Die Tonya Harding Saga

  • Elmer Riley
  • 0
  • 3729
  • 552

Margot Robbie als Tonya Harding in 'Ich, Tonya'

Foto: Neon / 30 West

Jeder, der in der Nähe war 'Die 90er Jahre erinnern an die Boulevard-Saga der Eiskunstläuferin Tonya Harding und ihren Wettkampf auf dem Eis mit Nancy Kerrigan, einer olympischen Rivalität, die gewalttätig wurde. Anfang 1994 waren mehrere Wochen lang die Nachrichten mit der Geschichte gefüllt, insbesondere nachdem Kerrigan von einem mysteriösen Angreifer mit einem zusammenklappbaren Polizeiknüppel ins Bein geschlagen worden war. Mitarbeiter von Harding und ihr Ehemann Jeff Gillooly waren ebenso wie Gillooly selbst schnell verwickelt. Die verbleibende Frage & # x2014; und bleibt immer noch & # x2014; ist der Grad der Beteiligung von Tonya.

Die Harding-Kerrigan-Affäre dauerte länger als 15 Minuten und nahm einen sicheren Platz in der populären Überlieferung ein. Wie der ESPN-Autor Jim Caple geschrieben hat: "Der Skandal würde so berüchtigt werden, dass er einen Roman, eine Oper, eine Parodie in einem" Seinfeld "inspirieren würde. Folge, Texte in einem Lied von Weird Al Yankovic und sogar eine Referenz für eine Wahlkampfrede von 2007 von Präsident Barack Obama. & # x201D; Und jetzt hat es auch einen Film inspiriert: Ich, Tonya, Regie führte Craig Gillespie mit Margot Robbie als Harding.

Steven Rogers & # x2019; Das Drehbuch für den Film hat die Form eines Duells - sie erzählte von Tonya und ihrem Ex-Ehemann (gespielt von Sebastian Stan). Gillooly, der seinen Namen inzwischen in Jeff Stone geändert hat, nannte seine Frau kurz nach seiner Verhaftung Anstifter des Angriffs auf Kerrigan. Harding hat immer ihre Unschuld über Vorkenntnisse aufrechterhalten.

Die junge Tonya Harding (Margot Robbie) und Jeff Gillooly (Sebastian Stan) in 'Ich, Tonya'

Foto: Neon / 30 West

Wo die Wahrheit in den Geschichten dieser beiden unzuverlässigen Erzähler liegt, wird wahrscheinlich nie bestimmt werden. Aber Ich, Tonya sollten zumindest die unbestrittenen Details ausfüllen, die die meisten Menschen wahrscheinlich über den Fall vergessen haben, auch wenn sie sich vage an den Angriff, den Medienrummel und die Konkurrenz erinnern, die ebenso viel über Klasse und Stil zu sagen schienen wie über Können.

Tonya Harding wurde 1970 in Portland, Oregon, geboren. Ihre Mutter, LaVona (gespielt in dem Film von Allison Janney), arbeitete als Kellnerin und ihr Vater, LaVonas fünfter Ehemann, arbeitete in verschiedenen Arbeiterberufen. Tonya begann im Alter von drei Jahren im örtlichen Einkaufszentrum mit dem Schlittschuhlaufen und hatte einen Trainer, als sie vier Jahre alt war.

Alle waren sich einig, dass das kleine Mädchen bemerkenswerte Fähigkeiten hatte, aber im Laufe der Jahre musste sich Tonya mit Hindernissen wie Armut und Missbrauch auseinandersetzen. Wettkampf Eiskunstlauf ist teuer (Unterricht, Eiszeit, Kostüme) und das Geld war knapp. Berichten zufolge durchsuchten Tonya und ihre Mutter die Straßenränder nach Leergut und sammelten Erstattungen, um die Kasse aufzustocken. LaVona war, gelinde gesagt, keine warme Erzieherin: Sie beschimpfte ihre Tochter ständig und war der körperlichen Bestrafung überhaupt nicht abgeneigt. In einem Fall sah ein Freund, wie LaVona Tonya wiederholt mit einer Haarbürste schlug.

LaVona Golden (Allison Janney) und ihr Haustier Vogel in 'Ich, Tonya'

Foto: Neon / 30 West

Aber Tonya war weiterhin exzellent und holte sich mit 12 die Titel. Mit 16 verließ sie die Schule, um sich auf ihr Skaten zu konzentrieren. 1991 schrieb sie Geschichte, indem sie bei den US-Eiskunstlaufmeisterschaften und erneut bei den Weltmeisterschaften als erste Amerikanerin im internationalen Wettbewerb eine Dreifachachse absolvierte. In diesem Jahr gewann Harding die Silbermedaille, während Kristi Yamaguchi Gold gewann. Auf dem dritten Platz für die Bronze war Nancy Kerrigan.

Kerrigan stammte wie Harding aus der Arbeiterklasse, aber die beiden waren ansonsten eine Studie über Kontraste. Nancy passte in die etablierte Figur der weiblichen Eiskunstläuferin, streckte ein langes Bein in einem Porträt der Anmut hinter sich und lächelte perfekt. Sie bezahlte ihren Weg, indem sie leicht Unterstützer von Campbells Suppe anzog.

Tonya war ein kleiner (5 & # x2019; 1 & # x201D;) Ball aus athletischer Energie und Tatkraft, der ihre Sprünge und Drehungen auf ausgesprochen unprinzessive Weise ausführte. Ihre Haare waren kraus, ihre Zähne waren mangelhaft, ihre Outfits waren hausgemacht und pflegten den Glanz. Sie lief zu Rap und dem Thema ab Jurassic Park. Es kamen keine Vermerke auf sie zu. Sie hatte auch eine missbräuchliche Mutter gegen einen missbräuchlichen Ehemann eingetauscht, wenn die einstweiligen Verfügungen, die sie zweimal gegen Jeff Gillooly erlassen hatte, gutgeschrieben werden konnten.

Kerrigan und Harding hatten beide bei den Olympischen Spielen 1992 in der US-amerikanischen Damenmannschaft an den Rängen drei und vier teilgenommen. Als sich die Olympischen Winterspiele 1994 näherten (nachdem entschieden worden war, Winter- und Sommerwettbewerbe zu verschieben, anstatt sie im selben Jahr abzuhalten), waren alle Augen auf die beiden gerichtet. Am 6. Januar 1994 ereignete sich der Angriff auf Kerrigan in der Cobo Arena in Detroit, wo sie für die US-Meisterschaft trainierte. Sie konnte nicht mithalten und Harding gewann die Goldmedaille.

Dann wurde der Angreifer (der sich unter seinem eigenen Namen in einem örtlichen Hotel registriert hatte) zusammen mit seinem Ausreißer und dem Leibwächter von Harding verhaftet. Shawn Eckhardt, der sie angeheuert hatte. Die Verhaftung von Gillooly folgte bald. Und Tonya gab zu, dass sie ihre Beteiligung nach dem Angriff entdeckt hatte (wenn auch nicht vorher) und nicht sofort darüber berichtet hatte. Gillooly beschuldigte in einem Plädoyer seine baldige Ex-Frau.

Müssten die Olympischen Spiele, die sieben Wochen später im norwegischen Lillehammer stattfinden, ohne Tonya und Nancy weitergehen? Keine Chance & # x2014; Trotz ihrer Unterschiede waren dies zwei entschlossene Frauen. Kerrigan, dessen Kniescheibe stark verletzt, aber nicht gebrochen war, begann eine rigorose Physiotherapie und erholte sich rasch. Harding, anfangs vom Wettbewerb ausgeschlossen, verklagte das Komitee der US-Olympischen Spiele und wurde wieder eingestellt. In Lillehammer wurden die beiden Konkurrenten, die gleichzeitig im Training das Eis besetzten, durch die Nonstop-Berichterstattung in den Medien festgehalten.

Wie sich herausstellte, hat eine abgelenkte Tonya ihre Routinen arg durcheinander gebracht und sich auf den achten Platz gesetzt, während Nancy ihre genagelt und die Silbermedaille gewonnen hat. (Oksana Baiul aus der Ukraine nahm Gold.) Harding kam nach Hause, um Anklage wegen Behinderung der Strafverfolgung zu erheben. Er wurde schuldig gesprochen und zu drei Jahren Haft verurteilt. Probezeit. Der Eiskunstlaufverband der Vereinigten Staaten beraubte sie ihrer Meisterschaft von 1994 und sperrte sie für ihr Leben vom Wettbewerb (entweder als Skater oder Trainer)..

Wo sind sie jetzt? Nancy Kerrigan zog sich nach den Olympischen Spielen vom Amateurwettbewerb zurück und trat mehrere Jahre in Eisshows auf. Sie heiratete 1996, wuchs in einer Familie auf und schwieg zum größten Teil über die Ereignisse von 1994.

Tonya Harding ist nicht die Sorte, die schweigt. Sie arbeitete sogar an einer „Tell-All 2008“ -Erinnerung mit, Die Tonya-Bänder. Einige erinnern sich vielleicht daran, dass sie eine kurze Boxkarriere hatte. Sie heiratete und ließ sich scheiden, heiratete erneut und brachte 2011 einen Sohn zur Welt. In der ESPN-Dokumentation 2014 Der Goldpreis, Tonya drückte eine gewisse Verbitterung aus: "Ich habe alles verloren". Skaten wurde angeblich von mir auf die Karte gesetzt. Mit Ausnahme von mir haben alle ein Leben und einen Lebensunterhalt verdient. & # X201D; Und sie behielt ihre Unschuld bei.

Von John Calhoun

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Berühmtheit

    Aufstieg und Fall von Joe Paterno

    Über vier Jahrzehnte lang war der Ruf des Cheftrainers des US-Bundesstaates Penn, Joe Paterno, nicht mehr zu bremsen. Er hatte seinen Höhepunkt im selben Jahr erreicht, in dem er durch den Sex-Missbrauchsskandal mit Jerry Sandusky unwiderruflich in Ungnade gefallen war. Der neue Film "Paterno" untersucht die Fragen rund um den Tod des legendären Trainers.

    • Von Colin Bertram 21. Juni 2019
    Berühmtheit

    Tonya Harding & Nancy Kerrigan: Eine Chronik von Kerrigans Angriff und den Folgen

    Der orchestrierte Angriff auf den Eiskunstläufer wurde "der Schlag, der auf der ganzen Welt gehört wird" genannt.

    • Von Eudie PakJun 27, 2019
    In den Nachrichten

    Der wahre Amityville-Horror

    Wir gehen noch einmal auf die beängstigenden paranormalen Berichte ein, die dem Ruf von "America's most haunted house" ("Amerikas am meisten heimgesuchtes Haus") verliehen haben.

    • Von Bio StaffJun 25, 2019
    In den Nachrichten

    "Die Ermordung von Gianni Versace": Die wahre Geschichte seines tragischen Todes

    Die mit Spannung erwartete zweite Staffel von 'American Crime Story' untersucht die Ereignisse, die zu Versaces Tod geführt haben, und untersucht den kulturellen Kontext seines Mordes, einschließlich des homophoben Klimas der 1990er Jahre.

    • Von Meredith Worthen, 18. Juni 2019
    Berühmtheit

    Der Alexander McQueen-Effekt

    Der kommende Dokumentarfilm 'McQueen' konzentriert sich auf den Mann hinter der provokativen Mode. Hier ist ein Blick auf den verstorbenen Designer, von dem er stammt, und auf das Erbe, das er hinterlassen hat.

    • Von Colin Bertram 14. Juni 2019
    Berühmtheit

    Die Besetzung von 'Roseanne' kehrt zurück

    Die Originaldarsteller der mit dem Emmy-Preis ausgezeichneten "Roseanne" sind zurück, um mit intakter Laune gegen das amerikanische Blue Collar zu kämpfen. Schauen Sie sich an, was sie seit dem Ende der Serie im Jahr 1997 gemacht haben.

    • Von Colin BertramMar 26, 2018
    Geschichte & Kultur

    Die wahre Geschichte hinter Spielbergs "The Post"

    In Steven Spielbergs "The Post" bringt Meryl Streep die Entscheidung von Katharine Graham aus dem Jahr 1971 zum Ausdruck, die Veröffentlichung der streng geheimen Pentagon-Papiere durch die Washington Post zum Leben zu erwecken. Es gibt jedoch nur so viel, dass ein Film enthalten kann. Hier ist die wahre Geschichte hinter "The Post".

    • Von Sara Kettler, 21. Juni 2019
    Kriminalität & Skandal

    Oscar und Reeva: Ein sternenkreuztes Paar

    Der neue Lebensfilm "Oscar Pistorius: Blade Runner Killer" versucht, die Wurzel der Beziehung zwischen dem einst inspirierenden Sporthelden und der Frau, die er am Valentinstag 2013 getötet hat, zu finden.

    • Von Tim Ott, 24. Juni 2019
    Kriminalität & Skandal

    Das Leben und der Tod von John Gotti

    Zu Ehren von A & E's Biografie-Event 'GOTTI: Godfather & Son' werfen wir einen detaillierten Blick auf Aufstieg und Fall des Teflon Don.

    • Von Colin Bertram 21. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.