Thomas von Aquin Biografie

  • Scott Jenkins
  • 0
  • 2060
  • 618
Der italienische dominikanische Theologe Thomas von Aquin war einer der einflussreichsten Denker der Scholastik im Mittelalter und der Vater der Thomistischen Schule der Theologie.

Zusammenfassung

Der Philosoph und Theologe Thomas von Aquin wurde um 1225 in Roccasecca, Italien, geboren. Er verband die theologischen Prinzipien des Glaubens mit den philosophischen Prinzipien der Vernunft und zählte zu den einflussreichsten Denkern der mittelalterlichen Scholastik. Aquinas, eine Autorität der römisch-katholischen Kirche und ein produktiver Schriftsteller, starb am 7. März 1274 im Zisterzienserkloster Fossanova in der Nähe von Terracina, Latium, Kirchenstaat, Italien.

Frühen Lebensjahren

Der heilige Thomas von Aquin wurde um 1225 als Sohn von Landulph, Graf von Aquino, in Roccasecca, Italien, in der Nähe von Aquino, Terra di Lavoro, im Königreich Sizilien, geboren. Thomas hatte acht Geschwister und war das jüngste Kind. Seine Mutter, Theodora, war Gräfin von Teano. Obwohl Thomas's Familienmitglieder waren Nachkommen der Kaiser Friedrich I. und Heinrich VI., sie galten als niedere Adlige.

Bevor der heilige Thomas von Aquin geboren wurde, teilte ein heiliger Einsiedler mit seiner Mutter eine Vorhersage, dass ihr Sohn dem Orden der Brüderprediger beitreten, ein großartiger Lerner werden und eine beispiellose Heiligkeit erlangen würde.

In Anlehnung an die damalige Tradition wurde der heilige Thomas von Aquin im Alter von nur 5 Jahren in die Abtei von Monte Cassino geschickt, um dort unter Benediktinermönchen zu trainieren. In Weisheit 8:19 wird der heilige Thomas von Aquin als "ein witziges Kind" beschrieben, das "eine gute Seele erhalten hat". Auf dem Monte Cassino stellte der fragende junge Mann wiederholt die Frage: "Was ist Gott?" an seine Wohltäter.

Der heilige Thomas von Aquin blieb bis zu seinem 13. Lebensjahr im Kloster, als ihn das politische Klima zwang, nach Neapel zurückzukehren.

Bildung

Der heilige Thomas von Aquin verbrachte die nächsten fünf Jahre damit, seine Grundschulausbildung in einem Benediktinerhaus in Neapel abzuschließen. In diesen Jahren studierte er Aristoteles's Arbeit, die später ein wichtiger Ausgangspunkt für den Heiligen Thomas von Aquin werden sollte'eigene Erforschung der Philosophie. Im Benediktinerhaus, das eng mit der Universität von Neapel verbunden war, entwickelte Thomas auch ein Interesse an zeitgemäßeren Mönchsorden. Er fühlte sich besonders zu denen hingezogen, die ein Leben im geistigen Dienst betonten, im Gegensatz zu den traditionelleren Ansichten und seinem behüteten Lebensstil'd beobachtet in der Abtei von Monte Cassino.

Um 1239 begann der heilige Thomas von Aquin an der Universität von Neapel zu studieren. Im Jahr 1243 schloss er sich heimlich einem Orden von Dominikanermönchen an und erhielt die Gewohnheit im Jahr 1244. Als seine Familie davon erfuhr, fühlten sie sich so betrogen, dass er den Prinzipien, denen sie sich verschrieben hatten, den Rücken gekehrt hatte, dass sie beschlossen, ihn zu entführen. Thomas'Seine Familie hielt ihn ein Jahr lang in der Festung San Giovanni in Rocca Secca gefangen. Während dieser Zeit versuchten sie, Thomas seiner neuen Überzeugungen zu berauben. Thomas hielt jedoch an den Ideen fest, die er an der Universität gelernt hatte, und kehrte nach seiner Freilassung im Jahr 1245 zum Dominikanerorden zurück.

Von 1245 bis 1252 setzte der heilige Thomas von Aquin seine Studien bei den Dominikanern in Neapel, Paris und Köln fort. Er wurde 1250 in Köln zum Priester geweiht und lehrte anschließend Theologie an der Universität von Paris. Unter der Leitung des Heiligen Albert des Großen promovierte der Heilige Thomas von Aquin anschließend in Theologie. In Übereinstimmung mit dem Heiligen Einsiedler'In seiner Vorhersage erwies sich Thomas als vorbildlicher Gelehrter, obwohl seine Bescheidenheit seine Klassenkameraden ironischerweise manchmal dazu veranlasste, ihn als dumm einzustufen. Nach dem Lesen von Thomas'Seine These und sein brillantes Denken proklamierte sein Professor, der Heilige Albert der Große, in Thomas's Verteidigung: "Wir nennen diesen jungen Mann einen dummen Ochsen, aber sein Gebrüll in der Lehre wird eines Tages auf der ganzen Welt widerhallen!"

Theologie und Philosophie

Nach Abschluss seiner Ausbildung widmete sich der heilige Thomas von Aquin dem Leben des Reisens, Schreibens, Lehrens, Redens und Predigens. Religiöse Einrichtungen und Universitäten wollten gleichermaßen von der Weisheit des "christlichen Apostels" profitieren.

An der Spitze des mittelalterlichen Denkens stand der Kampf, das Verhältnis zwischen Theologie (Glaube) und Philosophie (Vernunft) in Einklang zu bringen. Die Menschen waren sich uneinig, wie sie das Wissen, das sie durch Offenbarung erlangt hatten, mit den Informationen verbinden konnten, die sie auf natürliche Weise mit ihrem Verstand und ihren Sinnen beobachteten. Basierend auf Averroes'In der "Theorie der doppelten Wahrheit" standen die beiden Arten des Wissens in direktem Gegensatz zueinander. Heiliger Thomas von Aquin's revolutionäre Ansichten lehnten Averroes ab's Theorie, die behauptet, dass "beide Arten von Wissen letztendlich von Gott kommen" und daher kompatibel waren. Laut Thomas waren sie nicht nur kompatibel's Ideologie, aber sie könnten auch zusammenarbeiten: Er glaubte, dass Offenbarung die Vernunft leiten und verhindern könne, dass sie Fehler mache, während die Vernunft den Glauben klarstellen und entmystifizieren könne. Heiliger Thomas von Aquin'In seiner Arbeit geht es weiter um Glauben und Vernunft's Rollen bei der Wahrnehmung und beim Nachweis der Existenz Gottes.

Der heilige Thomas von Aquin glaubte, dass die Existenz Gottes auf fünf Arten bewiesen werden könne, vor allem durch: 1) Beobachtung der Bewegung in der Welt als Beweis für Gott, den "unbeweglichen Beweger"; 2) Ursache und Wirkung beobachten und Gott als die Ursache von allem identifizieren; 3) die Schlussfolgerung, dass die Unbeständigkeit der Wesen die Existenz eines notwendigen Wesens, Gottes, beweist, das nur aus sich selbst stammt; 4) unterschiedliche Grade menschlicher Perfektion zu bemerken und zu bestimmen, dass es daher ein höchstes, vollkommenes Wesen geben muss; und 5) zu wissen, dass natürliche Wesen keine Intelligenz haben könnten, ohne dass es ihnen von Gott gewährt wird. Nach der Verteidigung der Menschen'Mit seiner Fähigkeit, Beweise für Gott auf natürliche Weise wahrzunehmen, ging Thomas auch die Herausforderung an, Gott zu beschützen's Bild als allmächtiges Wesen.

Der heilige Thomas von Aquin sprach auch das angemessene soziale Verhalten gegenüber Gott auf einzigartige Weise an. Auf diese Weise gab er seinen Ideen einen zeitgemäßen & x2014; manche würden sagen, zeitlosen & x2014; Alltagskontext. Thomas glaubte, dass die Gesetze des Staates tatsächlich ein Naturprodukt der menschlichen Natur seien und für die soziale Wohlfahrt von entscheidender Bedeutung seien. Durch die Einhaltung der sozialen Gesetze des Staates könnten die Menschen im Jenseits das ewige Heil ihrer Seele erlangen, behauptete er. Der heilige Thomas von Aquin identifizierte drei Arten von Gesetzen: natürliche, positive und ewige. Gemäß seiner Abhandlung fordert das Naturgesetz den Menschen auf, in Übereinstimmung mit der Erreichung seiner Ziele zu handeln und regiert den Menschen's Sinn für richtig und falsch; positives Gesetz ist das Gesetz des Staates oder der Regierung und sollte immer eine Manifestation des Naturrechts sein; und das ewige Gesetz hängt bei vernünftigen Wesen von der Vernunft ab und wird durch den freien Willen in die Tat umgesetzt, der auch auf die Vollendung des Menschen hinarbeitet's spirituelle Ziele.

Der heilige Thomas von Aquin verbindet traditionelle Prinzipien der Theologie mit modernem philosophischen Denken's Abhandlungen berührten die Fragen und Kämpfe mittelalterlicher Intellektueller, kirchlicher Autoritäten und alltäglicher Menschen gleichermaßen. Vielleicht war genau dies das, was sie in ihrem damaligen philosophischen Einfluss als konkurrenzlos auszeichnete, und es erklärt, warum sie weiterhin als Baustein für das zeitgenössische Denken dienen sollten, um Antworten von Theologen, Philosophen, Kritikern und Gläubigen zu sammeln.

Hauptarbeiten

Der produktive Schriftsteller Thomas von Aquin hat fast 60 bekannte Werke verfasst, deren Länge von kurz bis tome-artig reicht. Handschriftliche Kopien seiner Werke wurden an Bibliotheken in ganz Europa verteilt. Seine philosophischen und theologischen Schriften umfassten ein breites Themenspektrum, darunter Kommentare zur Bibel und Diskussionen über Aristoteles's Schriften zur Naturphilosophie.

Als der heilige Thomas von Aquin Anfang der 1250er Jahre in Köln lehrte, schrieb er einen langen Kommentar zum schulischen Theologen Peter Lombard's Vier Sätze, namens Scriptum super libros Sententiarium, oder Kommentar zu den Sätzen. In dieser Zeit schrieb er auch De ente et essentia, oder Über Sein und Essenz, für die Dominikanermönche in Paris.

1256 schrieb Aquinas als Regent Master in Theologie an der Universität von Paris Impugnantes Dei cultum et religionem, oder Gegen diejenigen, die die Anbetung Gottes und der Religion angreifen, eine Abhandlung zur Verteidigung von Bettelorden, die Wilhelm von Saint-Amour kritisiert hatte.

Geschrieben von 1265 bis 1274 von Thomas von Aquin's Summa Theologica ist weitgehend philosophischer Natur und wurde von gefolgt Summa Contra Gentiles, Das ist zwar immer noch philosophisch, wirkt aber auf viele Kritiker als Entschuldigung für die Überzeugungen, die er in seinen früheren Werken zum Ausdruck gebracht hat.

Der heilige Thomas von Aquin ist auch dafür bekannt, Kommentare zu verfassen, die sich mit den Prinzipien der Naturphilosophie des Aristoteles befassen's Schriften: Auf den Himmeln, Meteorologie, Über Erzeugung und Korruption, Auf die Seele, Nikomachische Ethik und Metaphysik, unter anderen.

Kurz nach seinem Tod der heilige Thomas von Aquin'Seine theologischen und philosophischen Schriften fanden großen Anklang in der Öffentlichkeit und verstärkten eine starke Anhängerschaft unter den Dominikanern. Universitäten, Seminare und Hochschulen ersetzten Lombard's Vier Sätze mit Summa Theologica als führendes theologisches Lehrbuch. Der Einfluss des Heiligen Thomas von Aquin'Tatsächlich war sein Schreiben so großartig, dass schätzungsweise 6.000 Kommentare zu seiner Arbeit bis heute existieren.

Späteres Leben und Tod

Im Juni 1272 stimmte der heilige Thomas von Aquin zu, nach Neapel zu reisen und ein theologisches Studienprogramm für das Dominikanerhaus in der Nähe der Universität zu beginnen. Während er noch viel schrieb, begann seine Arbeit an Qualität zu leiden.

Während des Festes des heiligen Nikolaus im Jahr 1273 hatte der heilige Thomas von Aquin eine mystische Vision, die das Schreiben für ihn unwichtig erscheinen ließ. Während der Messe hörte er angeblich eine Stimme aus einem Kruzifix, die sagte: "Du hast gut über mich geschrieben, Thomas. Welche Belohnung wirst du haben?" worauf der heilige Thomas von Aquin antwortete: "Niemand anders als du selbst, Herr."

Beim Heiligen Thomas von Aquin'Pater Reginald von Piperno, sein Beichtvater, forderte ihn auf, weiterzuschreiben. Er antwortete: "Ich kann nicht mehr. Solche Geheimnisse wurden mir enthüllt, und alles, was ich jetzt geschrieben habe, scheint von geringem Wert zu sein." Der heilige Thomas von Aquin schrieb nie wieder.

Im Januar 1274 unternahm der heilige Thomas von Aquin zu Fuß eine Reise nach Lyon, um dem Zweiten Konzil beizuwohnen, schaffte es dort jedoch nie. Unterwegs erkrankte er im Zisterzienserkloster Fossanova in Italien. Die Mönche wollten, dass der heilige Thomas von Aquin auf der Burg bleibt, aber da er merkte, dass sein Tod nahe bevorstand, zog Thomas es vor, im Kloster zu bleiben und sagte: "Wenn der Herr mich mitnehmen möchte, ist es besser, wenn ich in einer Bar gefunden werde religiöses Haus als in der Wohnung eines Laien. "

Der heilige Thomas von Aquin, der oft als "der universelle Lehrer" bezeichnet wird, starb am 7. März 1274 im Kloster Fossanova. Er wurde 1323 von Papst Johannes XXII. Heiliggesprochen.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.