Grace Slick Biografie

  • Mark Lindsey
  • 1
  • 5785
  • 408
Die Singer-Songwriterin Grace Slick war eine der Lead-Sängerinnen der Band Jefferson Airplane. Sie schrieb das Lied "White Rabbit" und sang die populäre Melodie "Somebody to Love".

Zusammenfassung

Grace Slick ist eine US-amerikanische Singer-Songwriterin, die sowohl für ihre Solokarriere als auch für ihre Zeit als Lead-Sängerin der Band Jefferson Starship bekannt ist. 1965 gründete sie eine eigene Gruppe. Slick und ihre Band wurden Teil der Rockszene von San Francisco und sie freundeten sich mit Mitgliedern von Jefferson Airplane und The Grateful Dead an. Nach der Trennung ihrer Band im Jahr 1966 wurde sie eine der Lead-Sängerinnen von Jefferson Airplane. Sie schrieb einen ihrer größten Hits, "White Rabbit" und half ihrem Schwager Darby Slick, "Somebody to Love" zu schreiben.

Frühes Leben und Ausbildung

Grace Slick wurde am 30. Oktober 1939 in Chicago, Illinois, als Grace Barnett Wing geboren. Sie wuchs als ältestes Kind von Ivan und Virginia auf, als Investmentbankerin und ehemalige Sängerin und Schauspielerin. Als Kind vergötterte Slick Darsteller wie die Schauspielerin Betty Grable. Sie bewunderte auch Figuren von Kindern's Geschichten & # x2014;Robin Hood, Alice im Wunderland und Schneewittchen unter anderem & # x2014; und liebte es, sich zu verkleiden und zu spielen.

Etwa im Alter von drei Jahren zog Slick mit ihrer Familie für ihren Vater nach Los Angeles, Kalifornien's Arbeit. Einige Jahre später zogen sie in die Gegend von San Francisco. Während ihres Aufenthalts wuchs die Familie um ihren jüngeren Bruder Chris, der 1949 geboren wurde.

In der Schule genoss Slick ihren Kunst- und Englischunterricht, aber sie zeichnete sich mehr durch ihre Persönlichkeit als durch ihre akademischen Leistungen aus. Als Teenager wurde Slick für ihren sarkastischen Sinn für Humor bekannt. Nach der High School ging Slick für ein Jahr zum Finch College in New York, bevor er an die University of Miami in Florida wechselte. Währenddessen konzentrierte sich Slick die meiste Energie darauf, eine gute Zeit zu haben, anstatt zu lernen. Sie beschloss bald, das College zu verlassen und nach San Francisco zurückzukehren, nachdem ihr eine Freundin einen Artikel über die aufkeimende Hippieszene geschickt hatte.

Frühe Karriere

Zurück in Nordkalifornien im Jahr 1958, nahm sich Slick etwas Zeit, um eine Richtung für ihr Leben zu finden. Sie sprach als Sängerin vor, hatte aber wenig Erfolg. 1961 heiratete sie Jerry Slick, einen Freund aus Kindertagen und aufstrebenden Filmemacher. Nach einem kurzen Aufenthalt in San Diego zog das Paar zurück nach San Francisco. Dort fand sie bald eine Anstellung als Model für ein I. Magnin-Kaufhaus, während Jerry an der San Francisco State University studierte. Slick begann auch, Musik zu schreiben, indem er einen Song zum Soundtrack eines Kurzfilms von Jerry beisteuerte.

Im Jahr 1965 fand Slick mehr musikalische Inspiration, nachdem er die Band Jefferson Airplane in einem Nachtclub in San Francisco gesehen hatte. Sie gründete bald ihre eigene Gruppe, die sie die Große Gesellschaft nannte. Mit ihrem Namen machten sie sich über die "Great Society" lustig, ein Begriff, der von Präsident Lyndon B. Johnson verwendet wurde, um seine Programme für soziale Reformen zu beschreiben. Die Band bestand aus Jerry am Schlagzeug; Anmut's Schwager Darby an der Gitarre; David Minor an Gitarre und Gesang; Peter van Gelder am Saxophon; und Bard Dupont am Bass. Sie fanden Inspiration für ihre Texte aus den sozialen und politischen Unruhen, die zu dieser Zeit in den Vereinigten Staaten überzogen waren.

'Jefferson Flugzeug hebt ab' und Woodstock

Slick und ihre Band wurden Teil der Rockszene von San Francisco und sie freundeten sich mit Mitgliedern von Jefferson Airplane und The Grateful Dead an. Nach der Trennung ihrer Band im Jahr 1966 wurde Slick eine der Lead-Sängerinnen für Jefferson Airplane, nachdem Sängerin Signe Anderson die Gruppe verlassen hatte, um sich auf ihre Familie zu konzentrieren. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Gruppe einen Aufnahmevertrag und veröffentlichte bereits ihr erstes Album: Jefferson Flugzeug hebt ab (1966).

Auf der Bühne mit Jefferson Starship

Foto: Getty Images

Für die Gruppe's zweites Album Surrealistisches Kissen (1967) trat Slick als sein Sänger bei. Sie besuchte zwei Songs, die sie mit ihrer neuen Gruppe mit der Great Society gemacht hatte. Slick nahm eine neue Version der von ihr verfassten Ballade "White Rabbit" auf, die sich als eine von Jefferson Airplane herausstellte's größte Hits. Sie enthüllte dem Journalisten James M. Clash später, dass sie die spanische Ballade auf einem mit zerbrochenen Schlüsseln gefüllten Klavier aus zweiter Hand schrieb. Auf dem Album war neben "White Rabbit" auch der von Darby geschriebene Hit "Somebody to Love" zu sehen.

Mit Slick als Frontfrau trat Jefferson Airplane auf vielen der Musikfestivals auf, die die späten 1960er Jahre bestimmten, darunter Monterey im Jahr 1967 und Woodstock im Jahr 1969. Slick'Seine lebhafte Persönlichkeit wurde von den Fans bewundert und sie entwickelte sich in den 1960er Jahren schnell zu einer der bekanntesten Persönlichkeiten des Rock.

Solokarriere und Jefferson Starship

Hinter den Kulissen lebte Slick im Zeitgeist, beschäftigte sich mit Drogenexperimenten und romantischen Auseinandersetzungen, noch bevor sie und ihr Ehemann sich 1971 offiziell trennten. Sie wurde schließlich mit Jefferson Airplane verbunden's Rhythmusgitarrist und Sänger Paul Kantner. Das Paar begrüßte im Dezember 1971 ein Kind, Tochter China. Im selben Jahr veröffentlichte Slick das Album Sunfighter (1971), an dem sie mit Kantner arbeitete.

Slick schlug sich 1974 selbstständig's Mannloch, Aber keiner der beiden Versuche entsprach dem Erfolg von Jefferson Airplane. Um diese Zeit gründeten Slick und Kantner die Gruppe Jefferson Starship, in der einige Mitglieder des Jefferson Airplane auftraten. Das neue Unternehmen hatte 1975 einige Erfolge's Rote Krake, 1976's Spitfire und 1978's Erde.

1976 heiratete Slick Skip Johnson, einen Beleuchtungsdirektor, der mit der Gruppe zusammengearbeitet hatte. Sie verließ Jefferson Starship zwei Jahre später nach ihrer Tournee in Deutschland. Nach einer kurzen Zeit in der Reha von Alkoholabhängigkeit kehrte Slick mit zwei Solo-Bemühungen zur Musik zurück: Träume (1980) und Willkommen bei der Abrissbirne! (1981).

Innerhalb weniger Jahre kehrte Slick zu Jefferson Starship zurück, das einen mehr Mainstream-Rock-Sound angenommen hatte. Die Gruppe änderte ihren Namen nach Kantner in Starship's Abfahrt, und es genoss so beliebte Hits wie "We Built This City" und "Nothing"'s Going to Stop Us Now. "Slick zog sich 1988 kurz von der Aufführung zurück, bevor er sich im folgenden Jahr wieder mit den ursprünglichen Mitgliedern von Jefferson Airplane vereinigte. Die Gruppe ging auf Tournee und produzierte zusammen ein Album.

Spätere Jahre

In den 1990er Jahren hatte Slick die Aufführung aufgegeben. Sie wurde 1996 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und schrieb über ihren Rock 'n' Rollenerfahrungen in ihrer Autobiografie 1998 Jemanden zum Lieben? Als Slick einen anderen Ort für ihre Kreativität fand, begann sie auch, ihre Kunstwerke zu zeigen und zu verkaufen.

2010 veröffentlichte Slick einen neuen Song, "The Edge of Madness", der den Fischern zugute kommt, die von der katastrophalen Ölkatastrophe im Golf von Mexiko betroffen sind. Die Charity-Single wurde von Slick und Michelle Mangione mitgeschrieben und beinhaltet Auftritte von mehr als 20 Musikern und Sängern.

Slick wurde 1994 von Skip Johnson geschieden und lebt heute in Malibu, Kalifornien.




mopyhyday ([email protected])
20.07.20 07:44
Viagra O Cosa ActicebrierY https://ascialis.com/# - cialis 20mg for sale Crybeata Nexium Online Pharmacy Canada fenomenumb <a href=https://ascialis.com/#>generic 5 mg cialis</a> ZOCIACHE Comprar Cialis Online
Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.