Cyndi Lauper Biografie

  • Harry Morgan
  • 0
  • 2175
  • 19
Cyndi Lauper ist eine preisgekrönte amerikanische Singer-Songwriterin, die in den 1980er Jahren mit einer Reihe von Pop-Hits wie "Mädchen wollen einfach nur Spaß haben" berühmt wurde.

Zusammenfassung

Cyndi Lauper platzte mit ihrem Debütalbum in den Charts, Sie'So ungewöhnlich (1983). Sie erzielte eine Reihe von Hits, darunter "Time After Time" und "Girls Just Want Have Fun" und gewann 1984 den Grammy Award als beste neue Künstlerin. Mit ihrer vielseitigen Kleidung, ihrem extravaganten Haar und ihren ansteckenden Popmelodien hat sich Lauper als Musikikone etabliert und über 50 Millionen Alben weltweit verkauft. Im Juni 2013 wurde Lauper's musikalisch Versaute Stiefel gewann sechs Tony Awards, darunter für das beste Musical, was Lauper zur ersten Frau macht, die diese Kategorie für sich gewinnt. 

Frühen Lebensjahren

Cynthia Ann Stephanie Lauper wurde am 22. Juni 1953 in Astoria, New York, geboren. Ihre frühesten Kindheitstage verbrachte sie in Brooklyn, aber als sie ungefähr vier Jahre alt war, zog die Familie in den Ozone Park, Queens, wo sie während ihrer Jugend in einer Wohnung im Eisenbahnstil lebte. Aufgewachsen fühlte sich Lauper wie ein Ausgestoßener. Ihre Eltern ließen sich scheiden, als sie fünf Jahre alt war. Lauper und ihre beiden Geschwister wurden von ihrer Mutter aufgezogen, die als Kellnerin arbeitete, um die Familie zu unterstützen & # x2014; und die die Künste liebte und ihre Kinder häufig nach Manhattan mitnahm, um Shakespeare-Stücke zu sehen oder Kunstmuseen zu besuchen. Lauper schnitt in der Schule nicht besonders gut ab und wurde Berichten zufolge in ihrer Jugend aus mehreren Pfarrschulen geworfen. Trotz ihrer schweren Zeiten entdeckte sie schon in jungen Jahren eine Vorliebe für Gesang und Musik und schrieb bereits mit 12 Jahren ihre eigenen Songs.

Nachdem Lauper einen High School Äquivalenzabschluss gemacht hatte, arbeitete sie einige Gelegenheitsjobs, bevor ihre Musikkarriere begann. Sie war Kellnerin, diente als Büroassistentin und sang sogar eine Zeit lang in einem japanischen Restaurant. Während dieser Zeit spielte Lauper auch in einer Reihe von Bands. Ihren ersten Erfolg hatte sie mit der Band Blue Angel, die einen Plattenvertrag bekam. Die Gruppe machte eine gemeinsame Aufzeichnung, bevor sie sich aufteilte.

Solokarriere

Lauper ging solo und platzte mit ihrem Debütalbum in den Charts, Sie'So ungewöhnlich. Mit ihren vielseitigen Klamotten, extravaganten Haaren und ansteckenden Pop-Melodien überraschte Lauper die Musikwelt. Die Aufnahme von 1983 verkaufte sich allein in den USA über 6 Millionen Mal (16 Millionen weltweit) und zeigte ihren ersten Hit "Girls Just Want to Have Fun". Das Lied wurde zu einer weiblichen Partyhymne und das Musikvideo drehte sich auf MTV um. Lauper wurde fast über Nacht sehr beliebt und erzielte eine Reihe von Hits, darunter "Time After Time", "She Bop" und "All Through the Night". Sie wurde weiter für ihre Arbeit belohnt, als sie 1984 den Grammy Award für den besten neuen Künstler gewann. 1985 veröffentlichte sie "The Goonies" 'R' Gut genug "für den Soundtrack des Films Die Goonies.

Ihr 1986er Nachfolgealbum, Echte Farben, verkaufte fast zwei Millionen Exemplare in den USA und sieben Millionen weltweit. Auf der Suche nach neuen kreativen Wegen gab Lauper 1988 ihr Filmdebüt mit Jeff Goldblum in der Komödie Vibes. Der Film schnitt sowohl im kommerziellen als auch im kritischen Bereich schlecht ab. 1989 veröffentlichte Lauper ihr drittes Album Eine Nacht zum Erinnern, Das war der Hit "I Drove All Night", hatte aber einen schwachen Gesamtumsatz im Vergleich zu ihren vorherigen Alben. 

Lauper hatte Erfolg als Schauspielerin in einer wiederkehrenden Rolle in der TV-Sitcom Verrückt nach dir, mit Helen Hunt und Paul Reiser. 1995 gewann Lauper einen Emmy für ihre Arbeit an der Serie. Sie trat später auf Shows wie Das'So Rabe und Knochen.

Während sie die Schauspielerei erforschte, machte Lauper weiter Musik. Obwohl Hut voll Sterne (1993) war kein kommerzieller Erfolg, es war eine künstlerische Leistung für Lauper. Das Album wurde von Kritikern für Songs gelobt, die sich mit schwierigen Themen wie häuslicher Gewalt und Homophobie befassten. Zwölf tödliche Zyns, Eine Zusammenstellung ihrer Hits erschien 1995. 1997 erhielt Lauper ein kritisches Lob für Schwestern von Avalon, Das beinhaltete alle neuen Songs und sie folgte mit einem Urlaubsalbum Frohe Weihnachten ... Hab ein schönes Leben! (1998). 

Lauper nicht'Neue Musik veröffentlichen bis Zu guter Letzt (2003), eine Sammlung von Popstandards. Ihr 2008er Album Bring Ya zum Brink (2008) veröffentlichten Tanzstücke, darunter das von Grammy nominierte Lied "High and Mighty". Ihr Album, Memphis Blues (2010) nahm sie einige klassische Blues-Songs auf und wurde Billboard'S Bestseller-Blues-Album in diesem Jahr.

2012 schrieb die Pop-Ikone ihre Autobiografie Cyndi Lauper: Eine Erinnerung. Im folgenden Jahr brachte sie ihre Talente zum Broadway und schrieb die Musik und die Texte für Versaute Stiefel mit einem Buch von Harvey Fierstein. Versaute Stiefel gewann sechs Tony Awards, darunter für das beste Musical, den besten Hauptdarsteller und die beste Originalpartitur. Lauper ist die erste Solo-Frau, die's gewann in der besten musikalischen Kategorie. Regie und Choreografie führte Tony Award-Gewinner Jerry Mitchell. Im Mittelpunkt der Produktion steht das Leben von Charlie Price, der nach dem Erben seines Vaters'Fast bankrotte Schuhfabrik, entdeckt der Mann, den er'S soll mit der Hilfe eines Entertainers namens Lola sein.

2013 feierte Lauper das 30-jährige Jubiläum des Albums, mit dem ihre Karriere begann, Sie'So ungewöhnlich, mit einer Tour. Im Jahr 2016 veröffentlichte sie Umleitung, Ein Country-Album mit Duetten mit Willie Nelson, Emmylou Harris, Vince Gill, Jewel und Alison Krauss.  

Wohltätige Zwecke

Außerhalb der Musik war Lauper ein unermüdlicher Aktivist der Schwulenrechtsbewegung. "Bürgerrechte müssen jedem Amerikaner gewährt werden, unabhängig von seiner Hautfarbe, seinem Geschlecht oder seiner sexuellen Präferenz. Sie können'Ich sage nicht, das ist eine Demokratie, wenn das nicht so ist'Das ist der Fall ", sagte sie WWD. Sie half beim Aufbau des True Colors Fund, der sich für die Sensibilisierung und den Kampf für Gleichberechtigung einsetzt. 

Auf dem Fonds'Auf der Website von Lauper heißt es: "Jeder, egal ob hetero, schwul, lesbisch, bisexuell oder transgender, sollte das Recht haben, sein wahres Gesicht zu zeigen und akzeptiert und geliebt zu werden, für wen er ist. Jedem Amerikaner sollte die Gleichbehandlung garantiert sein." Schule, bei der Arbeit, in ihren Beziehungen, im Dienst ihres Landes ... und in jedem Teil ihres Lebens. " Lauper tourte nicht nur, um Geld für den Fonds zu sammeln, sondern nahm auch an der Reality-Show teil Der Promi-Lehrling um ihrer Nächstenliebe zu helfen.

Im Juli 2015 kündigte sie gleichzeitig ihre Unterstützung für die National Psoriasis Foundation und Novartis an Die Today Show, Lauper gab zu, dass bei ihr kürzlich Psoriasis diagnostiziert worden war.

Persönliches Leben

Lauper ist seit 1991 mit dem Schauspieler David Thornton verheiratet. Das Ehepaar hat einen gemeinsamen Sohn, Declyn.

Videos

Cyndi Lauper: Sie's So ungewöhnlich (TV-PG; 1:06) Cyndi Lauper - Minibiographie (TV-14; 3:34)



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.