Jake LaMotta Biografie

  • Magnus Crawford
  • 0
  • 2364
  • 235
Jake LaMotta war ein ehemaliger Boxchampion im Mittelgewicht, dessen Leben und Karriere Gegenstand von Martin Scorseses gefeiertem Film 'Raging Bull' ist.

Wer war Jake LaMotta??

Der Boxer Jake LaMotta wurde 1922 in New York City geboren. Der "Bronx Bull", ein gefürchteter Schläger, wurde 1949 Weltmeister im Mittelgewicht und trat 1954 in mehreren denkwürdigen Kämpfen mit seinem Landsmann Sugar Ray Robinson an, bevor er in den Ruhestand ging. Seine Autobiografie aus dem Jahr 1970 wurde an Martin Scorsese angepasst'S gefeierte 1980 Biopic Wilder Stier, mit Robert De Niro als LaMotta.

Frühen Lebensjahren

Der professionelle Boxer Giacobbe "Jake" LaMotta wurde am 10. Juli 1922 in New York City geboren. Aufgewachsen im New Yorker Stadtteil Bronx, entwickelte er in jungen Jahren ein explosives Temperament. Von seinem Vater ermutigt, begann LaMotta, seine Gewalt in die Tat umzusetzen und Kämpfe auf der Straße zu beginnen, um Geld für seine Familie zu verdienen. Später bekam LaMotta Ärger, nachdem er versucht hatte, ein Juweliergeschäft auszurauben und einige Zeit in der Reformschule verbracht hatte.

Professioneller Boxerfolg

Mit 19 Jahren wurde der raue, streetwise LaMotta zum Profi-Boxer. Aggressiv und unerbittlich im Ring, war er für seine Schlagkraft bekannt. Er war aber auch ein täuschend schlauer Kämpfer, der seine Gegner oft in die Irre führte und glaubte, er würde Dampf verlieren, bevor er seinen Angriff startete.

Nachdem er in seinem ersten Kampf mit der Boxlegende Sugar Ray Robinson eine Niederlage erlitten hatte, war LaMotta der erste Boxer, der Robinson in einem Kampf von 1943 besiegte. Andere Heavy Hitter schnupperten an LaMotta's bulliger Stil, einschließlich Fritzie Zivic, Tommy Bell und Tony Janiro. Sein berüchtigtster Kampf war jedoch sein Verlust gegen Billy Fox im Jahr 1947, was zu weit verbreiteten Spekulationen führte, dass er den Kampf absichtlich geworfen hatte.

Im Jahr 1949 besiegte LaMotta den französischen Meister Marcel Cerdan für das Mittelgewicht. Die beiden hatten einen Rückkampf geplant, der abgebrochen werden musste, nachdem Cerdan bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen war. Anschließend verteidigte LaMotta seinen Titel erfolgreich gegen Tiberio Mitri und Laurent Dauthuille. Letzterer Sieg kam durch ein dramatisches Achtelfinale in letzter Sekunde.

Jake La Motta im Training gegen Marcel Cerdan, den französischen Mittelgewichtsmeister in Detroit. (Foto: Keystone / Getty Images)

(Foto: Keystone / Getty Images)

1951 trat er zum sechsten und letzten Mal gegen den langjährigen Rivalen Sugar Ray Robinson im Ring an. In einem Kampf genannt "St. Valentine's Day Massacre ", Robinson landete Schlag auf Schlag, aber LaMotta weigerte sich, unterzugehen. Die Prügel waren so schlimm, dass ein Schiedsrichter in der 13. Runde den Kampf beendete. 

LaMotta stieg ins Halbschwergewicht auf und kämpfte nach dieser enormen Niederlage noch ein paar Mal, aber er verdiente sich keinen weiteren Titelschuss. Nach einer Niederlage gegen Billy Kilgore im Jahr 1954 gab der Bronx-Bulle bekannt, dass er sich endgültig aus dem Ring zurückziehen werde. Er beendete seine Karriere mit einem Rekord von 83-19-4 mit 30 KOs.

Post-Boxing-Kämpfe

Nachdem seine Boxkarriere vorbei war, betrieb LaMotta eine Bar in Miami und datierte Berichten zufolge mit Hollywood-Stars wie Jayne Mansfield und Hedy Lamarr. Doch sein gutes Leben wurde gegen Ende des Jahrzehnts schlecht, als er unter dem Vorwurf der Förderung der Prostitution und des Beitrags zur Kriminalität eines Minderjährigen verhaftet wurde und sechs Monate im Gefängnis saß. Weitere schwere Zeiten kamen 1960, als er zugab, während des Fox-Kampfes vor einem Unterausschuss des Senats getaucht zu haben, der die Beteiligung des organisierten Verbrechens am Boxen untersucht.

'Wilder Stier'

Im Jahr 1970 teilte LaMotta die Details seines gewalttätigen, stürmischen Privatlebens und seiner beruflichen Karriere in seiner Autobiografie mit Raging Bull: Meine Geschichte. Er enthüllte seine Unsicherheit, Eifersucht und die Geschichte der Gewalt gegen Frauen. Das Buch wurde in den Film von 1980 aufgenommen Wilder Stier, Die Hauptrolle spielte Robert De Niro als LaMotta und wurde von Martin Scorsese gerichtet.

Der Film zeigte nicht nur seine Fähigkeiten im Ring, sondern untersuchte auch LaMotta's destruktive Wege und vulkanisches Temperament jenseits der Seile, insbesondere seine missbräuchliche Beziehung zu seiner zweiten Frau, Vikki, gespielt von Cathy Moriarty. Der Film gewann zwei Oscar-Preise, darunter den Preis für den besten Schauspieler für De Niro, und die daraus resultierende Popularität erneuerte das Interesse des Publikums an dem ehemaligen Champion. Nutzen Sie diese neue Welle der Aufmerksamkeit, die zweite Folge seiner Memoiren, Rasender Stier II, wurde 1986 veröffentlicht.

ARTIKEL LESEN: "Ein Blick hinter die Kulissen von Raging Bull"

Spätere Jahre und Vermächtnis

LaMotta wurde 1990 in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen. 1998 erlebte er eine immense persönliche Tragödie, als er seine beiden Söhne aus seiner zweiten Ehe, Jack und Joseph, verlor. Jack starb an Krebs und Joseph starb sieben Monate später bei einem Flugzeugabsturz. 

Im Laufe der Jahre beschäftigte sich LaMotta mit persönlichen Auftritten und Autogrammshows und vermarktete zeitweise sogar eine Reihe von Nudelsaucen. Im Jahr 2012, im Alter von 90 Jahren, trat er in einer autobiografischen Revue mit dem Titel auf Lady und der Champ das lief off-Broadway für zwei Wochen. 

Anfang 2013 heiratete LaMotta zum siebten Mal die Schauspielerin Denise Baker, seine Co-Star und Autorin von Lady und der Champ. Ein zweiter Film über sein Leben, Der Bronx-Stier, mit so angesehenen Schauspielern wie William Forsythe, Paul Sorvino und Joe Mantegna, die 2016 auf dem Newport Film Festival uraufgeführt und ein Jahr später veröffentlicht wurden.

Der frühere Champion starb am 19. September 2017 in einem Pflegeheim in Miami an den Folgen einer Lungenentzündung. Er war 95 Jahre alt. 




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.