Mark Cuban Biografie

  • Piers Chambers
  • 0
  • 2321
  • 612
Mark Cuban, Mitbegründer des erfolgreichen Startups Broadcast.com, gilt als eifriger Besitzer der Dallas Mavericks der NBA und als Star der TV-Show 'Shark Tank'.

Wer ist Mark Cuban?

Der 1958 in Pittsburgh geborene Unternehmer Mark Cuban wagte sich an viele verschiedene Unternehmen. Er machte sein Vermögen durch den Verkauf der Startups MicroSolutions und Broadcast.com in den 1990er Jahren und wurde später als eifriger Eigentümer der NBA bekannt's Dallas Mavericks. Cuban hat auch in die Filmproduktion investiert und ist in Fernsehserien wie aufgetreten Mit den Sternen tanzen und Haifischbecken.

Frühen Lebensjahren

Mark Cuban wurde am 31. Juli 1958 in Pittsburgh, Pennsylvania, geboren. Kubaner hatten eine typisch bürgerliche Kindheit. Sein Vater Norton arbeitete fast ein halbes Jahrhundert in einem Autopolstergeschäft. Sein Großvater, Morris Chobanisky, wanderte aus Russland aus und ernährte seine Familie, indem er Waren von der Ladefläche eines Lastwagens verkaufte.

Wie sein Großvater zeigte der Kubaner die Beharrlichkeit, einen Deal zu machen und ein besseres Leben für sich selbst zu finden. Im Alter von 12 Jahren verkaufte er Sätze von Müllsäcken, um für ein Paar Schuhe zu sparen, die er mochte. In der High School verdiente er zusätzliche Dollars, vor allem, indem er Briefmarken- und Münzenverkäufer wurde.

Kubanisch'Die gute Einstellung wurde auch auf das Klassenzimmer übertragen. Während seines Juniorjahres an der High School begann er an der University of Pittsburgh Psychologie-Kurse zu belegen. Dann übersprang er sein Abschlussjahr und schrieb sich ganztägig am College ein.

Nach seinem ersten Studienjahr in Pitt wechselte der Kubaner an die Indiana University. Sein Verständnis von Angebot und Nachfrage erstreckte sich über das Klassenzimmer hinaus. Der Kubaner, der Geld verdienen musste, um seine Ausbildung fortzusetzen (er bezahlte seinen eigenen Unterricht), begann Tanzstunden zu geben. Dieses Bestreben führte ihn bald dazu, verschwenderische Disco-Partys in der Bloomington National Guard Armory zu veranstalten.

Unternehmungen

Nach seinem Abschluss im Jahr 1981 zog der Kubaner zurück nach Pittsburgh und nahm eine Stelle bei der Mellon Bank an, als das Unternehmen bereit war, auf Computer umzusteigen. Der Kubaner vertieft sich in das Studium von Maschinen und Netzwerken. Er hatte jedoch keine wirkliche Lust, zu lange in seiner Heimatstadt zu bleiben, und 1982 verließ er Pittsburgh nach Dallas.

Der Kubaner bekam einen Job als Softwareverkäufer und gründete schließlich sein eigenes Beratungsunternehmen, MicroSolutions. Cuban war bald ein Experte auf dem Gebiet der Computer und Computervernetzung. Er hatte auch ein Händchen für den Aufbau eines intelligenten, profitablen Unternehmens. 1990 verkaufte Cuban das Unternehmen für 6 Millionen US-Dollar an CompuServe.

Sein Schicksal war jedoch noch lange nicht getan. In dem Bewusstsein, dass mit der Entwicklung des Internets eine neue Welt erwartet wird, gründeten der Kubaner und ein Geschäftspartner, Indiana Alaun Todd Wagner, 1995 AudioNet. Seine Gründung basierte auf dem Wunsch, Indiana Hoosier-Basketballspiele online hören zu können. Das Unternehmen erwies sich trotz seiner frühen Kritiker als voller Erfolg. Das in Broadcast.com umbenannte Unternehmen ging 1998 an die Börse und verzeichnete bald einen Aktienkurs von 200 USD. Ein Jahr später waren Wagner und Cuban an Yahoo! für fast 6 Milliarden Dollar.

Kauf eines NBA-Teams

Im Jahr 2000 stellte sich Mark Cuban der NBA-Community vor, als er die Dallas Mavericks für 285 Millionen US-Dollar von Ross Perot Jr. kaufte. Für Cuban, einen langjährigen Abonnenten, war die Chance, Teil der professionellen Sportwelt zu werden, ein Traum. Die Mavericks waren jedoch alles andere als ein Traum.

Der Verein war von schlechten Personalentscheidungen und mittelmäßigen Spielern und Trainern geplagt und verzeichnete mehr als ein Jahrzehnt nicht ausgetragener Basketballspiele. Der Kubaner nutzte seine neue Rolle als Eigentümer, um das sofort zu ändern. Mit seinem Enthusiasmus und seiner Hartnäckigkeit hat er die Kultur der Mannschaft und ihres Kaders erneuert, ein neues Stadion errichtet und seine Spieler verwöhnt.

Der Kubaner zeigte sich als Verein's größter Booster. Cuban entschied sich dafür, mit den Fans zusammenzusitzen, warf sich auf Gegner und verspottete Schiedsrichter, und die Mavericks reagierten positiv auf den neuen Besitzer'Eifer. Das Team qualifizierte sich für die Playoffs im Jahr 2001, stellte einen Franchise-Rekord für Siege (57) im folgenden Jahr auf und erreichte das NBA-Finale 2006, bevor es gegen Miami Heat verlor. Im Jahr 2011 gewannen die Mavericks schließlich den NBA-Titel, indem sie die Hitze besiegten.

Der Kubaner brachte auch einen Hauch von Innovation in sein Team. Er war der erste Besitzer, der seinen eigenen Blog startete, eine Mischung aus seinen eigenen technischen Einsichten und Gedanken zum NBA-Basketball. Der Blog wurde sehr beliebt und erhielt täglich Tausende von E-Mails von seinen Lesern.

Kontroversen

Kubanisch ist online und offline eine ungefilterte Meinungsmacht, eine bombastische Persönlichkeit im eher schwerfälligen inneren Kreis der NBA-Eigentümer. Er machte Wellen, als er sich auf Kobe Bryant bezog'S sexuelle Übergriffe von 2003 als "großartig für die NBA. Es'Im Reality-Fernsehen lieben die Leute das Wrack-Fernsehen, und Sie geben es nur ungern zu, aber das ist die Wahrheit'ist die Realität heute. "

In einem anderen Fall griff er die Liga an'Ed Rush, ehemaliger Direktor des Amtes, sagte, dass er "ein großartiger Schiedsrichter gewesen sein könnte, aber ich würde es nicht tun'Ich stelle ihn ein, um eine Milchkönigin zu managen. "Die Aussage fand schließlich den verdrossenen Milliardär, der sich in einen Tag steckte's Schicht bei einer Milchkönigin in Coppell, Texas. "

2004 machte Kubaner die Sicherheits- und Börsenkommission (SEC) auf sich aufmerksam, die ihn wegen Insiderhandels in Bezug auf eine Internetsuchmaschinen-Website beschuldigte. Kubaner behaupteten, er sei unschuldig, und im Juli 2009 wurde der Fall abgewiesen. Der Fall wurde jedoch im folgenden Jahr wieder aufgenommen. Es war auch in dieser Zeit, dass Kubaner der Serie beitraten Haifischbecken als Risikokapitalgeber, damit der Prozess ausgesetzt werden kann. Im März 2013 ließ Richter Sidney A. Fitzwater den Fall erneut vor Gericht bringen. Der Prozess begann am 1. Oktober 2013. Später in diesem Monat wurde er von einer texanischen Jury offiziell von allen Vorwürfen des Insiderhandels befreit.

Kubaner gerieten im Mai 2014 erneut in Kontroversen, als er einige Kommentare abgab, die weithin als rassistisch wahrgenommen wurden. Zum Thema Bigotterie erklärte er: "Wenn ich ein schwarzes Kind in einem Kapuzenpullover auf meiner Straßenseite sehe, habe ich'Ich gehe auf die andere Straßenseite. “Der Kubaner erklärte dann, dass er versuchte,„ meine Vorurteile immer aufzufangen. “Der Kubaner drückte später Reue für seine Kommentare aus und schrieb:„ Das habe ich nicht getan'Denken Sie nicht an die Familie Trayvon Martin, und ich entschuldige mich dafür. "Er twitterte auch:" Ich habe meine Fehler ... aber ich bin kein Rassist. "

Im Februar 2018, als die Mavericks einen der schlechtesten Rekorde in der NBA besaßen, gab der Kubaner zu, dass er seinem Team sagte, "Verlieren ist unsere beste Option", um im NBA-Draft eine Top-Wahl zu erzielen aus der Liga. 

Die Kubaner standen damals vor zusätzlichen Problemen Sport illustriert Bericht über sexuelle Belästigung und andere Formen von Fehlverhalten innerhalb der Mavericks' Das Front Office hatte das Team aufgefordert, eine interne Untersuchung einzuleiten. Im März gab ein Sprecher der NBA bekannt, dass die Liga einen mutmaßlichen Vorfall von sexuellen Übergriffen auf Kubaner aus dem Jahr 2011 prüfe, der damit endete, dass die Staatsanwaltschaft sich damals weigerte, Anklagen zu erheben.

Letzte Projekte

Während der Kubaner allen Grund hat, in den Ruhestand zu gehen, hat er'Es ist alles andere als das getan. Mit HDNet (später AXS TV) machte er einen großen Ausflug in den HD-TV-Markt. startete seine eigene Reality-TV-Serie; und auf Anraten seiner kleinen Tochter war eine Kandidatin dabei Mit den Sternen tanzen in 2007.

Kubaner brachte seinen Geschäftssinn auch in die Welt der Film- und Fernsehproduktion, indem er 2003 die Kette Landmark Theatres und Magnolia Pictures kaufte's aufgeführt als Executive Producer für so renommierte Filme wie Gute Nacht und viel Glück (2005) und Akeelah und die Biene (2006) und verstärkte seine eigene Berühmtheit mit Auftritten in der beliebten Fernsehserie Gefolge und Die Liga. 2015 tauchte Cuban auch in der Kinoversion von auf Gefolge, und spielte als US-Präsident Marcus Robbins in dem Katastrophenfilm Sharknado 3.

Mit der Einführung der Social-Media-App Cyber ​​Dust im Jahr 2014 blieb der Kubaner auf dem neuesten Stand der Technologietrends. Er war zwar beeindruckt, konnte sich aber auch als Kandidat für die US-Präsidentschaft gegen Hillary Clinton und Donald Trump durchsetzen Im Juli 2016 unterstützte der Milliardär Hillary Clinton.

Der Kubaner heiratete 2002 seine langjährige Freundin Tiffany Stewart. Sie haben drei gemeinsame Kinder, die Töchter Alexis (geb. 2003) und Alyssa (2006) sowie den Sohn Jake (2010). Die Familie wohnt in der Gegend von Dallas.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.