Wer war Maria Altmann? Die wahre Geschichte hinter Frau in Gold

  • Elmer Riley
  • 0
  • 2026
  • 390

Das Titelzeichen in Frau in Gold ist Adele Bloch-Bauer, deren Ehemann, der tschechische Zuckermogul Ferdinand Bloch-Bauer, den österreichischen Symbolisten Gustav Klimt beauftragte, zwei Porträts seiner Frau zu malen, als sie 25 Jahre alt war. Die erste und berühmteste der beiden wurde später als "Woman in Gold" bekannt. Der Film konzentriert sich auf Bloch-Bauer's Nichte Maria Altmann, gespielt von Helen Mirren, und ihr Streben, das berühmte Klimt-Gemälde der österreichischen Regierung zurückzugewinnen, aber es gibt noch viel mehr in ihrer Geschichte. 

Eine bezauberte Kindheit

Maria Viktoria Bloch-Bauer wurde am 18. Februar 1916 in Wien als Tochter von Gustav Bloch-Bauer und Therese Bauer geboren. Ihre wohlhabende jüdische Familie, darunter Onkel Ferdinand und Tante Adele, stand den Künstlern der Wiener Secession nahe, die Klimt 1897 mitbegründete. Zur Avantgarde der österreichischen Hauptstadt gehörte der Komponist Arnold Schönberg. (Der Anwalt, der Altmann betreute'Der Fall war E Randol Schoenberg, der Komponist's Enkel. Ryan Reynolds porträtiert ihn im Film.) 

Obwohl Altmann zu jung war, um sich an Klimt zu erinnern, hatte sie gute Erinnerungen daran, ihre Tante und ihren Onkel besucht zu haben'Es war eine Schatzkammer kunstvoller Wandteppiche, Bilder, exquisiter Möbel und Porzellans. 

Obwohl Altmann damals nicht alt genug war, um sich an Klimt zu erinnern'Bei ihren Besuchen wuchs sie auf und besuchte ihren Onkel und ihre Tante's großes Haus, das mit Bildern, Wandteppichen, eleganten Möbeln und einer Sammlung von feinem Porzellan gefüllt war. Adele hielt oft im Salon ihres riesigen Hauses in der Elisabethstraße in der Nähe der Wiener Staatsoper Gericht für Musiker, Künstler und Schriftsteller..

Die Welt lernte Adele jedoch kennen, als Klimt sie 1907 gemalt hatte. Er stellte sie in einem wirbelnden Gewand dar, das von goldenen Rechtecken, Spiralen und ägyptischen Symbolen umrahmt war & # x2014; Sie wurde zum Inbegriff von Wien's Goldenes Zeitalter. 1925 starb Adele im Alter von 44 Jahren an Hirnhautentzündung. Danach erinnerte Altmann daran, dass die regelmäßigen Sonntagsbrunchs der Familie im Haus ihres Onkels immer eine Besichtigung des Porträts beinhalteten, sowie vier weitere Werke von Klimt, darunter ein weiteres späteres Gemälde von Adele.

Maria Altmann'Tante Adele Bloch-Bauer, um 1910. (Foto: Neue Galerie New York)

Alles beraubt

Bei Altmann blieben nur Erinnerungen an die Gemälde, die 1938 bei der Übernahme Österreichs durch die Nationalsozialisten gestohlen wurden. Sie hatte gerade die Opernsängerin Fritz Altmann geheiratet, und ihr Onkel hatte ihr Adele geschenkt's Diamantohrringe und eine Halskette als Hochzeitsgeschenk. Aber die Nazis haben sie ihr gestohlen & # x2014; Die atemberaubende Kette, die sie an ihrem Hochzeitstag trug, wurde dem Nazi-Führer Hermann Göring als Geschenk für seine Frau geschickt. Ihr Vater Gustav war am meisten am Boden zerstört, als ihm sein geschätztes Stradivarius-Cello abgenommen wurde. Maria erinnerte sich: Mein Vater starb zwei Wochen später. Er starb an einem gebrochenen Herzen. & # X201D; Natürlich haben die Nazis ganz Ferdinand erobert's Vermögen, zu dem auch seine umfangreiche Kunstsammlung gehörte. & # x201C; Porträt von Adele Bloch-Bauer I & # x201D; wurde bekannt als & # x201C; Woman in Gold & # x201D; sowie ein Symbol für alles, was die Familie verloren hatte.

Adele Bloch-Bauer I, 1907 von Gustav Klimt. (© 2015 Neue Galerie New York)

Zur Flucht gezwungen

Die Nazis hielten Fredrick Altmann im Konzentrationslager Dachau fest, um seinen Bruder Bernhard zu überreden, ihnen seine lukrative Textilfabrik zu übergeben. Bernhard war zu diesem Zeitpunkt bereits nach London geflohen, aber als er die Nachricht von seinem Bruder hörte, gab er den Nazis sein Geschäft, und im Gegenzug wurde Friedrich freigelassen. Das Paar lebte dann unter Hausarrest, bis es Maria gelang, sich den Wachen zu entziehen, indem sie behauptete, ihr Ehemann brauche einen Zahnarzt. Die beiden bestiegen ein Flugzeug nach Köln und machten sich auf den Weg zur niederländischen Grenze, wo sie ein Bauer unter Stacheldraht über einen Bach in die Niederlande führte. Fredrick und Maria flohen dann nach Amerika und ließen sich schließlich in Kalifornien nieder.

Ein neues Leben in Amerika leben

Während Frederick für das Luft- und Raumfahrtunternehmen Lockheed Martin in Kalifornien arbeitete, hatte Bernhard im englischen Liverpool eine neue Textilfabrik eröffnet. Er schickte Maria einen Kaschmirpullover, um zu sehen, ob die Amerikaner die feine, weiche Wolle mögen könnten. Maria brachte den Pullover zu einem Kaufhaus in Beverly Hills, das sich bereit erklärte, ihn zu verkaufen. Weitere Geschäfte im ganzen Land folgten, und Maria eröffnete schließlich ihre eigene Modeboutique. Das Paar hatte drei Söhne und eine Tochter in Amerika, die sich ein gemeinsames Leben in einem Land aufbauten, das sie begrüßte. Maria vergaß jedoch nie, was die Nazis ihrer Familie gestohlen hatten. 

Maria Altmann im Jahr 2010. Sie kämpfte gegen die österreichische Regierung um die Rückkehr ihrer Familie's Gemälde, die von den Nazis während des Zweiten Weltkriegs gestohlen wurden. (Foto: Gregor Collins / CC BY-SA 3.0 / Wikimedia Commons)

Fighting for & Winning Restitution

Maria war jahrelang davon ausgegangen, dass die Österreichische Nationalgalerie die Klimt-Gemälde in Besitz genommen hatte. Doch als sie 82 Jahre alt war, erfuhr sie von dem hartnäckigen österreichischen investigativen Journalisten Hubertus Czernin, dass der Titel der Bilder ihr gehörte, und sie schwor, sie zurückzubekommen. 1999 versuchten sie und ihr Anwalt, die österreichische Regierung zu verklagen. Es hatte die Gemälde, die auf Adeles Testament basierten, aufbewahrt, in dem sie eine freundliche Bitte an sie richtete. dass Ferdinand die Gemälde nach seinem Tod, der 1945 stattfand, dem Landesmuseum schenkt. 

Dabei wurde die Tatsache außer Acht gelassen, dass sein eigener Wille seinen Nachlass seinen Nichten und Neffen überlassen hatte. Dennoch hingen die Gemälde in der Österreichischen Galerie in Wien im Schloss Belvedere mit einem Schild mit der Aufschrift: "Adele Bloch-Bauer 1907, vererbt von Adele und Ferdinand Bloch-Bauer." Als Maria dort ankam, widersetzte sie sich den Wachen, um sich neben ihrer Tante Adele fotografieren zu lassen, und sagte laut: "Dieses Gemälde gehört mir."

Maria kämpfte jahrelang mit großem Eifer gegen die österreichische Regierung. & # x201C; Sie werden verzögern, verzögern, verzögern und hoffen, dass ich sterbe. & # x201D; Sie sagte Die Los Angeles Times im Jahr 2001, ohne dass ein Ende ihres Falls in Sicht war. & # x201C; Aber ich werde ihnen das Vergnügen bereiten, am Leben zu bleiben. & # x201D;

Sie tat es und sie triumphierte. Nachdem die Bilder in den Vereinigten Staaten angekommen waren, erzählte sie Die New York Times: & # x201C; Wissen Sie, in Österreich haben sie gefragt: & # x2018; Würden Sie sie uns wieder ausleihen? & # x2019; Und ich sagte: "Wir haben sie für 68 Jahre ausgeliehen." Genügend Kredite. & # X2019; & # x201D;

Maria und ihr Anwalt haben ihren Fall bis zum Obersten Gerichtshof geführt und gewonnen. Im Jahr 2004 folgte jedoch ein unabhängiges Schiedsverfahren, das zu Maria führte's gefallen. Zwei Jahre später fand die Kunst schließlich ihren Weg zu ihrem Zuhause in Los Angeles und wurde zur teuersten Rückgabe von NS-gestohlener Kunst zu dieser Zeit. 

On View in Manhattan

Maria sagte, dass ihre Tante Adele ihr goldenes Porträt immer in einer öffentlichen Galerie haben wollte. Ronald Lauder, ein Geschäftsmann und Philanthrop, der Adele geliebt hatte'Glücklicherweise zahlte sein junges Gesicht 135 Millionen US-Dollar, um sie in seiner Neuen Galerie in Manhattan zu verwahren. Zu dieser Zeit war es die größte Summe, die jemals für ein Gemälde gekauft wurde. Das Gemälde ist derzeit Teil einer neuen Ausstellung in der Neuen Galerie, die am 2. April eröffnet wurde und in Zusammenarbeit mit dem Frau in Gold Film. 

& x201C; Gustav Klimt und Adele Bloch-Bauer: Die Frau in Gold, & x201D; ist vom 2. April bis 7. September 2015 in der Neuen Galerie in New York zu sehen. (Foto: Neue Galerie New York)

Altmann starb am 7. Februar 2011 in Los Angeles. Sie wird von ihren drei Söhnen Charles, James und Peter, ihrer Tochter Margie, sechs Enkelkindern und zwei Urenkelkindern überlebt.

Von Catherine McHugh

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    In den Nachrichten

    'Detroit': Die wahre Geschichte hinter dem Film

    Mit der Eröffnung von Kathryn Bigelows „Detroit“ blicken wir auf die realen Ereignisse zurück, die die Stadt vor 50 Jahren ergriffen haben.

    • Von Sara Kettler, 21. Juni 2019
    In den Nachrichten

    Die wahre Geschichte hinter "The Zookeeper's Wife"

    Das echte Heldentum von Jan und Antonina Zabinski, die während des Holocaust 300 Juden und Aufständische gerettet haben, ist zu einem Hollywood-Film geworden.

    • Von Bio Staff 20. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die wahre Geschichte hinter "Amazing Grace"

    Die geliebte Hymne und ihr Autor John Newton, ein ehemaliger Sklavenhändler, haben ein neues Broadway-Musical inspiriert, aber die wahre Geschichte ist komplex und zweideutig.

    • Von David ShewardMar 17, 2016
    Geschichte & Kultur

    Die wahre Geschichte hinter Spielbergs "The Post"

    In Steven Spielbergs "The Post" bringt Meryl Streep die Entscheidung von Katharine Graham aus dem Jahr 1971 zum Ausdruck, die Veröffentlichung der streng geheimen Pentagon-Papiere durch die Washington Post zum Leben zu erwecken. Es gibt jedoch nur so viel, dass ein Film enthalten kann. Hier ist die wahre Geschichte hinter "The Post".

    • Von Sara Kettler, 21. Juni 2019
    In den Nachrichten

    Die wahre Geschichte hinter "Gehirnerschütterung"

    Mit der Veröffentlichung von "Concussion" am 25. Dezember sehen Sie hier die wahre Geschichte von Dr. Bennet Omalu und seinem Kampf, um das Bewusstsein für das Problem der Hirnschäden bei pensionierten NFL-Spielern zu schärfen.

    • Von Tim Ott, 17. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Wer war Beethovens "unsterbliche Geliebte"?

    'Für immer dein. Immer meins. Immer bei uns. ' Zwei Jahrhunderte später haben sich die Historiker immer noch nicht auf die Identität der Frau geeinigt, die die berühmten Linien des Komponisten inspiriert hat.

    • Von Barbara Maranzani, 15. Juli 2019
    Geschichte & Kultur

    "Suffragette": Die wahren Frauen, die den Film inspiriert haben

    Erfahren Sie mehr über sechs echte Frauen (plus einen Mann), die für das Wahlrecht der Frauen kämpften.

    • Von Sara Kettler, 17. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Der Wundertäter: Wer war Anne Sullivan??

    Anne Sullivan lernte Helen Keller am 3. März 1887 zum ersten Mal kennen.

    • Von Bio StaffJun 16, 2019
    Geschichte & Kultur

    Die wahre Geschichte von Paul Reveres Ride

    Am Abend des 18. April 1775 verließ der Silberschmied Paul Revere sein Haus und machte sich auf den Weg zu seiner legendären Mitternachtsfahrt. Finden Sie heraus, was in dieser historischen Nacht wirklich passiert ist.

    • Von Patrick M. Leehey, 25. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.