Harvey Milk Biography

  • Scott Jenkins
  • 0
  • 2424
  • 208
Harvey Milk wurde 1977 einer der ersten offen schwulen Beamten in den Vereinigten Staaten, als er in das Board of Supervisors von San Francisco gewählt wurde. Tragischerweise wurde er im folgenden Jahr getötet.

Zusammenfassung

Der 1930 in New York geborene Aktivist für schwule Rechte und Gemeindeleiter Harvey Milk schrieb Geschichte, als er 1977 als einer der ersten öffentlich schwulen Beamten in den Vereinigten Staaten nach San Francisco gewählt wurde's Aufsichtsrat. Er wurde im folgenden Jahr auf tragische Weise erschossen, und es wurden zahlreiche Bücher und Filme über sein Leben gedreht.

Frühe Jahre

Harvey Milk wurde am 22. Mai 1930 in Woodmere, New York, geboren. Milk stammt aus einer kleinen jüdischen Mittelklassefamilie und war einer von zwei Jungen, die als Sohn von William und Minerva Milk geboren wurden. Milk war ein vielseitiger und beliebter Schüler. Er spielte Fußball und sang in der Oper der Bay Shore High School. Wie sein Bruder Robert arbeitete er auch im Familienkaufhaus Milk's.

Nach seinem Abschluss am New York State College für Lehrer im Jahr 1951 trat Milk der US-Marine bei und diente schließlich während des Koreakrieges als Tauchlehrer an einem Stützpunkt in San Diego, Kalifornien. Nach seiner Entlassung im Jahr 1955 zog Milk nach New York City, wo er verschiedene Jobs bekleidete, darunter Lehrer an einer öffentlichen Schule, Produktionsmitarbeiter bei mehreren bekannten Broadway-Musicals, Aktienanalyst und Investmentbanker an der Wall Street. Er hatte jedoch bald keine Finanzen mehr und freundete sich mit schwulen Radikalen an, die das Greenwich Village besuchten.

Neues Leben in San Francisco

Ende 1972 zog Milk, gelangweilt von seinem Leben in New York, nach San Francisco, Kalifornien. Dort eröffnete er ein Fotofachgeschäft mit dem Namen Castro Camera in der Castro Street und stellte sein Leben und Werk mitten in die Stadt's schwule Gemeinschaft.

Während eines Großteils seines Lebens hatte Milk über sein Privatleben geschwiegen. Er hatte seit der Highschool gewusst, dass er schwul war, und selbst im Gefolge einer aufkommenden Schwulenrechtsbewegung entschied sich die absichtliche und vorsichtige Milk dafür, am Rande zu bleiben. Gegen Ende seiner Zeit in New York begann sich die Lage für ihn zu ändern, als er sich mit einer Reihe schwuler Radikaler anfreundete, die Greenwich Village besuchten.

In San Francisco hat sich sein Leben und seine ausgesprochene Politik weiterentwickelt. Als Castro Camera zunehmend zu einem Nachbarschaftszentrum wurde, fand Milk seine Stimme als Anführer und Aktivist. 1973 erklärte er seine Kandidatur für eine Position im Aufsichtsrat von San Francisco. Als unerfahrener Politiker mit wenig Geld verlor Milk die Wahl, aber die Erfahrung hielt ihn nicht davon ab, es erneut zu versuchen. Zwei Jahre später verlor er knapp eine zweite Wahl für denselben Sitz. Bis dahin war Milk eine politische Kraft und ein ausgesprochener Führer in der Schwulengemeinschaft mit politischen Verbindungen, zu denen der Bürgermeister von San Francisco, George Moscone, Sprecher der Versammlung und künftiger Bürgermeister der Stadt, Willie Brown, und die künftige Senatorin der Vereinigten Staaten, Dianne Feinstein, gehörten.

1977 gewann Milk, der liebevoll als "Bürgermeister von Castro Street" bekannt war, schließlich einen Sitz in der Stadtverwaltung von San Francisco. Er wurde am 9. Januar 1978 als Stadt eingeweiht's erster offen schwuler Offizier sowie eine der ersten offen schwulen Personen, die in ein Amt in den Vereinigten Staaten gewählt wurden.

Während seine Kampagne zweifellos die Rechte von Homosexuellen in seine Plattform einbezog, wollte Milk auch eine Vielzahl von Themen angehen, von der Kinderbetreuung über die Unterbringung bis hin zu einer Überprüfungskommission der Zivilpolizei.

Attentat

Milch'Sein Aufstieg war zu einer für die Schwulengemeinschaft wichtigen Zeit gekommen. Während viele Psychiater Homosexualität zu dieser Zeit noch für eine psychische Krankheit hielten, war der liberale Moscone ein früher Befürworter der Schwulenrechte und hatte die Stadt abgeschafft'S Anti-Sodomie-Gesetz. Moscone hatte auch mehrere Schwule und Lesben in eine Reihe von hochkarätigen Positionen in San Francisco berufen.

Auf der anderen Seite von Moscone befand sich Supervisor Dan White, ein Vietnam-Veteran und ehemaliger Polizeibeamter und Feuerwehrmann, der beunruhigt war über das, was er als Zerfall traditioneller Werte und wachsende Toleranz gegenüber Homosexualität empfand. Er wurde 1977 in die Stadtverwaltung von San Francisco gewählt und geriet in politischen Fragen häufig in Konflikt mit der liberaleren Milk.

Ein Jahr nach seiner Wahl, im Jahr 1978, trat White aus dem Vorstand zurück und führte an, dass sein Gehalt von 9.600 US-Dollar nicht ausreichte'nicht genug, um seine Familie zu ernähren. Aber White wurde von seinen Anhängern der Polizei angestachelt und änderte anschließend seine Meinung bezüglich seines Rücktritts und bat Moscone, ihn wieder zu ernennen. Der Bürgermeister lehnte jedoch ab, ermutigt von Milk und anderen, Weiß zu füllen's Stelle mit einem liberaleren Vorstandsmitglied. Für White, der davon überzeugt war, dass Männer wie Moscone und Milk seine Stadt "bergab" fahren, war es ein verheerender Schlag.

Am 27. November 1978 betrat White das Rathaus mit einem geladenen 38er-Revolver. Er mied die Metalldetektoren, indem er durch ein Kellerfenster trat, das nachlässig zur Belüftung geöffnet worden war. Seine erste Station war beim Bürgermeister's Büro, in dem er und Moscone anfingen, sich zu streiten, und schließlich in ein privates Zimmer zogen, damit sie nicht gehört werden konnten. Dort lehnte Moscone es erneut ab, White erneut zu ernennen, und White schoss dem Bürgermeister zweimal in die Brust und zweimal in den Kopf. White ging dann den Korridor hinunter und schoss Milch zweimal in die Brust, einmal in den Rücken und zweimal wieder in den Kopf. Kurz darauf gab er sich auf der Polizeistation ab, auf der er früher gearbeitet hatte.

Dan White's Versuch

Weiß'Die Gerichtsverhandlung war geprägt von dem, was als "Twinkie-Verteidigung" bekannt wurde, da seine Anwälte behaupteten, der normalerweise stabile Weiße sei vor den Schießereien nur schleppend gewachsen, weil er seine normalerweise gesunde Ernährung aufgegeben und stattdessen zuckerhaltige Junk-Foods wie Cola gegessen habe , Donuts und Twinkies. Überraschenderweise wurde White von einer Jury wegen freiwilligen Totschlags und nicht wegen Mordes verurteilt, und White verbüßte anschließend nur sechs Jahre Gefängnis. 1985, ein Jahr nach seiner Freilassung, beging ein notleidender Weißer Selbstmord.

Als Ergebnis von Weiß's herabgestufte Überzeugung, friedliche Demonstrationen von Castro'Die schwule Gemeinde vor dem Rathaus wurde gewalttätig. Mehr als 5.000 Polizisten traten in Nachtclubs ein, die mit Schlagstöcken bewaffnet waren und Gönner angriffen. Durch den Aufstand'Am Ende wurden 124 Menschen verletzt, darunter 59 Polizisten. Diese Episode ist in der Geschichte als "The White Night Riots" bekannt.

In den Jahren seit den Morden, Milch'Sein Vermächtnis als Führer und Pionier hat mit zahlreichen Büchern und Filmen über sein Leben Bestand. Im Jahr 2008 spielte Sean Penn als Milk in der gefeierten Biografie Milch. Penn gewann 2009 den Oscar als bester Schauspieler für seine Darstellung des ermordeten Politikers.

Schiff der US-Marine

Im Juli 2016 kündigte die US-Marine an, dass sie zu seinen Ehren einen noch zu konstruierenden Tanker nach Milk benennen werde. Das Schiff würde die USNS Harvey Milk heißen. 

Milch'Der Neffe lobte die Entscheidung und sagte, sie würde allen mutigen Männern und Frauen, die unserer Nation dienen, grünes Licht geben: Ehrlichkeit und Authentizität gehören zu den höchsten Idealen der Nation's Militär ".

Auch der San Franciscoer Politiker Scott Wiener feierte die Ankündigung. "Als Harvey Milk beim Militär diente, konnte er nicht'Ich sage niemandem, wer er wirklich war ", schrieb er in einer Erklärung." Jetzt sagt unser Land den Männern und Frauen, die dienen, und der ganzen Welt, dass wir die Menschen ehren und unterstützen, für die sie sind. "

Einige Kritiker argumentieren jedoch, dass Milk eine solche Auszeichnung nicht gewollt hätte, da Milk gegen den Vietnamkrieg war.  




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.