Die komplizierte Freundschaft des Comedy-Duos Richard Pryor und Gene Wilder

  • Russell Fisher
  • 0
  • 2258
  • 166

Die lustigen Männer Richard Pryor und Gene Wilder trafen sich am Vorabend der Dreharbeiten zur Komödie von 1976 Silberstreifen in Kanada. Berichten zufolge war es eine bescheidene Begegnung: Die beiden tauschten freundliche Grüße und den Ausdruck der Bewunderung für den anderen's Arbeit und gingen getrennte Wege.

Am nächsten Tag durften sie zum ersten Mal gemeinsam vor der Kamera arbeiten.

In einem Interview von 2007 erinnerte er sich an Wilder: "Er sagte seine erste Zeile, ich sagte meine erste Zeile und dann kam diese andere Zeile aus ihm heraus. Ich hatte keine Ahnung, woher sie kam, aber ich tat es nicht'Keine Frage, ich habe nur natürlich geantwortet & # x2013; Ich habe nicht'Ich versuche nicht, an eine clevere Linie zu denken ... Ich sagte, was sich in der Situation von selbst ergab ... dann ging er zurück zum Drehbuch, dann kam er weg, und alles, was wir zusammen gemacht haben, war so. "

Dieses Hin und Her bildete die Grundlage für vier Spielfilme und brachte einige der bekanntesten Einzeiler der letzten mehr als 40 Jahre hervor, obwohl ihre Beziehung außerhalb des Bildschirms nicht so einfach war, dass es ihnen so viel Spaß machte, sie auf dem Bildschirm zu sehen.

Gene Wilder und Richard Pryor in 'Silberstreifen.'

Foto: Hulton Archive / Getty Images

Wegen seines Drogenmissbrauchs war es unvorhersehbar, mit Pryor zu arbeiten

Pryor und Wilder hätten früher in Mel Brooks zusammenkommen sollen' satirischer Western Lodernde Sättel (1974). Während Pryor eine Drehbuch-Anerkennung erhielt, torpedierte er angeblich auch seine Chance, neben Wilder als Sheriff Bart aufzutreten's Waco Kid, indem er zu Drehbuch-Sessions auftauchte, und Cleavon Little wurde stattdessen die Rolle angeboten.

Dies war eine bedrohliche Voraussage für die bevorstehenden Probleme, aber am Set lief es gut Silberstreifen, ein kommerzieller und kritischer Erfolg, und die beiden wurden für ein Follow-up-Feature von Sidney Poitier erschlossen.

Stir Crazy (1980) markierten den Höhepunkt ihrer beruflichen Zusammenarbeit Silberstreifen um ihre hochgeladene Kameradschaft als Freunde zu präsentieren, die wegen eines Banküberfalls inhaftiert und im Gefängnis festsitzen. 

Ein verschwommenes Video eines schief gelaufenen On-Set-Interviews zeigt jedoch, wie es gewesen sein muss, mit dem unvorhersehbaren Pryor zu arbeiten. Berichten zufolge unter dem Einfluss von Pryor, ging Pryor auf erweiterte profane Tangenten los, hielt alle in Fäden, machte das Interview aber für die Luft unpassend. Er hatte auch einige interessante Worte über seinen Co-Star und sagte einmal: "Gene Wilder ain't s ** t, er's a f **** t. "

Es'Es ist unklar, ob Wilder jemals dieses Filmmaterial gesehen hat, aber was er gesehen hat, war, dass Pryor Tag für Tag zu spät zum Schießen auftauchte und alle dazu zwang, die Zähne zusammenzubeißen und es zu schlucken, nur um die Produktion am Laufen zu halten.

Pryor und Wilder waren ursprünglich die Hauptdarsteller 'Handelsplätze'

Ein paar Monate bevor der Film in die Kinos kam, übergoss sich Pryor nach einem längeren Anfall von freiem Kokain mit 151-prozentigem Rum und setzte sich selbst in Brand. Zusammen mit der Bedrohung seines Lebens beeinträchtigten seine Handlungen seine Hollywood-Karriere und Wilder's auch: Die Bleiteile in Handelsplätze, für Pryor und Wilder bestimmt, ging stattdessen an Eddie Murphy und Dan Ackroyd, und die Komödie mit den ungeraden Paaren wurde zu einem der größten Hits des Jahres 1983.

Am Ende des Jahrzehnts trafen sich Pryor und Wilder wieder Sieh nichts Böses Hör nichts Böses (1989) als jeweilige blinde und gehörlose Männer, die in kriminelle Aktivitäten verstrickt sind. Obwohl Pryor nicht als eine ihrer besten gemeinsamen Anstrengungen in Erinnerung blieb, machte er die Erfahrung zu einem angenehmen Erlebnis, indem er sich am Set benahm und der Film zwei Wochen lang an der Spitze der Kinokasse stand.

Sie kamen ein letztes Mal zusammen, für das Unvergessliche Ein anderes Du (1991), aber zu diesem Zeitpunkt zeigte Pryor bereits die Auswirkungen von MS und das komödiantische Knistern zwischen den beiden war auf ein paar Flackern zurückzuführen. Passenderweise war es die letzte große Filmrolle für beide Männer.

Richard Pryor und Gene Wilder in 'Ein anderes Du.'

Foto: TriStar / Getty Images

Wilder verglich ihre Arbeitsbeziehung mit 'sexuelle Anziehung'

In seinen Erinnerungen Küss mich wie einen Fremden, im selben Jahr wie Pryor veröffentlicht's Tod (2005) erinnerte Wilder an die Magie der Zusammenarbeit mit Pryor und verglich sie aufgrund ihrer unerklärlichen Chemie mit "sexueller Anziehung".

Aber er bestätigte auch die Realität ihrer gedämpften persönlichen Beziehung und stellte fest, "so nah wir am Film waren, es war einfach nicht so'nicht auf unser Privatleben übertragen. Richard reiste in seinem eigenen Kreis. Man konnte einerseits die Zeiten abrechnen, in denen wir uns sahen, als wir da waren'Sie arbeiten, und selbst dann gab es immer einen arbeitsbedingten Grund, warum wir uns trafen. "

Trotzdem scheint das Flüstern der beiden, die einander aktiv ablehnen, übertrieben zu sein. In einem Interview 2013 in der 92. Straße Y klang Wilder wie ein Mann, der sich wünschte, er hätte mehr tun können, um seinem talentierten und unruhigen Mitstreiter zu helfen. "Wenn er gut war, war er wunderbar, wenn er schlecht war, war er schrecklich ... in seinen Sachen wegzuwerfen, die Zeit wegzuwerfen, die Stunden weg", beklagte er sich. "Was kannst du tun? Gib ihm einen Schlag und dann gib ihm einen Kuss."

Drei Jahre später, nachdem Wilder von Komplikationen im Zusammenhang mit Alzheimer verstorben war's, Pryor's Tochter Rain bot die vielleicht genaueste Darstellung der komplizierten Beziehung zwischen den beiden Männern:

"Ich weiß, dass [Wilder] nicht viel mit Papa rumhing, weil sie nur nicht viel mit meinem Vater zu tun hatten", sagte sie Hollywood Reporter. "Sie waren unterschiedlicher Natur. Herr Wilder war der ältere 'ich'hier bin. ich'Ich mache meine Arbeit und wir haben eine großartige Chemie. Und dann habe ich'Ich werde mein nüchternes Leben haben.' Er war ein normaler Typ im Vergleich zu meinem Vater in diesem Sinne. "

Trotz ihrer Unterschiede, sagte sie, ging ihre professionelle Bewunderung in echte Zuneigung über. "[Pryor] fand sie zusammen großartig", erinnerte sie sich. "Er sagte immer, 'Dieser Mann'Es ist ein Genie, und er'Das ist ein guter Mann's sicher.' Ich habe ihn immer sagen hören, 'Er'Es ist ein guter Mann.'"

Stichworte
Begriffe:
Comedy Giants
Von Tim Ott

Tim Ott schreibt seit 2012 für Biografie und andere A + E-Sites.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Berühmtheit

    Wie Jeff Foxworthys Erziehung seine Komödie inspirierte

    Reflexionen der Kleinstadt Georgia brachten ihn in den neunziger Jahren auf den Weg zum Ruhm.

    • Von Tim Ott, 18. Juni 2019
    Berühmtheit

    Richard Pryor riskierte alles, indem er 1967 von der Bühne ging. Dann seine Star Rose

    Der Komiker musste vor vor allem weißen Zuhörern sichere und saubere Routinen ausführen und hatte genug von Clubbesitzern, die ihm sagten, was er tun sollte.

    • Von Barbara Maranzani, 25. Juni 2019
    Berühmtheit

    Die überraschende Freundschaft zwischen Joan Rivers und Prince Charles

    Die Komödiantin und die königliche Familie mögen unwahrscheinlich erscheinen, aber die beiden pflegten eine enge Beziehung, die bis zum Tod von Rivers im Jahr 2014 Bestand hatte.

    • Von Sara Kettler, 20. Juni 2019
    Berühmtheit

    Chris Farley: Aufstieg und Fall einer Comedy-Ikone

    Der 'SNL'-Komiker sorgte im Kampf gegen große persönliche Dämonen für großes Gelächter.

    • Von Colin Bertram, 17. Juni 2019
    Berühmtheit

    Bill Murray und Chevy Chase hatten einen Backstage-Streit bei 'Saturday Night Live' und es dauerte Jahre, bis sie sich versöhnten

    Gequetschte Egos und Ressentiments führten zu einem Kampf zwischen den beiden komödiantischen Schwergewichten und den späteren "Caddyshack" -Kostars.

    • Von Tim Ott, 17. Juni 2019
    Berühmtheit

    Robin Williams und Christopher Reeves ergebene Freundschaft begannen als Juilliard-Mitbewohner

    Durch Gelächter und Tränen hielten der Komiker und der Superman brüderlich zusammen.

    • Von Sara Kettler, 25. Juni 2019
    Berühmtheit

    Das Geheimnis um Natalie Woods Tod

    Jahrzehnte nach der Entdeckung ihres Körpers im Wasser vor Catalina Island haben sich die Fragen darüber, wie die Schauspielerin dort gelandet ist, verschärft.

    • Von Tim Ott, 12. Juni 2019
    Berühmtheit

    Wie George Carlins "Sieben Worte" die Rechtsgeschichte veränderten

    Die Routine des Komikers führte zu einem Urteil des Obersten Gerichtshofs und warf Fragen zur Zensur auf, die ungelöst bleiben.

    • Von Tim Ott, 18. Juni 2019
    Berühmtheit

    Charles Manson und Dennis Wilson hatten eine knappe und bizarre Freundschaft

    Der Beach Boy und der Kultführer verbrachten den Sommer 1968 zusammen und träumten von den musikalischen Möglichkeiten, die vor uns lagen.

    • Von Tim Ott, 24. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.