Howard Schultz Biografie

  • Piers Chambers
  • 0
  • 4596
  • 1483
Howard Schultz ist der frühere CEO und Vorsitzende von Starbucks, dem äußerst erfolgreichen Kaffeehaus.

Wer ist Howard Schultz??

Howard Schultz wurde am 19. Juli 1953 in Brooklyn, New York, geboren und schloss sein Studium an der Northern Michigan University mit einem Bachelor ab'Nach seinem Abschluss in Kommunikation übernahm er 1982 die Leitung des Einzelhandels und des Marketings der Starbucks Coffee Company. Nach der Gründung der Kaffeefirma Il Giornale im Jahr 1987 übernahm er Starbucks und wurde CEO und Vorsitzender der Firma. Schultz gab öffentlich bekannt, dass er als Starbucks zurücktritt' CEO im Jahr 2000, obwohl er von 2008 bis 2018 zurückkehrte, um das Unternehmen zu leiten. Anschließend erklärte er seine Absicht, 2020 als unabhängiger Präsident zu kandidieren, bevor er sein Angebot im September 2019 beendete.

Frühes Leben und Karriere

Howard D. Schultz wurde am 19. Juli 1953 in Brooklyn, New York, geboren und zog mit seiner Familie im Alter von drei Jahren zu den Bayview Housing-Projekten nach Canarsie, einem Stadtteil im Südosten von Brooklyn. Schultz war ein natürlicher Athlet, der die Basketballplätze um sein Haus und den Fußballplatz in der Schule herumführte. 1970 floh er mit einem Fußballstipendium an der Northern Michigan University aus Canarsie.

Nach seinem Universitätsabschluss mit einem Bachelor of Science in Kommunikation im Jahr 1975 fand Schultz eine Anstellung als Verkäufer von Haushaltsgeräten bei Hammarplast, einem Unternehmen, das europäische Kaffeemaschinen in den USA verkaufte. In den frühen 1980er Jahren stieg Schultz zum Director of Sales auf und bemerkte, dass er mehr Kaffeemaschinen an einen kleinen Betrieb in Seattle, Washington, verkaufte, der damals als Starbucks Coffee Tea and Spice Company bekannt war, als an Macy's. "Jeden Monat, jedes Quartal stiegen diese Zahlen, obwohl Starbucks nur ein paar Läden hatte", erinnerte sich Schultz später. "Und ich sagte, 'Ich muss nach Seattle.'" 

Howard Schultz erinnert sich noch deutlich an das erste Mal, als er 1981 mit dem Original-Starbucks in Berührung kam. Zu diesem Zeitpunkt gab es Starbucks erst seit 10 Jahren und das tat er auch nicht'existiert nicht außerhalb von Seattle. Die Firma'Die ursprünglichen Besitzer, die alten College-Freunde Jerry Baldwin und Gordon Bowker und ihr Nachbar Zev Siegl, hatten Starbucks 1971 gegründet. Die drei Freunde kamen auch auf die Idee, eine Kaffeefirma zu gründen's allgegenwärtiges Meerjungfrau-Logo.

"Als ich zum ersten Mal in diesem Laden war", erinnerte sich Schultz. "Ich kann't erklären es. Aber ich wusste, dass ich mich an einem besonderen Ort befand, und das Produkt sprach mich an. "Zu dieser Zeit fügte er hinzu:" Ich hatte noch nie eine gute Tasse Kaffee getrunken. Ich habe die Gründer des Unternehmens kennengelernt und zum ersten Mal die Geschichte von großartigem Kaffee gehört… Ich habe es nur gesagt, 'Gott, das ist etwas, was ich'Ich habe mein ganzes Berufsleben lang gesucht.'"Wenig wusste Schultz dann, wie zufällig seine Einführung in die Firma wirklich sein würde, oder dass er einen integralen Bestandteil bei der Schaffung der modernen Starbucks haben würde.

Geburt der modernen Starbucks

Ein Jahr nach dem Treffen mit Starbucks' Gründer, im Jahr 1982 wurde Howard Schultz als Director of Retail Operations and Marketing für das wachsende Kaffeehaus eingestellt, das zu dieser Zeit nur Kaffeebohnen und keine Kaffeegetränke verkaufte. "Mein Eindruck von Howard zu dieser Zeit war, dass er ein hervorragender Kommunikator war", erinnerte sich Mitbegründer Zev Siegl später. "Eins zu eins ist er immer noch."

Schon früh machte sich Schultz daran, das Unternehmen zu prägen, während er Starbucks produzierte' Mission seiner eigenen. 1983, als er in Mailand, Italien, unterwegs war, war er beeindruckt von der Anzahl der Kaffeebars, denen er begegnete. Dann kam ihm die Idee: Starbucks soll nicht nur Kaffee verkaufen Bohnen aber kaffee Getränke. "Ich habe etwas gesehen. Nicht nur die Romantik des Kaffees, sondern auch ein Gefühl der Gemeinschaft. Und die Verbindung, die die Menschen mit dem Kaffee hatten - dem Ort und einander", erinnerte sich Schultz. "Und nach einer Woche in Italien war ich von einer so ungezügelten Begeisterung überzeugt, dass ich es nicht konnte'Ich warte nicht darauf, nach Seattle zurückzukehren, um über die Tatsache zu sprechen, dass ich die Zukunft gesehen habe. "

Schultz'Der Enthusiasmus, Kaffeebars in Starbucks-Läden zu eröffnen, war jedoch nicht spürbar't von der Firma geteilt's Schöpfer. "Wir sagten, 'Oh nein das'ist nichts für uns,'"Siegl erinnerte sich." Während der 'In den 70ern servierten wir Kaffee in unserem Laden. Wir hatten sogar einmal eine schöne, große Espressomaschine hinter der Theke. Aber wir waren im Bohnengeschäft. "Trotzdem blieb Schultz hartnäckig, bis die Eigentümer ihn schließlich eine Kaffeebar in einem neuen Geschäft eröffnen ließen, das in Seattle eröffnet wurde. Es war ein sofortiger Erfolg, der Hunderte von Menschen pro Tag und Tag hereinbrachte Einführung einer völlig neuen Sprache - der Sprache des Kaffeehauses - in Seattle im Jahr 1984.

Aber der Erfolg der Kaffeebar zeigte den ursprünglichen Gründern, dass sie es nicht taten'Ich wollte nicht in die Richtung gehen, in die Schultz sie nehmen wollte. Sie haben nicht'Ich will nicht groß werden. Enttäuscht verließ Schultz Starbucks 1985, um eine eigene Kaffeebarkette, Il Giornale, zu eröffnen, die schnell Erfolg hatte.

Zwei Jahre später erwarb Schultz mit Hilfe von Investoren Starbucks und fusionierte Il Giornale mit der Firma Seattle. Anschließend wurde er CEO und Vorsitzender von Starbucks (nachfolgend als Starbucks Coffee Company bekannt). Schultz musste die Anleger davon überzeugen, dass die Amerikaner tatsächlich hohe Preise für ein Getränk zahlen würden, das sie für 50 Cent gewohnt waren. Zu der Zeit taten es die meisten Amerikaner nicht'Ich kenne keine hochwertige Kaffeebohne aus einem Teelöffel Instantkaffee von Nescafé. Tatsächlich war der Kaffeekonsum in den Vereinigten Staaten seit 1962 gesunken. 

Im Jahr 2000 gab Schultz öffentlich bekannt, dass er als Starbucks zurücktritt' CEO. Acht Jahre später kehrte er jedoch an die Spitze des Unternehmens zurück. In einem Interview mit CBS aus dem Jahr 2009 sagte Schultz über Starbucks' Mission "Wir'Ich bin nicht im Geschäft, Bäuche zu füllen. wir'Sie sind im Geschäft, Seelen zu füllen. "

Anhaltenden Erfolg

Im Jahr 2006 wurde Howard Schultz auf Platz Nr. 359 eingestuft Forbes Zeitschrift's "Forbes 400" -Liste, die die 400 reichsten Personen in den Vereinigten Staaten präsentiert. Im Jahr 2013 wurde er auf der gleichen Liste auf Platz Nr. 311 sowie auf Platz Nr. 931 eingestuft Forbes's Liste der Milliardäre auf der ganzen Welt.

Heutzutage verkauft kein Unternehmen mehr Kaffeegetränke an mehr Orte als Starbucks. Bis 2012 war Starbucks auf mehr als 17.600 Geschäfte in 39 Ländern weltweit angewachsen, und die Marktkapitalisierung belief sich auf 35,6 Milliarden US-Dollar. Bis 2014 hatte Starbucks weltweit mehr als 21.000 Geschäfte und eine Marktkapitalisierung von 60 Milliarden US-Dollar. Die unglaublich beliebte Kaffeefirma eröffnet Berichten zufolge jeden Tag zwei oder drei neue Geschäfte und zieht wöchentlich rund 60 Millionen Kunden an. Nach Angaben des Unternehmens'Auf der Website von Starbucks hat sich Starbucks seit 1971 verpflichtet, "den qualitativ hochwertigsten Arabica-Kaffee der Welt aus ethischen Gründen zu beziehen und zu rösten".

Soziale Ursachen: Homosexuelle Ehe und Rassenempfindlichkeit

Im März 2013 machte Schultz Schlagzeilen und erhielt großen Beifall, nachdem er sich für die Legalisierung der Homo-Ehe ausgesprochen hatte. Nachdem sich ein Aktionär beschwert hatte, dass Starbucks aufgrund seiner Unterstützung für die Homo-Ehe Umsatz eingebüßt hatte (das Unternehmen hatte seine Unterstützung für ein Referendum zur Legalisierung der Homo-Gewerkschaft im Bundesstaat Washington angekündigt), antwortete Schultz: "Nicht jede Entscheidung ist eine wirtschaftliche Entscheidung In Anbetracht der Tatsache, dass Sie zeitlich begrenzte Statistiken vortragen, haben wir im letzten Jahr eine Rendite von 38 Prozent für die Aktionäre erzielt'Ich weiß nicht, in wie viele Dinge Sie investieren, aber ich würde nicht vermuten, dass sich viele Dinge, Unternehmen, Produkte und Investitionen in den letzten 12 Monaten um 38 Prozent rentiert haben.

"Die Linse, in der wir diese Entscheidung treffen, ist die Linse unseres Volkes", fuhr er fort. "Wir beschäftigen mehr als 200.000 Mitarbeiter in diesem Unternehmen und möchten uns der Vielfalt widmen. Jeder Art. Wenn Sie respektvoll glauben, dass Sie eine höhere Rendite erzielen können als die 38 Prozent, die Sie letztes Jahr erzielt haben'Es ist ein freies Land. Sie können Ihre Anteile an Starbucks verkaufen und Anteile an einem anderen Unternehmen kaufen. "

Im April 2018 stieß das Unternehmen auf ein weiteres Hot-Button-Problem, als zwei afroamerikanische Männer an einem Ort in Philadelphia festgenommen wurden, nachdem sie sich im Geschäft versammelt hatten, aber nichts bestellt hatten. Anschließend leitete Schultz ein rassistisch ausgerichtetes Trainingsprogramm, um sicherzustellen, dass solch ein unglücklicher Vorfall nicht eintreten würde'nicht wieder vorkommen.

Ruhestand und Präsidentenspekulation

Anfang Juni 2018 gab Howard Schultz bekannt, dass er zum Monatsende als Vorsitzender von Starbucks zurücktreten werde. Zu dieser Zeit war die Kette auf mehr als 28.000 Geschäfte in 77 Ländern angewachsen.

Der Schritt fügte dem Gerücht, dass der erfolgreiche Geschäftsmann eine Präsidentschaftswahl im Jahr 2020 in Betracht ziehen würde, Treibstoff hinzu, und Schultz tat wenig, um die Spekulationen zu zerstreuen. "Seit einiger Zeit bin ich zutiefst besorgt über unser Land, die wachsende Spaltung zu Hause und unser Ansehen in der Welt", sagte er Die New York Times, Er fügte jedoch hinzu, dass er "weit davon entfernt sei, Entscheidungen über die Zukunft zu treffen".

Im Januar 2019 gab Schultz bekannt, dass er sich darauf vorbereitete, als unabhängiger Präsident zu kandidieren, obwohl er sagte, er würde zuerst durch das Land touren, um für sein neues Buch zu werben, Von Grund auf: Eine Reise, um das Versprechen Amerikas neu zu definieren, bevor Sie entscheiden, ob Sie offiziell an dem Rennen teilnehmen möchten.

Neben der Witterungskritik, weil er möglicherweise Stimmen vom späteren demokratischen Kandidaten abgezogen hatte, erlitt Schultz einen Rückschlag, als Rückenschmerzen eine Reihe von Operationen auslösten und ihn vom Wahlkampf zwangen. Im September 2019 gab der Geschäftsmann bekannt, dass er sein Angebot für die Präsidentschaft aufgeben werde.

"Mein Glaube an die Notwendigkeit, unser Zweiparteiensystem zu reformieren, hat nicht nachgelassen, aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass eine unabhängige Kampagne für das Weiße Haus zu diesem Zeitpunkt nicht der beste Weg ist, unserem Land zu dienen", schrieb Schultz in einem Brief an seine Website.

Schultz hat zwei Kinder, Jordan und Addison, mit seiner Frau Sheri (Kersch) Schultz. Er besitzt ein Haus im Madison Park in Seattle, Washington. 




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.