Quincy Jones Biografie

  • Piers Chambers
  • 0
  • 4460
  • 525
Quincy Jones ist vor allem als Komponist und Plattenproduzent für legendäre Musiker wie Frank Sinatra, Michael Jackson, Celene Dion und Aretha Franklin bekannt.

Wer ist Quincy Jones??

Quincy Jones ist ein Plattenproduzent, Musiker und Filmproduzent, der schon früh davon überzeugt war, die Musik seines jugendlichen Freundes Ray Charles zu erkunden. Er spielte in den 1950er Jahren in verschiedenen Bands, begann Mitte der 1960er Jahre für Film und Fernsehen zu komponieren und produzierte schließlich über 50 Partituren. Er hat mit berühmten Musikern wie Michael Jackson, Frank Sinatra, Aretha Franklin und Celine Dion zusammengearbeitet. Mit 79 Nominierungen und 27 Siegen ist er der Künstler mit der höchsten Grammy-Nominierung in der Geschichte.

Frühes Leben und Karriere

Der berühmte Produzent Quincy Jones wurde am 14. März 1933 in Chicago, Illinois, als Quincy Delight Jr. geboren. Als facettenreiche Jazz- und Popfigur begann seine Karriere, als er Trompete spielte und für Lionel Hampton (1951-1953) arrangierte. Jones arbeitete dann als freiberuflicher Arrangeur bei vielen Jazz-Sessions. Er diente als musikalischer Leiter für Dizzy Gillespie's Übersee-Bigband-Tournee (1956), arbeitete für Barclay Records in Paris (1957-1958) und leitete eine All-Star-Bigband für die europäische Produktion von Harold Arlen's blues oper "Free and Easy" (1959).

Nach seiner Rückkehr nach New York komponierte und arrangierte Jones für Count Basie, Dinah Washington und Sarah Vaughan, während er eine leitende Position bei Mercury Records innehatte und seine eigenen, zunehmend poporientierten Platten produzierte. Mitte der 1960er Jahre begann er für Film und Fernsehen zu komponieren, produzierte schließlich über 50 Partituren und war ein wegweisender afroamerikanischer Musiker in der Hollywood-Arena.

Jones produzierte Aretha Franklin's 1973 Album Hey Now Hey (Die andere Seite des Himmels).

Qwest Productions

1975 gründete Jones Qwest Productions, für die er äußerst erfolgreiche Alben von Frank Sinatra und anderen großen Pop-Persönlichkeiten arrangierte und produzierte. 1978 produzierte er den Soundtrack für die musikalische Adaption von Der Zauberer von Oz, Der Wiz, mit Michael Jackson und Diana Ross. 1982 produzierte Jones Jackson'Das meistverkaufte Album aller Zeiten Thriller.

Philanthropie

Im Jahr 1985 nutzte Jones seine Schlagkraft unter den großen amerikanischen Musikern, um die viel gefeierte Hymne "We Are the World" aufzunehmen, um Geld für die Opfer der Hungersnot in Äthiopien zu sammeln. Seine Arbeit für soziale Zwecke umfasste seine Karriere, einschließlich der Quincy Jones Listen Up Foundation, die 2001 in Südafrika mehr als 100 Häuser baute. Die Wohltätigkeitsorganisation möchte Jugendliche mit Technologie, Bildung, Kultur und Musik verbinden und ein interkulturelles Netzwerk fördern Austausch zwischen Jugendlichen in Los Angeles und Südafrika.

Andere Unternehmungen und kontroverse Interviews

Jones produzierte 1985 den Film Die Farbe Lila, Regie führte Steven Spielberg mit Whoopi Goldberg, Oprah Winfrey und Danny Glover sowie die Fernsehserie Der Prinz von Bel-Air (1990-1996) mit Will Smith. Er veröffentlichte auch die Zeitschriften Stimmung und DREH, 1990 gründete er Quincy Jones Entertainment (QJE), ein Gemeinschaftsunternehmen mit Time Warner Inc. F: Die Autobiographie von Quincy Jones wurde im Jahr 2001 veröffentlicht. 

In einem GQ Das Anfang 2018 veröffentlichte Interview besagte, dass er zeitgenössische Künstler wie Bruno Mars, Drake und Kendrick Lamar mochte, gab jedoch zu, dass er kein Fan von Taylor Swift war'Musik, die sagt: "Wir brauchen mehr Lieder, Mann. F & # x2014; ing Songs, keine Hooks." Er hob mehr Augenbrauen mit Kommentaren von einem anderen Interview, das in veröffentlicht wurde Geier Etwa zur gleichen Zeit behauptete er, Jackson habe "viele Lieder gestohlen" und Marlon Brando und Richard Pryor hätten zusammen geschlafen.

Der legendäre Produzent veröffentlichte kurz darauf eine Erklärung, in der er sich entschuldigte, dass er andere "schlecht gemacht" hatte, und sich abmeldete mit: "Ich ermutige euch alle, bitte mit mir zu wachsen und weiterzumachen. Liebe Grüße, ein 85-jähriger alter bogenbeiniger Mann, der immer noch aus seinen Fehlern lernt. " 

Im September 2018 wurde ein Dokumentarfilm mit dem Titel Quincy wurde von Netflix veröffentlicht. Der Film wurde von seiner Tochter, der Schauspielerin Rashida Jones, mitregiert.

Ehepartner und Kinder

Jones war dreimal verheiratet. Seine erste Ehe war von 1957 bis 1966 mit Jeri Caldwell; Sie hatten eine gemeinsame Tochter namens Jolie. Jones war dann mit Ulla Andersson verheiratet, mit der er von 1967 bis 1974 einen Sohn, Quincy, und eine Tochter, Martina, teilt. Jones' Die endgültige Heirat war mit der Schauspielerin Peggy Lipton. Das Paar war von 1974 bis 1990 verheiratet und hat zwei Töchter, Rashida und Kidada. Er hat auch zwei Töchter aus anderen Beziehungen.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.