Wie Jacqueline Kennedy das Weiße Haus verwandelte und ein bleibendes Erbe hinterließ

  • Scott Jenkins
  • 0
  • 3751
  • 923

Jacqueline Kennedy sagte einmal: "Alles im Weißen Haus muss einen Grund haben, dort zu sein. Es wäre nur ein Sakrileg 'renovieren' es & # x2014; Ein Wort, das ich hasse. Es muss restauriert werden, und das hat nichts mit Dekoration zu tun. Das ist eine Frage der Gelehrsamkeit. "Während ihrer Zeit als First Lady unternahm Kennedy eine Restaurierung des Weißen Hauses, die es in ein Schaufenster für die amerikanische Präsidentschaftsgeschichte verwandelte. Sie teilte ihre Arbeit mit dem Land über eine Fernsehreise im Jahr 1962, das war so gut aufgenommen, dass sie einen Ehrenemmy erhielt.

Kennedy tat es anfangs nicht'Ich mag es nicht, im Weißen Haus zu leben

Noch bevor sie für die Dauer ihres Mannes John F. Kennedy ins Weiße Haus einzog's Präsidentschaft war Kennedy nicht't beeindruckt von der Residenz des Präsidenten. Sie fühlte es "sah so aus's von Discountern eingerichtet worden "und didn'Sie werden Merkmale wie Wasserspiele an verschiedenen Wänden nicht zu schätzen wissen. Das Dekor spiegelte auch Vorgängerin Mamie Eisenhower wider's Vorliebe für die Farbe Pink. Alles in allem betrachtete Kennedy das Weiße Haus als "das triste Maison Blanche".

Einige Mängel im Weißen Haus'Das Erscheinungsbild war verständlich, da nicht jede Verwaltung das Herrenhaus mit Sorgfalt behandelt hatte. Während Harry Truman'Als Präsident war die Notwendigkeit von Reparaturen so überwältigend, dass ein Großteil der Innenstruktur entkernt und mit Stahl umgebaut werden musste, wodurch die Mittel so weit aufgebraucht waren, dass Truman sich für die Einrichtung von Kaufhäusern im Erdgeschoss entschied. Aber anstatt das Präsidentenhaus so zu akzeptieren, wie es war, beschloss Kennedy, es zu verbessern. Ihre Pläne, "das Weiße Haus zum ersten Haus des Landes zu machen", waren jedoch nicht aufgegangen't sofort vom Präsidenten umarmt's politischer Kreis. Da das Weiße Haus für jeden Präsidenten ein vorübergehender Wohnsitz war, befürchteten JFK und andere, dass wesentliche Änderungen Kritik erregen könnten.

Berater Clark Clifford half Kennedy, eine Lösung zu finden: das Fine Arts Committee für das Weiße Haus. Das Komitee wurde im Februar 1961 mit dem Ziel gegründet, "authentische Möbel zum Zeitpunkt des Baus des Weißen Hauses und die Beschaffung von Geldern für den Kauf dieser Möbel als Geschenke für das Weiße Haus" zu finden. Die Suche nach "authentischen Möbeln" wurde nicht nur als akzeptabel erachtet. Die Möglichkeit, Finanzmittel von außen zu erhalten, würde Beschwerden über fehlende Steuergelder abwenden (Sanierung der Kennedys)' Privatquartiere hatten bereits die vom Kongress zugewiesenen 50.000 US-Dollar für Umbauten im Weißen Haus verbraucht.).

Jacqueline Kennedy trägt eine Reproduktion eines Hepplewhite-Stuhls im Roten Raum während des Projekts zur Restaurierung des Weißen Hauses im Juli 1961.

Foto: Ed Clark / Die LIFE-Bildersammlung / Getty Images

Kennedy versammelte ein Team von Fachleuten, um zu helfen

Kennedy hat es geschafft, ihren idealen Vorsitzenden für das Fine Arts Committee zu bekommen: Henry Francis du Pont. Er war reich, gut vernetzt und hoch angesehen für sein Fachwissen in Americana, und Kennedy war der Meinung, dass es ein "Red Letter Day" war, an dem du Pont zugestimmt hatte, den Vorsitz zu übernehmen. Sein Status hat dazu beigetragen, die Menschen zu überzeugen, zu diesen Bemühungen beizutragen.

Lorraine Waxman Pearce begann im März 1961 als erste Kuratorin des Weißen Hauses. Frau Henry Parish II, besser bekannt als Schwester Parrish, wurde die offizielle Innenarchitektin für das Projekt. Sie hatte wertvolle soziale Kontakte und hatte zuvor mit Kennedy zusammengearbeitet (ua bei der Sanierung des privaten Viertels im Weißen Haus im Wert von 50.000 USD)..

Kennedy arbeitete jedoch lieber mit dem französischen Designer Stéphane Boudin als mit Parish. Unter Boudin'In den vergangenen Projekten wurde ein Teil von Versailles restauriert. Aber Kennedy musste seine Rolle verborgen halten & # x2014; mit französischem Talent in der Heimat des US-Präsidenten würde nicht'Es war eine beliebte Wahl.

Das Interesse und die Unterstützung der Öffentlichkeit halfen, das Weiße Haus wiederherzustellen

Kennedy war ursprünglich der Meinung, dass sich die Restaurierung auf das Weiße Haus konzentrieren sollte's früher Stil (es wurde 1802 fertiggestellt und 1817 wieder aufgebaut, nachdem es im Krieg von 1812 von britischen Truppen niedergebrannt worden war). Ihre Ziele wurden jedoch bald erweitert, um die Restaurierung "die gesamte Geschichte der Präsidentschaft widerspiegeln" zu lassen.

Zum Glück Berichterstattung über Kennedy'Die Restaurierungsbemühungen führten dazu, dass sich zahlreiche Menschen darum bemühten, Gegenstände mit Verbindungen zum Weißen Haus zu spenden. Und Kennedy suchte nach anderen interessanten Dingen, als sie Walter Annenberg, den Besitzer eines wertvollen Porträts von Benjamin Franklin, fragte: "Glauben Sie, dass ein großartiger Bürger aus Philadelphia dem Weißen Haus ein Porträt eines anderen großartigen Bürgers aus Philadelphia geben würde?" Am Ende stimmte Annenberg zu, das Porträt zu spenden, das er'd gekauft für 250.000 $.

Im September 1961 verabschiedete der Kongress ein Gesetz, das das Weiße Haus zum Museum machte. Dies bedeutete, dass gespendete Antiquitäten und Kunstwerke Eigentum des Weißen Hauses wurden und bei Nichtgebrauch in die Obhut des Smithsonian gegeben wurden. Die Geber wussten daher, dass zukünftige Präsidenten dies nicht tun würden'Sie dürfen keine Geschichte mitnehmen, wenn ihre Zeit im Weißen Haus zu Ende geht. Die Gesetzgebung versicherte Kennedy auch, dass ihre Restaurierungsarbeiten nicht durchgeführt werden konnten't von einer zukünftigen ersten Familie vollständig rückgängig gemacht werden.

Kennedy durchsuchte das Weiße Haus nach Artefakten

Kennedy beschäftigte sich ausführlich mit der Restaurierung des Weißen Hauses und studierte Bücher und Zeitschriften, um mehr über die Geschichte des Weißen Hauses zu erfahren. Dank ihrer Recherchen wurden vier Cézanne-Gemälde in der National Gallery of Art in das ursprünglich vorgesehene Weiße Haus gebracht.

Kennedy war auch bereit, sich die Hände schmutzig zu machen. Sie suchte überall, von Lagerräumen bis zu Badezimmern, um wertvolle Gegenstände zu finden, die sich bereits im Weißen Haus befanden. Diese Bemühungen halfen bei der Entdeckung der von Theodore Roosevelt bestellten leichten Teppiche und des französischen Bestecks ​​von James Monroe's Ära. Jahrhundertalte Büsten wurden bei Männern im Erdgeschoss gefunden's Zimmer. Und sie schob Elektrogeräte in einem Fernsehraum beiseite, um das zu entdecken Entschlossen Schreibtisch. Der Schreibtisch, hergestellt aus Holz der HMS Resolute, war ein Geschenk von Königin Victoria an Präsident Rutherford B. Hayes gewesen. Daraufhin stellte Kennedy den Schreibtisch in das Oval Office, wo er für viele Präsidentschaftsverwaltungen aufbewahrt wurde.

Im Herbst 1961 wurde die White House Historical Association gegründet. Eines seiner Bestrebungen, ein Leitfaden für das Weiße Haus, war Kennedy's Brainchild. Wenn sie'Als Kind tourte sie durch das Weiße Haus'Ich war enttäuscht, dass kein Reiseführer verfügbar war. Sie änderte dies, indem sie die Erstellung von betreute Das Weiße Haus: Ein historischer Führer.

Jacqueline Kennedy wird gefilmt 'Eine Fernsehtour durch das Weiße Haus mit Frau John F. Kennedy' im Ostraum des Weißen Hauses am 15. Januar 1962.

Foto: CBS-Fotoarchiv / Getty Images

Eine Fernsehtour durch das neue Weiße Haus brachte Kennedy einen Emmy ein

Nachrichten über Kennedy's Die Restaurierung des Weißen Hauses setzte ein, sobald das Projekt begann. EIN Leben Der Artikel in der Zeitschrift vom 1. September 1961 befasste sich eingehender mit ihrer Arbeit. Aber über das Fernsehen konnte Kennedy die erste Fernsehführung durch das Weiße Haus geben, die es ihr ermöglichte, Restaurierungsdetails mit einem großen Teil der amerikanischen Öffentlichkeit zu teilen.

Am 14. Februar 1962, Eine Fernsehtour durch das Weiße Haus mit Frau John F. Kennedy wurde auf CBS und NBC ausgestrahlt. Die Show, die von 56 Millionen Zuschauern gesehen wurde, zeigte Kennedy's tiefes Wissen über zahlreiche Stücke im Weißen Haus (wobei sie vielen wichtigen Spendern danken durfte). Präsident Kennedy trat auch kurz vor der Kamera auf.

Das Programm wurde weltweit ausgestrahlt, sogar in Ländern auf der Gegenseite der Vereinigten Staaten im Kalten Krieg. Zukünftige First Lady Barbara Bush schätzte die Sendung genug, um Kennedy einen Fanbrief zu schicken. Und die Akademie der Künste und Wissenschaften des Fernsehens überreichte Kennedy für ihre Arbeit einen Emmy-Ehrenpreis.

Trotz einiger Gegenreaktionen, Kennedy's Die Restaurierung des Weißen Hauses lebt weiter

Insgesamt war die Restaurierung des Weißen Hauses ein öffentlicher Triumph, obwohl die erste Dame von einem verlegen war Washington Post Artikel aus dem September 1962, der Boudin verließ's Beteiligung und ergab, dass ein Schreibtisch, der während der TV-Tour erwähnt wurde, eine Fälschung war. Die Restaurierung war am 22. November 1963 fast abgeschlossen, als Präsident Kennedy und die First Lady ermordet wurden'Der Aufenthalt im Weißen Haus ging zu Ende.

Obwohl ihre Arbeit unvollständig war, hatte Kennedy bereits genug getan, um ein bleibendes Erbe zu schaffen. Nachfolgende Präsidenten und ihre Familien haben Änderungen am Weißen Haus vorgenommen, aber durch all diese Änderungen hat die Residenz eine Verbindung zur Vergangenheit bewahrt, die Kennedy mitgeschmiedet hat. Sie hat das erfüllt, was sie getan hat'd früher erzählt Leben Magazin: "Wie jeder Präsident's Frau ich'Ich bin nur für eine kurze Zeit hier. Und bevor alles verrutscht, bevor jede Verbindung mit der Vergangenheit verschwunden ist, möchte ich das tun. "

Von Sara Kettler

Sara Kettler liebt es, über Menschen zu schreiben, die ein faszinierendes Leben geführt haben.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    Warum Jacqueline Kennedy ihren rosa Anzug nicht ausgezogen hat, nachdem JFK ermordet wurde

    Die First Lady trug weiterhin das Outfit, das mit dem Blut ihres Mannes bedeckt war, um eine Botschaft zu übermitteln und um mit ihrem eigenen Trauma fertig zu werden.

    • Von Sara Kettler, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Jackies Hochzeit mit JFK: Wie die Familie Kennedy ihre Hochzeit kontrollierte

    Am 12. September 1953 heirateten der künftige Präsident und die künftige First Lady auf einer Hochzeit, die landesweite Beachtung fand, aber nicht ohne Unebenheiten auf der Straße.

    • Von Sara Kettler, 11. September 2019
    Geschichte & Kultur

    12 Bemerkenswerte Mitglieder der Kennedy-Familie

    Die amerikanische politische Familie widmet sich seit mehr als einem Jahrhundert dem öffentlichen Dienst.

    • Von Eudie PakAug 12, 2019
    Geschichte & Kultur

    Die Liebesgeschichte von Jimmy und Rosalynn Carter: Von den Liebsten der Kleinstadt bis zum Weißen Haus

    Der 39. Präsident und die ehemalige First Lady sind seit über 70 Jahren ein Paar.

    • Von Barbara Maranzani, 20. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die Kennedys und die Windsors: Die Parallelen zwischen den beiden Familien

    Eine davon ist eine amerikanische politische Dynastie. Das andere ist das britische Königshaus. Obwohl sie aus verschiedenen Welten stammen, sind ihre Leben seit Jahrzehnten miteinander verflochten.

    • Von Sara Kettler, 21. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Jackie Kennedy privat über JFKs Ermordung entlarvt wurde

    Die First Lady war eine sehr private Frau, die gezwungen war, ihre öffentlichen Pflichten gegenüber einer Nation in Trauer zu erfüllen.

    • Von Bio Staff 11. Juli 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Dick Cheney vom Yale-Aussteiger zum Vizepräsidenten wurde

    Jahrzehnte bevor Dick Cheney das Kommando übernahm, machte er einen überraschenden Aufstieg durch die politischen Reihen, mit mehreren Drehungen und Wendungen auf dem Weg.

    • Von Sara Kettler, 17. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die wahre Geschichte von 'Mark Felt: Der Mann, der das Weiße Haus niedergeschlagen hat'

    Mit der Eröffnung des Biopics von Mark Felt mit Liam Neeson werfen wir einen Blick auf den echten ehemaligen FBI-Agenten, der zur Aufdeckung des Watergate-Skandals beigetragen hat.

    • Von Sara Kettler, 6. August 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie die kontroverse Reise von Königin Elizabeth II. Nach Ghana die Zukunft des Commonwealth veränderte

    Der Besuch von 1961 zeigte, dass die Monarchie, obwohl die Befugnisse von Königin Elizabeth begrenzt waren und diese Befugnisse gut ausübten, immer noch Einfluss haben könnte.

    • Von Sara Kettler, 25. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.