Made in California 6 Fakten über Brian Wilson

  • Morgan Ward
  • 0
  • 4497
  • 1313

Brian Wilson, der Architekt des Beach Boys-Stils, gab uns einige der unauslöschlichsten Popmusik unserer Zeit. (Foto: Von louisepalanker (Flickr) [CC BY-SA 2.0, über Wikimedia Commons)

The Beach Boys.

Brian Wilson, der älteste von drei Brüdern, deren Liebe zur stimmlichen Harmonie den Verlauf ihres Lebens bestimmen würde, war der Architekt des Beach Boys-Stils. Seine frühe Liebe zu Gruppen wie den Four Freshmen und den Four Lads, kombiniert mit seinem Interesse, seine eigene Musik zu schreiben, führte zu einem frischen Rock'n'Roll-Sound, der auf den Beach Boys & # x2019; Die allererste Platte wurde 1961 aufgenommen und ist noch immer auf ihrem letzten Album aus dem Jahr 2012 zu hören. Die Reise von Brian verlief jedoch selten reibungslos und ruhig, und zur gleichen Zeit, als er einen beispiellosen Erfolg erlebte, beschäftigte er sich mit Problemen zu Hause, in der Gruppe und in sich selbst. Und trotz der Hindernisse, die ein kleinerer Musiker hätte aufhalten müssen, hält Brian Wilson an seiner Karriere bis weit in das sechste Jahrzehnt (sein jüngstes Soloalbum) fest, Kein Pierdruck, wurde im vergangenen April veröffentlicht).

Einige Leute haben Brian Wilson ein musikalisches Genie genannt. Andere halten ihn für ein Opfer der 60er-Jahre-Drogenkultur, das zu beschädigt ist, um seine frühere Brillanz wiederzugewinnen. Die Wahrheit könnte irgendwo dazwischen liegen. Der neue Film über sein Leben, Liebe & Mercy, erzählt zumindest einen Teil seiner Geschichte. Hier sind ein paar Fakten über Brian Wilson, die möglicherweise im Film vorkommen oder nicht, aber die etwas über den Mann verraten, der für einige der unauslöschlichsten Popmusik unserer Zeit verantwortlich ist.

Er hat seine Musik nie in Stereo gehört

Als kleines Kind verlor Brian Wilson fast das gesamte Gehör in seinem rechten Ohr. Der Prozentsatz des verbleibenden Gehörs ist so gering, dass er den größten Teil seines Lebens im Wesentlichen taub auf einem Ohr verbracht hat. Für einen Mann, dessen Ende der 60er Stereoaufnahmen von Alben gefallen Haustier Sounds und Surf's Up Trotzdem erwecken seine Fans eine gewisse Ehrfurcht, es scheint unglaublich, dass er seine Musik nur in Mono hören konnte.

Es gibt verschiedene Theorien darüber, wie Brian sein Gehör verloren hat, keine davon ist vollständig belegt. Brian selbst schrieb den Verlust einem Schlag auf den Kopf zu, den er als Kleinkind von seinem häufig missbräuchlichen Vater Murry bekam, der beide seine Jungen ermutigte, Musiker zu sein und mit eiserner Hand über sie herrschte. Seine Mutter erinnerte sich jedoch verschiedentlich an einen Streit mit einem anderen Kleinkind und an das, was sie als "Nervenaufprall" bezeichnete. das kann das Ergebnis einer Tonsillektomie gewesen sein. Was auch immer der Grund war, der Verlust veranlasste Brian, sein verbleibendes Gehör besser zu schützen, und hatte viel mit seiner Entscheidung zu tun, Mitte der 60er Jahre keine Konzerte mit den Beach Boys mehr zu spielen.

Die Mitglieder der Beach Boys, Al Jardine, Carl Wilson, Brian Wilson, Dennis Wilson und Mike Love, rocken bei der Ed Sullivan Show im Jahr 1964 inmitten heißer Stäbe. (Foto von Michael Ochs Archives / Getty Images)

Surfen sollte am besten dem Schlagzeuger überlassen werden

Brian Wilson verbrachte die ersten Jahre seiner Karriere damit, eine Ode an das Surfen nach der anderen zu schreiben. Dieser typische kalifornische Zeitvertreib war Thema der Beach Boys & # x2019; allererste Single, die treffend betitelte "Surfin". Brian hatte jedoch lebenslange Angst vor dem Wasser und mied die Aktivität vollständig. Tatsächlich waren die meisten Beach Boys keine Liebhaber des Sports. Nur Bruder Dennis, der Schlagzeuger der Gruppe, genoss das Surfen und er und seine Freunde versorgten Brian mit Lieblingssurfspots, die er in die Texte von Liedern wie "Surfin" einfügen konnte. Safari & # x201D; und & # x201C; Surfin & # x2019; USA & # x201D;

Mitte der 70er Jahre, als Brian Wilson sein sogenanntes "Comeback" feierte. Nach einer langen Zeit der Inaktivität mit der Gruppe (Werbung für die Gruppe wirbt für "Brian"!) stimmte er zu, eine Comedy-Skizze für ein TV-Special zu drehen, das ihn beim Surfen am Strand zeigte . Dick und verängstigt ließ er sich auf einem Surfbrett im Wasser nieder und konnte es kaum erwarten, dass die Erfahrung vorbei war. Es ist eine der Ironien seiner langen Karriere, dass Brian Wilsons Liebe zum Meer, zum Sand und zum Surfen als Songwriting-Themen nie auf dem Genuss des echten Lebens beruhte.

Er kümmerte sich sehr um den Brandschutz

Brian Wilson war musikalisch unruhig und trotz des unglaublichen Erfolgs, den die Beach Boys Anfang bis Mitte der 60er Jahre hatten und in dem sie 22 Top-40-Hits erzielten, bemühte er sich, etwas mehr zu tun. Das Album Haustier Sounds, Eine Sammlung von tadellos arrangiertem, raffiniertem Pop war der erste Beweis für eine Abkehr von der Einfachheit seiner früheren Songs, und die Single & x201C; Good Vibrations & x201D; Eine Art Pop-Mini-Symphonie aus dem Jahr 1966 versprach noch größere Dinge. Brian fühlte sich durch den Erfolg der Single ermutigt und entwickelte Pläne für ein Album mit dem Titel Lächeln das würde die Beach Boys in eine noch breitere Richtung führen.

Die Entdeckung von LSD durch Brian hatte zweifellos etwas mit dieser Entwicklung zu tun. Das Psychedelikum, das im größten Teil des Jahres 1966 noch legal war, erweiterte einerseits seine Kreativität, verstärkte andererseits jedoch seine bereits akute Angst und Paranoia. Die Aufnahmesitzungen für Lächeln spiegelt zunehmend die veränderte Einstellung von Brian wider. Während der Sitzung für "The Elements: Fire" (Mrs. O's Cow), "The Elements: Fire" Brian, ein Lied, das die Geräusche eines großen Feuers nachahmt, bat einen Hausmeister, in einem Eimer ein kleines Feuer zu machen, damit die Musiker während der Arbeit Rauch riechen konnten. Er forderte die Musiker auch auf, Kinderfeuerhelme aus Plastik zu tragen, um sie in Stimmung zu bringen und die Stimmung zu verbessern. Stattdessen wurde die Stimmung dunkler. Eine Reihe von Bränden in der unmittelbaren Nachbarschaft während der mehreren Tage der Sitzung überzeugte Brian davon, dass die negative Energie seines Liedes dafür verantwortlich war. Gespenstisch gab er es auf. Irgendwann würde er das gesamte Projekt aufgeben und es würde das legendärste unveröffentlichte Album in der Geschichte der Popmusik werden, das erst 2011 wieder zusammengesetzt und offiziell veröffentlicht wurde.

Manchmal komponierte er mit seinen Zehen im Sand

Etwa zur gleichen Zeit produzierte er Lächeln, Ende 1966 nahm Brian eine ungewöhnliche Änderung im Speisesaal seines Hauses vor. Er war der Meinung, dass er am Strand kreativer inspiriert sein würde, aber eigentlich nicht zum Strand gehen wollte. Er bezahlte dafür, dass Tischler eine niedrige Stützmauer um den Umfang seines Esszimmers bauten, und ließ dann acht Ladungen Strandsand einfahren teurer Flügel wurde dann in die Mitte des Sandkastens gesenkt, sehr zum Entsetzen von Brians regelmäßigem Klavierstimmer, der oft Sand im empfindlichen Instrument fand.

Viele betrachteten diese Umgestaltung seines Zuhauses als weiteren Beweis für den nachlassenden Geisteszustand von Brian, obwohl er darauf bestand, dass er einige sehr gute Melodien in seiner Sandbox komponierte, solange dies anhielt. Brian und seine Frau würden schließlich von ihrem Zuhause in Hollywood Hills umziehen und der Sandkasten würde nicht folgen, aber es war der Beginn einer Periode der Instabilität in Brians Leben, die sich bis in das nächste Jahrzehnt erstrecken würde.

Ihn aus dem Bett zu holen war nicht immer einfach

In den 1970er Jahren schien es lange Zeit so, als würde Brian Wilson nie wieder Musik machen. Von Drogenmissbrauch, Selbstzweifeln und einer zusammenbrechenden Ehe entgleist, verbrachte er seine Tage in seiner kalifornischen Villa, die im Bett zusammengesunken war & # x2013; übermäßig essen, trinken, Drogen nehmen und fernsehen. Sein Haar wurde lang und fettig, sein Gewicht stieg auf über 300 Pfund an, und ein buschiger Bart verbarg die cherubischen Züge, die ihn als Kind einmal zur natürlichen Wahl für den führenden Platz im Chor eines Jungen gemacht hatten. Gelegentlich wurde er nachts in einem Bademantel und Hausschuhen in den Clubs von Los Angeles gesichtet, offensichtlich in einem veränderten Geisteszustand.

Brian Wilson zog sich in den frühen 1970er Jahren für einige Jahre in sein Schlafzimmer zurück. Er suchte und erhielt schließlich eine Behandlung für bipolare Störungen und kehrte nach und nach zum Musizieren zurück, einschließlich Live-Auftritten. (Foto von Lester Cohen / WireImage)

Schließlich griffen seine Familienmitglieder ein und Brian begann einen langen Weg zur Genesung, der psychologische Beratung, Entgiftung von Chemikalien und Überarbeitung seiner Ernährung beinhaltete. Obwohl der Großteil seiner Familie es später bereuen würde, seinem Psychiater Eugene Landy so viel von Brians Fürsorge anvertraut zu haben, der bis zu einem gewissen Grad ein frustrierter Showbiz-Impresario war, gaben die meisten auch später zu, dass er keinen Einfluss von Landy hatte Brian könnte gestorben sein. Während Landy die körperliche Gesundheit von Brian verbesserte, begann er auch, Brians gesamtes Leben zu dominieren, indem er sogar eine ghostwritete Brian Wilson-Memoir verfasste und seinen Namen zu den Songwriting-Credits hinzufügte. In den späten 80ern erreichte diese Situation einen Krisenpunkt und die Familie brachte Landy vor Gericht. Sie gewannen den Fall 1992 und Landy durfte danach keinen Kontakt mehr mit Brian Wilson aufnehmen. (Landy starb im Jahr 2006.)

Sein musikalisches Leitlicht? George Gershwin

Zu Beginn seiner Karriere war Brian Wilson in die Produktionen von Phil Spector verliebt, dessen Hits der frühen 60er Jahre für Gruppen wie die Crystals und die Ronettes klanglich so großartig waren wie wenige Popsongs vor ihnen. In seiner Nebenrolle als Produzent und manchmal sogar bei den Beach Boys ahmte Brian den Sound von Spector nach, wie er auf Schallplatten wie "Be My Baby" ("Be My Baby") zu finden war. Aber Brian hatte ein anderes Modell, lange bevor er sich für die & x201C; Taschensymphonien & x201D; von Phil Spector. Er verehrte einen der beliebtesten und nachhaltigsten Komponisten des 20. Jahrhunderts: George Gershwin.

Brian Wilson wurde von seinem Kollegen George Gershwin inspiriert. (Foto: Evening Standard / Getty Images)

Es ist Teil der Überlieferung von Brian Wilson geworden, dass unter seinen ersten Worten als Kleinkind das Wort & x201C; blue & x201D; war. Als er es sagte, bat er darum, Gershwins "Rhapsody in Blue" zu hören. & # x201C; Rhapsody in Blue & # x201D; wäre eine ständige Inspirationsquelle für Brian während seiner gesamten Karriere. Im Jahr 2010 hatte er die Gelegenheit, seine Liebe zu Gershwin zu zeigen, als er das Album aufnahm Brian Wilson stellt sich Gershwin vor. Er hatte nicht nur die Möglichkeit, ein paar Songwriting-Fragmente von Gershwin fertigzustellen, sondern nahm auch (natürlich) seine eigene Wiedergabe von "Rhapsody in Blue" auf. Es war eine passende Hommage von einem Giganten amerikanischer Musik an einen anderen.

Von Joe McGasko

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Berühmtheit

    6 weniger bekannte Fakten über Audrey Hepburn

    Hier sind sechs Fakten, die Sie über die charismatische Schauspielerin, Muse und humanitäre überraschen können.

    • Von Sara Bibel, 16. Juni 2019
    Berühmtheit

    Das ist riesig! 6 Faszinierende Fakten über Andre den Riesen

    Um den heutigen Geburtstag von Andre the Giant zu feiern, baten wir Box Brown, Autor des neuen Graphic Novels „Andre the Giant: Leben und Legende“, einige faszinierende Fakten über den massigen Stern von seinen Wrestling-Geheimnissen bis zu seiner Obsession mit zu teilen (feines) Essen und mehr.

    • Von Bio StaffJun 16, 2019
    Geschichte & Kultur

    6 Überraschende Fakten über Alfred Nobel

    Anlässlich des Todestages von Alfred Nobel, der mit der heutigen Verleihung des Friedensnobelpreises zusammenfällt, werden einige überraschende Fakten über Nobels Leben und Vermächtnis gegeben.

    • Von Sara Kettler, 14. Juni 2019
    Berühmtheit

    5 Fakten über Tupac Shakur

    Wir erinnern uns an die Rap-Ikone mit einigen Fakten über sein Leben und Vermächtnis.

    • Von Bio Staff 14. Juni 2019
    Berühmtheit

    Charles Manson und Dennis Wilson hatten eine knappe und bizarre Freundschaft

    Der Beach Boy und der Kultführer verbrachten den Sommer 1968 zusammen und träumten von den musikalischen Möglichkeiten, die vor uns lagen.

    • Von Tim Ott, 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    13 Fakten über die Gründung von Pater James Monroe

    Heute, zum 257. Geburtstag von James Monroe, finden Sie 13 Fakten darüber, warum dieser Gründungsvater "der Mann" war.

    • Von Sara Bon-Harper, 18. Juni 2019
    Berühmtheit

    10 kurze Fakten über "Hogans Helden" Star Bob Crane

    Der Schauspieler Bob Crane, der in dem Fernsehklassiker Hogan's Heroes mitspielte, wurde heute im Jahr 1928 geboren. Hier finden Sie eine Sammlung von Fakten über sein Leben und seine Karriere.

    • Von Carol M. Ford, 19. März 2016
    In den Nachrichten

    6 Faszinierende Fakten über das Leben und die Literatur von Harper Lee

    Als heute der mit Spannung erwartete zweite Roman von Harper Lee, Go Set a Watchman, veröffentlicht wird, haben wir einige interessante Fakten aus der Lebensgeschichte des berühmten Autors zusammengetragen.

    • Von Sara Kettler, 18. Juni 2019
    Berühmtheit

    Das Wunder von Stevie Wonder: 7 lustige Fakten

    Während die Musikwelt heute Abend Stevie Wonder mit einem All-Star Grammy Salute würdigt, werfen wir einen Blick auf einige wundervolle Fakten über den Mann und seine legendäre Musik.

    • Von Laurie Ulster, 25. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.