Alice Cooper Biografie

  • Kenneth Cook
  • 0
  • 3634
  • 231
Als Godfather of Shock Rock wurde die Sängerin Alice Cooper in den 1970er Jahren berühmt und begeisterte das Publikum mit seinen grellen, oft gruseligen Bühnenauftritten.

Wer ist Alice Cooper??

Die in Detroit geborene Rockmusikerin Alice Cooper gründete ihre erste High-School-Band und hatte Ende der 1960er-Jahre die Aufmerksamkeit des Gitarristen Frank Zappa auf sich gezogen. Die Gruppe war Mitte der 1970er-Jahre mit mehreren erfolgreichen Alben sehr erfolgreich. Cooper ging 1974 solo und setzte den Erfolg fort. Im Jahr 2011 wurden Cooper und seine frühere Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Frühe Jahre

Die amerikanische Rocksängerin Alice Cooper wurde am 4. Februar 1948 in Detroit als Vincent Damon Furnier geboren. Cooper, der Sohn eines Pastors, zog mit seiner Familie im Alter von 12 Jahren zunächst nach Kalifornien und später nach Arizona, wo die Furniers in einem Wohnwagensiedlung wohnten.

Cooper entwickelte eine frühe Leidenschaft für Musik und gründete in der High School seine erste Rockband. Die Gruppe, zuerst Earwigs genannt und später in Spiders umbenannt, umfasste die Bands "Beatles", "Rolling Stones" und "Who", die Cooper liebte.

Nachdem die lokale Kneipenszene erschöpft war, zog die Gruppe nach Los Angeles. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie einen wütenden, offenen und dunklen Klang entwickelt, den Kritiker anfangs verabscheuten. Mit Cooper als engagiertem Frontmann erregte seine Musik jedoch die Aufmerksamkeit von Frank Zappa, der die jungen Musiker auf einen Plattenvertrag einschwärmte.

Kommerzieller Erfolg

1969 veröffentlichte die Gruppe, die ihren Namen in Alice Cooper geändert hatte - den Namen eines Hexendoktors, der angeblich über ein Ouija-Board mit der Sängerin gesprochen hatte - ihr erstes Album, Schönheiten für Sie. Ein Folgealbum, Einfache Aktion, kam ein Jahr später heraus.

Fast sofort erlangte die Gruppe einen Ruf für unglaubliche Leistungen. In einem berühmten Vorfall warf ein Fan ein lebendes Huhn auf die Bühne. Cooper hob den Vogel auf und warf ihn in die Luft. Als es wieder in den Händen des Publikums landete, wurde das Huhn in Stücke gerissen. In einer abgeänderten Version der Geschichte tötete Cooper den Vogel selbst und trank dann sein Blut.

Andere Theateraufführungen beinhalteten das "Ermorden" von Säuglingspuppen und die Verwendung von gefälschten Guillotinen und elektrischen Stühlen während der Aufführungen. Cooper seinerseits freute sich über den Schock, der mit diesen Auftritten einherging. 1973 filmte der surrealistische Künstler Salvador Dalí den Sänger mit Diamantketten und einer Tiara, als er einer kleinen Replik der Venus de Milo für ein holographisches Werk den Kopf abbiss.

1971 unterzeichnete Warner Bros. Alice Cooper, die Band, einen neuen Plattenvertrag. In den nächsten Jahren veröffentlichte die Gruppe eine Reihe von Hits, wie z Mörder (1972), Schule's raus (1972), Milliarden Dollar Babys (1973) und Muskel der Liebe (1974).

Solo Höhen und Tiefen

1974 trennte sich Alice Cooper, die Musikerin, von seinen Bandkollegen und nahm den Namen mit. Im folgenden Jahr veröffentlichte er sein erstes Soloalbum, Willkommen in meinem Albtraum, das brachte ihm, wie 1976, weiterhin kritisches Lob und kommerziellen Erfolg ein's Alice Cooper fährt zur Hölle.

Aber Cooper'Auch sein Leben brach auseinander. Ein abgenutzter und erschöpfter Cooper landete schließlich in einem Sanatorium in New York, wo er bei Drogenabhängigen und Kriminellen untergebracht war. Dieses Mal konnte Cooper, der ein wiedergeborener Christ wurde und schließlich eine Besessenheit mit Golf entdeckte, seine Orientierung wiedererlangen.

Seine Musik hat es jedoch nicht getan't genau zurückprallen. Zwei Rekorde, Spezialkräfte (1981) und Reißverschluss fängt Haut (1982) erwies sich als besonders enttäuschend. 1989 kehrte Cooper mit dem populären Album in die Charts zurück Müll.

Spätere Projekte

Seitdem hat Cooper eine Reihe von Erfolgen, sowohl im Studio als auch anderswo. Er machte einen gefeierten Auftritt in Wayne's Welt (1992) und trat später erneut als er selbst in Tim Burton auf's Dunkle Schatten (2012). 2004 startete er sein äußerst erfolgreiches syndiziertes Radioprogramm, Nächte mit Alice Cooper.

In den letzten Jahren hat sich Cooper wieder mit den lebenden Mitgliedern seiner alten Band zusammengetan und 2011 wurde die Gruppe in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Cooper tourt weiter und nimmt neue Musik auf. Im Jahr 2017 veröffentlichte er Paranormal, Dazu gehören Beiträge alter Bandkollegen und anderer bekannter Künstler wie ZZ Top's Billy Gibbons und Deep Purple's Roger Glover.

Cooper'Sein gefeierter Sinn für Theatralik machte ihn zur perfekten Ergänzung für NBC's Live-Produktion von Jesus Christus Superstar, wird am Ostersonntag 2018 ausgestrahlt. Neben John Legend als Titelstar und Sara Bareilles als Mary Magdalene wird er für die Rolle des Königs Herodes gewonnen. 




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.