Wie Isaac Newton unsere Welt veränderte

  • Elmer Riley
  • 0
  • 4615
  • 1524

Sir Isaac Newton, einer der einflussreichsten Wissenschaftler der Geschichte, leistete mit seinen Beiträgen auf den Gebieten Physik, Mathematik, Astronomie und Chemie einen Beitrag zur wissenschaftlichen Revolution. Und während die lange erzählte Geschichte eines Apfels, der auf seinen gelehrten Kopf fällt, wahrscheinlich apokryphisch ist, haben seine Beiträge die Art und Weise verändert, wie wir die Welt um uns herum sehen und verstehen.

Er schuf das moderne Teleskop

Sir Isaac Newton und sein Teleskop.

Foto: Getty Images

Vor Newton boten Standardteleskope eine Vergrößerung, jedoch mit Nachteilen. Als Brechungsteleskope bekannt, verwendeten sie Glaslinsen, die die Richtung verschiedener Farben in verschiedenen Winkeln änderten. Dies verursachte & # x201C; chromatische Aberrationen & # x201D; oder unscharfe, unscharfe Bereiche um Objekte, die durch das Teleskop betrachtet werden.

Nach vielem Basteln und Testen, einschließlich Schleifen seiner eigenen Linsen, fand Newton eine Lösung. Er ersetzte die brechenden Linsen durch gespiegelte, einschließlich eines großen, konkaven Spiegels, um das Primärbild anzuzeigen, und eines kleineren, flachen, reflektierenden, um dieses Bild dem Auge anzuzeigen. Newtons neues "spiegelndes" Teleskop "x201D" war leistungsstärker als frühere Versionen, und da er den kleinen Spiegel benutzte, um das Bild ins Auge zu hüpfen, konnte er ein viel kleineres, praktischeres Teleskop bauen. Tatsächlich war sein erstes Modell, das er 1668 baute und der Royal Society in England schenkte, nur sechs Zoll lang (etwa zehnmal kleiner als andere Teleskope der Ära), konnte jedoch Objekte um das 40-fache vergrößern.

Das einfache Teleskopdesign von Newton wird auch heute noch von Astronomen im Hinterhof und von Wissenschaftlern der NASA verwendet.

Newton half bei der Entwicklung der Spektralanalyse

Eine Zeichnung von Sir Isaac Newton, der das Licht mit einem Glasprisma zerstreut.

Foto: Apic / Getty Images

Wenn Sie das nächste Mal zu einem Regenbogen am Himmel aufblicken, können Sie Newton dafür danken, dass er uns geholfen hat, die sieben Farben zuerst zu verstehen und zu identifizieren. Er begann bereits vor der Herstellung des Spiegelteleskops mit der Erforschung von Licht und Farbe, obwohl er einige Jahre später in seinem Buch von 1704 einen Großteil seiner Beweise vorlegte, Opticks.

Vor Newton hielten Wissenschaftler vor allem an alten Farbtheorien fest, einschließlich der von Aristoteles, der glaubte, dass alle Farben von Helligkeit (weiß) und Dunkelheit (schwarz) herrühren. Einige glaubten sogar, dass die Farben des Regenbogens durch Regenwasser gebildet wurden, das die Strahlen des Himmels färbte. Newton war anderer Meinung. Er führte eine scheinbar endlose Reihe von Experimenten durch, um seine Theorien zu beweisen.

In seinem abgedunkelten Raum leitete er weißes Licht durch ein Kristallprisma an einer Wand, das sich in die sieben Farben aufteilte, die wir heute als Farbspektrum kennen (Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo und Violett). Wissenschaftler wussten bereits, dass viele dieser Farben existieren, aber sie glaubten, dass das Prisma selbst weißes Licht in diese Farben umwandelte. Aber als Newton diese Farben auf ein anderes Prisma zurückbrach, bildeten sie ein weißes Licht, was beweist, dass weißes Licht (und Sonnenlicht) tatsächlich eine Kombination aller Farben des Regenbogens war.

Newtons Bewegungsgesetze legten den Grundstein für die klassische Mechanik

Sir Isaac's Newton's 'Philosophiae Naturalis Principia Mathematica.'

Foto: SSPL / Getty Images

1687 veröffentlichte Newton eines der wichtigsten wissenschaftlichen Bücher der Geschichte, das Philosophiae Naturalis Principia Mathematica, allgemein bekannt als Principa. In dieser Arbeit legte er zuerst seine drei Bewegungsgesetze dar.

Das Gesetz der Trägheit besagt, dass in Ruhe oder in Bewegung in Ruhe oder in Bewegung bleiben wird, es sei denn, es wird von einer externen Kraft beaufschlagt. Mit diesem Gesetz hilft uns Newton zu erklären, warum ein Auto anhält, wenn es gegen eine Wand stößt, aber die menschlichen Körper im Auto bewegen sich mit der gleichen konstanten Geschwindigkeit wie zuvor, bis die Körper gegen eine äußere Kraft wie a stoßen Armaturenbrett oder Airbag. Es wird auch erklärt, warum ein im Raum geworfenes Objekt wahrscheinlich auf dem gleichen Weg für die Unendlichkeit mit der gleichen Geschwindigkeit weiterläuft, es sei denn, es trifft auf ein anderes Objekt, das Kraft ausübt, um es zu verlangsamen oder die Richtung zu ändern.

Sie können ein Beispiel seines zweiten Beschleunigungsgesetzes sehen, wenn Sie Fahrrad fahren. In seiner Gleichung ist diese Kraft gleich Masse mal Beschleunigung, oder F = ma, Durch das Treten eines Fahrrads wird die zum Beschleunigen erforderliche Kraft erzeugt. Das Newtonsche Gesetz erklärt auch, warum größere oder schwerere Objekte mehr Kraft erfordern, um sie zu bewegen oder zu verändern, und warum das Schlagen eines kleinen Objekts mit einem Baseballschläger mehr Schaden verursachen würde als das Schlagen eines großen Objekts mit demselben Schläger.

Sein drittes Gesetz von Aktion und Reaktion schafft eine einfache Symmetrie zum Verständnis der Welt um uns herum: Für jede Aktion gibt es eine gleiche und entgegengesetzte Reaktion. Wenn Sie auf einem Stuhl sitzen, üben Sie Kraft auf den Stuhl aus, aber der Stuhl übt die gleiche Kraft aus, um Sie aufrecht zu halten. Und wenn eine Rakete ins All abgefeuert wird, ist dies der Rückwärtskraft der Rakete auf das Gas und dem Vorwärtsdruck des Gases auf die Rakete zu verdanken.

Er schuf das Gesetz der universellen Gravitation und Kalkül

Das Principa enthielt auch einige von Newtons ersten veröffentlichten Arbeiten über die Bewegung der Planeten und die Schwerkraft. Einer populären Legende nach saß ein junger Newton auf der Farm seiner Familie unter einem Baum, als das Fallen eines Apfels eine seiner berühmtesten Theorien inspirierte. Es ist unmöglich zu wissen, ob dies zutrifft (und Newton selbst hat die Geschichte erst als älterer Mann erzählt), aber es ist eine hilfreiche Geschichte, um die Wissenschaft hinter der Schwerkraft zu erklären. Es blieb auch die Grundlage der klassischen Mechanik bis Albert Einsteins Relativitätstheorie.

Newton rechnete damit, dass die Schwerkraft, wenn sie den Apfel vom Baum abzog, auch auf Gegenstände viel, viel weiter weg ziehen konnte. Newtons Theorie half zu beweisen, dass alle Objekte, die so klein wie ein Apfel und so groß wie ein Planet sind, der Schwerkraft unterliegen. Die Schwerkraft half dabei, die Planeten um die Sonne zu drehen und die Ebben und Fluten der Flüsse und Gezeiten zu erzeugen. Newtons Gesetz besagt auch, dass größere Körper mit schwereren Massen eine größere Anziehungskraft ausüben, weshalb diejenigen, die auf dem viel kleineren Mond gingen, ein Gefühl der Schwerelosigkeit empfanden, da er eine geringere Anziehungskraft aufwies.

Um seine Theorien über Schwerkraft und Bewegung zu erklären, half Newton bei der Schaffung einer neuen, spezialisierten Form der Mathematik. Ursprünglich bekannt als & # x201C; Fluxions & # x201D; und jetzt Kalkül, es zeichnete den sich ständig ändernden und variablen Zustand der Natur (wie Kraft und Beschleunigung) auf eine Weise auf, die existierende Algebra und Geometrie nicht konnten. Kalkül mag für viele Schüler und Studenten ein Fluch gewesen sein, aber es hat sich für Jahrhunderte von Mathematikern, Ingenieuren und Wissenschaftlern als von unschätzbarem Wert erwiesen. 

Von Barbara Maranzani

Barbara Maranzani ist eine in New York ansässige Schriftstellerin und Herausgeberin mit Schwerpunkt auf amerikanischer und europäischer Geschichte.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    Wie Galileo dein Leben verändert hat

    Die Entdeckungen und Theorien der Wissenschaftler legten den Grundstein für die moderne Physik und Astronomie.

    • Von Barbara Maranzani, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Leonardo da Vinci dein Leben verändert hat

    Leonardo da Vinci ist einer der berühmtesten Künstler der Geschichte. Aber es sind seine außergewöhnlichen Leistungen als Ingenieur, Erfinder und Wissenschaftler, die ein bleibendes Erbe in der Welt um uns herum hinterlassen haben.

    • Von Barbara Maranzani 21. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Sir Isaac Newton und der Stein der Weisen

    Sir Isaac Newton starb heute im Jahr 1727. Um an den "Vater der modernen Wissenschaft" zu erinnern, werfen Experten der Chemical Heritage Foundation einen Blick auf seine weniger bekannte Untersuchung der Alchemie und ihre Rolle in seinen wissenschaftlichen Überlegungen.

    • Von Zack Pelta-Heller, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie ein schrecklicher Busunfall Frida Kahlos Leben veränderte

    Der Absturz hinterließ für die Malerin lebenslange Schmerzen und Verletzungen, die das lebendige, äußerst persönliche Kunstwerk anheizten, das sie berühmt machen würde.

    • Von Barbara Maranzani, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Mozart ein Vermögen machte - und fast verlor

    Die schwankende finanzielle Situation des Musikers ließ viele glauben, er sei als armer Mann gestorben.

    • Von Barbara Maranzani 22. Juli 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Winston Churchills Zigarrengewohnheit ihn definierte

    Der Premierminister wurde selten ohne sein Lieblingszubehör gesehen - eine Zigarre.

    • Von Barbara Maranzani, 27. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Wer war Beethovens "unsterbliche Geliebte"?

    'Für immer dein. Immer meins. Immer bei uns. ' Zwei Jahrhunderte später haben sich die Historiker immer noch nicht auf die Identität der Frau geeinigt, die die berühmten Linien des Komponisten inspiriert hat.

    • Von Barbara Maranzani, 15. Juli 2019
    In den Nachrichten

    Erinnerung an Prinzessin Diana: Wie die Volksprinzessin die Welt veränderte

    Es ist 20 Jahre her, dass die „Volksprinzessin“ gestorben ist, doch ihr Vermächtnis wächst weiter.

    • Von Catherine McHughJun 25, 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie die kontroverse Reise von Königin Elizabeth II. Nach Ghana die Zukunft des Commonwealth veränderte

    Der Besuch von 1961 zeigte, dass die Monarchie, obwohl die Befugnisse von Königin Elizabeth begrenzt waren und diese Befugnisse gut ausübten, immer noch Einfluss haben könnte.

    • Von Sara Kettler, 25. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.