Wir lieben sie, Yeah Yeah Yeah 7 Wege, wie die Beatles die amerikanische Kultur veränderten

  • Ezra Gilbert
  • 0
  • 1724
  • 352

Der amerikanische Fernsehmoderator Ed Sullivan lächelt, als er am 9. Februar 1964 mit der britischen Rockgruppe The Beatles am Set seiner Fernsehserie New York steht. Von links: Ringo Starr, George Harrison, Sullivan, John Lennon, Paul McCartney. (Foto von Express Newspapers / Getty Images)

Großbritannien war jahrhundertelang bekannt für eine Menge Dinge: Tee, eine weitreichende Marine, schicke Schneiderei, die Königin. & # x201C; Aufregende Musikexporte & # x201D; war es jedoch nicht't ganz oben auf der Liste. Das änderte sich am 7. Februar 1964, als vier junge britische Musiker auf dem internationalen Flughafen John F. Kennedy in New York landeten und eine Popkulturexplosion auslösten, die bis heute anhält. 

SEHEN SIE UNSERE GUITAR HEROES GROUP

Es ist schwierig, die Beatles zu unterschätzen' Einfluss auf den Verlauf der Popmusik in Amerika. Wie einige andere amerikanische Pop-Ikonen, denken Frank Sinatra und Elvis Presley, verursachten sie eine anfängliche Leidenschaft, eine & x201C; Manie & x201D; Zeit, in der Jugendliche ihre Aufregung bei Konzerten und öffentlichen Auftritten massenhaft zum Ausdruck brachten. Doch die Beatles entwickelten sich mehr als ihre Vorgänger über dieses Stadium hinaus zu einer kulturellen Kraft. Ihre Kompositionen und Einstellungen veränderten die Art und Weise, wie Popmusik von einer großen Anzahl von Menschen erlebt wurde. Die Beatles & # x2019; Musik spiegelte ihre Ära wider, überschritt sie aber auch, so dass sie auch jetzt noch für jede nachfolgende Generation, die sie entdeckt, neu ist.

 Hier sind sieben Möglichkeiten, wie die Beatles Amerika für immer verändert haben.

1. Die Beatles haben die Messlatte für Teenie-Idol-Qualität höher gelegt.

Bevor die Fab Four in Amerika ankamen, quietschte die Popszene mit den Reizen einer Handvoll sauber geschnittener, perlmuttzähniger Burschen, deren Musik so hergestellt war wie die Bilder ihrer Nachbarjungen. Ihre Karrieren wurden von Produzenten und Industriemännern geleitet, die den Gang der Hitmaschine, zu der die Popmusik zu Beginn geworden war, drehten '60er Jahre. Anstelle der wilden Schwärme des Felsens & # x2019; n & # x2019; Rollpioniere wie Little Richard oder Jerry Lee Lewis, das Genre wurde nun von überschaubareren Song-Slingern wie Fabian, Frankie Avalon, Bobby Rydell und Rickie Nelson vertreten.

Schau dir Paul McCartney an's mini bio:

Die Beatles bliesen kühle Luft in diese etwas trockene Teenie-Idollandschaft. Sie waren nicht nur faszinierend exotisch mit ihren Liverpudlian-Akzenten und ihrem ungewöhnlichen Aussehen, sondern sie waren auch wie vier Teenager-Idole, die in einem glänzenden Paket verpackt waren. Da war Paul, der süße und entzückende; John, der kluge und etwas gefährliche; George, der stille und schüchterne; und Ringo, der lustige und doofe. Es war für jeden Teenager-Geschmack etwas dabei, was durch die einheitliche Darstellung umso verlockender wurde: die passenden Moptops, kragenlosen Anzüge und Stiefeletten mit kubanischen Absätzen.

Ein wichtiger Unterschied zwischen den Beatles und ihrem Teenie-Idol-Wettbewerb war, dass die Liverpooler ihre eigene Präsentation kontrollierten. Mit ihrem Manager Brian Epstein entschieden sie sich für ihre Garderobe. Ein Großteil davon stammte von modischen Freunden, die sie in ihren Anfängen in Hamburg gewonnen hatten. Noch wichtiger ist, dass die Beatles auch ihre Musik kontrollierten, die auf Rhythm-and-Blues- und Motown-Modellen basierte, nicht auf Patti Page oder Mitch Miller. Wenn sie nicht Rock & amp; # x2019; n & amp; # x2019; Sie rollten Kastanien nach eigener Wahl, sie komponierten ihre eigenen Lieder, etwas, was einige Teenager-Idole tun durften, selbst wenn sie dazu in der Lage waren. Das machte den Unterschied. Die Beatles waren nicht nur süß und charismatisch, sondern hatten auch Substanz und wollten es beweisen.

2. Die Beatles machten Respektlosigkeit in der Mainstream-Kultur angesagt.

Obwohl es in der amerikanischen Kultur seit langem eine Reihe respektloser, antiautoritärer Verhaltensweisen gibt, tauchten die Beatles zu einem Zeitpunkt auf, als die amerikanische Unterhaltung eine Industrie sein wollte, die die Menschen respektieren würden und die sichere Leistung erbrachte, so wie Detroit sichere Autos lieferte. Grenzgänger wie der Komiker Lenny Bruce wurden vom amerikanischen Mainstream als Unruhestifter entlassen und sogar verfolgt. Amerikaner mochten ihre bösen Jungs mit einem Hauch von Gefahr, wie James Dean mit seinem schnellen Fahren oder Elvis mit diesen schwer zu kontrollierenden Hüften.

Beobachten Sie John Lennon's mini bio:

Selbstbewusster als frühere Pop-Idole erkannten die Beatles die Absurdität des Showbiz-Apparats und schienen entschlossen, ihn zu verspotten. Bei Pressegesprächen wandten sie Fragen gutmütig an Reporter oder beantworteten sie mit Unsinn. Niemals so fügsam wie Elvis, der allen Erwachsenen gegenüber stets höflich war, egal wie krass sie waren, die Beatles & # x2019; witzelt während ihrer Pressekonferenzen könnte echtes Biss haben. Die resultierende Anarchie war für Erwachsene gleichermaßen verwirrend und reizend.

Gelegentlich drückte die Gruppe ihre Respektlosigkeit ein bisschen zu weit; eine Bemerkung von John Lennon, dass sie & x201C; größer waren als Jesus & x201D; Dies führte in bestimmten Teilen des Landes zu Lagerfeuern bei Plattenalben und zu einem vorübergehenden Umsatzrückgang im Jahr 1966. Aber die meisten Popmusikfans schätzten die Ehrlichkeit der Gruppe und vertrauten ihnen. Dieses Vertrauen würde sich nur verstärken, wenn die Beatles weiter wuchsen und sich musikalisch und politisch auf esoterischere Gebiete begaben. Junge Leute betrachteten die Beatles als ihre kulturellen Repräsentanten und folgten der Führung der Gruppe. Es würde nicht lange dauern, bis die Respektlosigkeit national wird und nach einiger Zeit ein fester Bestandteil der amerikanischen Jugendkultur wird (manche könnten sagen, die gesamte amerikanische Kultur). Die Beatles, eine in sich geschlossene Einheit mit einer verdammten Konsequenz, hatten mit dieser Transformation genauso viel zu tun wie jeder andere. 

3. Die Beatles machten lange Haare für Männer akzeptabel, sogar wünschenswert.

Es scheint jetzt lächerlich, aber bevor die Beatles nach Amerika kamen, wurde & x201C; longhair & x201D; war ein Begriff, der auf eine sehr kleine Gruppe von Menschen angewendet wurde, hauptsächlich auf Künstler. & # x201C; Langhaar & # x201D; Es war eine abweisende Art, sich beispielsweise auf bestimmte klassische Musiker oder auf Beatniks und andere Bohemiens zu beziehen. Langes Haar wurde als Teil eines exzentrischen künstlerischen Temperaments angesehen, vielleicht mit einer besonderen Ausnahme für religiöse Männer aus exotischen Gefilden, die ihre Haare und Bärte hingebungsvoll wachsen ließen.

Schau dir Ringo Starr an's mini bio:

Dann tauchten die Beatles mit ihren "moptops" auf. Die meiste frühe Berichterstattung in der Presse über die Gruppe, die von Frisuren besessen ist, halten wir jetzt für ordentlich und ordentlich. In einem Fall fragte ein Reporter: "Woher haben Sie diese Frisuren?" wurde von John Lennon gestoppt, der einen ironischen Scherz machte. Die Beatles & # x2019; Haarschnitte waren ein Produkt des deutschen Einfallsreichtums und stammten aus der Künstlergemeinschaft, die die Beatles in Hamburg adoptierte. Einmal etabliert, nahm die Frisur ein Eigenleben an, als Beatle-Perücken hergestellt wurden und Comedians in TV-Varietés den Look für lockeres Lachen anlegten. Die Beatles profitierten nicht zuletzt von dieser Gedankenlosigkeit und sahen, wie ihre Bankkonten wuchsen, obwohl es nicht lange dauerte, bis der Moptop überstiegen war. Im Laufe der Zeit folgten weitere Gruppen den Beatles & # x2019; Beispielsweise wuchsen die Haare immer länger.

Bis 1966 trugen die Beatles Gesichtsbehaarung. Der ausgewachsene & # x201C; Hippie & # x201D; Look war um die Ecke und die Beatles waren führend im Trend. Bis zum späten 'In den 60er Jahren wirkte die Moptop-Frisur im Vergleich zu dem von so vielen Pop-Figuren (Beatle George unter den haarigsten) angenommenen Aussehen eines Bergmanns kurios. Langes Haar wurde zum Sinnbild, zum Zeichen der Verachtung gesellschaftlicher Normen; Infolgedessen hassten die meisten Etablissements den Hippie-Look, und Angriffe auf Hippies waren auch in den frühen 70er Jahren nicht selten. Schließlich wuchsen sogar Politikern Haare über Ohren und Kragen, und die Revolution war gewonnen. Langes Haar zu tragen war keine Provokation mehr, wie es zu der Zeit war, als die Beatles es zum ersten Mal taten. Es wurde einfach eine andere Wahl.

4. Die Beatles haben uns psychedelisiert.

Obwohl es an der Westküste der USA früh zu Grollen kam und Donovan anfing, über Supermenschen bei Sonnenschein zu singen und Ausflüge zu unternehmen. In Großbritannien gehörten die Beatles zu den ersten und mit Sicherheit weitreichendsten Popbands der 60er Jahre, die den amerikanischen Mainstream mit dem psychedelischen Virus infizierten. LSD war in Amerika immer noch eine legale Droge, als die Beatles anfingen, über "Abschalten des Verstandes" zu singen. aber in ein paar Jahren würde es verboten sein, zum großen Teil wegen seines erhöhten Profils.

Schau dir George Harrison an's mini bio:

Der erste Hinweis darauf, dass die Beatles in eine neue Erkundungsphase eingetreten waren, war das letzte Lied auf ihrem Album von 1966 Revolver. Der Text zum Song "Tomorrow Never Knows" wurden aus einem Buch namens gekrippt Die psychedelische Erfahrung: Ein Handbuch, das auf dem tibetischen Totenbuch basiert, Mitverfasser von LSD-Anwalt Dr. Timothy Leary, Guru Ram Dass und dem Akademiker Ralph Metzner. Wie die Sprache des Buches weiß & # x201C; Tomorrow Never Knows & # x201D; Mit abstrakten Texten, die von einer spirituellen Unterströmung durchzogen waren, stimmte die Musik mit ihrem Ton überein - eine indische Musikdrohne, die durch ein hypnotisches, unaufhörliches Schlagzeugmuster gewoben war, das sich mit jeder Wiederholung von selbst auszulösen schien . John Lennons Stimme wurde so bearbeitet, dass sie wirbelnd und distanziert klang. Paul McCartneys Lachen wurde wiederholt und rückwärts gespielt, um eine Herde weinender Möwen hervorzubringen.

Eindrucksvolle Jugendliche könnten diese & # x201C; seltsame & # x201D; verfolgen, indem Sie die Tonarme ihrer Phonographen ein wenig früher anheben, aber der psychedelischen, intelligenten Bombe von & x201C; Strawberry Fields Forever & x201D; die Beatles & # x2019; nächste Single. Von seinen kryptischen Texten (& # x201C; Nichts ist echt / Und nichts, woran man sich aufregen könnte & # x201D;) bis zu seinen ungewöhnlichen, dissonanten Akkorden war es durch und durch trippy, komplett mit einer raumfüllenden Coda in indischer Zither, woozy Celli, und rückwärts Instrumente. Natürlich gab es auch eine Menge Beatles-Melodien, die die Seltsamkeit schmackhaft machten.

Ein Top-10-Hit, & x201C; Strawberry Fields Forever & x201D; Setze die Vorlage für die volle Blüte der Beatles & # x2019; Psychedelic Jones auf Sgt Peppers Lonely Hearts Club Band, Ein Album, das oft als das einflussreichste Rock-Album bezeichnet wird, das jemals aufgenommen wurde. Jeder hat es gehört, von den Beatles & # x2019; Gleichaltrige in der Musikszene zu Teenagern auf ihren Transistorradios. Psychedelic Rock (und seine Lifestyle-Inspirationen) würden in den nächsten Jahren zu einem wichtigen Aspekt der US-Kultur werden. Sobald sich die Beatles eingewogen hatten, waren Mandarinenbäume und Marmeladenhimmel nicht mehr die exklusive Provinz einer Handvoll britischer Musiker und der amerikanischen Chemiker, die sie inspirierten.

5. Die Beatles waren Pioniere des Musikvideos.

Als MTV 1981 debütierte, war Amerika bekanntermaßen das erste Land, in dem es ein reines Musikfernsehnetz gab. Damals bestand das Netz hauptsächlich aus Musikvideos, die schließlich fast so populär wurden wie die Songs selbst, als Künstler wie Michael Jackson und Peter auftraten Gabriel wurde immer innovativer. Musikvideo wurde ein Markenzeichen der 80er Jahre, aber es hatte viel frühere Wurzeln. Wie Sie vielleicht erraten haben, waren die Fab Four ziemlich früh an Bord.

(L-R) Bassist Paul McCartney, Gitarristen George Harrison und John Lennon und Schlagzeuger Ringo Starr (hinten) der Rock'n'Roll-Band 'Die Beatles' treten während der Proben für ihr Erscheinen auf 'Die Ed Sullivan Show' am 9. Februar 1964 in New York City, New York. (Foto von Michael Ochs Archives / Getty Images)

Von Musik begleitete Bilder reichen bis in die Anfänge des Klangs des Films zurück, und bestimmte Passagen in Musicals aus den 30er und 40er Jahren könnten plausibel extrahiert werden, um etwas zu schaffen, das einem Musikvideo ähnelt. Es gab in den 40er Jahren auch Jukeboxen, die Filme abspielten, die speziell für die Werbung für einen Song entwickelt wurden. Diese wurden Soundies genannt. Die Franzosen kamen auf die Bühne, indem sie in den 50er und 60er Jahren Scopitones produzierten. Soundies und Scopitones hatten jedoch tendenziell niedrige Produktionswerte, und das Filmemachen war im Allgemeinen mangelhaft.

Die Beatles haben das mit ihrem ersten Film geändert Ein harter Tag in der Nacht. Der Film enthält mehrere vollständige Songsequenzen, die nicht unbedingt die Handlung des Films fördern, sondern als Ausdruck der Musik dienen. Die berühmteste davon ist wahrscheinlich die Sequenz für "Kann mich nicht kaufen, Liebe". Hier tummeln sich die Beatles auf spielerische Weise um ein Feld. Die Bearbeitung ist schnell, der Film wird mit den Bewegungen beschleunigt und verlangsamt, und Low-Level- und Luftaufnahmen werden kreativ eingesetzt. Im Wesentlichen kann & # x201C; nicht kaufen, mich zu lieben & # x201D; ist ein Musikvideo.

Darauf bauten die Beatles mit zwei eigenständigen Videos für ihre doppelseitige Single "Strawberry Fields Forever" auf. und & # x201C; Penny Lane. & # x201D; Für beide wurden Kurzfilme gedreht. Weitaus interessanter ist "Strawberry Fields Forever" ("Erdbeerfelder für immer"). Diesmal ist der Effekt jedoch nicht sorglos und albern, sondern gruselig und unruhig. Dabei werden Filmumkehrungen, Überlagerungen und außermittige Nahaufnahmen verwendet, die ein Gefühl der Desorientierung hervorrufen. Den Höhepunkt des Films bildet ein umkippendes Klavier, dessen freigelegte Vorderseite von der Gruppe mit Farbe überzogen ist.

Da die Beatles aufgehört hatten zu touren, wurden solche Werbefilme wichtig, und sie drehten mehrere andere Filme für Fernseh- und Kinosender, bevor ihre Karriere zu Ende ging. Viele andere Künstler (einschließlich George Harrison und Paul McCartney) machten solche Filme in den 70er Jahren weiter, bis MTV dazu kam und Videos zu einem Standardinstrument der Rekordförderung machte.

6. Die Beatles haben die Welt für Rock-Cartoons sicher gemacht.

Es war zu Beginn ihrer Karriere klar, dass die Beatles & # x2019; Berufung war nicht auf eine Altersgruppe beschränkt. Teenager machten den größten Teil ihres anfänglichen Publikums aus, aber auch ältere Menschen sowie jüngere sprangen auf den Zug. Eine Möglichkeit, ein sehr junges Publikum anzusprechen, bestand darin, sie auf ihrer Ebene zu treffen, und so genehmigten die Beatles die Produktion einer wöchentlichen Zeichentrickserie, die ihre Musik enthalten sollte. Weniger in Erinnerung als einige ihrer anderen audiovisuellen Heldentaten, Die Beatles Die Zeichentrickserie lief Mitte bis Ende der 60er Jahre drei Saisons lang im ABC-TV und brachte die jüngeren Brüder und Schwestern der Beatle-Fans mit Beatle-Musik in Berührung.

Frauen und Mädchen in Toronto, Kanada, die vor Freude während eines Besuchs der Beatles in ihrer Stadt schreien. (Foto von Fox Photos / Getty Images)

Die Beatles war der erste Popmusik-Cartoon; Es war wahrscheinlich auch die erste Zeichentrickserie, die auf echten Menschen basierte. Die Szenarien waren natürlich albern: John wird von einem Trank geschrumpft; Ringo wird Matador; Paul wird von einem verrückten Wissenschaftler entführt, der möchte, dass er seine Vampirstochter heiratet. George wird in ein Surf-Duell mit einem Charakter namens Surf Wolf verwickelt. Die Geschichte jeder Episode war meistens eine Ausrede für zwei Beatles-Songs, von denen einige ziemlich undurchsichtige Albumschnitte waren. Die Animation war nicht sehr raffiniert, aber die Show war von 1965 bis 1969 ein Grundnahrungsmittel am Samstagmorgen (die letzten zwei Jahre waren Wiederholungen)..

Obwohl die Beatles die Serie nicht sonderlich mochten und nicht daran teilnahmen, über die Lizenzierung ihrer Musik hinaus, war sie einflussreich. Neue Cartoons mit Rockgruppen, die sowohl echte (die Jackson 5, die Osmonds) als auch erfundene (die Archies, Josie und die Pussycats), folgten. Tatsächlich wurde ein ganz neues Pop-Genre geprägt, das die mit Cartoons verbundene Musik widerspiegelt: Bubblegum.

Zu dem Zeitpunkt, als die Bubblegum-Platten die Charts anführten, hatten die Beatles die Zeichentrickwelt hinter sich gelassen, aber nicht bevor sie den Startschuss für die Produktion eines Animationsfilms in voller Länge gegeben hatten, der auf ihrem Song "Yellow Submarine" basiert. x201D; Die psychedelische Palette der resultierenden Gelbes U-Boot Der Film spiegelte ihren Geschmack zu diesem Zeitpunkt ihrer Karriere genauer wider, obwohl es interessant ist, festzustellen, dass die TV-Show versucht hat, "Strawberry Fields Forever" zu zeigen. Abermals hatten die Beatles die Tür geöffnet, und andere Animationen mit der Musik von Nilsson, Pink Floyd und verschiedenen Heavy-Metal-Bands würden später folgen. Trotz seines Einflusses, Die Beatles Die Zeichentrickserie muss noch auf DVD neu aufgelegt werden, obwohl verschiedene halb-legale Versionen in Umlauf sind. Ein Großteil davon kann online in Versionen geringer Qualität angesehen werden.

7. Die Beatles haben das Erleben unserer Musik verändert.

Wir leben jetzt im Zeitalter des Audio-Downloads, in dem Musikhörer eher über das Internet als in einem Plattenladen Musik kaufen und wenn sie eher einen Hitsong eines Künstlers als ein gesamtes Album kaufen. In gewisser Weise geht diese Art des Musikkaufs auf eine Ära vor der Ankunft der Beatles zurück, in der alle Ressourcen auf die Produktion eines Hits konzentriert waren. Ein Lied würde aufgenommen und auf 78 oder 45 U / min veröffentlicht. Single, und die Leute würden es kaufen oder nicht kaufen. Wenn sie es kauften, würde es ein Hit werden. Die Beatles in ihrer Anfangszeit blühten auf, weil ihre Singles fast immer Hits waren. Im April 1964, nur zwei Monate nach ihrer Landung in Amerika, belegten die Beatle - Songs die ersten fünf Plätze auf der Plakatwand Top 100 Chart.

Obwohl dies die akzeptierte Art und Weise war, wie die Plattenindustrie funktionierte, sahen sich die Beatles nicht als Single-Maschine, obwohl sie einige der erfolgreichsten Singles in der Musikgeschichte veröffentlichten. Sie versuchten, all ihre Songs lohnenswert zu machen, als die Albumveröffentlichungen größtenteils mit weniger Material gefüllt waren, um den Verkauf eines Hits zu fördern. Vor den Beatles gab es Ausnahmen von dieser Regel, wie beispielsweise Frank Sinatra, der viele LPs mit Titeln zusammenstellte, die sich auf ein Thema bezogen, oder verschiedene Jazzkünstler, deren Klang sich mit jeder Veröffentlichung der Schallplatten weiterentwickelte. Aber die Beatles waren die ersten Popmusiker, die konsequente Alben bauten, in denen jeder Song ein wichtiger Teil des Ganzen war. Sie haben daran gearbeitet, jedes Beatles-Album von Anfang bis Ende qualitativ hochwertig zu machen. Sie fingen an, den Vorrang des Albums gegenüber dem Hitsong zu betonen.

VEREINIGTES KÖNIGREICH - 20. MAI: Foto von BEATLES; John Lennon, Paul McCartney, Ringo Starr, George Harrison - posiert, Gruppenfoto - außerhalb von Brian Epstein's Belgravia Haus für Sgt. Pepper Launch (Foto von Jan Olofsson / Redferns / Getty Images)

Ironischerweise wurde in Amerika ein Großteil dieser Bemühungen von den Beatles & # x2019; Das amerikanische Plattenlabel Capitol. Capitol war bestrebt, mehr Produkte in die Regale zu füllen, und nahm die Beatles & # x2019; British Parlophone veröffentlicht und verteilt ihre Inhalte auf mehr Alben, fügt Singles hinzu, die in der Regel von den britischen LPs ausgeschlossen wurden, und verkürzt die Laufzeit. Infolgedessen gab es in den USA fast doppelt so viele Veröffentlichungen wie in Großbritannien. In seltenen Fällen verschaffte das Capitol den US-Fans uneingeschränkten Zugriff auf Songs, die in Großbritannien nicht erhältlich waren (z. B. "Dizzie Miss Lizzie" von Beatles VI), also britische Fans müssten US-LPs als Import bestellen! Aber die meiste Zeit erlebten US-Fans verstümmelte Versionen der Beatles & # x2019; ursprüngliche Absichten. Die Beatles mischten ihre Single-Veröffentlichungen nicht gern in die Gruppierungen von Songs, die sie so sorgfältig zusammengestellt hatten, aber genau das tat Capitol. Es ist jedoch erwähnenswert, dass es für amerikanische Fans oft ein Segen war, wenn sie all ihre Lieblingshits in einem Format mit langer Spieldauer hörten, wie widerlich diese Praxis auch bei den Beatles gewesen sein mag.

Das Training ging bis zum Sgt Pepper & # x2019; s 1967, als die Beatles endlich sicherstellen konnten, dass beide Plattenfirmen dieselbe Version des Albums veröffentlichten, um ihre Vision zu bewahren. Möglicherweise einer der Gründe dafür Sgt Pepper & # x2019; s Das Gütesiegel als LP, das es heute gibt, ist, dass es auf der ganzen Welt auf die gleiche Weise erlebt wurde. Die Beatles & # x2019; Nachfolgende Veröffentlichungen, die als Inbegriff großartiger Popmusik-Alben gelten, folgten diesem Muster. Es gab zwar Singles aus Abbey Road, Beispielsweise wird es normalerweise als zusammenhängendes Ganzes wahrgenommen, das auf diese Weise am besten erlebt wird. Obwohl die Idee der Hits nicht verschwunden ist, haben sich einige spätere Gruppen, inspiriert von den Beatles & # x2019; Ansatz, würde sich so darauf konzentrieren, Album-Statements in den 60er und 70er Jahren zu machen, dass sie sich nicht einmal die Mühe machten, Singles zu veröffentlichen.

Trotz der Tatsache, dass einige Beatlemaniacs sie als Metzgerei betrachten, haben viele amerikanische Fans immer noch eine sentimentale Bindung an die US-Versionen der frühen Beatles-Alben. Im Moment ist eine Box-Set-Neuauflage der Beatles & # x2019; Die US-Alben befinden sich in den Top 50 der Plakatwand Albumtabelle. Am 50. Jahrestag ihrer Ankunft hier können die Beatles nun noch einmal erlebt werden, als die Amerikaner sie zum ersten Mal mit all den Hits trafen!

Von Joe McGasko

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    Fünf Afroamerikaner in der Geschichte vergessen

    Jeder dieser Pioniere erzielte eine Premiere für Afroamerikaner

    • Von Joe McGaskoJun 17, 2019
    Geschichte & Kultur

    5 Fakten über Oscar Wilde: Love Triangles, Debauchery und The Beatles

    Oscar Wilde wurde am 16. Oktober 1854 geboren. Über seinen veröffentlichten Kanon hinaus führte ihn Wildes buntes Leben als Renner und viktorianischer Genießer nach einem der brutalsten Skandale der Ära von der Anbetung der Stadt auf den Grund.

    • Von Bio Staff 24. Juni 2019
    Berühmtheit

    Wie die Beatles zusammenkamen und die meistverkaufte Band aller Zeiten wurden

    Die Fab Four waren nur eine Gruppe musikbegeisterter Teenager aus Liverpool, bevor sie zu kulturellen und musikalischen Ikonen wurden.

    • Von Colin Bertram, 13. August 2019
    Geschichte & Kultur

    Vom amerikanischen Sklaven zum amerikanischen Mann: Die Flucht von Frederick Douglass

    Am 3. September 1838 floh Frederick Douglass in die Freiheit und fand seine Berufung als führende Stimme in der abolitionistischen Bewegung.

    • Von Joe McGasko, 18. Juni 2019
    Berühmtheit

    Lernen Sie Brian Epstein kennen, den Mann, der die Beatles entdeckte

    Brian Epstein hat die Beatles von den Liverpooler Underground-Clubs zum größten Musical der Welt gemacht.

    • Von Colin Bertram, 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Frauengleichstellungstag: 7 Aktivistinnen, die die Geschichte verändert haben

    Erfahren Sie mehr über einige der Aktivistinnen, die auf dem langen Weg zur Gleichstellung für die Rechte der Frau gekämpft haben, um den Tag der Frauen zu feiern.

    • Von Sara Kettler, 14. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Verheiratet, ungebettet und enthauptet: Die menschliche Seite von Louis XVI und Marie Antoinette

    König Ludwig XVI. Bestieg am 10. Mai 1774 den Thron. Wir werfen einen genaueren Blick auf den König und seine Frau Marie Antoinette - die Guten, die Bösen und die Unartigen.

    • Von Joe McGaskoJun 21, 2019
    Geschichte & Kultur

    Indianerführer des Wilden Westens

    Die Geschichten von Heldentum, Hartnäckigkeit und Mut des amerikanischen Westens waren nicht nur dem Cowboy vorbehalten: Lange vor ihm war der Indianer, dessen kulturelle und spirituelle Vielfalt sowie seine tief verwurzelte Verbundenheit mit dem Land für einen sorgten Reich…

    • Von Eudie Pak, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die Geschichte hat es nicht getötet: Die Geschichte hinter "Doktor Schiwago"

    "Doctor Zhivago" wurde kürzlich restauriert und anlässlich seines 50-jährigen Bestehens neu aufgelegt und gilt als eine der größten Liebesgeschichten des Kinos.

    • Von Joe McGaskoJun 24, 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.