Sofia Coppola Biografie

  • Kenneth Cook
  • 0
  • 5091
  • 265
Sofia Coppola ist Filmregisseurin, Drehbuchautorin, Produzentin und Schauspielerin. Sie führte Regie bei The Virgin Suicides und Lost in Translation und gewann einen Oscar für Letzteres.

Zusammenfassung

Als Tochter des berühmten Regisseurs Francis Ford machte Coppola Der Pate Filme, Sofia Coppola ist Drehbuchautorin, Produzentin, Regisseurin und Schauspielerin. Sie schrieb und inszenierte den Film von 1999 Die jungfräulichen Selbstmorde. Ihre Regiearbeit für In der Übersetzung verloren gewann einen Oscar. 2010 gewann sie als erste Amerikanerin den Goldenen Löwen, den Hauptpreis der Filmfestspiele von Venedig.

Frühen Lebensjahren

Die Regisseurin, Produzentin, Drehbuchautorin und Schauspielerin Sofia Coppola wurde am 14. Mai 1971 in New York City geboren. Die Tochter des Berühmten Pate Regisseur Francis Ford Coppola, Sofia machte kurze Auftritte bei ihrem Vater's Filme während ihrer Kindheit. Handeln würde sich jedoch nicht als Sofia erweisen's starker Anzug, wie in ihrer Leistung in der dritten Tranche von belegt Der Pate. In letzter Minute als Mary Corleone besetzt, wurde Coppola von Kritikern rücksichtslos wegen ihrer steifen und falschen Darstellung ins Visier genommen.

Filmkarriere

Nach dieser Erfahrung zog sich Sofia aus dem Rampenlicht zurück, schrieb sich für das Kunstprogramm am California Institute of Arts ein, konzentrierte sich auf ihre Fotografie, experimentierte mit Kostüm- und Modedesign und trug zu ihrem Bruder Roman bei's Filmbemühungen. 1993 begann sie jedoch mit der Drehbuchadaption von Jeffrey Eugenides' Die jungfräulichen Selbstmorde. Der subtile, eindringliche Film mit James Woods, Kathleen Turner und Kirsten Dunst war ein überwältigender Erfolg im Bereich Kritik und Kunst.

Coppola machte 2003 erneut Schlagzeilen, als sie debütierte In der Übersetzung verloren, Ein Film, den sie sowohl schrieb als auch inszenierte. Mit dem Comic - Veteranen Bill Murray als Muse erzählt der Film die Geschichte zweier US - amerikanischer Fremder: Eine junge Frau, die andere ein amerikanischer Filmstar, der zum Whisky - Pitchman wurde ein Hotel in Japan. Im Jahr 2004 gewann Coppola einen Oscar für das beste Originaldrehbuch für den Film.

Sofia Coppola's nächster Film warn't so allgemein gut aufgenommen wie sein Vorgänger. Coppola schrieb, inszenierte und produzierte 2006 die fantasievolle Neuerfindung einer klassischen Figur aus der französischen Geschichte's Marie Antoinette. Mit Kirsten Dunst als Titelfigur erhielt der Film einige positive Kritiken, konnte sich aber beim Filmpublikum nicht durchsetzen. Es wurde seine atemberaubende Grafik, Rock-Soundtrack und Dunst gelobt's Darstellung des in sich versunkenen königlichen Teenagers. Der Film wurde für einen Oscar für herausragende Leistungen im Kostümdesign nominiert.

Persönliches Leben

Coppola war 1999 mit dem Regisseur Spike Jonze verheiratet und trennte sich 2003 von ihrem ersten Ehemann. Das Ehepaar wurde später geschieden. Im Jahr 2006 hatte Coppola ein Kind mit seinem Freund Thomas Mars, einem französischen Sänger. Das Paar nannte ihre Tochter Romy.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.