Stephen Hawking, Wissenschaftler, tot im Alter von 76 Jahren

  • Magnus Crawford
  • 0
  • 1812
  • 431

Stephen Hawking 

Der britische Physiker Stephen W. Hawking, dessen Theorie der Schwarzen Löcher den Kurs des modernen wissenschaftlichen Denkens veränderte und dessen Fähigkeit, abstrakte Konzepte der Quantenphysik einem Massenpublikum zu vermitteln, ihn zu einer beliebten Kulturfigur machte, ist heute im Alter von 76 Jahren gestorben sein Zuhause in Cambridge.

Sein Alter bei seinem Tod war eines der vielen Wunder eines Lebens voller von ihnen. Hawking, bei dem im Alter von 21 Jahren Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert wurde, wurde mitgeteilt, dass er nicht länger als drei Jahre leben würde. Hawking trotzte seinen Ärzten & # x2019; Vorhersagen durch Hinzufügen von mehr als 51 Jahren zu seiner prognostizierten Lebensdauer.

In dieser Zeit machte Hawking nicht nur neue Entdeckungen auf seinem Gebiet, sondern stellte diese Ideen auch einem weit über die akademischen Kreise hinausgehenden Publikum zur Verfügung. Er tat dies, während die Krankheit seinen Körper weiterhin schwächte.

Wie kein Wissenschaftler seit Albert Einstein vertrat Hawking die Wissenschaftsgemeinschaft in der ganzen Welt. Seine Leistungen wurden untrennbar mit dem Bild, das er präsentierte: Das eines brillanten Geistes, der sich nicht von einem gebrechlichen Körper fesseln lässt. Hawking war an einen Rollstuhl gebunden und konnte nicht mit seinem Mund sprechen. Er konnte Technologie einsetzen, um seine Ideen der Welt mitzuteilen. Diese Ideen waren einige der angesehensten wissenschaftlichen Hypothesen des späten 20. Jahrhunderts.

Früherziehung und Diagnose

Stephen William Hawking wurde 1942 als Sohn geborener Eltern geboren (seine Mutter und sein Vater hatten beide Oxford besucht) und zeigte eine frühe Begabung für Mathematik und Naturwissenschaften. Er hatte eine aktive Fantasie und liebte es, Brettspiele seiner eigenen Erfindung zu spielen und über die Stars zu spekulieren. Obwohl sein Vater, ein medizinischer Forscher, es vorgezogen hätte, Medizin zu betreiben, war klar, dass Stephen mehr an Körpern der himmlischen Art interessiert war.

Mit 17 Jahren trat er in die Alma Mater seiner Eltern ein, wo er keinesfalls ein vorbildlicher Student war. Ohne viel Mühe schloss er sein naturwissenschaftliches Fach mit Auszeichnung ab und fuhr weiter nach Cambridge, wo er in Kosmologie promovierte.

In Cambridge lernte Hawking seine erste Frau, Jane Wilde, kennen, die zwei Lebenserinnerungen schrieb, und in der die Krankheit, die ihn für den Rest seines Lebens plagte, seinen Körper ernsthaft in Mitleidenschaft zog . Als er 1966 promovierte, hatte er Schwierigkeiten beim Gehen. bis 1969 war er rollstuhlgebunden und fand alltägliche aufgaben immer schwieriger zu erledigen.

Innovative Ideen

Obwohl die Hawking-Krankheit schnell und heftig voranschritt, wirkte sie sich ironischerweise positiv auf seine Arbeit aus. Trotz seines brillanten Verstandes war Hawking während eines Großteils seiner akademischen Karriere ein weitgehend gleichgültiger Student gewesen. einmal diagnostiziert, setzte er sein Studium mit neuer Ernsthaftigkeit fort. Hawking war tief interessiert an der Entstehung des Universums und an neuen Theorien über die Natur von Schwarzen Löchern (die eigentlich keine Löcher sind, sondern dichte Haufen toter Sternmaterie mit starker Anziehungskraft) Loch Verhalten.

Sein Buch Die großräumige Struktur der Raumzeit, veröffentlicht 1973 in Zusammenarbeit mit George Ellis, nahm Einsteins Relativitätstheorie zur Grundlage und entwickelte Theorien über die Natur der Schwarzen Löcher (einschließlich der Emission von Partikeln, die später als "Hawking-Strahlung" bezeichnet werden) , die Expansion des Universums und die Beziehung zwischen Raum und Zeit. Eine schwierige Arbeit der theoretischen Quantenphysik, die als Wegbereiter in der wissenschaftlichen Gemeinschaft gefeiert wurde.

Noch nicht 33 Jahre alt, wurde Hawking zum Fellow der Royal Society (Englands bestgelehrter Körper) ernannt. In den späten 70er Jahren hatte er den Lehrstuhl für Lucasianische Mathematik in Cambridge inne, eine Position, die 1663 gegründet wurde und nur von 16 Männern (einschließlich Isaac Newton) vor ihm bekleidet wurde. Viele andere Ehrungen folgten, als Hawking seine Arbeit als Lehrer und Forscher fortsetzte, obwohl seine Krankheit jede Anstrengung schwieriger machte.

Durchhalten mit Technologie

In den späten 70ern benötigte Hawking ständige Pflege. Seine Sprache war schwer verständlich geworden, seine Muskeln waren so stark verkümmert, dass es unmöglich wurde, sich selbst zu ernähren und zu schreiben. Hawking befürchtete, in einem Körper eingesperrt zu sein, mit dem er seine Ideen und Bedürfnisse nicht mehr kommunizieren konnte. Eine Lungenentzündung und die daraus resultierende Tracheotomie im Jahr 1985 verschlimmerten seinen Zustand noch mehr und Hawking verlor seine Stimme vollständig.

Die Computertechnologie hatte sich seit einigen Jahren mit dem Problem befasst, behinderten Menschen das Sprechen und Funktionieren zu erleichtern, und Hawking lernte sofort, wie langsam Buchstaben und Wörter auf einem Bildschirmmenü ausgewählt wurden. Zuerst konnte er mit den Fingern klicken, aber irgendwann musste er einen Sensor an seinem Wangenmuskel verwenden. Die Sprachtechnologie-Software gab Hawking eine sprechende Stimme, ein Robotersound, der so eng mit ihm verbunden war, dass er sich entschied, ihn auch dann weiter zu verwenden, wenn andere Sprachsounds möglich wurden.

Publikumserfolg

Hawking fuhr fort zu schreiben und zu veröffentlichen '70er und '80er Jahre, entschlossen, seine Arbeit trotz der Rückschläge beim Erlernen neuer Kommunikationssysteme fortzusetzen. 1988 produzierte er Eine kurze Geschichte der Zeit: Vom Urknall bis zu den Schwarzen Löchern, eine vereinfachte Zusammenfassung seiner grundlegenden Theorien, die auf eine breite Leserschaft zugeschnitten sind. Das kurze Buch landete unerwartet an der Spitze der Bestsellerliste, wo es mehrere Jahre blieb. In der zweiten Lebenshälfte würde es zu einem der Hauptprojekte von Hawking werden, die harte Wissenschaft einem populären Publikum zugänglich zu machen. Bücher wie Schwarze Löcher und Babyuniversen (1994), Das Universum auf den Punkt gebracht (2001) und Eine kürzere Geschichte der Zeit (2005) zielten alle darauf ab, Nichtwissenschaftlern, die an grundlegenden Fragen über den Ursprung des Universums und den Platz der Menschheit darin interessiert sind, Ideen zu vermitteln, die aus hoher Mathematik und komplizierter Theorie hervorgegangen sind.

Unglücklicherweise zog sich sein Privatleben zusammen, als Hawkings Karriere wie das Universum, über das er schrieb, nach außen wuchs. Nach ihren Erinnerungen war es für seine Frau Jane immer schwerer, mit Hawkings Fürsorge, seiner neu entdeckten Berühmtheit und seiner Verachtung für ihre religiösen Überzeugungen fertig zu werden. Hawking ärgerte sich unterdessen über seine Frau und heiratete eine seiner Krankenschwestern, Elaine Mason, nachdem seine Scheidung von Jane endgültig war. Hawkings Wiederverheiratung hätte jedoch nicht die Langlebigkeit der ersten und er ließ sich 2006 von seiner zweiten Frau scheiden. Später stellte Hawking den Kontakt zu seiner ersten Frau und Familie wieder her und unterhielt bis zu seinem Tod gute Beziehungen zu ihnen.

Letzte Jahre

In seinen späteren Jahren studierte und schrieb Hawking weiter über die Themen, die ihn am meisten über die Ursprünge des Universums interessierten. Er warb auch um die Berühmtheit, die seine populistischen Bücher inspiriert und verschiedene Streifzüge in die Popkultur unternommen hatten, darunter Auftritte in Fernsehshows wie Star Trek: Die nächste Generation, Die Urknalltheorie, und Late Night mit Conan O'Brien. Die Filmemacher fanden seine Geschichte interessant und es wurden mehrere Filme über ihn gedreht, einschließlich der Dokumentarfilme Eine kurze Geschichte der Zeit (1991) und Hawking (2013) und die biografischen Filme Hawking (2004) und Die Theorie von allem (2014). Hawking selbst schaute zurück auf sein Leben in dem Buch Meine kurze Geschichte 2013 eine kurze Autobiographie mit typischer Direktheit und Gefühllosigkeit. & # x201C; Fünfzig Jahre später kann ich ruhig mit meinem Leben zufrieden sein. & # x201D; er schloss.

Hawking hoffte, dass er noch vor seinem Lebensende ins All reisen würde. Dies sollte nicht eintreten. Obwohl er selbst nie in den Weltraum gekommen ist, könnte man sagen, dass er durch sein Schreiben den Weltraum auf die Erde gebracht hat. Nur wenige Wissenschaftler träumen von Ideen, die so groß sind wie die von Hawking, und noch weniger versuchen, diese Ideen mit dem Rest der Welt zu teilen. Hawking schaffte beides, und sein Verstand war von einem zusammengesackten, unbeweglichen Körper und einem Gesicht ohne Ausdruck nicht gebunden.

Am Ende war Hawking nicht mehr in der Lage, dem Fortschritt der Zeit zu entkommen als jeder andere. Er hatte sich so lange und mit so tiefgreifenden Ergebnissen dagegen gestellt, dass es so aussah, als hätte sich die Zeit gestreckt, um Platz für ihn zu schaffen. Obwohl dieses Fenster jetzt geschlossen ist, werden die Ideen, die er zurückgelassen hat, wahrscheinlich noch lange nachhallen. Es gibt nur wenige Menschen, von denen man sagen könnte, dass sie das Denken der Welt verändert haben. Hawking war einer von ihnen, und wie Galileo, der sein Geburtsdatum mitteilte, wird sein Name nicht nur in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, sondern in der größeren Geschichte unserer Welt weiterleben.

Von Joe McGasko

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    7 Faszinierende Fakten über Stephen Hawking

    Hier sind sieben unglaubliche Leckerbissen über den Superstar-Wissenschaftler.

    • Von Tim Ott, 25. Juni 2019
    Berühmtheit

    Stephen Hawkings beste Momente der Popkultur

    Während seiner 76 Jahre auf dem Planeten Erde studierte Stephen Hawking den Kosmos und wurde selbst zum Star.

    • Von Brad WitterJun 25, 2019
    Geschichte & Kultur

    Stephen Hawking: 10 der lustigsten Zinger des Physikers

    Hawking war sowohl für seinen Witz als auch für seine Theorien bekannt.

    • Von Tim Ott, 25. Juni 2019
    Berühmtheit

    Made in California: 6 Fakten über Brian Wilson

    Love & Mercy, eine neue Biografie über das Leben von Beach Boy Brian Wilson, wird heute eröffnet. Hier sind einige Fakten über den Mann und seine Musik.

    • Von Joe McGaskoJun 17, 2019
    Kriminalität & Skandal

    The Real Bonnie und Clyde: 9 Fakten zum Outlawed Duo

    Trennen Sie den Mythos von der Realität, indem Sie neun Fakten über die berühmten Verbrecher betrachten.

    • Von Joe McGaskoJun 17, 2019
    Geschichte & Kultur

    Berühmte Lehrer für Geschichte

    Diese renommierten Pädagogen sind nur eine Handvoll der vielen Lehrer, die das Leben der Menschen verändert haben.

    • Von Joe McGaskoJun 16, 2019
    Geschichte & Kultur

    L. Frank Baum: Der Zauberer hinter dem Vorhang

    Wer war L. Frank Baum und woher kam seine Geschichte? Zur Feier seiner Geburt erkunden wir die Vorstellungskraft des Autors, der die beliebte Kinderbuchreihe erschaffen hat.

    • Von Joe McGaskoJun 21, 2019
    Geschichte & Kultur

    Ihr "Mitternachtskissen": Mary Shelley und die Schöpfung von Frankenstein

    In Übereinstimmung mit der neuesten filmischen Adaption von "Frankenstein" untersuchen wir die metaphysischen, wissenschaftlichen und literarischen Inspirationen, die hinter der Erschaffung des weltberühmten Monsters von Mary Shelley stehen.

    • Von Joe McGaskoJun 24, 2019
    Kriminalität & Skandal

    Die 5 berüchtigtsten Drug Kingpins

    Diese Drogenhändler führen ein brutales und rücksichtsloses Leben, das viel schmutziger ist, als Hollywood es jemals hätte darstellen können.

    • Von Joe McGasko, 18. Juli 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.