Vasco da Gama Biografie

  • Piers Chambers
  • 0
  • 4101
  • 44
Der portugiesische Entdecker Vasco da Gama wurde vom portugiesischen König beauftragt, eine Seeroute nach Osten zu finden. Er war der erste, der direkt von Europa nach Indien segelte.

Wer war Vasco Da Gama?

Der Forscher Vasco da Gama wurde um 1460 in Sines, Portugal, geboren. 1497 wurde er vom portugiesischen König beauftragt, eine Seeroute nach Osten zu suchen. Sein Erfolg war einer der entscheidenden Momente in der Geschichte der Navigation. Anschließend unternahm er zwei weitere Reisen nach Indien und wurde 1524 zum portugiesischen Vizekönig in Indien ernannt.

Fr√ľhe Jahre

Der Forscher Vasco da Gama wurde um 1460 in Sines, Portugal, in eine Adelsfamilie hineingeboren. √úber seine Erziehung ist wenig bekannt, au√üer dass er der dritte Sohn von Est√™v√£o da Gama war, der Kommandeur der Festung in Sines im S√ľdwesten Portugals war. Als er alt genug war, trat der junge Vasco da Gama der Marine bei, wo ihm das Navigieren beigebracht wurde.

Bekannt als z√§her und furchtloser Seefahrer festigte da Gama seinen Ruf als angesehener Seefahrer, als ihn K√∂nig Johann II. Von Portugal 1492 in den S√ľden Lissabons und dann in die Algarve entsandte, um franz√∂sische Schiffe als Schiff zu erbeuten Racheakt gegen die franz√∂sische Regierung wegen St√∂rung der portugiesischen Schifffahrt.

Da Gama folgen's Vollendung von K√∂nig John II'1495 bestieg K√∂nig Manuel den Thron und das Land belebte seine fr√ľhere Mission, einen direkten Handelsweg nach Indien zu finden. Zu dieser Zeit hatte sich Portugal als eines der m√§chtigsten Seel√§nder in Europa etabliert.

Ein Gro√üteil davon ging auf Heinrich den Seefahrer zur√ľck, der an seiner Basis in der s√ľdlichen Region des Landes ein Team sachkundiger Kartenhersteller, Geographen und Seefahrer zusammengebracht hatte. Er schickte Schiffe, um die Westk√ľste Afrikas zu erkunden und Portugal zu erweitern's handel einfluss. Er glaubte auch, dass er ein B√ľndnis mit Prester John finden und schlie√üen k√∂nne, der irgendwo in Afrika √ľber ein christliches Reich herrschte. Henry der Seefahrer hat Prester John nie ausfindig gemacht, aber seine Auswirkungen auf den portugiesischen Handel entlang Afrikas's Ostk√ľste w√§hrend seiner 40-j√§hrigen Forschungsarbeit war unbestreitbar. Trotz all seiner Arbeit blieb der s√ľdliche Teil Afrikas, der √∂stlich lag, im Dunkeln.

Ein wichtiger Durchbruch gelang 1487, als Bartolomeu Dias die S√ľdspitze Afrikas entdeckte und das Kap der Guten Hoffnung umrundete. Diese Reise war bedeutend; Zum ersten Mal wurde nachgewiesen, dass der Atlantik und der Indische Ozean miteinander verbunden sind. Die Reise wiederum weckte erneut das Interesse, eine Handelsroute nach Indien zu suchen.

In den sp√§ten 1490er Jahren jedoch war K√∂nig Manuel nicht mehr'Er dachte nicht nur √ľber kommerzielle M√∂glichkeiten nach, sondern konzentrierte sich auch auf den Osten. Tats√§chlich war sein Ansto√ü, einen Weg zu finden, weniger von dem Wunsch getrieben, lukrativere Handelspl√§tze f√ľr sein Land zu schaffen, als vielmehr von dem Bestreben, den Islam zu erobern und sich als K√∂nig von Jerusalem zu etablieren.

Erste Reise

Historiker wissen wenig dar√ľber, warum genau da Gama, noch ein unerfahrener Entdecker, 1497 f√ľr die Expedition nach Indien ausgew√§hlt wurde. Am 8. Juli dieses Jahres leitete er ein Team von vier Schiffen, darunter sein Flaggschiff, die 200-Tonnen St. Gabriel, eine Segelroute nach Indien und in den Osten zu finden.

Um sich auf die Reise zu begeben, richtete Da Gama seine Schiffe nach S√ľden und nutzte die vorherrschenden Winde entlang der afrikanischen K√ľste. Seine Wahl der Richtung war auch f√ľr Christoph Kolumbus, der ihm geglaubt hatte, eine kleine Zurechtweisung'Ich fand eine Route nach Indien, indem ich nach Osten segelte.

Nach einigen Monaten des Segelns umrundete er das Kap der Guten Hoffnung und machte sich auf den Weg die Ostk√ľste Afrikas hinauf in Richtung der unbekannten Gew√§sser des Indischen Ozeans. Bis Januar, als sich die Flotte dem heutigen Mosambik n√§herte, kamen viele von da Gama'Die Besatzungsmitglieder hatten Skorbut und mussten fast einen Monat vor Anker gehen, um sich auszuruhen und zu reparieren.

Anfang M√§rz 1498 warfen da Gama und seine Besatzung ihre Anker im Hafen von Mosambik, einem muslimischen Stadtstaat, der am Rande der Ostk√ľste Afrikas lag und von muslimischen H√§ndlern dominiert wurde. Hier wurde da Gama vom herrschenden Sultan zur√ľckgewiesen, der sich vom Entdecker beleidigt f√ľhlte's bescheidene Geschenke.

Anfang April erreichte die Flotte das heutige Kenia, bevor sie 23 Tage lang √ľber den Indischen Ozean lief. Sie erreichten Calicut, Indien, am 20. Mai. Aber da Gama'Die eigene Unkenntnis der Region sowie die Annahme, dass die Bewohner Christen waren, f√ľhrten zu Verwirrung. Die Bewohner von Calicut waren tats√§chlich Hindus, eine Tatsache, die f√ľr da Gama und seine Crew verloren ging, da sie nichts von der Religion geh√∂rt hatten.

Der √∂rtliche Hindu-Herrscher hie√ü Gama und seine M√§nner zun√§chst willkommen, und die Besatzung blieb schlie√ülich drei Monate in Calicut. Nicht alle begr√ľ√üten ihre Anwesenheit, insbesondere muslimische H√§ndler, die offensichtlich nicht die Absicht hatten, ihre Handelsgr√ľnde christlichen Besuchern preiszugeben. Schlie√ülich wurden da Gama und seine Crew gezwungen, am Wasser zu tauschen, um gen√ľgend Waren f√ľr die Heimreise zu sichern. Im August 1498 gingen da Gama und seine M√§nner wieder auf See und begannen ihre Reise zur√ľck nach Portugal.

Da Gama'Das Timing hätte nicht schlechter sein können. Seine Abreise fiel mit dem Beginn eines Monsuns zusammen. Anfang 1499 waren mehrere Besatzungsmitglieder an Skorbut gestorben, und um seine Flotte zu schonen, befahl da Gama, eines seiner Schiffe zu verbrennen. Das erste Schiff der Flotte war nicht dabei'Sie erreichen Portugal erst am 10. Juli, fast ein ganzes Jahr später'Ich verließ Indien.

Alles in allem, da Gama'Die erste Reise umfasste fast 24.000 Meilen in fast zwei Jahren und nur 54 der Besatzung'Die urspr√ľnglichen 170 Mitglieder √ľberlebten.

Zweite Reise

Als da Gama nach Lissabon zur√ľckkehrte, wurde er als Held begr√ľ√üt. Um den Handelsweg mit Indien zu sichern und muslimische H√§ndler zu usurpieren, entsandte Portugal ein weiteres Team von Schiffen unter der Leitung von Pedro √Ālvares Cabral. Die Besatzung erreichte Indien in nur sechs Monaten, und die Reise beinhaltete ein Feuergefecht mit muslimischen Kaufleuten, wo Cabral'Die Besatzung t√∂tete 600 M√§nner auf muslimischen Frachtschiffen. Cabral, wichtiger f√ľr sein Heimatland, errichtete den ersten portugiesischen Handelsposten in Indien.

Im Jahr 1502 leitete Vasco da Gama eine weitere Reise nach Indien, die 20 Schiffe umfasste. Zehn der Schiffe standen direkt unter seinem Kommando, w√§hrend sein Onkel und sein Neffe die anderen anf√ľhrten. Nach Cabral'Nach dem Erfolg und den K√§mpfen beauftragte der K√∂nig da Gama mit der weiteren Sicherung Portugals's Dominanz in der Region.

Zu diesem Zweck begab sich da Gama in eines der grausamsten Massaker des Erkundungszeitalters. Er und seine Besatzung terrorisierten muslimische H√§fen entlang der afrikanischen Ostk√ľste und setzten eines Tages ein muslimisches Schiff in Brand, das aus Mekka zur√ľckkehrte. Dabei kamen mehrere Hundert Menschen (einschlie√ülich Frauen und Kinder) an Bord ums Leben. Als n√§chstes zog die Besatzung nach Calicut, wo sie die Stadt zerst√∂rte'Handelshafen und t√∂tete 38 Geiseln. Von dort zogen sie nach Cochin, einer Stadt s√ľdlich von Calicut, wo Da Gama ein B√ľndnis mit dem √∂rtlichen Herrscher einging.

Schließlich machten sich da Gama und seine Crew am 20. Februar 1503 auf den Heimweg. Sie erreichten Portugal am 11. Oktober dieses Jahres.

Spätere Jahre

√úber da Gama wurde wenig berichtet's kehren nach Hause zur√ľck und der Empfang, der folgte, obwohl spekuliert wurde, dass der Entdecker sich √ľber die Anerkennung und Entsch√§digung seiner Heldentaten ver√§rgert f√ľhlte.

Da Gama war zu dieser Zeit verheiratet und hatte sechs S√∂hne. Er pflegte Kontakt zu K√∂nig Manuel, beriet ihn in indischen Angelegenheiten und wurde 1519 zum Grafen von Vidigueira ernannt. Sp√§t nach dem Tod von K√∂nig Manuel wurde da Gama gebeten, nach Indien zur√ľckzukehren, um mit dem Wachstum fertig zu werden Korruption von portugiesischen Beamten im Land. Im Jahr 1524 ernannte K√∂nig John III da Gama zum portugiesischen Vizek√∂nig in Indien.

Im selben Jahr starb da Gama in Cochin - das Ergebnis wurde spekuliert, weil er sich m√∂glicherweise selbst √ľberarbeitet hatte. Sein Leichnam wurde nach Portugal zur√ľckgesegelt und dort 1538 beigesetzt.

Verwandte Profile

Ferdinand Magellan

Christoph Kolumbus

Heinrich der Seefahrer

Bartolomeu Dias




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien ber√ľhmter Pers√∂nlichkeiten.
Ihre Quelle f√ľr echte Geschichten √ľber ber√ľhmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.