Cornelius Vanderbilt Biografie

  • Elmer Riley
  • 0
  • 4254
  • 1076
Cornelius Vanderbilt war ein berühmter Industrieller, der in der Eisenbahn und in der Schifffahrt arbeitete. Zum Zeitpunkt seines Todes im Jahr 1877 hatte er das größte Vermögen in den USA angesammelt.

Zusammenfassung

Cornelius Vanderbilt wurde am 27. Mai 1794 in Port Richmond auf Staten Island, New York, geboren. Er eröffnete mit einem Boot eine Passagierfähre im Hafen von New York und gründete dann seine eigene Dampfschifffirma, die schließlich den Verkehr auf dem Hudson River kontrollierte. Er stellte auch den ersten Schienendienst zwischen New York und Chicago zur Verfügung. Als er 1877 starb, hatte Vanderbilt das größte Vermögen angesammelt, das sich zu dieser Zeit in den USA angesammelt hatte. Vanderbilt gilt als einer von Amerika'Es wird geschätzt, dass es die heutigen Vereinigten Staaten mitgestaltet hat.

Hintergrund und frühe Jahre

Cornelius Vanderbilt wurde am 27. Mai 1794 auf Staten Island, New York, als Sohn von Cornelius und Phebe Hand Vanderbilt geboren. Sein Vater gab ihm ein offenes, klares Auftreten und seine Mutter Genügsamkeit und harte Arbeit. Im Alter von 11 Jahren verließ der junge Cornelius die Schule, um mit seinem Vater zu arbeiten. Er beförderte Fracht und Passagiere zwischen Staten Island und Manhattan. Der Legende nach betrieb Vanderbilt im Alter von 16 Jahren ein Zweimast-Segelschiff, das als Periauger bekannt ist. Das Unternehmen ging davon aus, dass er Gewinne mit seinen Eltern teilen musste, die einen Kredit bereitgestellt hatten. Durch aggressives Marketing, kluge Abschlüsse und Unterbietung der Konkurrenzmerkmale, die er sein ganzes Leben lang praktizieren würde, verdiente er in seinem ersten Jahr mehr als 1.000 US-Dollar.

Im Alter von 18 Jahren unterzeichnete Vanderbilt einen Vertrag mit der US-Regierung, um benachbarte Außenposten während des Krieges von 1812 zu beliefern. Er lernte die Kunst des Schiffbaus und der Navigation im offenen Wasser. Am Ende des Krieges hatte er eine kleine Flotte von Booten und ein Betriebskapital von 10.000 USD angehäuft, um Passagiere und Fracht von Boston nach Delaware Bay zu befördern. Er würde schließlich den Spitznamen & # x201C; Commodore & # x201D; was er umarmte. 

Gestörtes Familienleben

Am 19. Dezember 1813 heiratete Cornelius Vanderbilt, sehr zum Entsetzen seiner Eltern, seine erste Cousine, Sophia Johnson. Das Paar würde schließlich 13 Kinder haben, von denen 11 bis zum Erwachsenenalter überlebten. So erfolgreich er auch im Geschäft sein würde, er war ein schrecklicher Vater und Ehemann. Cornelius, ein lebenslanger Frauenfeind, der mehr als drei Söhne haben wollte, schenkte seinen Töchtern wenig Beachtung und soll seine Frau mit Prostituierten betrogen haben. Berichten zufolge hatte Vanderbilt seinen Sohn Cornelius Jeremiah zweimal in eine Irrenanstalt eingeliefert. Er unternahm einmal dasselbe für Sophia, nachdem Vanderbilt großes Interesse an der Familie zeigte'S junge Gouvernante.

Ein Schifffahrtsreich aufbauen

Im Jahr 1817, als Cornelius Vanderbilt das Potenzial einer neuen Technologie erkannte, schloss er sich mit Thomas Gibbons in einem Dampfschiffgeschäft, der Union Line, zusammen. Während seiner Amtszeit bei Gibbons lernte Vanderbilt, wie man einen großen kommerziellen Betrieb verwaltet, und wurde ein schnelles Studium in Rechtsfragen. Gibbons beförderte Kunden zwischen New York und New Jersey, ein klarer Verstoß gegen ein 1808 vom Staat genehmigtes Monopol, das Robert Fulton und Robert Livingston verliehen worden war. Aaron Ogden, der das Geschäft von Fulton und Livingston betrieb und mit Gibbons zusammenarbeitete, verklagte den letzteren Bootsmann wegen Verletzung des Monopols. Vanderbilt und Gibbons engagierten Daniel Webster, um ihre Position zu verteidigen. Im Gibbons gegen Ogden, Der Oberste Gerichtshof der USA entschied zugunsten von Gibbons und stellte fest, dass die Handelsklausel der Verfassung dem Kongress die ausschließliche Befugnis verleiht, den zwischenstaatlichen Handel zu regeln. Daher war es verfassungswidrig, dass der New Yorker Gesetzgeber Ogden das ausschließliche Versandrecht einräumte.

Nach dem Tod von Thomas Gibbons im Jahr 1826 wollte Vanderbilt das Unternehmen kaufen, aber Gibbons Sohn wollte nicht verkaufen. Vanderbilt kaufte mehrere Boote und gründete die Dispatch Line zwischen New York City und Philadelphia. Durch aggressives Marketing und niedrige Gebühren zwang Vanderbilt Gibbons Sohn, ihn aufzukaufen.

Vanderbilt wurde bald für seinen ausgeprägten Geschäftssinn bekannt. In den 1830er Jahren baute er profitable Schifffahrtslinien in der Region New York und unterbot damit die Konkurrenten & # x2019; Preise und Top-Service. Die Konkurrenten kämpften und bezahlten ihn schließlich, um sein Geschäft woanders zu betreiben. Anschließend verlagerte er seine Aktivitäten auf den Hudson River und trat direkt gegen die Hudson River Steamboat Association an, ein weiteres Monopol. In Anlehnung an die populistische Sprache von Präsident Andrew Jackson nannte er seinen Dienst "People's Line" und bot günstige Tarife für alle an. Die Vereinigung kaufte ihn für 100.000 USD und jährliche Zahlungen in Höhe von 5.000 USD aus. Die mehrfache Umsetzung dieses Geschäftsmodells machte Vanderbilt zum Millionär.

Aber Reichtum hat nicht die Seriosität von Vanderbilt erkauft. In den 1840er Jahren baute er ein großes, aber bescheidenes Einfamilienhaus am 10 Washington Place im heutigen Greenwich Village. Aber die Eliten der Stadt akzeptierten ihn nur langsam, da sie ihn für unkulturell und rauh hielten. Seine Handschrift war fast unleserlich, seine Grammatik grausam und mit Schimpfwörtern übersät. Trotzdem war es ihm egal. Er verachtete die Prahlerei und führte ein relativ einfaches und diszipliniertes Leben.

1851 erweiterte Vanderbilt sein Schifffahrtsgeschäft und gründete die Accessory Transit Company, um Passagiere von New York City über die nicaraguanische Landenge nach San Francisco zu transportieren. Wieder war sein Timing perfekt. Der kalifornische Goldrausch brachte eine enorme Nachfrage nach Passagen an die Westküste. Obwohl die Transit Company eine tückische Fahrt für ihre Benutzer anbot, war sie ein Erfolg. Bis 1852 hatte seine Konkurrenz genug und bot ihm 40.000 Dollar im Monat an, um seinen Betrieb einzustellen. Vanderbilt war fast 60 Jahre alt und bereit für etwas anderes. Er kaufte eine große Yacht, taufte die Nordstern, und nahm seine Großfamilie auf eine große Europareise mit, die eine halbe Million Dollar kostete. 

Aufbau eines Eisenbahnreiches

Während des Bürgerkriegs spendete Vanderbilt seine Flotte's größtes Schiff, treffend benannt das Vanderbilt, an die Union Navy. Bis 1864 hatte er sich von der Schifffahrt zurückgezogen, nachdem er ein Vermögen von fast 30 Millionen Dollar angehäuft hatte. Im Alter von 70 Jahren wandte sich Vanderbilt verstärkt den Eisenbahnen zu, erwarb die New York & Harlem and Hudson Line (die entlang des Erie-Kanals verlief) und folgte dann der New York Central Railroad. In einer unbarmherzigen Tat während eines bitteren Winters, als der Erie-Kanal zugefroren war, lehnte er es ab, Passagiere oder Fracht von Central aufzunehmen, und schnitt sie von Verbindungen zu westlichen Städten ab. Zur Kapitulation gezwungen, verkaufte die Central Railroad die Mehrheitsbeteiligung von Vanderbilt und festigte schließlich seine Position im Schienenverkehr von New York City nach Chicago. Dieses neue Konglomerat revolutionierte den Bahnbetrieb durch die Vereinheitlichung von Abläufen und Fahrplänen, die Steigerung der Effizienz und die Verkürzung der Reise- und Versandzeiten.

Während des 19. Jahrhunderts, als die rasante Entwicklung von Technologie und Innovation die Gesellschaft erfasste, suchten viele Amerikaner nach sinnvollen Formen des spirituellen Ausdrucks. Einige begeisterten sich für traditionellere Religionen, während andere vom Okkultismus fasziniert waren. Nach dem Tod seiner Frau im Jahr 1868 suchte Vanderbilt die Hilfe der Chaflin-Schwestern, zwei Medien, die behaupteten, sie könnten die Geister der Verstorbenen hervorbringen. Seine Familie war jedoch nicht beeindruckt und befürchtete, dass ihr Vater Scharlatanen zum Opfer fallen würde. Sie stellten ihm eine entfernte Cousine vor, Frank Armstrong (so genannt aufgrund des Versprechens ihrer Eltern, ihr erstes Kind nach einem Freund der Familie zu benennen), dessen Junior um Jahrzehnte seine zweite Frau wurde.

Im Jahr 1871 finanzierte Cornelius Vanderbilt ein Denkmal für sein Reich: das Grand Central Depot. Das Terminal der New York Central Railroad wurde mit Elementen wie erhöhten Bahnsteigen, einem Glasballondach, das alle Gleise überspannt, und Einstiegsbereichen, die nur den Passagieren zugänglich sind, errichtet. Auf Drängen der Stadt wurden die Gleise unter das Straßenniveau getaucht, um Lärm und Rauch zu reduzieren. 

Letzte Jahre und Vermächtnis

Gegen Ende seines Lebens hatte Vanderbilt nicht die Absicht, sein Vermögen an wohltätige Zwecke weiterzugeben. In Anbetracht seines stratosphärischen Reichtums hatte er den größten Teil seines Lebens in relativer Bescheidenheit verbracht. Die einzige Extravaganz schien darin zu bestehen, Rennpferde zu kaufen. 1873 stellte ihn seine Frau Frank dem Reverend Holland Nimmons McTyeire vor, der Vanderbilt bat, ihm bei der Finanzierung einer methodistischen Universität in Tennessee zu helfen. Die Diskussionen dauerten mehrere Jahre, und bis zu seinem Tod hatte Vanderbilt ein Geschenk in Höhe von fast 1 Million Dollar für die künftige Vanderbilt-Universität versprochen.

Im Jahr 1876 wurde Cornelius Vanderbilt krank und begann einen achtmonatigen Todesmarsch. Entsprechend seiner kämpferischen Persönlichkeit war er ein schrecklicher Patient, der seine Ärzte anstachelte und sie "alte Omas" nannte. und irgendwann verließ er sein Sterbebett, um Reportern, die vor seinem Haus Wache standen, Vorträge zu halten. Er starb am 4. Januar 1877, vermutlich an Erschöpfung, aufgrund von Komplikationen im Zusammenhang mit Darm-, Magen- und Herzerkrankungen, die möglicherweise auch mit Syphilis zusammenhängen.

In seinem Testament überließ er 90 Millionen Dollar, den größten Teil seines Vermögens, seinem Sohn William Henry, der bei seinem Vater arbeitete's Geschäft und 7,5 Millionen US-Dollar für die vier Söhne von William. Sein anderer Sohn, der kranke Cornelius Jeremiah, erhielt einen Treuhandfonds in Höhe von 200.000 USD. Seine Frau und seine Töchter erhielten angeblich Beträge zwischen 200.000 und 500.000 US-Dollar sowie Grundstücke und Aktien.

Heute wird geschätzt, dass Cornelius Vanderbilt einen Wert von mehr als 200 Milliarden US-Dollar gehabt hätte, wenn man sein Vermögen mit dem Bruttoinlandsprodukt des Landes im Jahr 1877 gerechnet hätte. Damit wäre er nach Standard Oil der zweitreichste Mensch in der amerikanischen Geschichte. Gründer John D. Rockefeller. Zu den Nachkommen von Vanderbilt gehören die Modedesignerin Gloria Vanderbilt und ihr Sohn, der Fernsehnachrichtensprecher Anderson Cooper. 

Verleger Edward J. Renehan Jr. schrieb 2007's Commodore: Das Leben von Cornelius Vanderbilt während der Historiker T.J. Stiles verfasste ein mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnetes Buch über den Industriellen's Leben & # x2014;Der erste Tycoon: Das epische Leben von Cornelius Vanderbilt (2009).




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.