Ronald Reagan Biografie

  • Scott Jenkins
  • 0
  • 2432
  • 280
Präsident Ronald Reagan half bei der Neudefinition des Regierungszwecks und setzte die Sowjetunion unter Druck, den Kalten Krieg zu beenden. Er festigte die konservative Agenda für Jahrzehnte nach seiner Präsidentschaft.

Zusammenfassung

Ronald Reagan wurde am 6. Februar 1911 in Tampico, Illinois, geboren und begann seine Karriere im Unterhaltungsbereich mit über 50 Filmen. Während seiner Zeit in Hollywood arbeitete er als Präsident des Screen Actors's Guild und traf seine zukünftige Frau, Nancy (Davis) Reagan. Er diente später zwei Amtszeiten als Gouverneur von Kalifornien. Ursprünglich ein Liberaldemokrat, kandidierte Reagan als Republikaner für die US-Präsidentschaft und gewann ab 1980 zwei Amtszeiten. In den folgenden Jahrzehnten entwickelte er sich schließlich zu einer konservativen Ikone. An Alzheimer gelitten's Krankheit in seinen späteren Jahren starb Reagan am 5. Juni 2004. 

2Galerie2 Bilder

Kindheit und Bildung

Ronald Wilson Reagan wurde am 6. Februar 1911 in Tampico, Illinois, als Sohn von John Edward "Jack" Reagan und Nellie Wilson Reagan geboren. Sein Vater nannte ihn "Holländer" und sagte, er ähnele "einem dicken kleinen Holländer". Während Reagan'In seiner frühen Kindheit lebte seine Familie in einer Reihe von Städten und ließ sich schließlich 1920 in Dixon, Illinois, nieder, wo Jack ein Schuhgeschäft eröffnete. Im Jahr 1928 absolvierte Reagan die Dixon High School, wo er Sportler und Präsident der Studentenschaft war und in Schulstücken auftrat. Während der Sommerferien arbeitete er als Rettungsschwimmer in Dixon.

Reagan schrieb sich für ein Sportstipendium am Eureka College in Illinois ein und studierte Wirtschaftswissenschaften und Soziologie. Dort spielte er Fußball, lief auf der Rennstrecke, leitete die Schwimmmannschaft, fungierte als Präsident des Studentenrates und wirkte in Schulproduktionen mit. Nach seinem Abschluss im Jahr 1932 fand er Arbeit als Radiosportsprecher in Iowa.

Hollywood Karriere und Ehen

Im Jahr 1937 unterzeichnete Reagan einen Siebenjahresvertrag mit dem Filmstudio Warner Bros. In den nächsten drei Jahrzehnten trat er in mehr als 50 Filmen auf. Zu seinen bekanntesten Rollen gehörte die des Notre Dame-Fußballstars George Gipp in der Biografie von 1940 Knute Rockne, All American. Eine weitere bemerkenswerte Rolle war in dem Film von 1942 Kings Row, in der reagan ein unfallopfer porträtiert, das aufwacht, um seine beine zu entdecken, wurden amputiert.

Im Jahr 1940 heiratete Reagan die Schauspielerin Jane Wyman, mit der er Tochter Maureen hatte und einen Sohn, Michael, adoptierte. Das Ehepaar wurde 1948 geschieden. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Reagan wegen schlechten Sehvermögens vom Kampfdienst ausgeschlossen und verbrachte seine Zeit in der Armee damit, Trainingsfilme zu drehen. Er verließ das Militär als Kapitän eingestuft.

Von 1947 bis 1952 war Reagan Präsident der Screen Actors Guild. Während dieser Zeit lernte er die Schauspielerin Nancy Davis kennen, die seine Hilfe gesucht hatte, nachdem sie fälschlicherweise als mögliche kommunistische Sympathisantin auf der Hollywood-Blacklist aufgeführt worden war. Beide fühlten sich sofort zueinander hingezogen, aber Reagan war skeptisch, wegen seiner schmerzhaften Scheidung von Wyman wieder zu heiraten. Mit der Zeit erkannte er Nancy als seine Seelenverwandtschaft und sie heirateten sich 1952. Das Paar hatte zwei Kinder, Patricia Ann und Ronald.

Wie Reagan's Filmkarriere begann zu plateauen, er bekam einen Job als Moderator der wöchentlichen Fernsehserie Das allgemeine elektrische Theater Zu seinen Aufgaben als Gastgeber gehörte es, als PR-Beauftragter von GE die USA zu bereisen. In dieser Zeit verlagerten sich seine politischen Ansichten von liberal zu konservativ; Er leitete wirtschaftsfreundliche Diskussionen und sprach sich gegen übermäßige staatliche Regulierung und verschwenderische Ausgaben aus, die zentrale Themen seiner zukünftigen politischen Karriere waren.

Gouverneur und Präsidentschaftsangebot

Reagan trat 1964 in das nationale politische Rampenlicht ein, als er eine gut aufgenommene Fernsehrede für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Barry Goldwater hielt, einen prominenten Konservativen. Zwei Jahre später besiegte Reagan in seinem ersten Rennen um ein öffentliches Amt den demokratischen Amtsinhaber Edmund "Pat" Brown Sr. mit fast einer Million Stimmen und gewann das kalifornische Gouverneursamt. 1970 wurde er in eine zweite Amtszeit wiedergewählt.

Nachdem er 1968 und 1976 erfolglose Angebote für die Ernennung zum Präsidenten der Republikaner abgegeben hatte, erhielt Reagan schließlich seine Partei's nickte 1980. In diesem Jahr'Bei seinen allgemeinen Wahlen besiegte er den amtierenden demokratischen Präsidenten Jimmy Carter, gewann das Wahlkollegium (489 zu 49) und gewann fast 51 Prozent der Stimmen der Bevölkerung. Im Alter von 69 Jahren war Reagan die älteste Person, die in die US-Präsidentschaft gewählt wurde.

1981 Eröffnungs- und Ermordungsversuch

In seiner Antrittsrede am 20. Januar 1981 erklärte Reagan rhetorisch: "Regierung ist nicht die Lösung unserer Probleme; Regierung ist das Problem." Er forderte eine Ära der nationalen Erneuerung und hoffte, dass Amerika wieder ein "Leuchtfeuer der Hoffnung für diejenigen sein würde, die keine Freiheit haben". Er und Nancy Reagan leiteten auch eine neue Ära des Glamours im Weißen Haus ein, mit Designermoden und einer kontroversen Neugestaltung des exekutiven Herrenhauses.

Am 30. März 1981, als Präsident Reagan mit mehreren seiner Berater das Washington Hilton Hotel verließ, fielen Schüsse, und schnell denkende Geheimdienstagenten stießen den Präsidenten in seine Limousine. Im Auto stellten die Helfer fest, dass er getroffen worden war. Sein angehender Attentäter, John Hinckley Jr., erschoss drei weitere Personen, von denen keine tödlich war. Im Krankenhaus stellten die Ärzte fest, dass der Bewaffnete'Seine Kugel hatte einen der Präsidenten getroffen's Lunge und verfehlte knapp sein Herz. Reagan, bekannt für seinen gutmütigen Humor, sagte später zu seiner Frau: "Schatz, ich habe vergessen, mich zu ducken." Innerhalb weniger Wochen nach der Schießerei war Präsident Reagan wieder bei der Arbeit.

Inländische Agenda

Im Inland hat Präsident Reagan eine Reihe von konservativen Maßnahmen ergriffen. Steuersenkungen wurden durchgeführt, um die Vereinigten Staaten zu stimulieren' Wirtschaft. Er plädierte auch für eine Erhöhung der Militärausgaben, Kürzungen bei bestimmten Sozialprogrammen und Maßnahmen zur Deregulierung der Wirtschaft. Bis 1983 war die Nation'Die Wirtschaft begann sich zu erholen und trat nach Ansicht vieler Ökonomen in eine Siebenjahresperiode des Wohlstands ein. Kritiker machten jedoch geltend, dass seine Politik das Defizit tatsächlich erhöht und die Mittelschicht und die Armen verletzt habe. 

1981 schrieb Reagan mit der Ernennung von Richterin Sandra Day O Geschichte'Connor als erste Frau vor dem Obersten Gerichtshof der USA.

Auswärtige Angelegenheiten

Die dringendste außenpolitische Frage von Reagan'Die erste Amtszeit war der Kalte Krieg. Reagan nannte die Sowjetunion "das böse Reich" und begann einen massiven Aufbau von US-amerikanischen Waffen und Truppen. Er setzte die Reagan-Doktrin um, mit der antikommunistischen Bewegungen in Afrika, Asien und Lateinamerika geholfen wurde. 1983 kündigte er die Strategic Defense Initiative an, einen Plan zur Entwicklung weltraumgestützter Waffen, um Amerika vor Angriffen sowjetischer Atomraketen zu schützen.

Im Nahen Osten sandte Reagan im Juni 1982 800 US-Marines als Teil einer internationalen Friedenstruppe in den Libanon. Fast ein Jahr später, im Oktober 1983, griffen Selbstmordattentäter die Marine-Kaserne in Beirut an und töteten 241 Amerikaner. Im selben Monat befahl Reagan den US-Streitkräften, in die Karibikinsel Granada einzudringen, nachdem marxistische Rebellen die Regierung gestürzt hatten. Zusätzlich zu den Problemen im Libanon und in Grenada musste sich die Reagan-Regierung mit einer streitigen Beziehung zum libyschen Staatschef Muammar al-Qaddafi auseinandersetzen.

1984 Wiederwahl und Gorbatschow

Im November 1984 wurde Ronald Reagan bei einem Erdrutsch wiedergewählt und besiegte den demokratischen Herausforderer Walter Mondale. Reagan führte 49 der 50 US-Bundesstaaten bei den Wahlen und erhielt 525 von 538 Wahlstimmen - die höchste Zahl, die jemals ein amerikanischer Präsidentschaftskandidat gewonnen hat. Seine zweite Amtszeit wurde jedoch von der Iran-Contra-Affäre getrübt, einem verschlungenen "Waffen-für-Geiseln" -Vertrag mit dem Iran, um Geld für antikommunistische Aufstände in Mittelamerika zu sammeln. Obwohl er anfänglich leugnete, davon zu wissen, gab Reagan später bekannt, dass es sich teilweise um einen Fehler auf Geheiß der First Lady handelte.

Während seiner zweiten Amtszeit knüpfte Reagan auch diplomatische Beziehungen zu dem reformorientierten Vorsitzenden der Sowjetunion, Michail Gorbatschow. Im Jahr 1987 unterzeichneten die Amerikaner und Sowjets ein historisches Abkommen zur Beseitigung von nuklearen Mittelstreckenraketen. Im selben Jahr sprach Reagan in Deutschland's Die Berliner Mauer, ein Symbol des Kommunismus, forderte Gorbatschow auf, sie niederzureißen. Mehr als zwei Jahre später erlaubte Gorbatschow den BerlinerInnen, die Mauer abzubauen und die sowjetische Herrschaft über die DDR zu beenden. Nachdem er das Weiße Haus verlassen hatte, kehrte Reagan im September 1990 nach Deutschland zurück, nur Wochen bevor das Land offiziell wiedervereinigt wurde, und schlug mit einem Hammer mehrere symbolische Schläge auf einen verbleibenden Teil der Mauer.  

Spätere Jahre und Tod

Nachdem Reagan und seine Frau Nancy das Weiße Haus im Januar 1989 verlassen hatten, kehrten sie in ihr Haus in Los Angeles, Kalifornien, zurück. 1991 wurde im kalifornischen Simi Valley die Ronald W. Reagan Presidential Library und das Center for Public Affairs eröffnet.

Im November 1994 enthüllte Reagan dem amerikanischen Volk in einem handschriftlichen Brief, dass bei ihm kürzlich Alzheimer diagnostiziert worden war's Krankheit. Fast ein Jahrzehnt später, am 5. Juni 2004, starb er im Alter von 93 Jahren in seinem Haus in Los Angeles und wurde damit Nation'Sein langlebigster Präsident zu dieser Zeit. (2006 wurde er von Gerald Ford für diesen Titel übertroffen.) In Washington, DC, fand eine staatliche Beerdigung statt, und Reagan wurde später auf dem Gelände seiner Präsidentenbibliothek in Kalifornien beigesetzt. Seine Frau Nancy Reagan starb 2016 im Alter von 94 Jahren an Herzversagen und wurde auch in der Ronald Reagan Presidential Library und im Center for Public Affairs beigesetzt.

Videos

Ronald Reagan - Vollständige Biografie (TV-14; 45:56) Ronald Reagan - Wiederwahl (TV-14; 2:56) Ronald Reagan - Kindheit (TV-14; 4:28) Ronald Reagan - Präsidentendebatte 1980 (TV-14; 3:18) Ronald Reagan - Minibiographie (TV-14; 2:12)



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.