clark, führte die Lewis- und Clark-Expedition mit)..

Unabhängigkeitskriegskampagnen

In den 1770er Jahren waren einige unerschrockene Kolonisten in das Territorium von Kentucky gezogen, um neues Land zu beanspruchen. Clark nutzte die Vermessungsfähigkeiten, die er von seinem Großvater gelernt hatte, um sich ihnen anzuschließen. Indigene Stämme wehrten sich jedoch gegen die eingedrungenen Siedler. Mit dem Unabhängigkeitskrieg verschärften sich die indianischen Überfälle, als die Briten einige Stämme gegen die Kolonisten bewaffneten. Angesichts dieser Bedrohung kam Clark auf den Plan, die Siedler zu verteidigen, indem er mehr Kontrolle über das Nordwestterritorium erlangte.

Als Clark Virginia um Unterstützung bat, trat Gouverneur Patrick Henry Clark bei's Plan und gab ihm das Kommando über die Mission. Clark und etwa 175 Männer marschierten nach Kaskaskia (im heutigen Illinois) und nahmen dort am 4. Juli 1778 die Festung ein, ohne dass ein Schusswechsel stattfand. Anschließend übernahm Clark die Kontrolle über die nahe gelegene Prairie du Rocher und Cahokia und verhandelte mit mehreren indianischen Stämmen, um sie davon zu überzeugen, den Kampf für die Briten einzustellen.

Clark hatte auch Fort Sackville in Vincennes (im heutigen Indiana) eingenommen, aber es wurde bald von den Briten zurückerobert. Bestimmt, das Fort zurückzugewinnen, unternahmen Clark und etwa 170 Männer im Februar 1779 eine 200-Meilen-Reise dorthin, die größtenteils durch eiskaltes Hochwasser führte. In Vincennes gelang es Clark, das Fort zu betrügen'Die Bewohner dachten, er hätte eine größere Anzahl von Männern bei sich. Er forderte den britischen Befehlshaber Henry Hamilton auf, sich bedingungslos zu ergeben. Um den Indianerstämmen in der Region zu zeigen, dass ihre britischen Verbündeten sie nicht schützen konnten, und um Hamilton einzuschüchtern, befahl Clark dann, dass vier gefangene Indianer öffentlich tomahawked und getötet werden. Hamilton stimmte fast ganz Clark zu's Begriffe.

Clark wollte nach Detroit weiterreisen, erhielt aber nie die Verstärkung, die er dafür benötigte. Sogar ohne Detroit, als der Vertrag von Paris (1783) den Unabhängigkeitskrieg offiziell beendete, half das Territorium, das Clark erobert hatte, Amerika, Anspruch auf ein großes Stück Land zu erheben.

Nachkriegsprobleme

Als der ranghöchste Offizier des Territoriums lag die Verantwortung für die Beschaffung von Nachschub bei Clark. Da Clark keine offizielle Unterstützung in der Nähe hatte, unterschrieb er selbst für Materialien, eine Entscheidung, die zurückkam, um ihn zu verfolgen.

Nach dem Krieg hoffte Clark zunächst, dass Virginia oder die nationale Regierung die Schulden begleichen würden, die er während der Kämpfe an der Grenze gemacht hatte, insbesondere angesichts der territorialen Gewinne, die das Land gemacht hatte. Allerdings würde keine Regierung die Verantwortung für diese Schulden übernehmen und Clark von den Gläubigern verfolgen lassen.

Clark arbeitete als indischer Kommissar und als Landvermesser und überlegte sogar, Amerika zu verlassen, um auf spanischem Territorium zu leben. Aber was auch immer er tat, behauptet und passt im Zusammenhang mit Clark'Seine Kriegsschulden überschatteten den Rest seines Lebens.

Tod und Vermächtnis

Im Jahr 1809 führte eine schwere Verbrennung zu Clark'Sein Bein wurde amputiert, was bedeutete, dass Clark nicht mehr alleine leben konnte. Er war 65, als er am 13. Februar 1818 bei seiner Schwester starb's Bauernhof außerhalb von Louisville, Kentucky.

Nach seinem Tod Clark'Seine Familie kämpfte weiter um die Bezahlung seiner Schulden durch die Regierung. seine Erben erhielten schließlich eine finanzielle Einigung. Obwohl seine Leistungen zu seinen Lebzeiten zurückgenommen wurden, ist die Rolle, die Clark bei der amerikanischen Expansion spielte, heute voll anerkannt.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.