Sam Cooke Biografie

  • Mark Lindsey
  • 0
  • 6514
  • 1614
Sam Cooke war ein wegweisender Aufnahmekünstler, der die Soul- und Popszene mit Hits wie "You Send Me", "Chain Gang" und "Sad Mood" mitgestaltete.

Zusammenfassung

Sam Cooke wurde am 22. Januar 1931 in Clarksdale, Mississippi, geboren und sang mit der Gospel-Gruppe Soul Stirrers, bevor er riesige Hits wie "You Send Me", "Wonderful World", "Chain Gang" und "Twistin" landete' the Night Away. "Als er eine Verbindung zwischen Soul und Pop herstellte, verfügte er über ein vielfältiges Repertoire, das sowohl das schwarze als auch das weiße Publikum anzog, und gründete sein eigenes Plattenlabel und seinen eigenen Verlag. Cooke starb am 11. Dezember 1964 in Los Angeles, Kalifornien.

Frühen Lebensjahren

Der Sänger Sam Cooke, der manchmal als Vater der Soulmusik bezeichnet wird, erreichte 1957 mit "You Send Me" die Spitze der Charts. Bald folgten eine Reihe von Pop- und R & B-Hits, aber er begann tatsächlich als Gospel-Performer. Der gebürtige Samuel Cook aus Clarksdale, Mississippi, wuchs als Sohn eines Ministers in Chicago auf.

Cooke begann als Kind mit seiner Familie aufzutreten. In seiner Jugend gründete er ein Quintett namens Highway QCs. Cooke modellierte sein frühes Werk nach einer seiner größten Inspirationen, den Soul Stirrers, einer beliebten Gospelgruppe. Kurz nach seinem Abitur im Jahr 1948 hatte er die Chance seines Lebens: Er wurde gebeten, sich den Soul Stirrers anzuschließen, was ihm die Gelegenheit bot, sein Handwerk zu verbessern.

Karrierehöhepunkte

Nach sechs Jahren mit den Soul Stirrers begann Cooke, sich der weltlichen Musik zuzuwenden. Er nahm seine erste Single 1957 auf's "Liebenswert" unter dem Pseudonym "Dale Cooke". Später in diesem Jahr veröffentlichte Cooke seinen ersten Hit, "You Send Me". Musikfans liebten diese Ballade so sehr, dass sie Elvis umkippte' "Jailhouse Rock" von der Spitze der Charts. In Kürze setzte er seine glasklare, samtweiche Stimme ein, um an solchen Tempo-Melodien wie "Only Sixteen" und "Everybody Loves To Cha Cha Cha" zu arbeiten.

Cooke war nicht nur ein talentierter Sänger und Songschreiber, sondern auch ein Geschäftssmart. Er gründete 1959 einen eigenen Verlag für seine Musik und verhandelte 1960 einen eindrucksvollen Vertrag mit RCA. Er erhielt nicht nur einen erheblichen Fortschritt, sondern Cooke würde auch nach 30 Jahren Eigentümer seiner Master-Aufnahmen werden. Dies zu bekommen war eine bemerkenswerte Leistung für jeden Aufnahmekünstler zu dieser Zeit. Er war weiterhin ein Pionier hinter den Kulissen und gründete Anfang der 1960er Jahre sein eigenes Plattenlabel. Zusammen mit anderen Künstlern seines Labels half Cooke unter anderem bei der Entwicklung der Karrieren von Bobby Womack und Billy Preston.

Weitere Hits folgten Cooke's Wechsel zu RCA, einschließlich 1960's "Chain Gang". Hinter dem Lied'Mit seinem eingängigen Rhythmus, der den Klang von Gefangenen nachahmt, die Steine ​​brechen, diente das Lied auch als sozialer Kommentar von Cooke. Von der Ballade "Wonderful World" aus dem Jahr 1960 bis zum Dance-Track "Twistin" aus dem Jahr 1962 begeisterte er die Fans mit einer Vielzahl von Musikstilen' the Night Away. "1963 kartierte Cooke noch einmal mit seiner Ode an die Einsamkeit:" Another Saturday Night ".

Tragischer Tod und Vermächtnis

Niemand weiß genau, was in den frühen Morgenstunden des 11. Dezember 1964 passierte. Cooke war in der Nacht zuvor ausgegangen und hatte angeblich in einer Bar in Los Angeles getrunken, wo er eine Frau namens Elisa Boyer getroffen hatte. Die beiden verstanden sich und landeten schließlich im Hacienda Motel. Dort hatte das Paar eine Art Auseinandersetzung in ihrem Zimmer, und Cooke landete dann im Motel's Büro. Er soll mit dem Motel zusammengestoßen sein's Manager, und der Manager schoss Cooke. Cooke starb an seiner Verletzung, die der Manager zur Selbstverteidigung verhängt hatte. Es wurde später für gerechtfertigt befunden, Mord zu begehen.

Tausende trauerten um den legendären Sänger. Ray Charles und Lou Rawls sangen bei seiner Beerdigung in Los Angeles, und ein weiterer Gottesdienst fand in seiner ehemaligen Heimatstadt Chicago statt. Ein Jahr nach seinem Tod, Cooke's Plattenfirma veröffentlichte seinen Song "A Change Is Gonna Come". Er schrieb diese Bürgerrechtshymne als Antwort auf Bob Dylan's "Blowin' im Wind. "Es war vielleicht sein politisch pointiertestes Lied.

Unabhängig von den Umständen seines Todes hinterließ Cooke ein enormes musikalisches Erbe. Man muss sich nur die Aufnahmen seiner Live-Shows anhören, wie zum Beispiel seinen Auftritt 1963 in Miami's Harlem Square Club, um seine Beiträge zur Soulmusik zu würdigen. Und als Pop-Ikone hat Cooke seine Songs durchgehalten. Otis Redding und Al Green gehören zu den Künstlern, die über seine Arbeit berichtet haben. Er wurde 1986 in die Rock and Rock Hall of Fame aufgenommen.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.