Helen Keller und Mark Twain hatten eine unwahrscheinliche Freundschaft, die mehr als ein Jahrzehnt dauerte

  • Magnus Crawford
  • 41115
  • 49492
  • 56

Der legendäre Autor und Humorist Mark Twain und die taubblinde Schriftstellerin und Aktivistin Helen Keller bildeten über ein Jahrzehnt eine Gesellschaft der gegenseitigen Wertschätzung, die weder durch Distanz noch durch Behinderung beeinträchtigt werden konnte. Für Twain war Keller "das achte Weltwunder". wer war ein Gefährte von Caesar, Alexander, Napoleon, Homer, Shakespeare und dem Rest der Unsterblichen?

Für Keller war der Vater der amerikanischen Literatur sowohl Mentor als auch Freund. & x201C; Mark Twain hat seine eigene Art zu denken, zu sagen und alles zu tun. & x201D; Sie schrieb. & # x201C; Ich kann das Funkeln seines Auges bei seinem Händedruck spüren. Sogar während er seine zynische Weisheit mit einer unbeschreiblich lustigen Stimme ausspricht, fühlt man sich in seinem Herzen wie eine zarte Iliade menschlichen Mitgefühls. & # X201D;

Keller und Twain waren sofort von einander angezogen

Diese unwahrscheinlichsten Freunde trafen sich 1895, als Keller erst 14 Jahre alt war, auf einer Party, die Laurence Hutton in New York City zu ihren Ehren veranstaltete. "Ohne etwas zu berühren und ohne etwas zu sehen, offensichtlich und ohne etwas zu hören, schien sie den Charakter ihrer Umgebung ziemlich gut zu erkennen. Sie sagte, 'Oh, die Bücher, die Bücher, so viele, viele Bücher. Wie schön!'"Twain erinnerte sich in seiner Autobiografie.

Twain, bereits einer der berühmtesten Männer in Amerika, beruhigte die junge Teenagerin. & # x201C; Er war besonders zärtlich und liebevoll mit ihr - sogar für Mr. Clemens & # x201D; Ölbaron und Philanthrop Henry Rogers erinnerte. "In dem Moment, als ich seine Hand in meine legte, wusste ich, dass er mein Freund war", schrieb Keller später. & # x201C; Twain's Hand ist voll von Launen und dem lustigsten Humor, und während Sie sie halten, verwandelt sich der Droll in Sympathie und Meisterschaft. & # x201D;

An diesem Nachmittag entdeckten Twain und das Teenager-Mädchen eine gemeinsame Liebe zum Lernen und Lachen. "Ich erzählte ihr eine lange Geschichte, die sie die ganze Zeit und an den richtigen Stellen mit Gackern, Kichern und sorglosen Gelächterausbrüchen unterbrach", erinnerte sich Twain.

Für Keller war Twains leichte, sorglose Haltung ihr gegenüber ein Hauch frischer Luft. & # x201C; Er hat mich nicht als Freak behandelt & # x201D; Sie sagte: "Aber als behinderte Frau auf der Suche nach einem Weg, um außergewöhnliche Schwierigkeiten zu umgehen."

Die Unschuld des jungen Mädchens hat den zynischen und raffinierten Twain zutiefst bewegt. "Als ich Helen zum ersten Mal kannte, war sie vierzehn Jahre alt, und bis zu diesem Zeitpunkt waren alle schmutzigen, traurigen und unangenehmen Dinge sorgfältig von ihr ferngehalten worden." er erinnerte sich. Das Wort Tod war weder in ihrem Wortschatz noch im Wort Grab enthalten. Sie war in der Tat die weißeste Seele der Welt.

Twain half Keller, aufs College zu gehen

Nach ihrem ersten Treffen blieben die beiden in Kontakt. Als Twain (der kürzlich in Konkurs gegangen war) feststellte, dass Keller aufgrund finanzieller Schwierigkeiten nicht am Radcliffe College teilnehmen konnte, schrieb er sofort an Emelie Rogers, die Frau seines guten Freundes Henry:

Es ist für Amerika unmöglich, diesem wunderbaren Kind zu erlauben, sich wegen Armut vom Studium zurückzuziehen. Wenn sie mit ihnen weitermachen kann, wird sie einen Ruhm erlangen, der Jahrhunderte andauern wird. Sie ist das außergewöhnlichste Produkt aller Zeiten.

Die Rogers stimmten zu, Keller zu sponsern, und sie schloss schließlich mit der Hilfe ihrer ständigen Begleiterin und Lehrerin Anne Sullivan mit Auszeichnung ab.

Twain war ebenso beeindruckt von Sullivan, den er als "Wundertäter" bezeichnete. Jahrzehnte vor dem gleichnamigen Stück und Film. Keller, schrieb er, wurde mit einem feinen Verstand und einem klugen Verstand geboren, und mithilfe von Miss Sullivans erstaunlichen Gaben als Lehrer wurde diese mentale Begabung entwickelt, bis das Ergebnis das ist, was wir heute sehen : ein steinernes taubes, stummes und blindes Mädchen, das über eine breite und vielfältige Universitätsausbildung verfügt. & # x201D;

1903 verteidigte er beide wegen eines alten Plagiatsvorwurfs. & # x201C; Oh, Liebes, & # x201D; er schrieb: "Wie unsäglich lustig und eulenhaft idiotisch und grotesk war das" Plagiat "? Farce. & # x201D;

Keller war eine Schulter zum Anlehnen, als Twain'Seine Frau ist verstorben

Die Freundschaft zwischen Twain und Keller hielt an, als Kellers Stern weiter aufstieg. & # x201C; Ich denke, sie lebt jetzt in der Welt, die der Rest von uns kennt. & # x201D; Twain schrieb über die zunehmend weltliche Frau. Das Gespräch mit Helen funkelt. Sie ist ungewöhnlich schnell und klug. Die Person, die kluge Glückseligkeiten abfeuert, hat selten das Glück, sie an einem dummen Ort zu schlagen. Sie wird mit ziemlicher Sicherheit so gut wie möglich zurückschicken und mit ziemlicher Sicherheit eine Verbesserung hinzufügen. & # x201D;

Trotz ihres wachsenden Ruhmes erwies sich Keller als eine liebevolle Freundin, die Twain nach dem Tod seiner geliebten Frau Oliva im Jahr 1904 tröstete. Versuchen Sie, durch Trauer zu greifen und den Druck ihrer Hand zu spüren, & # x201D; Sie schrieb: "Als ich durch die Dunkelheit greife und das Lächeln auf meinen Freunden spüre."' Lippen und das Licht in ihren Augen, obwohl meine geschlossen sind. "

Die Freunde hatten keine Angst, sich zu scherzen, auch nicht über die anderen's Aufwand

Ein Jahr später hatte sich ihr Ton wieder auf die sanfte Rippung verlagert, die ihre Freundschaft kennzeichnete. Zu Ehren von Twains 70. Geburtstag schrieb Keller:

Und du bist siebzig Jahre alt? Oder ist der Bericht so übertrieben wie der Ihres Todes? Ich erinnere mich, als ich Sie zuletzt im Haus des lieben Mr. Hutton in Princeton sah, sagten Sie: "Wenn ein Mann vor seinem achtundvierzigsten Lebensjahr Pessimist ist, weiß er zu viel. Wenn er nach ihm Optimist ist achtundvierzig, er weiß zu wenig. " Jetzt wissen wir, dass Sie ein Optimist sind, und niemand würde es wagen, einen auf dem "Gipfel mit sieben Terrassen" zu beschuldigen, wenig zu wissen. Sie sind also wahrscheinlich doch nicht siebzig, sondern erst siebenundvierzig!

Twain hatte auch keine Angst, Keller zu ärgern und über Themen zu sprechen, die andere um sie herum für tabu hielten. & # x201C; Blindheit ist ein aufregendes Geschäft & # x201D; er sagte. & # x201C; Wenn Sie nicht möchten'Glauben Sie es nicht, stehen Sie eine dunkle Nacht auf der falschen Seite Ihres Bettes auf, wenn das Haus in Flammen steht, und versuchen Sie, die Tür zu finden. & # x201D;

Keller 'geliebt' Twain, weil er sie so behandelt hat 'ein kompetenter mensch'

Kellers schlichte Lebensfreude war eine ständige Quelle des Staunens für den zunehmend weltmüden Twain. & x201C; Als sie gestern Abend in einem stark getufteten Stuhl sinnierend saß, fing meine Sekretärin an, auf der Orchestrelle & x201D zu spielen. er schrieb im Jahr 1907. Helen's Gesicht errötete und hellte sich in dem Moment, und die Wellen entzückter Emotionen begannen darüber zu schwappen. Ihre Hände ruhten auf dem dicken und kissenartigen Polster ihres Stuhls, aber sie sprangen sofort in Aktion, wie die eines Dirigenten, und begannen, die Zeit zu schlagen und dem Rhythmus zu folgen.

Ein Jahr vor seinem Tod lud Twain Keller ein, in Stormfield, seinem Haus in Redding, Connecticut, zu bleiben. Keller würde sich lange an den Geruch von Zeder und Kiefer erinnern. und die brennenden Kaminscheite, Orangentee und Toast mit Erdbeermarmelade. & # x201D; Der große Mann las ihr abends Kurzgeschichten vor, und die beiden gingen Arm in Arm über das Anwesen. "Es war eine Freude, mit ihm zusammen zu sein", erinnerte sich Keller.

Bevor sie ging, schrieb Keller in Twains Gästebuch:

& # x201C;Ich bin seit drei Tagen in Eden und habe einen König gesehen. Ich wusste, dass er ein König war, als ich ihn berührte, obwohl ich noch nie zuvor einen König berührt hatte.& # x201D;

Doch trotz aller ausführlichen Worte von Keller ging ihre wahre Liebe zu Twain auf eine einfache Tatsache zurück. "Er hat mich wie einen kompetenten Menschen behandelt", schrieb sie. "Das'Deshalb habe ich ihn geliebt. "

Was Twain betraf, so waren seine Gefühle für Keller für immer von Bewunderung und Ehrfurcht geprägt. "Ich bin erfüllt von dem Wunder ihres Wissens, das ich erlangt habe, weil es von allen Ablenkungen ausgeschlossen war", sagte er einmal. "Wenn ich taub, stumm und blind gewesen wäre, wäre ich vielleicht auch zu etwas gekommen. "

Von Hadley Meares

Hadley Meares ist ein in Los Angeles ansässiger historischer Journalist.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    Mark Twain & die Kindheit, die seine Klassiker inspirierte

    Henry Sweets, Exekutivdirektor des Mark Twain-Jugendheims und -Museums in Hannibal, Missouri, blickt anlässlich des heutigen Geburtstages von Mark Twain auf das frühe Leben des Autors zurück und wie es viele seiner geliebten Bücher inspirierte.

    • Von Henry Sweets 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Warum Prinzessin Margaret der schlechteste Partygast war

    Königin Elizabeths jüngere Schwester war oft herrisch und schwierig und liebte es, eine gute Zeit zu haben - auf Kosten anderer.

    • Von Hadley Meares 21. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Hatten William Shakespeare und Queen Elizabeth I Ever Meet?

    Während der Monarch ein großer Fan des Dramatikers war, haben sich die Menschen jahrhundertelang gefragt, ob das Paar jemals von Angesicht zu Angesicht zusammengetroffen ist.

    • Von Hadley Meares 27. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die Wunder, die Mutter Teresa zur Heiligen gemacht haben

    Mutter Teresa wurden nach ihrem Tod zwei separate Heilungswunder zugeschrieben, die es ihr ermöglichten, sie als Heilige Teresa zu heiligen.

    • Von Sara Kettler, 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Titanic: Passagiergeschichten, die uns weiter verfolgen

    Die Autorin Deborah Hopkinson erzählt die Geschichten von Passagieren der Titanic aus verschiedenen Lebensbereichen.

    • Von Deborah Hopkinson, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die geheime Beziehung, die Charles Dickens zu verbergen versuchte

    Trotz seines gesunden Images hatte der viktorianische Autor ein skandalöses Liebesleben.

    • Von Sarah PruittJun 17, 2019
    Geschichte & Kultur

    Martin Luther King Jr. und Muhammad Alis überraschende geheime Freundschaft

    In der Öffentlichkeit waren die Männer diametral entgegengesetzt. Privat identifizierten sie sich miteinander.

    • Von Erin Blakemore 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Mary, Königin der Schotten und Königin Elizabeth, die ich eigentlich nie getroffen habe

    Trotz der Geschichten über die spannende Begegnung der königlichen Cousins ​​ist ihre Begegnung nichts weiter als eine Lüge.

    • Von Hadley Meares 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Lewis und Clark: Wie das Entdeckungskorps der Entdecker Nordamerika veränderte

    Die 28-monatige Reise war die erste amerikanische Expedition, die den Mississippi westlich überquerte.

    • Von Hadley Meares, 7. August 2019
    Wird geladen ... Weitere



    NancyTience ([email protected])
    25.10.21 16:11
    online slots <a href="https://casinoslotseue.com/ ">slots online </a> casino bonus codes
    GutssessFex ([email protected])
    25.10.21 15:53
    slots games free <a href="https://casinoslotsdks.com/ ">free slots games </a> casino online
    DiedraAccex ([email protected])
    25.10.21 15:35
    cashman casino slots <a href="https://casinorealmoneyekj.com/ ">big fish casino </a> play casino
    Samuelneext ([email protected])
    25.10.21 15:34
    gold fish casino slots <a href="https://casinoonlinekah.com/ ">online casino slots </a> casino online slots
    25.10.21 15:33
    casino real money <a href="https://playcasinoslotskw.com/ ">world class casino slots </a> slots free
    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.