Coco Chanels geheimes Leben als Nazi-Agent

  • Morgan Ward
  • 0
  • 4296
  • 876

Dank ihrer Einführung des kleinen schwarzen Kleides, der Markenzeichenanzüge und des Parfums Chanel Nr. 5 wird Coco Chanel der Ruf verliehen, den Modegeschmack der modernen Frau des 20. Jahrhunderts zu verändern, und ihr Name wird zum Synonym für makellosen Modesinn.

In den letzten Jahren hat die Verfügbarkeit von freigegebenen französischen Regierungsdokumenten jedoch gezeigt, dass sie während des Zweiten Weltkriegs verdeckt für den nationalsozialistischen Geheimdienst tätig war.

Chanel wuchs in Armut auf, stieg aber zu Beginn des Zweiten Weltkriegs durch die Reihen der Gesellschaft auf  

Chanel wurde 1883 in Armut geboren und im Alter von 12 Jahren in ein Kloster-Waisenhaus geschickt. Sie überwand ihre rauen Anfänge und debütierte mit ihren visionären Frauen's tragen durch den Ersten Weltkrieg.

Ihr kometenhafter Aufstieg stieß sie in die Stratosphäre Europas's mächtigsten und einflussreichsten Figuren. Zusammen mit künstlerischen Größen wie Pablo Picasso und Serge Diaghilev freundete sie sich mit Winston Churchill und der Geliebten von Hugh Richard Arthur Grosvenor, dem Herzog von Westminster, an.

Chanel'Dank ihres herausragenden Ansehens und ihrer Verbindungen erlangte sie in einer entscheidenden Zeit als Adolph Hitler die Kontrolle über ihr Leben zurück'Die Streitkräfte näherten sich Deutschland's Nachbarn in den späten 1930er Jahren.

Hugh Richard Arthur Grosvenor, der Herzog von Westminster, Coco Chanel und Winson Churchilll

Foto: Hulton Archive / Getty Images

Chanel datierte einen deutschen Militäroffizier

Nach der Übernahme von Paris durch die Nationalsozialisten im Jahr 1940 kuschelte Chanel mit Baron Hans Günther von Dincklage, einem Offizier des deutschen Militärgeheimdienstes Abwehr. Ihre Romanze ermöglichte es Chanel, in Paris ein komfortables Quartier zu beziehen' Das Hôtel Ritz, das damals als deutsches Hauptquartier fungierte, hielt sie fest in der High Society verankert, die auch von deutschen Offizieren infiltriert worden war.

Chanel'Dank ihrer Beziehung zu Dincklage konnte sie sich auch mit wichtigen persönlichen Angelegenheiten befassen. Am dringlichsten war ihr Bedürfnis, für die Freilassung ihres Neffen André Palasse zu sorgen, der 1940 in einem deutschen Stalag inhaftiert war.

Dann gab es ihre geschäftlichen Interessen: Seit 1924, als die jüdische Familie Wertheimer die Einführung ihrer Parfümlinie im Austausch für den größten Teil der Gewinne unterstützte, hatte die Modemarke versucht, die Dinge zu günstigeren Bedingungen neu zu verhandeln. Mit den "Arisierungs" -Gesetzen, die Juden dazu zwangen, ihre Geschäfte aufzugeben, sah Chanel nun die Möglichkeit, einen lukrativen Zweig ihres Reiches zurückzugewinnen.

Chanel wurde 1941 Abwehragent F-7124

Dincklage stellte seinen Geliebten einem anderen prominenten Abwehragenten vor, Baron Louis de Vaufreland, der angeblich versprochen hatte, Chanel bei der Freilassung ihres Neffen im Austausch für ihren Dienst in Berlin zu helfen. Irgendwann im Jahr 1941 wurde Chanel nach ihrer früheren Flamme als Agentin F-7124 mit dem Codenamen "Westminster" registriert.

Mitte 1941 reiste Chanel mit Vaufreland unter dem Deckmantel geschäftlicher Beziehungen für einige Monate in die spanische Stadt, um sich von Kollegen in Madrid "politische Informationen" zu beschaffen. Laut Hal Vaughn's Buch Mit dem Feind schlafen, Es gibt eine Aufzeichnung ihres Abendessens mit dem britischen Diplomaten Brian Wallace, bei dem sie beiläufig über das Leben im besetzten Paris und die Feindseligkeit der Franzosen und Deutschen gegeneinander sprach.

Es'Es ist unklar, ob Chanel's Interaktionen in Madrid bewegten die Nadel in irgendeiner Weise, aber sie reichten anscheinend aus, um die Abwehraufseher zu beeindrucken und die Freilassung von Palasse zu verdienen.

Ihr Wunsch, ihre Parfümgewinne zurückzugewinnen, erreichte jedoch eine Sackgasse, als sie erfuhr, dass die Wertheimer die Kontrolle über das Unternehmen einem nichtjüdischen Franzosen namens Félix Amiot übertragen hatten, bevor sie in die USA flüchteten.

Sie wurde 1944 als deutsche Spionin ausgespäht

Irgendwann zwischen Ende 1943 und Anfang 1944, als sich das Blatt gegen Deutschland wandte, wurde Chanel von General Walter Schellenberg von der SS für einen weiteren Einsatz angezapft. Genannt "Operation Modellhut" & # x2013; Deutsch für "Modellhut" & # x2013; Sie sollte ihre persönliche Verbindung zu Churchill, dem heutigen England, nutzen'Premierminister, um mitzuteilen, dass viele hochrangige SS-Offiziere ein Ende des Blutvergießens anstrebten.

Chanel arrangierte die Freilassung von Vera Lombardi, einer gemeinsamen Freundin von ihr und Churchill's, aus einem italienischen Gefängnis. Sie reisten mit Dincklage nach Madrid, wo Lombardi angewiesen wurde, Chanel zu übergeben's Brief an Churchill in der britischen Botschaft.

Dieser Plan wurde jedoch in die Luft gesprengt, als Lombardi Chanel und ihre Mitarbeiter als deutsche Spione anprangerte. Lombardi wurde wieder in Gewahrsam genommen, obwohl Chanel sicher nach Paris zurückkehren konnte.

Chanel entging der Bestrafung und löschte Beweise für ihre Handlungen, die sie an Abwehr banden

Im August 1944, wenige Monate nach dem Fiasko von Madrid, forderten die französischen Streitkräfte Paris von den Deutschen zurück. Mit ihrem Ruf als "horizontale Kollaborateurin" wurde Chanel vor dem Freien Französischen Säuberungskomitee befragt, obwohl sie in kurzer Zeit freigelassen wurde und prompt in die Schweiz floh.

Nach dem Krieg'In seiner Schlussfolgerung erschien Chanel vor einem französischen Gericht, um das eidesstattliche Zeugnis von verhafteten deutschen Offizieren zu erklären, die sie an Abwehr banden. Sie schaffte es, sich aus den Schwierigkeiten zu befreien und bestätigte, dass Vaufreland versprochen hatte, ihren Neffen aus dem Gefängnis zu holen, bestritt aber ansonsten das Ausmaß ihrer Interaktionen.

Gemäß Mit dem Feind schlafen, Chanel achtete auch darauf, Beweise für ihre Handlungen zu löschen, wo dies möglich war. Als Chanel erfuhr, dass ein kranker Schellenberg seine Memoiren veröffentlichen wollte, bezahlte er seine Arztrechnungen und stellte sicher, dass seine Familie finanziell auf einem soliden Stand war. In der folgenden Abhandlung wurde ihre Beteiligung als Agentin nicht erwähnt.

Letztendlich ertrug Chanel keine Konsequenzen für ihre Kriegshandlungen mit den Nazis. 1954 kehrte sie mit Unterstützung der Familie Wertheimer, für die sie jahrelang gekämpft hatte, gefeiert in die Modewelt zurück und lebte ihre Jahre als Berühmtheit aus, bevor sie 1971 im Hôtel Ritz starb.

Von Tim Ott

Tim Ott schreibt seit 2012 für Biografie und andere A + E-Sites.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    Die geheimen Seiten von Anne Franks Tagebuch

    Die Enthüllung von zuvor verborgenen Passagen im Jahr 2018 zeigte, dass es noch mehr zu lernen gab über den berühmten Dokumentarfilm der NS-Unterdrückung.

    • Von Tim Ott, 16. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Roald Dahls ereignisreiches Leben, bevor er ein geliebter Kinderbuchautor wurde

    Bevor Roald Dahl "James und der Riesenpfirsich", "Charlie und die Schokoladenfabrik", "Matilda" und mehr schrieb, war er Kampfpilot und Spion im Zweiten Weltkrieg.

    • Von Sara Kettler, 25. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    8 modische Fakten über Coco Chanel

    Schauen Sie sich diese acht modischen Fakten über die Designerin Coco Chanel an, die sie zu einer Kontroverse und Legende gemacht haben.

    • Von Araceli Cruz, 17. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Waren Edward VIII und Wallis Simpson Nazi-Sympathisanten?

    Viele, die eine freundschaftliche Beziehung zu Adolf Hitler hatten, spekulierten, dass der Herzog und die Herzogin von Windsor an einem Komplott beteiligt waren, um die britische Krone während des Zweiten Weltkriegs zu stürzen.

    • Von Barbara Maranzani, 20. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Das Leben und die Legende von Wild Bill Hickok

    Während Luke Hemsworth auf der Leinwand die Rolle des wilden Bill Hickok übernimmt, werfen wir einen Blick auf das dramatische Leben des legendären Revolverhelden.

    • Von Tim Ott, 27. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Roberto Clemente das Leben in vollen Zügen genoss, bevor er in einem Flugzeugabsturz auf tragische Weise starb

    Die Baseball-Ikone wurde zu einem der großen Spieler seines Sports und hinterließ ein Erbe, das durch sein Mitgefühl und sein Engagement für das Wohlergehen anderer geprägt war.

    • Von Tim Ott 26. September 2019
    Geschichte & Kultur

    War Mata Hari ein Spion oder ein Sündenbock??

    Mehr als ein Jahrhundert nach ihrer Hinrichtung wegen Spionage im Ersten Weltkrieg geht die Debatte über die Schuld oder Unschuld der legendären Mata Hari weiter.

    • Von Barbara Maranzani, 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die unglaubliche Liebesgeschichte von Ruth Bader und Marty Ginsburg

    Der Aufstieg des Richters des Obersten Gerichtshofs an die Spitze wurde durch einen brillanten Rechtskollegen und einen untrennbaren Begleiter von mehr als 50 Jahren unterstützt.

    • Von Tim Ott, 25. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die letzten Tage von Abraham Lincoln

    Der Große Emanzipator sonnte sich im Triumph eines Bürgerkriegs und im Versprechen von neu entfachten Träumen, als er sein schockierendes Ende fand.

    • Von Tim Ott, 14. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.