Gloria Steinem Biografie

  • Mark Lindsey
  • 0
  • 2048
  • 577
Die Sozialaktivistin, Schriftstellerin, Redakteurin und Dozentin Gloria Steinem ist seit den späten 1960er Jahren eine ausgesprochene Verfechterin der Frauenrechte.

Zusammenfassung

Gloria Steinem wurde am 25. M√§rz 1934 in Toledo, Ohio, geboren. Nach dem College wurde sie freie Schriftstellerin und besch√§ftigte sich immer mehr mit Frauen's Bewegung und Feminismus. Sie half, beides zu erschaffen New York und Frau. Zeitschriften, half die National Women zu bilden's Political Caucus und Autor zahlreicher B√ľcher und Aufs√§tze. Steinem, eine Brustkrebs√ľberlebende, feierte 2014 ihren 80. Geburtstag.

Fr√ľhen Lebensjahren

Sozialaktivist, Schriftsteller, Redakteur und Dozent. Geboren am 25. März 1934 in Toledo, Ohio. Seit den späten 1960er Jahren ist Gloria Steinem eine ausgesprochene Verfechterin der Frauen's Rechte. Sie hatte eine ungewöhnliche Erziehung, verbrachte einen Teil des Jahres in Michigan und die Winter in Florida oder Kalifornien. Mit all diesen Reisen besuchte Steinem nicht regelmäßig die Schule, bis sie 11 Jahre alt war.

Um diese Zeit, Steinem'Die Eltern lie√üen sich scheiden und sie k√ľmmerte sich um ihre Mutter Ruth, die an einer psychischen Erkrankung litt. Steinem lebte sechs Jahre mit ihrer Mutter in einem heruntergekommenen Haus in Toledo, bevor er das College besuchte. Am Smith College studierte sie Regierung, eine nicht traditionelle Wahl f√ľr eine Frau zu dieser Zeit. Schon fr√ľh war klar, dass sie in jenen Tagen der Ehe und der Mutterschaft nicht den g√§ngigsten Lebensweg f√ľr Frauen einschlagen wollte. "In den 1950er Jahren, als Sie geheiratet hatten, wurden Sie zu dem, was Ihr Ehemann war. Es schien also die letzte Wahl zu sein, die Sie getroffen haben'H√§tte ich jemals'Ich war bereits die sehr kleine Mutter eines sehr gro√üen Kindes, meiner Mutter. Ich habe nicht'"Ich m√∂chte mich nicht um jemanden k√ľmmern", sagte sie sp√§ter Menschen Zeitschrift.

Wegweisende Feministin

Nach ihrem Abschluss im Jahr 1956 erhielt Steinem ein Stipendium f√ľr ein Studium in Indien. Sie arbeitete zun√§chst f√ľr Independent Research Service und machte sich dann selbstst√§ndig als freie Autorin. Einer ihrer ber√ľhmtesten Artikel aus der Zeit war eine Ausstellung von 1963 in New York City's Playboy Club f√ľr Show Zeitschrift. Steinem war f√ľr das St√ľck verdeckt und arbeitete als Kellnerin oder als leicht bekleidetes "H√§schen", wie sie es nannten, im Club. In den sp√§ten 1960er Jahren half sie zu schaffen New York Magazin und schrieb eine Kolumne √ľber Politik f√ľr die Ver√∂ffentlichung. Steinem engagierte sich mehr f√ľr die Frauen's Bewegung nach der Berichterstattung √ľber eine Abtreibungsverhandlung der radikal-feministischen Gruppe, die als Redstockings bekannt ist. Sie dr√ľckte ihre feministischen Ansichten in Essays wie "After Black Power, Women" aus's Befreiung. "

1971 gr√ľndete Steinem mit anderen prominenten Feministinnen wie Bella Abzug und Betty Friedan die National Women's Politischer Caucus, der im Namen von Frauen arbeitete's Fragen. Sie √ľbernahm auch die F√ľhrung bei der Einf√ľhrung der wegweisenden Feministin Frau Zeitschrift. Es begann als Einf√ľgung in New York Zeitschrift im Dezember 1971; Die erste unabh√§ngige Ausgabe erschien im Januar 1972. Unter ihrer Leitung besch√§ftigte sich die Zeitschrift mit wichtigen Themen, einschlie√ülich h√§uslicher Gewalt. Frau. wurde die erste nationale Publikation, die das Thema 1976 auf ihrem Cover pr√§sentierte.

Als ihr √∂ffentliches Profil weiter anstieg, wurde Gloria Steinem von einigen Feministinnen, einschlie√ülich der Redstockings, f√ľr ihre Zusammenarbeit mit dem von der CIA unterst√ľtzten Independent Research Service kritisiert. Andere stellten ihr Engagement f√ľr die feministische Bewegung aufgrund ihres glamour√∂sen Images in Frage. Unbeirrt setzte Steinem ihren eigenen Weg fort, sprach, hielt Vortr√§ge und organisierte verschiedene Frauen's Funktionen. Sie schrieb auch ausgiebig √ľber Frauen's Fragen. Ihre 1983er Sammlung von Aufs√§tzen, Unversch√§mte Taten und allt√§gliche Aufst√§nde, pr√§sentierte Arbeiten zu einem breiten Themenspektrum von "Die Wichtigkeit der Arbeit" bis "Die Politik des Essens".

Auswirkungen und Kritik

1986 stand Steinem vor einer sehr persönlichen Herausforderung, als bei ihr Brustkrebs diagnostiziert wurde. Sie konnte die Krankheit mit der Behandlung besiegen. Im selben Jahr erkundete Steinem einen von Amerika's kultigsten Frauen im Buch Marilyn: Norma Jean. Sie wurde beratende Redakteurin bei Frau Magazin im folgenden Jahr nach der Veröffentlichung an eine australische Firma verkauft.

Mit ihrem Buch von 1992 befasste sich Steinem intensiv mit den Medien Revolution von innen: Ein Buch des Selbstwertgef√ľhls. F√ľr manche Feministinnen ist das Buch'Die Konzentration auf die pers√∂nliche Entwicklung schien ein R√ľckzug aus dem sozialen Aktivismus zu sein. Steinem war von der Gegenreaktion √ľberrascht und glaubte, dass ein starkes Selbstverst√§ndnis entscheidend f√ľr die Schaffung von Ver√§nderungen ist. "Wir m√ľssen Langstreckenl√§ufer sein, um eine echte soziale Revolution zu schaffen. Und Sie k√∂nnen'Ich bin kein Langstreckenl√§ufer, es sei denn, du hast etwas innere Kraft ", erkl√§rte sie Menschen Zeitschrift. Sie betrachtet die Arbeit als "am politischsten", was ich'habe geschrieben. Ich sagte, dass viele Institutionen unsere Selbstautorit√§t untergraben sollen, um uns zu veranlassen, ihrer Autorit√§t zu gehorchen ", sagte sie Interview Zeitschrift.

Steinem hatte eine andere Sammlung von Schriften, Jenseits der Worte bewegen: Alter, Wut, Geschlecht, Macht, Geld, Muskeln: Grenzen des Geschlechts durchbrechen, ver√∂ffentlicht im Jahr 1994. In einem der Aufs√§tze, "Doing Sixty", dachte sie √ľber das Erreichen dieses chronologischen Meilensteins nach. Steinem war auch Gegenstand einer Biografie, die von einer anderen bekannten Feministin namens Carolyn G. Heilbrun verfasst wurde Ausbildung einer Frau: Das Leben von Gloria Steinem.

Persönliches Leben

Im Jahr 2000 tat Steinem etwas, worauf sie jahrelang bestanden hatte, dass sie es nicht tun w√ľrde. Obwohl bekannt ist, dass eine Frau einen Mann braucht, wie ein Fisch ein Fahrrad braucht, beschloss Steinem zu heiraten. Sie heiratete David Bale, einen Umwelt- und Tierrechtsaktivisten und den Vater des Schauspielers Christian Bale. Im Alter von 66 Jahren bewies Steinem, dass sie immer noch unberechenbar und entschlossen war, ihren eigenen Lebensweg zu beschreiten. Ihre Hochzeit zog in bestimmten Kreisen die Augenbrauen hoch. Aber die Gewerkschaft hielt nicht lange an. Bale starb 2003 an Hirnkrebs. "Er hatte das gr√∂√üte Herz von allen, die ich hatte'habe gewusst ", sagte Steinem O Zeitschrift.

Als Steinem 2009 75 Jahre alt wurde, schlug die Ms. Foundation vor, wie andere Steinem feiern k√∂nnten's Geburtstag. Sie forderte Frauen auf, sich f√ľr einfache Gerechtigkeit auf emp√∂rende Weise einzusetzen. Um diese Zeit diskutierte Steinem einige der dringenden Probleme des Tages. "Wir'Wir haben gezeigt, dass Frauen das k√∂nnen, was M√§nner tun, aber noch nicht, dass M√§nner das k√∂nnen, was Frauen tun. Das's warum die meisten Frauen zwei Jobs haben, einen innerhalb und einen au√üerhalb des Hauses, was unm√∂glich ist. Die Wahrheit ist, dass Frauen k√∂nnen'au√üerhalb des Hauses nicht gleich sein, bis die M√§nner darin gleich sind ", sagte Steinem New York Daily News.

Steinem setzt sich weiterhin f√ľr soziale Gerechtigkeit ein. Wie sie k√ľrzlich sagte: "Die Idee, in Rente zu gehen, ist mir ebenso fremd wie die Idee der Jagd."

Videos

Gloria Steinem - Ein verändertes Leben (TV-14; 2:34) Gloria Steinem - Frauen's Befreiung (TV-14; 1:14)



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien ber√ľhmter Pers√∂nlichkeiten.
Ihre Quelle f√ľr echte Geschichten √ľber ber√ľhmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.