Wie Steve Jobs den Ablauf der Animation änderte

  • Scott Jenkins
  • 0
  • 3956
  • 258

Nach seinem Rücktritt von Apple Computer Inc. im Jahr 1985 konzentrierte sich Steve Jobs auf die Einführung von NeXT Computer und übernahm die Computergrafik-Abteilung von George Lucas' Produktionsfirma für 10 Millionen Dollar. Überraschenderweise war es letztere, die eine Branche störte, da Pixar, das Animationsstudio, das CGI zum Leben erweckte, das Kinoerlebnis für immer veränderte.

Bei Jobs konzentrierte sich Pixar zunächst auf die Erstellung leistungsstarker Hardware

Wie heute war Pixar 1986 von einer Mischung aus Technikern und Künstlern besetzt, die Computeranimationsfilme erstellen wollten. Da war aber die Technik dazu einfach nicht'Dort hatte Jobs seinen Gruppenfokus noch auf verkaufsfähige Produkte gelegt.

Der erste war der Pixar Image Computer, der beeindruckende hochauflösende Bilder zu einem ebenso beeindruckenden Preis von 135.000 US-Dollar produzierte. Die Maschine stieß bei Krankenhäusern und Nachrichtendiensten auf Interesse, aber nur etwa 100 davon wurden verkauft.

Pixar war erfolgreicher, als es in Zusammenarbeit mit Disney das Computeranimations-Produktionssystem (CAPS) entwickelte, bei dem keine handgezeichneten "Cels" mehr benötigt wurden und erweiterte Effekte möglich wurden. Zu der Zeit Die Retter in Down Under Als Disney 1990 in die Kinos kam, hatte es die Vollzeitbeschäftigung zur Digitalisierung gebracht. Ein anderes Pixar-System, RenderMan, war für die bahnbrechenden Visuals in Live-Action-Filmen wie verantwortlich Der Abgrund (1989) und Terminator 2 (1991).

Er verkaufte schließlich Pixar's Hardware-Bereich konzentriert sich auf Kurzfilme und Werbung

In der Zwischenzeit lieferte der ehemalige Disney-Trickfilmzeichner John Lasseter leise eine Roadmap für Pixar'Zukunft durch den Einsatz von Inhouse-Technologie für innovative Inhalte. Seine zwei Minuten Luxo Jr. (1986), in dem zwei Schreibtischlampen spielerisch miteinander interagieren, erhielt eine Oscar-Nominierung für den besten animierten Kurzfilm. Zwei Jahre später die fünf Minuten Blechspielzeug wurde der erste computeranimierte Film, der in dieser Kategorie den Oscar gewann.

Jobs verkaufte anschließend Pixar's Hardware-Bereich und konzentrierte sich auf die Erzielung von Erträgen durch Kurzfilme und Werbung. Während das Unternehmen das Seherlebnis sowohl auf den großen als auch auf den kleinen Bildschirmen beeinflusste, wurde es durch seinen Gründer nur über Wasser gehalten's persönliche Schecks im Wert von rund 50 Millionen US-Dollar bis 1991.

"Ich habe immer mehr Geld in [Pixar] gesteckt, und der einzige Lichtblick war John's Kurzfilme ", sagte Jobs später." Er'Ich würde sagen, 'Kann ich 300.000 Dollar für einen Kurzfilm haben??' Und ich'Ich würde sagen, 'Okay, mach es.' Das war das einzige, was Spaß machte. Alles andere hat nicht wirklich funktioniert. "

Ed Catmull, Steve Jobs und John Lasseter

Foto: Pixar Animation Studios / Mit freundlicher Genehmigung der Everett Collection

Die Freisetzung von 'Spielzeuggeschichte' war Pixar's große Pause

Die Firma'Der größte Erfolg war 1991, als Disney Interesse an der Finanzierung und dem Vertrieb von Pixar zeigte's erster Spielfilm. Zuvor war Jobs mehr in das Schicksal von NeXT investiert, stellte sich prompt in Verhandlungen und half dabei, einen Dreifilm-Deal für 12,5 Prozent der Einnahmen aus der Abendkasse abzuschließen.

Da arbeiteten sich Lasseter und das Kreativteam durch, was wurde Spielzeuggeschichte, Jobs beauftragte den Finanzvorstand Lawrence Levy, die Einzelheiten der Umstrukturierung des Unternehmens für ein öffentliches Angebot zu erarbeiten. Jobs begannen kurz nach der Veröffentlichung von Thanksgiving 1995 mit dem Börsengang Spielzeuggeschichte, die Firma binden'Das Schicksal der Eröffnungskassen am Wochenende ist das Schicksal ihres ersten großen Unternehmens.

Es erwies sich als lohnendes Glücksspiel, als die Kombination von Pixar's technische Zauberei, eine herzerwärmende Geschichte und eine Stimme, die von Tom Hanks und Tim Allen angeführt wurde Spielzeuggeschichte zu einem beeindruckenden Eröffnungswochenende von 30 Millionen US-Dollar (auf dem Weg zu einem weltweiten Transport von 365 Millionen US-Dollar). Tage später schloss Pixar nach seinem ersten Handelstag mit 39 US-Dollar pro Aktie. Das einstige Unternehmen hatte mit einem Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar zu kämpfen.

Während der Erfolg Jobs zu einem sehr wohlhabenden Mann machte, erkannte er, dass mit den Lizenzerlösen, die vollständig in Disney flossen, noch viel mehr zu verdienen war's Kassen. 1997 stimmte Disney-Chef Michael Eisner einem neuen Fünf-Filme-Deal zu, bei dem beide Seiten alle Kosten und Gewinne aufteilten und Pixar der Firma gleichstellten, die die Animationsbranche in den letzten 60 Jahren dominiert hatte.

REGISTRIEREN SIE SICH FÜR DEN BIOGRAPHY.COM NEWSLETTER

Jobs sah Pixar als Nebenprojekt

Für Jobs, der NeXT an Apple verkaufte und 1997 triumphierend zu seiner alten Firma zurückkehrte, blieb Pixar so etwas wie ein Nebenprojekt. Die täglichen Operationen wurden Lasseter und CTO Ed Catmull überlassen, der Chef erschien nur etwa einmal pro Woche.

Als er auftauchte, nahmen die Angestellten die freundlicheren Jobs in ihrer Gegenwart zur Kenntnis. Der stürmische CEO, der öffentlich Untergebene verkleidet hatte, war hier so gut wie nicht zu finden. Er wurde durch einen ersetzt, der bereit war, zuzuhören und möglicherweise peinliche Situationen privat anzusprechen.

Darüber hinaus Pixar'Das hochkarätige Kreativteam wuchs, um seine Beiträge zu würdigen. Laut Catmull hatte Jobs ein Händchen dafür, auf den Kern eines Films zu schneiden'Probleme nach einem frühen Screening, seine Einsicht diente als "Darmschlag", der oft erhebliche Verbesserungen auslöste.

Er verkaufte Pixar für 7 Milliarden US-Dollar, nur zwei Jahrzehnte nachdem Jobs das Unternehmen gekauft hatte

Nach dem überwältigenden Erfolg von Monster AG. Im Jahr 2002 versuchte Jobs erneut, ein günstigeres Geschäft mit Eisner auszuhandeln. Sein Hardballversuch brachte die beiden in eine Sackgasse, aber Jobs fand schließlich ein aufgeschlosseneres Publikum mit der Ankunft des neuen Disney-CEO Bob Iger im Jahr 2005.

Als Iger anbot, Pixar direkt zu kaufen, stellte Jobs sicher, dass seine beiden Top-Leutnants, Lasseter und Catmull, mit der Transaktion einverstanden waren, bevor sichergestellt wurde, dass sie die volle Regierungsgewalt für Disney Animation bekamen. Er verließ das Unternehmen endgültig mit dem Abschluss eines Verkaufs im Wert von 7,4 Milliarden US-Dollar im Januar 2006, um sein Vermächtnis in seinen letzten Jahren bei Apple zu festigen, während seine alte Bande die Hits mit Filmen wie z Autos (2006), WALL-E (2008), Nach oben (2009) und Fortsetzung der Spielzeuggeschichte Franchise.

Während Jobs nicht tat'Um die Grafiken zu entwerfen oder die Charaktere zu erschaffen, die Pixar zu einem bekannten Namen gemacht haben, bot seine Führung einer sonderbaren Gruppe von Kreativen die Möglichkeit, Fuß zu fassen und die treibende Kraft hinter einigen der erfolgreichsten und beliebtesten Filme der letzten 20 Jahre zu werden.

Wie Lasseter und Catmull in einer Erklärung nach dem Tod von Jobs im Oktober 2011 feststellten: "Steve nutzte eine Chance und glaubte an unseren verrückten Traum, computeranimierte Filme zu machen. Das einzige, was er immer sagte, war, einfach zu sein 'mach es großartig.' Er ist der Grund, warum Pixar so geworden ist, wie wir es getan haben. Seine Stärke, Integrität und Liebe zum Leben haben uns alle zu besseren Menschen gemacht. Er wird für immer ein Teil von Pixar sein's DNA. "

Von Tim Ott

Tim Ott schreibt seit 2012 für Biografie und andere A + E-Sites.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Berühmtheit

    Wie George Carlins "Sieben Worte" die Rechtsgeschichte veränderten

    Die Routine des Komikers führte zu einem Urteil des Obersten Gerichtshofs und warf Fragen zur Zensur auf, die ungelöst bleiben.

    • Von Tim Ott, 18. Juni 2019
    Berühmtheit

    George Lucas: Das Autowrack, das sein Leben veränderte und ihn zu "Star Wars" führte

    Der Regisseur wollte unbedingt Rennfahrer werden, bevor ihn ein Todesstoß auf einen anderen Weg zu einer weit entfernten Galaxie führte.

    • Von Tim Ott, 31. Juli 2019
    Nostalgie

    Wie Fred Rogers das Kinderfernsehen veränderte

    Obwohl 'Mister Rogers' Neighbourhood 'aus einfachen Sets und Low-Tech-Produktionswerten bestand, war die Show eine radikale Abkehr vom regulären Kinderprogramm.

    • Von Colin Bertram, 18. Juni 2019
    Berühmtheit

    Wie Jeff Foxworthys Erziehung seine Komödie inspirierte

    Reflexionen der Kleinstadt Georgia brachten ihn in den neunziger Jahren auf den Weg zum Ruhm.

    • Von Tim Ott, 18. Juni 2019
    Berühmtheit

    Wie Marilyn Monroes Kindheit durch die paranoide Schizophrenie ihrer Mutter gestört wurde

    Während und nach der Pflege hatte die Hollywood-Ikone Mühe, sich mit ihrer Mutter in Verbindung zu setzen.

    • Von Tim Ott, 13. Juni 2019
    Berühmtheit

    Wie Bruce Springsteens Tage am Jersey Shore seine Musik inspirierten

    Vor seinem Ruhm als "Born to Run" ließ sich der aufstrebende Rocker von den Sehenswürdigkeiten, Geräuschen und Charakteren seiner Strandumgebung inspirieren.

    • Von Tim Ott, 24. Juni 2019
    Berühmtheit

    Wie Michael Jackson die Tanzgeschichte veränderte

    Mit nur wenigen Schritten rückwärts schrieb Jackson mit der Einführung des Moonwalks im Jahr 1983 Tanzgeschichte. Aber Jacksons Einfluss auf den Tanz in der Popkultur ging weit über einen Zug hinaus.

    • Von Pia Catton, 24. Juni 2019
    Berühmtheit

    Die Monkees: Wie die für das Fernsehen geschaffene Band die Pop-Charts eroberte

    Zusammengenommen durch einen Casting-Aufruf musste der Vierer lernen, einer Funktionsband zu ähneln, bevor er als Fernseh- und Musikstars berühmt wurde.

    • Von Tim Ott, 22. August 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Galileo dein Leben verändert hat

    Die Entdeckungen und Theorien der Wissenschaftler legten den Grundstein für die moderne Physik und Astronomie.

    • Von Barbara Maranzani, 18. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.