'Der Zauberer der Lügen' Die Geschichte von Bernie Madoff

  • Magnus Crawford
  • 0
  • 1192
  • 74

Robert De Niro als Bernie Madoff in der HBO-Biografie 'Zauberer der Lügen.'

(Foto: Craig Blankehorn / Mit freundlicher Genehmigung von HBO)

Das HBO-Biopic Zauberer der Lügen, Robert De Niro ist der verurteilte Finanzier Bernard L. Madoff, der das größte Ponzi-Programm in der Geschichte der USA im Wert von 64,8 Milliarden US-Dollar auf Papier organisiert hat. Der Film basiert auf dem Buch von 2011 Wizard of Lies: Bernie Madoff und der Tod des Vertrauens (St. Martin's), verfasst von New York Times Die Reporterin Diana B. Henriques interviewte Madoff in seinem Gefängnis in North Carolina und tauschte schriftliche Korrespondenz aus. Henriques 'Werk könnte leicht eine Miniserie oder einen mehrteiligen Dokumentarfilm hervorgebracht haben. (Eine nicht verwandte Miniserie, Madoff, mit Richard Dreyfuss und Blythe Danner, die Anfang 2016 auf ABC ausgestrahlt wurden.) Stattdessen das HBO-Biopic nach Regie von Barry Levinson (Guten Morgen Vietnam, Regenmann, Bugsy, etc.) konzentriert sich in erster Linie auf den Fall, der im Dezember 2008 um die Zeit der Finanzkrise begann, und seine Auswirkungen auf die Madoffs. 

Als Berater erhielt Madoff große Geldbeträge, die für Investitionen verwendet wurden. Stattdessen filterte er die Geldpools, um die Kundenrückzahlungen abzudecken und seine Familie zu finanzieren'S noblen Lebensstil. Da Madoffs Schuldgefühle nach seinem Geständnis nicht wirklich in Frage gestellt wurden, bietet der Film Einblicke in die Art und Weise, wie das Verbrechen begangen wurde. Eine denkwürdige, etwas schwer zu beobachtende Sequenz konzentriert sich auf die Notlage der Ziele des Programms "Opfer in der realen Welt", von Arbeitern mit bescheidenen Mitteln bis zu wohlhabenden Hedge-Fonds-Anlegern ", aber die Mitglieder der Familie Madoff bleiben bei der vor, mit Zauberer der Lügen eine krasse, kalte Meditation darüber, wie die Tat Entfremdung, emotionale Dysfunktion und Tod hervorrief.

Wie erwartet nimmt sich der Film mit dem Ausgangsmaterial die Freiheit. Eine Szene, in der Frau Ruth Madoff (Michelle Pfeiffer) mit der Schauspielerin Goldie Hawn verglichen wird, ist so positioniert, als stamme sie von Bernard, obwohl sie tatsächlich von einer Freundin stammte. Eine weitere einzigartige Szene des Films zeigt die Madoffs bei einem besonderen Ereignis in Montauk, dessen beunruhigende Dynamik unter einem Partyzelt sichtbar wird. De Niros Darstellung des Finanziers ist die eines stoischen Vordenkers, der, wenn es um seine Kinder geht, auch ein Tyrann und Manipulator ist. Trotzdem ist er seinen Söhnen, insbesondere dem älteren Geschwister Mark, sehr verbunden. Besonders ernüchternd ist Pfeiffer als Ehefrau Ruth, die merkt, dass sie ihre Welt um Ehemann und Kinder herum aufgebaut hat, ohne sich die Zeit zu nehmen, ein eigenes Leben aufzubauen. 

Viele haben sich gefragt, ob Ruth und Kinder in die Verbrechen des Patriarchen eingeweiht waren. Der Film, der dem Gedankengang des Buches folgt, stellt Positionen dar, die sie nicht kannten, was jedoch ein wütendes Publikum nicht davon abhält, in wirtschaftlich gefährlichen Zeiten Vergeltung zu suchen. Henriques tritt auf der Leinwand als sie selbst auf, interviewt eine unterworfene Madoff im Gefängnis und tritt als Vertreterin des Publikums auf. In Anbetracht des Umfangs des Falls lässt die Kürze des Films Fragen offen: Wie viele andere waren im Wissen? Wie ist es den Opfern von Madoff letztendlich ergangen? Welche Veränderungen brachte der Fall für ihr Weltbild? 

Hier ist eine kleine Auswahl zusätzlicher Fakten zu Madoff, von denen einige auch eine Bildschirmbehandlung erhalten. 

Persönliche Geschichte

Madoff wuchs in Laurelton, Queens, mit einem Vater auf, der ein schwerer Unternehmer war. Obwohl Madoff irgendwann überlegte, ein Gesetz zu verfolgen, gab er die Idee auf und stieg in die Welt der außerbörslichen Aktien ein. Sein erster Bericht über illegale Aktivitäten war im Jahr 1962, als er angeblich seinen Verstoß gegen Branchenrichtlinien vertuschte, um Kunden vor risikoreichen Unternehmungen zu schützen. Madoff ging schließlich in die Arbitrage und gründete eine eigene Firma. In den 1970er Jahren wurde er zu einem wichtigen Befürworter der Automatisierung des Aktienhandels und spielte auch eine wichtige Rolle bei der Anbindung der NYSE an regionale Börsen in anderen Teilen des Landes. Ironischerweise kam der Hinweis, dass Madoffs Geschäfte betrügerisch waren, in Form seiner Kontoauszüge, die in einem Zeitalter, in dem Kunden anderer Wertpapierfirmen ihre Konten elektronisch überprüfen konnten, weiterhin gedruckt und versandt wurden. 

Bernard L. Madoff verlässt das US-Bundesgericht nach einer Anhörung zu seiner Kaution am 14. Januar 2009 in New York.

(Foto: TIMOTHY A. CLARY / AFP / Getty Images)

Ursprünge des Schemas

Ein Großteil des Madoff-Falls ist immer noch ein Rätsel. Eine große Frage dreht sich darum, wann genau betrügerische Aktivitäten begonnen haben. Madoff behauptete, das Programm habe 1992 begonnen, doch aus Henriques Berichten gehen zahlreiche Beweise dafür hervor, dass das Programm wesentlich früher hätte beginnen können. (Nach dem Interview würde der Reporter Madoff als Meistertrüger bezeichnen.) Mehrere weitere Mitarbeiter von Madoff waren in den Fall verwickelt, und der Arbitrage-Händler David Krugel sagte im Rahmen eines Schuldbekenntnisses aus, er habe begonnen, Dokumente für das Unternehmen zu fälschen während der frühen 70er Jahre. Obwohl Madoff behaupten würde, er habe allein gehandelt, wurde eine solche Aussage letztendlich durch die Handlungen und Aussagen von Frank DiPascali Jr. widerlegt, wie sie in dem Film von Hank Azaria, einem Mitarbeiter, der an der Spitze der Fälschung von Handelsinformationen mittels Computertechnologie stand, gespielt wurden. 

Michelle Pfeiffer als Ruth Madoff und Robert De Niro als Bernie Madoff in HBO's 'Zauberer der Lügen.'

(Foto: Craig Blankehorn / Mit freundlicher Genehmigung von HBO)

Den verschwenderischen Lebensstil loslassen

Die älteren Madoffs schienen anfangs nicht zu begreifen oder sich darum zu kümmern, dass gekaufte Gegenstände und auf betrügerische Weise erhaltene Gelder nicht als ihre legitimen angesehen werden konnten. Madoff versuchte, Schecks in Höhe von insgesamt 173 Millionen Dollar an Freunde und Familienmitglieder zu senden, sobald er feststellte, dass sein Vorhaben aufgedeckt werden würde. Erst als seine Söhne ihn übermittelten, wurde ihm der rechtliche Rat erteilt, dass sie als Komplizen angesehen werden könnten. Bevor die Madoffs einen Selbstmordversuch unternahmen, indem sie eine große Menge Ambien (eine Handlung, die Ruth als Fehler ansah), schickten sie eine Reihe von Juwelen und persönlichen Besitztümern an ihre Lieben. Zusätzlich zu ihren Häusern und Booten haben viele der Madoffs & # x2019; persönliche Gegenstände wurden im Laufe der Jahre vom United States Marshals Service versteigert, um den Opfern eine Entschädigung zu gewähren. 

Familienbande und Tragödie

Ruth besuchte ihren Ehemann zunächst im Gefängnis, unterbrach aber schließlich alle Verbindungen, um zu versuchen, ihre Beziehung zu ihren Söhnen, die keine Beziehung zu ihrem Vater wollten, wieder herzustellen. Trotzdem rief Bernie Ruth weiter an, bis sie ihre Nummer änderte. Das Schicksal der Madoff-Söhne ist verstörend tragisch und Shakespearisch. Mark, der seinen eigenen E-Newsletter startete, kämpfte bekanntermaßen ununterbrochen mit der uneingeschränkten Medienaufmerksamkeit, die er aus dem Fall erhielt, was ihn und seine Frau dazu veranlasste, ihren Nachnamen in Morgan zu ändern. Mark nahm sich 2010 das Leben. Der jüngere Sohn Andrew, bei dem zuvor ein Mantelzell-Lymphom diagnostiziert worden war, gab in einem Interview an, dass unnachgiebiger Stress das Wiederauftreten der Krankheit ausgelöst habe. Er starb 2014 an einem Lymphom. 

'Der Zauberer der Lügen' Premieren auf HBO am 20. Mai um 20 Uhr ET. 

Von Clarence Haynes

Die aus New York stammende Clarence Haynes ist Autorin und Content Managerin, deren Artikel sich auf Kunst, Kultur und Geschichte konzentrieren.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    In den Nachrichten

    Die wahre Geschichte hinter "Gehirnerschütterung"

    Mit der Veröffentlichung von "Concussion" am 25. Dezember sehen Sie hier die wahre Geschichte von Dr. Bennet Omalu und seinem Kampf, um das Bewusstsein für das Problem der Hirnschäden bei pensionierten NFL-Spielern zu schärfen.

    • Von Tim Ott, 17. Juni 2019
    In den Nachrichten

    Die Geschichte von Gypsy Rose Blanchard und ihrer Mutter

    Die Mutter von Gypsy Rose Blanchard, Dee Dee, behauptete fälschlicherweise, dass ihre Tochter an verschiedenen Krankheiten leide, bis Gypsy ihren Freund 2015 veranlasste, ihre Mutter zu töten.

    • Von Sara Kettler, 17. Juli 2019
    In den Nachrichten

    Die Menschen, die wir 2018 verloren haben

    Hier ein Rückblick auf einige der legendären Musiker, Schriftsteller, Schauspieler, Politiker und selbstgemachten Unternehmer, die in diesem Jahr gestorben sind und durch ihre visionäre Kunst und ihre inspirierenden Bemühungen die Welt für immer verändert haben.

    • Von Eudie Pak, 18. Juni 2019
    Kriminalität & Skandal

    Die wahre Geschichte hinter "True Story"

    Basierend auf dem realen Fall eines beschuldigten Mörders und eines beschämten Journalisten enthüllt "True Story", dass "die Wahrheit sagen" ein schlüpfriges Konzept sein kann. Bleib lieber bei den Fakten.

    • Von John Calhoun, 17. Juni 2019
    Berühmtheit

    Bernie Madoffs Ponzi-Schema: 6 seiner Promi-Opfer

    Im Jahr 2009 bekannte sich der Finanzberater schuldig, den größten Investmentbetrug der Welt begangen zu haben, mit vielen namhaften Kunden.

    • Von Eudie PakJun 24, 2019
    In den Nachrichten

    "Die Ermordung von Gianni Versace": Die wahre Geschichte seines tragischen Todes

    Die mit Spannung erwartete zweite Staffel von 'American Crime Story' untersucht die Ereignisse, die zu Versaces Tod geführt haben, und untersucht den kulturellen Kontext seines Mordes, einschließlich des homophoben Klimas der 1990er Jahre.

    • Von Meredith Worthen, 18. Juni 2019
    In den Nachrichten

    Die wahre Geschichte hinter "The Zookeeper's Wife"

    Das echte Heldentum von Jan und Antonina Zabinski, die während des Holocaust 300 Juden und Aufständische gerettet haben, ist zu einem Hollywood-Film geworden.

    • Von Bio Staff 20. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die wahre Geschichte hinter Spielbergs "The Post"

    In Steven Spielbergs "The Post" bringt Meryl Streep die Entscheidung von Katharine Graham aus dem Jahr 1971 zum Ausdruck, die Veröffentlichung der streng geheimen Pentagon-Papiere durch die Washington Post zum Leben zu erwecken. Es gibt jedoch nur so viel, dass ein Film enthalten kann. Hier ist die wahre Geschichte hinter "The Post".

    • Von Sara Kettler, 21. Juni 2019
    Berühmtheit

    Die sozialbewussten Lieder des Prinzen

    Zu Ehren des 60. Geburtstages von Prince präsentieren wir eine kleine Auswahl seiner Stücke, die die komplexen Konturen der Gesellschaft und unser Leben widerspiegeln.

    • Von Clarence Haynes, 25. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.