Sarah Vaughan Biografie

  • Kenneth Cook
  • 0
  • 3214
  • 526
Die Jazzsängerin Sarah Vaughan trat mit Big Bands auf, bevor sie Solokünstlerin wurde. Sie ist dafür bekannt, dass sie "Send in the Clowns" und "Broken-Hearted Melody" singt.

Zusammenfassung

Sarah Vaughan wurde am 27. März 1924 in Newark, New Jersey, geboren und wuchs mit einer Vorliebe für Musik und Darbietung auf. Gewinnen eines Talentwettbewerbs in Harlem's Apollo Theatre startete ihre Gesangskarriere. Sie arbeitete mit den Bandleadern Earl Hines und Billy Eckstine zusammen, bevor sie zu einer erfolgreichen Solokünstlerin wurde, die Pop und Jazz vermischte. Im Alter von 66 Jahren starb Vaughan am 3. April 1990 in Hidden Hills, Kalifornien.

Frühen Lebensjahren

Sarah Lois Vaughan wurde am 27. März 1924 in Newark, New Jersey, geboren. Außerhalb ihrer regulären Jobs als Zimmermann und als Wäscherin waren ihre Eltern auch Musiker. Aufgewachsen in Newark, lernte die junge Sarah Vaughan Klavier und Orgel und ihre Stimme war als Solistin in der Mount Zion Baptist Church zu hören.

Vaughan'Der erste Schritt in Richtung professioneller Sänger wurde bei einem Talentwettbewerb in Harlem gemacht's Apollo Theatre, wo sich viele afroamerikanische Musiklegenden einen Namen gemacht haben. Nachdem sie sich getraut hatte einzutreten, gewann sie 1942 den Wettbewerb mit ihrer Darstellung von "Body and Soul". Sie erregte auch die Aufmerksamkeit eines anderen Sängers, Billy Eckstine, der Earl Hines überredete, Vaughan zu beauftragen, mit seinem Orchester zu singen.

Gesangserfolg

1944 verließ Vaughan Hines, um sich Eckstine anzuschließen's neue Band. Mit Eckstine arbeiteten auch der Trompeter Dizzy Gillespie und der Saxophonist Charlie Parker zusammen, die die Gruppe mit einer neuen Form des Jazz bekannt machten, die als Bebop bekannt ist. Eine inspirierte Vaughan brachte Bebop in ihren Gesang, was in der Aufnahme von "Lover Man" von 1945 zu hören ist, die sie mit Parker und Gillespie gemacht hat.

Nach dem Auftritt mit Eckstine'Vaughan arbeitete ein Jahr lang mit John Kirby zusammen, bevor er Big Bands hinter sich ließ, um Solokünstlerin zu werden (obwohl sie sich oft zu Duetten mit Eckstine traf). Nachdem sie bereits den Spitznamen "Sassy" als Kommentar zu ihrem Bühnenstil erhalten hatte, wurde sie während ihres Streiks von einem DJ in Chicago "The Divine One" getauft. In den späten 1940er Jahren gehörten zu ihren populären Aufnahmen "If You Could Me Now" und "It"'s Magie. "

Im nächsten Jahrzehnt produzierte Vaughan mehr Popmusik, doch als sie zu Mercury Records kam, nahm sie auch Jazznummern bei einem Tochterlabel, EmArcy, auf. Sie sang Hits wie "Whatever Lola Wants" (1955), "Misty" (1957) und "Broken-Hearted Melody" (1959), die mehr als eine Million Mal verkauft wurden. Vaughan gab Konzerte in den Vereinigten Staaten und in Europa, und ihr Gesang war auch in Filmen wie zu hören Disc Jockey (1951) und Basin Street Revue (1956).

Später Karriere

Nach den 1950er Jahren bedeutete die Veränderung des Musikgeschmacks, dass Vaughan keine großen Hits mehr produzierte. Sie blieb jedoch eine beliebte Performerin, besonders wenn sie live sang. Vor einem Publikum waren ihre emotionale, vibrato-reiche Darbietung, ihre drei Oktaven umfassende Stimmbandbreite und ihre faszinierende Scat-Technik noch ansprechender. Obwohl ihre Stimme eine tiefere Tonhöhe annahm, als Vaughan älter wurde, was wahrscheinlich zum Teil auf ihre Rauchgewohnheit zurückzuführen war'Sie hat keinen Einfluss auf die Qualität ihres Gesangs, wie auf "Send in the Clowns" zu hören ist, einem festen Bestandteil ihres Repertoires.

Vaughan'Zu den späteren Aufnahmen gehören Interpretationen von Beatles-Liedern und brasilianischer Musik. Im Laufe der Jahre arbeitete sie mit Leuten wie dem Produzenten Quincy Jones, dem Pianisten Oscar Peterson und dem Dirigenten Michael Tilson Thomas zusammen. Vaughan gewann ihren ersten Grammy dank ihrer Arbeit mit Thomas und den Los Angeles Philharmonic Gershwin Live! (1982).

Erbe

Vaughan'Das Abschlusskonzert fand in New York statt's Blue Note Club im Jahr 1989. Sie verstarb am 3. April 1990 im Alter von 66 Jahren in Hidden Hills, einem Vorort von Los Angeles, Kalifornien, an Lungenkrebs. Sie war viermal verheiratet und geschieden und wurde von ihrer Adoptivtochter überlebt.

Während ihrer gesamten Karriere wurde Vaughan als hochbegabte Sängerin und Performerin anerkannt. Sie wurde eingeladen, im Weißen Haus und an Orten wie der Carnegie Hall aufzutreten, erhielt 1989 einen Lifetime Achievement Grammy und wurde 1990 in die Jazz Hall of Fame aufgenommen. Außerdem erhielt sie einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.