Boy George Biografie

  • Virgil Tyler
  • 0
  • 3733
  • 783
Boy George ist ein britischer Sänger, der für sein extravagantes und androgynes Image bekannt ist und einst den Kulturclub der Band leitete.

Zusammenfassung

Junge George's Band Culture Club veröffentlichte ihr Debütalbum, Küssen, um klug zu sein, 1982 und ihre dritte Single "Willst du mich wirklich verletzen?" war ein Riesenerfolg und erreichte den ersten Platz in 16 verschiedenen Ländern. Die Band fand schnellen Erfolg, aber George'Seine Drogengewohnheit begann sich 1985 zu zeigen. Obwohl er Soloalben veröffentlicht hat, hat George'Sein persönliches Leben stand mehr im Mittelpunkt als seine Musik.

Frühen Lebensjahren

Sänger Boy George wurde George Alan O geboren'Dowd am 14. Juni 1961 in Eltham, London, an die Eltern Gerry und Dinah O.'Dowd. George wuchs mit seinen vier Brüdern und einer Schwester in einem lebhaften Haushalt auf. Trotz seiner Zugehörigkeit zur großen irischen Arbeiterklasse behauptet George, er habe eine einsame Kindheit gehabt und sich selbst als "rosa Schaf" der Familie bezeichnet.

Um im männlich dominierten Haushalt aufzufallen, schuf George sein eigenes Image, von dem er abhängig wurde. "Es hat nicht geklappt'Es stört mich, die Straße entlang zu gehen und angestarrt zu werden. Ich habe es geliebt ", erinnerte er sich später.

George tat es nicht'Es entspricht auch genau dem typischen Archetyp eines Schülers. Da er sich mehr für die Künste als für Naturwissenschaften und Mathematik interessierte, fiel es ihm schwer, sich in traditionelle männliche Stereotype einzufügen. Mit seinen Schularbeiten und einem andauernden Streit zwischen ihm und seinen Lehrern war es nicht so'Es dauerte nicht lange, bis die Schule aufgab und George wegen seines zunehmend ausgefallenen Verhaltens und seiner unverschämten Kleidung und seines Make-ups vertrieb.

Bald hatte George die Schule verlassen und war arbeitslos. Er nahm jede Arbeit, die er finden konnte, und bezahlte ihm genug Geld, um davon zu leben, einschließlich eines Jobs beim Obstpflücken. eine Zeit als Modistin; und sogar einen Auftritt als Visagist bei der Royal Shakespeare Company, wo er einige praktische Techniken für seinen persönlichen Gebrauch aufnahm.

Bildung des Kulturclubs

In den 1980er Jahren hatte sich in Großbritannien die New Romantic Movement herausgebildet, die stark von Künstlern wie David Bowie beeinflusst war und häufig großartige Karikaturen der englischen Romantik des 19. Jahrhunderts trug. Dies beinhaltete übertriebene, gehobene Frisuren und modische Statements. Männer trugen normalerweise androgyne Kleidung und Make-up wie Eyeliner.

Der Stil wurde zu einer Visitenkarte für George, dessen Extravaganz perfekt zu ihrem Glauben passte. Die Aufmerksamkeit, die die New Romantics auf sich zogen, sorgte unweigerlich für viele neue Schlagzeilen in der Presse. Es war nicht'Es dauerte nicht lange, bis George Interviews gab, die nur auf seinem Aussehen beruhten.

George'Sein unverschämter Stil erregte die Aufmerksamkeit von Malcolm McLaren, dem Manager der berüchtigten Punkgruppe Sex Pistols. McLaren leitete auch eine Gruppe namens Bow Wow Wow, der die 16-jährige burmesische Annabella Lwin vorstand. McLaren hatte das Gefühl, dass er jemanden brauchte, der Lwin ein bisschen mehr Bühnen- und Stimmpräsenz verleiht, und so arrangierte er, dass George mit der Gruppe auftrat.

George hatte einige Auftritte, die vom Publikum sehr begrüßt wurden, und unvermeidliche Reibereien zwischen den beiden großen Persönlichkeiten begannen aufzutauchen. Mittlerweile fühlte sich George jedoch inspiriert, eine eigene Gruppe zu gründen. Die Antwort kam in Form von The Sex Gang Children. Bassist Mikey Craig und Schlagzeuger Jon Moss schlossen sich der Gruppe an, gefolgt von Roy Hay. Die Gruppe gab bald ihren ursprünglichen Namen auf und entschied sich stattdessen für Culture Club. Der Name war ein Witz in Bezug auf die Gruppenmitglieder' Verschiedene Hintergründe: George war Ire, Craig Jamaikaner und Brite, Moss Jude und Hay Engländer.

Internationaler Popstar

Der Erfolg kam früh für die Band. Sie unterschrieben bei Virgin Records in Großbritannien und Epic Records in Amerika und veröffentlichten ihr Debütalbum, Küssen, um klug zu sein, 1982. Es war ihre dritte Single von diesem Album, "Willst du mich wirklich verletzen?" Das war ein großer Erfolg für die Gruppe. Das Lied erreichte die Nr. 1 in 16 verschiedenen Ländern.

Der Culture Club hatte bereits die Auszeichnung, die erste Gruppe seit den Beatles zu sein, die drei Songs von ihrem Debütalbum in die Top 10 der Billboard Hot 100 aufgenommen hat. Die Gruppe's zweites Album, Farbe nach Zahlen (1983) war auch ein Erfolg, als die Single "Karma Chameleon" in zahlreichen Ländern, einschließlich den USA, auf Platz 1 schoss und dort vier Wochen blieb.

George wurde bald ein bekannter Name, was ihn zu einer natürlichen Wahl für einen der Lead-Vocals der Band Aid-Single "Do They Know It" machte's Christmas? "im Jahr 1984. Doch der Druck des Ruhmes begann, seinen Tribut zu fordern, und Ende 1985 hatte George eine Heroinsucht entwickelt. Culture Club begann sich musikalisch zu verlaufen. Arbeit an ihrem vierten Album Vom Luxus zum Kummer (1986) bereiteten stundenlanges Aufnehmen Kopfschmerzen.

Persönliches Leben

Im Juli desselben Jahres wurde George in Großbritannien wegen Besitzes von Cannabis verhaftet. Ein paar Tage später die Band'Der Keyboarder Michael Rudetski wurde in George tot aufgefunden'ist zu Hause. Der Gerichtsmediziner'Sein Bericht ergab, dass er eine Überdosis Heroin erlitten hatte.

Während seiner Zeit im Culture Club ging George eine Beziehung mit dem Schlagzeuger Jon Moss ein und behauptete, dass einige der Songs, die er in dieser Zeit schrieb, direkt an Moss gerichtet waren. Das Paar'Seine Romanze hielt jedoch nicht an, mit der Spekulation, dass Moss seine Verlobung mit einer Frau abgebrochen hatte, um mit George zusammen zu sein, sich aber in einer homosexuellen Beziehung nie ganz wohl fühlte. Moss hat seitdem eine Frau geheiratet und mehrere Kinder.

Der vielbeschworene Furor über die Band erreichte eindeutig zu früh seinen Höhepunkt und Ende 1986 löste sich Culture Club auf, nachdem ihre US-Tour abgesagt worden war. Trotz seiner andauernden Kämpfe mit der Drogenabhängigkeit begann George, sein erstes Soloalbum aufzunehmen. Im Jahr 1987 Verkauft wurde als großer Erfolg veröffentlicht, aber George hat es nie wirklich geschafft, dasselbe Maß an Belichtung in den USA zu duplizieren.

Im Laufe der Jahre veröffentlichte George weiterhin verschiedene Soloalben und gründete Anfang des Jahres sogar sein eigenes Plattenlabel '90er Jahre. Seine größte Anerkennung in den 90er Jahren war seine 1992 erschienene Single "The Crying Game", die im gleichnamigen Film zu sehen war. Das Lied erreichte die Top 20 in den US-Charts.

Nach einem Streit mit Virgin Records in der Mitte '90er Jahre, George'Seine Arbeit wurde schlecht beworben und konnte in der Folge keinerlei Lob entfachen. Der Culture Club kam 1998 auf der Big Rewind-Tournee in Amerika zusammen mit Human League wieder zusammen und schaffte es später im selben Jahr, sich mit "I Just Wanna Be Loved" eine Top-5-Single in Großbritannien zu sichern.

Im Jahr 2006 beschloss die Band, sich wieder zu vereinen; George lehnte es jedoch ab, sich ihnen für diese Tour anzuschließen. Infolgedessen wurde er ersetzt. Nach nur einem Showcase und einer Live-Show wurde das Projekt eingestellt.

Auf der Bühne

Obwohl George im Vergleich zu den Culture Club-Tagen nicht das gleiche Ansehen wie ein Solokünstler erlangte, schnitt er in seiner zweiten Karriere als bekannter Musik-DJ besser ab. Er begann in den frühen neunziger Jahren mit dem DJing und genießt seitdem sowohl in Großbritannien als auch in den USA große Anerkennung.

Im Jahr 2002 wurde George von einem Hort von Prominenten für die Premiere seines neuen Musicals begleitet, Tabu. Der Star hatte die Geschichte seines Aufstiegs zum Ruhm geschrieben, einschließlich farbenfroher Charaktere aus seiner Vergangenheit. Das Musical enthielt eine Vielzahl neuer Songs, die von George und dem Culture Club geschrieben wurden's Nr. 1 Singles, "Willst du mich wirklich verletzen?" und "Karma Chameleon". Offene Auditions wurden abgehalten, um Schauspieler und Sänger zu finden, die den Stars der 80er Jahre ähnelten. Der schottische Schauspieler Euan Morton gewann die Rolle des gefürchteten George. Matt Lucas, zu der Zeit berühmt für seinen George Dawes-Charakter bei BBC's Sternschnuppen, übernahm die Rolle des extravaganten Performancekünstlers Leigh Bowery, der 1994 an einer AIDS-Krankheit starb.

Amerikanischer Komiker Rosie O'Donnell sah das Musical und war so verliebt, dass sie beschloss, auch die Produktion für den Broadway zu finanzieren. Die Show wurde im Februar 2003 eröffnet, aber nach nur 100 Vorstellungen wurde sie geschlossen, behindert durch eine Flut von negativen Kritiken und Kämpfen, um finanzielle Ziele zu erreichen. Die Produktion in Großbritannien war jedoch weiterhin ein Erfolg. Eine DVD-Veröffentlichung und ein Buch begleiteten das Stück.

Sänger und DJ Boy 2014 (Foto von Andrew Toth / FilmMagic)

Ärger mit dem Gesetz

Junge George'Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Die Aufmerksamkeit der Medien auf seine Dämonen hat nach dem Auftauchen seiner Drogenprobleme in den USA stetig zugenommen '80er Jahre. Im Jahr 2005, fast 10 Jahre nach seiner ersten öffentlichen Drogenentdeckung, wurde George in Manhattan unter dem Verdacht festgenommen, Kokain zu besitzen, nachdem es in seiner Wohnung gefunden worden war.

Nachdem ein Richter im darauffolgenden Jahr wegen derselben Anklage wegen Drogenmissbrauchs nicht vor Gericht erschienen war, erließ er einen Haftbefehl. George'Das Nichterscheinen bei seinem ersten Gerichtstermin führte zu einer Geldstrafe von 1.000 US-Dollar und einer Reihe gemeinnütziger Aktivitäten. Im August 2006 meldete sich George für Müll auf den Straßen von New York und machte die Medien's Tag mit Schnappschüssen des meist extravaganten Sterns in Kämpfen und Turnschuhen mit Besen und Einmalhandschuhen.

Seine Probleme mit dem Gesetz gingen jedoch weiter. Im November 2007 wurde er vor Gericht gestellt, weil er einen männlichen Eskorten fälschlicherweise eingesperrt hatte, indem er ihn an eine Wand gekettet hatte. Der mutmaßliche Vorfall hatte Anfang des Jahres in seiner Wohnung in Hackney stattgefunden. Am 16. Januar 2009 wurde er wegen der Straftat zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt. Zunächst wurde er zu HMP Pentonville nach London geschickt und später zu HMP Edmunds Hill nach Newmarket, Suffolk, versetzt, um seine Zeit zu vertreiben.

Letzte Projekte

Im Jahr 2013 löschte Boy George Das ist was ich mache, sein erstes Studioalbum seit fast 20 Jahren. Um diese Zeit debütierte er auch mit seinem neuen, verbesserten Lebensstil. Boy George hatte beträchtliches Gewicht verloren und seine Nüchternheit angenommen. Wie er dem erklärte Metro Zeitung: "Ich bin an einem wirklich guten Ort und genieße es wirklich beschäftigt zu sein." Er erklärte, dass er'Ich konzentriere mich eher auf die Arbeit als auf das Clubbing. 

Boy George begeisterte auch seine langjährigen Fans im folgenden Jahr mit der Nachricht von einem Culture Club-Wiedersehen. Die Band kündigte Pläne für mehrere Konzerte an, die Ende 2014 stattfinden sollen, und arbeitet gemeinsam an der Aufnahme von Material im Studio.  

Im Januar 2016 gab Boy George bekannt, dass er Tom Jones als Mentor für die britische Version von ersetzen wird Die Stimme. Neben seinen Reality - TV - Projekten soll er auch in der achten Staffel von mitspielen Der Promi-Lehrling auf NBC.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.