Lizzie Bordens isoliertes Leben nach ihrem Mordprozess

  • Harry Morgan
  • 0
  • 1257
  • 227

Der Mordprozess gegen Lizzie Borden von 1893 war eine mediale Sensation, der als Prozess des Jahrhunderts von Reportern bezeichnet wurde, die die wilden Details des brutalen Todes ihres Vaters und ihrer Stiefmutter Andrew und Abby berichteten. Die Morde inspirierten einen berühmten Kinderreim, der Lizzie noch lange nach ihrem Freispruch verfolgte, als sie darum kämpfte, sich in einer Welt, in der viele von ihrer Schuld überzeugt blieben, ein Leben zu ermöglichen.

Der Haushalt in Borden war in Schwierigkeiten

Die 32-jährige Lizzie wurde von vielen Junggesellen als Kind betrachtet und lebte in Fall River, Massachusetts, zusammen mit ihrem Vater Andrew, einem wohlhabenden Immobilienentwickler und Andrews zweiter Frau, die er nach dem Tod von Lizzies Mutter geheiratet hatte. Ihre Beziehung zu ihrer Stiefmutter war angespannt, und Freunde und Verwandte bemerkten später den Anstieg der Spannungen innerhalb der Familie in den Monaten vor den Morden.

Trotz Andrews finanziellem Erfolg lebte die Familie einen sparsamen Lebensstil (in ihrem Haus gab es keinen Strom und keine sanitären Anlagen), und Lizzie, die feine Kleidung mochte und sich nach Reisen sehnte, rieb sich häufig an dem Penny ihres Vaters. Kneifen und dabei bemerken, dass eine Reihe von Borden-Verwandten in dem sozial bekannteren Stadtteil Fall River lebte, der als "The Hill" bekannt ist. Der wohlhabende Borden war kein beliebter Mann, und er hatte persönliche und berufliche Streitigkeiten mit einer Reihe von Menschen, von denen jeder, wie Lizzie später behauptete, ein Motiv gehabt haben könnte, ihn zu töten.

Lizzie hat sich während der Ermittlungen keinen Gefallen getan

Am Morgen des 4. August 1892 wurden die leblosen Leichen von Andrew und Abby in ihrem Haus gefunden. Lizzie, Andrew, Abby und das irische Dienstmädchen der Borden, Bridget, waren die einzigen bekannten Personen, die zum Zeitpunkt der Morde im Haus waren. Andrew machte ein Nickerchen auf einer Couch; Abby putzte ein Schlafzimmer im Obergeschoss. Bridget fühlte sich unwohl und ruhte sich in ihrem Zimmer aus.

Gegen 11.30 Uhr morgens sagte Bridget, sie habe Schreie gehört und sei die Treppe hinuntergestürmt, wo sie Lizzie vorgefunden habe, die angebrüllt habe, Andrew sei getötet worden. Er war so heftig angegriffen worden, dass sein Gesicht kaum wiederzuerkennen war. Bridget und ein Freund der Familie fanden bald die Leiche von Abby oben. Während ihre Wunden brutal waren, erhielten beide nicht die 40 und 41 Whacks. beschrieben im Kinderreim. Andrew wurde elf Mal geschlagen und Abby erhielt 18 oder 19 Schläge.

Trotz Lizzies Versuchen, den Verdacht abzulenken, wurde sie bald zur Hauptverdächtigen. Lizzie erzählte der Polizei, sie sei in der Scheune gewesen, als sie Geräusche aus dem Haus hörte. Ihre widersprüchlichen Aussagen während der Ermittlungen führten jedoch dazu, dass viele an ihren Unschuldsansprüchen zweifelten, und sie wurde wegen des Doppelmordes festgenommen.

Ihr Prozess dauerte zwei Wochen, aber die Jury kam zu einem schnellen Urteil

Nach fast einem Jahr im Gefängnis begann der Prozess gegen Lizzie im Juni 1893 am New Bedford Superior Court. Sie stellte ein talentiertes Verteidigungsteam ein, darunter einen ehemaligen Gouverneur von Massachusetts. Während des Prozesses haben sie den Fall der Staatsanwaltschaft abgelehnt. In einer Ära vor den raffinierteren forensischen Tests bemerkte die Verteidigung den Mangel an Beweisen, die Lizzie mit den Morden in Verbindung brachten.

Sie spielten auch die Geschlechtskarte und argumentierten gegenüber der ausschließlich männlichen Jury (Frauen durften zu diesem Zeitpunkt nicht in Jurys sitzen), dass Lizzie, eine beliebte Kirchgängerin, nicht in der Lage gewesen wäre, solch eine abscheuliche Tat zu begehen. Möglicherweise hat Lizzie in dieser Hinsicht geholfen, als sie im Gerichtssaal ohnmächtig wurde, als sie Gipsabgüsse von Abby und Andrews geschlachteten Schädeln sah, die als Beweis präsentiert wurden.

Unterdessen rief die Staatsanwaltschaft eine Reihe von Menschen in der Nähe von Lizzie an, um über ihr ungewöhnliches Verhalten in den Wochen vor dem Mord auszusagen, einschließlich eines erfolglosen Versuchs, kurz nach den Morden Preußensäure und Lizies Verbrennung eines Kleides zu kaufen Sie behauptete, es sei, weil es mit Farbe befleckt war. Sie präsentierten ein Beil mit abgebrochenem Griff als mögliche Mordwaffe. Sie versuchten auch, ein Motiv zu finden, das auf die schwierige Beziehung zwischen Lizzie und ihren Eltern hindeutete, und stellten fest, dass Lizzie einen Teil von Andrews Vermögen erben wollte, das auf mehr als 8 Millionen US-Dollar im heutigen Geld geschätzt wurde.

Lizzie verteidigte sich nicht. Die Jury vertagte sich und kehrte eine Stunde später zurück (es gab später Berichte, dass sie nur 10 Minuten überlegten). Sie wurde in jeder Hinsicht für nicht schuldig befunden, als Lizzie erleichtert auf ihren Stuhl sank.

Lizzie blieb nach dem Prozess in Fall River

Lizzie und ihre ältere Schwester Emma kehrten kurz in ihr Haus zurück, kauften jedoch bald ein Haus im Queen-Anne-Stil mit 14 Zimmern in The Hill, das sie Maplecroft nannten. Die nun wohlhabenden Schwestern lebten das Leben, von dem Lizzie immer geträumt hatte, mit einem großen Stab von Dienern und allen modernen Annehmlichkeiten der damaligen Zeit. Sie bauten auch ein verschwenderisches Denkmal, das sie an der Stelle der Gräber von Andrew und Abby platzierten.

Lizzie begann, den Namen Lizbeth zu verwenden, und während sie auf einen Neuanfang gehofft hatte, weigerte sich Fall River, sie ihre Vergangenheit vergessen zu lassen. Maplecroft wurde ein Ziel für Schulkinder, die Gegenstände auf das Haus warfen und sie regelmäßig streichelten und verspotteten. Ehemalige Freunde ließen sie im Stich und sogar andere Gemeindemitglieder mieden sie. Die Zeitungen schrieben dünn verhüllte Angriffe und beschuldigten sie, mit Mord davonzukommen. Im Jahr 1897 sah sich Lizzie einem weiteren Skandal gegenüber, als sie beschuldigt wurde (aber nicht des Ladendiebstahls angeklagt wurde), während sie Rhode Island besuchte, was dazu führte, dass sie innerhalb der Mauern von Maplecroft noch isolierter wurde.

Ihr neuer Lebensstil zerstörte ihre enge Beziehung zu ihrer Schwester Emma

Die Gesellschaft von Fall River hat Lizzie vielleicht wie einen Paria behandelt, aber andere waren mehr als bereit, ihre Größe auszunutzen. Als begeisterter Theaterbesucher reiste Lizzie häufig nach New York, Boston, Washington, DC und anderswo, um einzukaufen und Shows zu besuchen. Sie fing auch an, verschwenderische Partys in Maplecroft für ihre neuen Freunde zu veranstalten.

Unter ihnen war Nance O'Neill, eine Schauspielerin, die einige in der Presse den "amerikanischen Bernhardt" nannten. Lizzie traf Nance um 1904 in Boston und die beiden kamen sich schnell nahe. Lizzie schwärmte für sie, und bald verbreitete sich der Klatsch, dass die beiden eine sexuelle Beziehung hatten, obwohl keine der beiden Frauen zu den Anschuldigungen Stellung nahm. Einige beschuldigten Nance, Lizzies Großzügigkeit und finanzielle Unterstützung ausgenutzt zu haben.

Emma, ​​die ihr Leben lang die engste Vertraute ihrer Schwester gewesen war, wurde zunehmend frustriert von Lizzie und zog 1905 aus Maplecroft aus, um später einer Bostoner Zeitung zu erzählen, was im French Street-Haus passiert war Um mich zu verlassen, muss ich mich weigern, darüber zu reden. Ich ging erst, als die Bedingungen absolut unerträglich wurden. & # X201D;

Die Freundschaft von Nance mit Lizzie endete nach wenigen Jahren, aber Lizzie und ihr bester Unterstützer blieben für den Rest ihres Lebens entfremdet. Lizzie starb im Juni 1927 im Alter von 66 Jahren. Emma starb etwas mehr als eine Woche später. 

Heute ist das Haus der Familie Borden in der Second Street ein beliebtes Bed & Breakfast, in dem die Mutigen die Nacht am Schauplatz des berühmtesten & # x2014; und offiziell ungelöst & # x2014; Morde in der amerikanischen Geschichte.

Von Barbara Maranzani

Barbara Maranzani ist eine in New York ansässige Schriftstellerin und Herausgeberin mit Schwerpunkt auf amerikanischer und europäischer Geschichte.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    Das Leben von Rosa Parks nach dem Montgomery-Busboykott

    Bevor Rosa Parks zu einer national bewunderten Ikone der Bürgerrechte wurde, bestand ihr Leben aus Höhen und Tiefen, in denen sie sich bemühte, ihre Familie zu ernähren und neue Wege im Aktivismus zu beschreiten.

    • Von Sara Kettler, 25. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    In der schwierigen Beziehung von Königin Victoria zu ihren Kindern

    Die britische Königin und ihre neun Nachkommen, die aus ihrer schwierigen Kindheit stammten, litten von Anfang an unter Spannungen und Funktionsstörungen.

    • Von Barbara Maranzani, 12. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Warum Jacqueline Kennedy ihren rosa Anzug nicht ausgezogen hat, nachdem JFK ermordet wurde

    Die First Lady trug weiterhin das Outfit, das mit dem Blut ihres Mannes bedeckt war, um eine Botschaft zu übermitteln und um mit ihrem eigenen Trauma fertig zu werden.

    • Von Sara Kettler, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie ein schrecklicher Busunfall Frida Kahlos Leben veränderte

    Der Absturz hinterließ für die Malerin lebenslange Schmerzen und Verletzungen, die das lebendige, äußerst persönliche Kunstwerk anheizten, das sie berühmt machen würde.

    • Von Barbara Maranzani, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie sich Heinrichs VIII. Auf sein Leben und seine Herrschaft auswirkte

    Viele glauben, dass der ehemalige britische König aufgrund von anhaltenden und manchmal unentdeckten Gesundheitsproblemen ein unberechenbares Leben führte.

    • Von Barbara Maranzani 30. Juli 2019
    Geschichte & Kultur

    O.J. Simpson Murder Case: Eine Chronik des "Prozesses des Jahrhunderts"

    Von der Verfolgungsjagd der Bronco bis zum Gerichtssaal in Kalifornien sind hier die Schlüsselmomente aus dem Prozess gegen die ehemalige NFL, die zurückläuft.

    • Von Eudie PakJun 24, 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Galileo dein Leben verändert hat

    Die Entdeckungen und Theorien der Wissenschaftler legten den Grundstein für die moderne Physik und Astronomie.

    • Von Barbara Maranzani, 18. Juni 2019
    Berühmtheit

    O.J. Simpson: Die Hauptakteure in seinem Mordprozess

    Die Strafverfolgungs- und Verteidigungsteams halfen zusammen mit Starzeugen bei der Auszeichnung als "Prozess des Jahrhunderts".

    • Von Eudie PakJun 24, 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Oscar Wildes Verleumdungsprozess sein Leben ins Wanken brachte und ruinierte

    Der Dramatiker war der Toast von London im Frühjahr 1895 - bis er beschloss, den Vater seines Geliebten zu verklagen.

    • Von Colin Bertram, 16. Juli 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.