James J. Hill Biografie

  • Russell Fisher
  • 0
  • 3657
  • 734
James J. Hill war ein Eisenbahnmagnat, der im späten 19. Jahrhundert für den starken Ausbau der Eisenbahnen in den Nordwesten der USA verantwortlich war.

Wer war James J. Hill??

James J. Hill war ein leitender Angestellter der Eisenbahn, der aus einer verarmten Kindheit kam, um 1866 seine eigene Firma zu gründen. Er sollte schließlich die Great Northern Railway Company leiten, die für enorme Eisenbahnerweiterungen im Nordwesten der USA verantwortlich war. Hill würde andere Unternehmen übernehmen, obwohl er wegen Verstoßes gegen die Kartellgesetze vor Gericht gestellt wurde.

Frühen Lebensjahren

Die Quintessenz der amerikanischen Geschichte ist der am 16. September 1838 in der Nähe des heutigen Guelph in Ontario geborene Kanadier James Hill. Sein Vater war sporadisch als Angestellter auf Farmen beschäftigt, aber Hill konnte in seiner Jugend an der Rockwood Academy, wo der Schulleiter auf den Unterricht verzichtete, eine gute Schulausbildung erhalten. Der Tod seines Vaters im Alter von 14 Jahren bedeutete, dass Hill die Schule verlassen musste, um zu arbeiten, während seine Mutter ein Gasthaus betrieb. Während seines Studiums bei Rev. William Wetherald, der Hill-Mathematik und Englisch unterrichtete, sicherte er sich die Arbeit bei einem Lebensmittelhändler. Seine Begabung für Algebra und Geometrie würde ihm in seiner späteren Karriere gute Dienste leisten.

Entschlossen, Tierfänger und Pelzhändler zu werden, zog Hill mit 17 Jahren in die USA. Nach einer kurzen Zeit als Angestellter in Kentucky, wo er Buchhaltung lernte, ließ er sich in St. Paul, Minnesota, nieder und arbeitete für eine Dampfbootfirma.

Seit er'Nachdem er bei einem Bogenschießen im Kindesalter das rechte Auge aus den Augen verloren hatte, wurde er im Bürgerkrieg vom Dienst ausgeschlossen und half beim Aufbau des Freiwilligenkorps in Minnesota. In Verbindung mit der Buchhaltung und Frachtabwicklung für seine verschiedenen Arbeitgeber, einschließlich der St. Paul & Pacific Railroad, sammelte er Erfahrung im Verkauf, Handel und Versand.

Er hatte Mary Theresa Mehegan im Jahr 1867 geheiratet und sie hatten 10 Kinder.

Mogul werden

Hill wusste, wie er Chancen nutzen und sein Wissen anwenden konnte'Ich habe von seinen verschiedenen Arbeitgebern gelernt. Als der Treibstoff während des Krieges knapp war, bot er Kohle anstelle von Holz an. Als der Mississippi gefroren war, konnte er Verträge mit Lebensmittelhändlern abschließen, die anstelle von Dampfschiffen auf der Schiene fuhren.

Nach dem Krieg erkannte Hill, dass der Nordwesten reif für eine Expansion auf der Schiene war, und er war bestrebt, seine Bedürfnisse zum wirtschaftlichen Vorteil der gesamten Gemeinde und der umliegenden Gebiete zu befriedigen.

Im Jahr 1879 gründeten Hill und Partner eine Gesellschaft, die die bankrotte St. Paul & Pacific Railroad in die äußerst erfolgreiche St. Paul, Minnesota & Manitoba Railway Company umwandelte. Einige Jahre später wurde er zum Firmenpräsidenten ernannt, und seine weitsichtigen Managementfähigkeiten verschafften ihm einen soliden Ruf.

Dennoch, als er beschloss, die Eisenbahn bis zum Pazifik auszubauen, galt der Plan als "Hügel"'s Torheit. "Aber mit einem Augenmerk auf Wirtschaftlichkeit, Hill's Landvermessungen lokalisierten den Marias-Pass, die niedrigste Überquerung der Rocky Mountains in der Region, und die Eisenbahn wurde ohne Tunnelbau gebaut. Eine ähnliche Leistung gelang ihm, als er mit der neu benannten Great Northern Railway Company durch Washington expandierte.

Als er auf Konkurrenz von E.H. Harriman's Union Pacific Railway, Hill verbündet sich mit dem Finanzier J.P. Morgan und erweitert sein Imperium um die Eisenbahnlinien Northern Pacific sowie Chicago, Burlington und Quincy. Die Rivalität löste schließlich 1901 eine Börsenpanik aus, und die beiden schlossen sich zusammen, aber die Allianz wurde einige Jahre später aufgelöst, was von Präsident Theodore Roosevelt und dem Sherman Antitrust Act veranlasst wurde.

Hill gab das Geschäft 1907 an seinen Sohn weiter, meldete sich jedoch, bis eine Woche vor seinem Tod jeden Tag zu arbeiten.

Tod und Vermächtnis

Er hatte auch die Region des pazifischen Nordwestens mit blühenden Gemeinden bevölkert, darunter viele skandinavische Einwanderer, die Hill in Anspruch genommen hatten's $ 10 Transportpolitik, um zu helfen, den Bereich zu vereinbaren und die Region zu erweitern's wirtschaftliche Entwicklung. Sein Ruf für hohe Standards und harte Arbeit hatte ihm den Beinamen "The Empire Builder" eingebracht. Der Gouverneur von Minnesota nannte ihn "das größte konstruktive Genie des Nordwestens".

Hügel'S anspruchsvoller Geschmack in der Kunst kann am Minneapolis Institute of Arts probiert werden. Sein Geschäftssinn zeigt sich in der James J. Hill Reference Library, einer Idee, die er bereits 1887 entwickelte und die angehenden Unternehmern seit 1921 dabei hilft, eine praktische "Geschäftsstrategie" zu entwickeln.

Hill starb am 29. Mai 1916 in seinem Haus in St. Paul, Minnesota. 




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.