Nicolaus Copernicus Biografie

  • Joseph Wood
  • 0
  • 1456
  • 91
Der Astronom Nicolaus Copernicus war maßgeblich an der Festlegung des Konzepts eines heliozentrischen Sonnensystems beteiligt, bei dem die Sonne anstelle der Erde das Zentrum des Sonnensystems ist.

Wer war Kopernikus??

Nicolaus Copernicus wurde am 19. Februar 1473 in Torun, Polen geboren. Um 1508 entwickelte Copernicus sein eigenes Himmelsmodell eines heliozentrischen Planetensystems. Um 1514 teilte er seine Erkenntnisse indas Commentariolus. Sein zweites Buch zum Thema, De revolutionibus orbium coelestium, wurde von der römisch-katholischen Kirche Jahrzehnte nach seinem Tod am 24. Mai 1543 in Frombork verboten.

Copernicus

Tod

Im Mai 1543 überreichte der Mathematiker und Gelehrte Georg Joachim Rheticus Kopernikus eine Kopie eines neu erschienenen Buches De revolutionibus orbium coelestium. Nach einem Schlaganfall soll Copernicus am 24. Mai 1543 in Frombork (Polen) in seinem Bett gestorben sein und das Buch umklammert haben.

Copernicus' Theorie: Heliozentrisches Sonnensystem

Während seiner Zeit in Lidzbark-Warminski studierte Copernicus weiter Astronomie. Unter den Quellen, die er konsultierte, war Regiomontanus's Arbeit aus dem 15. Jahrhundert Inbegriff des Almagest, was eine Alternative zu Ptolemaios darstellte's Modell des Universums und beeinflusste maßgeblich Copernicus' Forschung.

Gelehrte glauben, dass Kopernikus um 1508 begonnen hatte, sein eigenes Himmelsmodell zu entwickeln, ein heliozentrisches Planetensystem. Ptolemaios hatte im zweiten Jahrhundert nach Christus ein geometrisches Planetenmodell mit exzentrischen Kreisbewegungen und Umlaufrädern erfunden, das erheblich von Aristoteles abwich's Vorstellung, dass sich Himmelskörper in einer festen Kreisbewegung um die Erde bewegen. In dem Versuch, solche Inkonsistenzen in Einklang zu bringen, hat Copernicus' Das heliozentrische Sonnensystem bezeichnete die Sonne und nicht die Erde als Zentrum des Sonnensystems. Anschließend glaubte Copernicus, dass die Größe und Geschwindigkeit jedes Planeten'Die Umlaufbahn hing von der Entfernung zur Sonne ab.

Obwohl seine Theorie als revolutionär angesehen und kontrovers diskutiert wurde, war Copernicus nicht der erste Astronom, der ein heliozentrisches System vorschlug. Vor Jahrhunderten, im dritten Jahrhundert v. Chr., Hatte der antike griechische Astronom Aristarchos von Samos die Sonne als zentrale Einheit identifiziert, die von einer sich drehenden Erde umkreist wurde. Aber eine heliozentrische Theorie wurde in Copernicus verworfen' Ära, weil Ptolemaios'Seine Ideen wurden weitaus mehr von der einflussreichen römisch-katholischen Kirche akzeptiert, die die Theorie des erdgebundenen Sonnensystems unerbittlich unterstützte. Trotzdem Copernicus' Das heliozentrische System erwies sich als detaillierter und genauer als Aristarchus', einschließlich einer effizienteren Formel zur Berechnung der Planetenpositionen.

Im Jahre 1513 Kopernikus' Engagement veranlasste ihn, sein eigenes bescheidenes Observatorium zu bauen. Nichtsdestotrotz führten seine Beobachtungen zuweilen zu ungenauen Schlussfolgerungen, einschließlich seiner Annahme, dass Planetenbahnen in perfekten Kreisen vorkamen. Wie der deutsche Astronom Johannes Kepler später beweisen würde, sind die Planetenbahnen tatsächlich elliptisch.

Beiträge

Um 1514 vollendete Copernicus eine schriftliche Arbeit, Commentariolus (Lateinisch für "Small Commentary"), ein 40-seitiges Manuskript, das sein heliozentrisches Planetensystem zusammenfasste und auf kommende mathematische Formeln anspielte, die als Beweis dienen sollten. 

Die Skizze enthält sieben Axiome, die jeweils einen Aspekt des heliozentrischen Sonnensystems beschreiben: 1) Planeten ziehen an't um einen festen Punkt drehen; 2) Die Erde befindet sich nicht im Zentrum des Universums. 3) Die Sonne befindet sich im Zentrum des Universums und alle Himmelskörper drehen sich um sie herum. 4) Der Abstand zwischen Erde und Sonne beträgt nur einen winzigen Bruchteil der Sterne' Entfernung von Erde und Sonne; 5) Sterne bewegen sich nicht, und wenn sie erscheinen, dann nur, weil sich die Erde selbst bewegt; 6) Die Erde bewegt sich in einer Kugel um die Sonne und verursacht die Sonne's wahrgenommene jährliche Bewegung; und 7) Erde'Durch seine eigene Bewegung bewegen sich andere Planeten scheinbar in die entgegengesetzte Richtung.

Commentariolus fuhr auch fort, Copernicus im Detail zu beschreiben' die Behauptung, dass nur 34 Kreise die Planetenbewegung ausreichend veranschaulichen könnten. Copernicus sandte sein unveröffentlichtes Manuskript an mehrere gelehrte Freunde und Zeitgenossen, und während das Manuskript unter seinen Kollegen kaum bis gar keine Resonanz fand, baute sich ein Rummel um Copernicus und seine unkonventionellen Theorien auf. 

Kontroverse mit der katholischen Kirche

Copernicus warf eine Reihe von Kontroversen auf Commentariolus und De revolutionibus orbium coelestium ("Über die Revolutionen der himmlischen Sphären"), mit dem zweiten Werk, das kurz vor seinem Tod veröffentlicht wurde. Seine Kritiker behaupteten, dass er das Rätsel der Parallaxe & # x2014; die scheinbare Verschiebung in der Position eines Himmelskörpers bei Betrachtung entlang verschiedener Sichtlinien & # x2014; und dass es seiner Arbeit an einer ausreichenden Erklärung mangelte, warum die Erde die Sonne umkreist.

Copernicus' Theorien erzürnten auch die römisch-katholische Kirche und galten als ketzerisch. Wann De revolutionibus orbium coelestium wurde 1543 veröffentlicht, und der religiöse Führer Martin Luther sprach sich gegen das Modell des heliozentrischen Sonnensystems aus. Sein Untertan, der lutherische Minister Andreas Osiander, folgte schnell seinem Beispiel und sagte zu Kopernikus: "Dieser Dummkopf will die ganze Kunst der Astronomie auf den Kopf stellen."

Osiander ging sogar so weit, einen Haftungsausschluss zu schreiben, der besagt, dass das heliozentrische System eine abstrakte Hypothese ist, die nicht als Wahrheit angesehen werden muss. Er fügte seinen Text dem Buch hinzu'In seinem Vorwort vermutet der Leser, dass Copernicus es selbst geschrieben hat. Zu dieser Zeit war Copernicus krank und ungeeignet für die Aufgabe, sein Werk zu verteidigen.

Ironischerweise hatte Copernicus gewidmet De revolutionibus orbium coelestium an Papst Paul III. Wenn sein Tribut an den religiösen Führer der Versuch war, die katholische Kirche zu töten's weicher Empfang, war es ohne Erfolg. Die Kirche schließlich verboten De revolutionibus im Jahr 1616, obwohl das Buch schließlich von der Liste der verbotenen Lesematerialien entfernt wurde.

Frühes Leben und Ausbildung

Der berühmte Astronom Nicolaus Copernicus (Mikolaj Kopernik, polnisch) kam am 19. Februar 1473 zur Welt. Das vierte und jüngste Kind von Nicolaus Copernicus Sr. und Barbara Watzenrode, einer wohlhabenden Kupferhändlerfamilie in Torun, Westpreußen, war Copernicus technisch des deutschen Erbes. Als er geboren wurde, war Torun an Polen abgetreten, was ihn zu einem Bürger unter der polnischen Krone machte. Deutscher war Kopernikus' Muttersprache, aber einige Gelehrte glauben, dass er auch Polnisch sprach.

Mitte der 1480er Jahre Kopernikus' Vater ist verstorben. Sein Onkel mütterlicherseits, der Bischof von Varmia, Lucas Watzenrode, übernahm großzügig eine väterliche Rolle und setzte sich dafür ein, dass Copernicus die bestmögliche Ausbildung erhielt. Im Jahr 1491 trat Copernicus in die Universität von Krakau ein, wo er Malerei und Mathematik studierte. Er entwickelte auch ein wachsendes Interesse am Kosmos und fing an, Bücher zu diesem Thema zu sammeln.

Als Canon gegründet

Mitte des Jahrzehnts erhielt Copernicus die Ernennung zum Domherrn von Frombork, der den Job für den Rest seines Lebens behielt. Es war ein glücklicher Schlag: Der Kanon'Seine Position bot ihm die Möglichkeit, die Fortsetzung seines Studiums so lange zu finanzieren, wie er wollte. Dennoch forderte der Job viel von seinem Zeitplan; In seiner Freizeit konnte er seine akademischen Interessen nur zeitweise verfolgen.

Im Jahr 1496 verabschiedete sich Copernicus und reiste nach Italien, wo er sich für ein Religionsrechtsprogramm an der Universität Bologna einschrieb. Dort traf er den Astronomen Domenico Maria Novara & # x2014; eine schicksalhafte Begegnung, als die beiden anfingen, astronomische Ideen und Beobachtungen auszutauschen und schließlich Mitbewohner wurden. Der Historiker Edward Rosen beschrieb die Beziehung wie folgt: "Als er engen Kontakt zu Novara aufbaute, traf Copernicus vielleicht zum ersten Mal in seinem Leben einen Geist, der es wagte, die Autorität des [Astrologen Claudius Ptolemäus], des bedeutendsten antiken Schriftstellers in seinem Leben, in Frage zu stellen gewählten Fachrichtungen. "

1501 studierte Copernicus an der Universität von Padua praktische Medizin. Er blieb jedoch nicht lange genug, um einen Abschluss zu erwerben, da die zweijährige Beurlaubung von seiner kanonischen Position fast abgelaufen war. 1503 besuchte Copernicus die Universität von Ferrara, wo er die notwendigen Prüfungen ablegte, um im kanonischen Recht zu promovieren. Er eilte nach Polen zurück, wo er seine Position als Kanoniker wieder aufnahm und zu seinem Onkel in einem bischöflichen Palast zurückkehrte. Copernicus blieb die nächsten Jahre in der Residenz von Lidzbark-Warminski und arbeitete und kümmerte sich um seine älteren Menschen, den kranken Onkel und die Erforschung der Astronomie.

1510 übersiedelte Kopernikus in eine Residenz im Domkapitel von Frombork. Er würde dort als Kanoniker für die Dauer seines Lebens leben.

Erbe

Kepler offenbarte später der Öffentlichkeit, dass das Vorwort für De revolutionibus orbium coelestium war tatsächlich von Osiander geschrieben worden, nicht von Copernicus. Als Kepler daran arbeitete, die Fehler von Copernicus zu erweitern und zu korrigieren' In seiner heliozentrischen Theorie wurde Copernicus zum Symbol des tapferen Wissenschaftlers, der allein stand und seine Theorien gegen die gängigen Überzeugungen seiner Zeit verteidigte.

Verwandte Profile

Galileo

Isaac Newton

Videos

Nicolaus Copernicus - Jenseits des Urknalls (TV-PG; 4:23) Nicolaus Copernicus - Minibiographie (TV-PG; 2:43)



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.