Erinnerung an Billy Graham, Amerikas Pastor und Berater der Präsidenten

  • Harry Morgan
  • 0
  • 4982
  • 968

Billy Graham bei einer Billy Graham-Kundgebung am 13. Juni 2003 in Oklahoma City, Oklahoma.

(Foto: David Hume Kennerly / Getty Images)

In einem seiner letzten Netzwerkinterviews fragte ein Reporter Billy Graham, was er in seinem Leben anders gemacht hätte. Der Evangelist'Seine rasche Antwort deutete darauf hin, dass er sich diese Frage schon seit einiger Zeit überlegt hatte. Seine Antwort war einfach. Er hätte mehr Zeit in Meditation und Gebet verbracht und weniger Zeit für Reisen und Reden. Es war eine überraschende Antwort von Amerikas Pastor & x201D; Ihre Karriere erstreckte sich über 60 Jahre und ihre Predigten erreichten Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Aber Graham konnte sich den Erwartungen oft entziehen.

In einer Zeit, in der Promi-Evangelisation ein Synonym für Skandal war, vermied Graham die Fallstricke seiner Zeitgenossen. Er war nie in einen Sexskandal verwickelt wie Jimmy Swaggart. Nie einen Betrug wie Jim Bakker begangen. Und nie mit der SEC verwickelt, wie Jerry Falwell. Obwohl er nicht völlig frei von Kontroversen war, folgte Graham einem geraden und relativ problemlosen Weg, der seine konsequente Botschaft über unser tiefes Bedürfnis, ein spirituelles Erwachen zu verfolgen, niemals abzulenken schien.

Es wurde weithin zitiert, dass er ein spiritueller Berater von 12 US-Präsidenten war, obwohl sein erster Besuch beim Präsidenten mit Harry Truman eine Katastrophe war und seine Beziehung zu Jimmy Carter bestenfalls als lau angesehen wurde. Er war Dwight D. Eisenhower, Lyndon Johnson und Richard Nixon am nächsten. Ronald Reagan hat Graham (der als Demokrat registriert war) einst als einen der inspirierendsten spirituellen Führer des 20. Jahrhunderts bezeichnet. 1991 betete er mit George und Barbara Bush am Vorabend des Golfkrieges im Weißen Haus. 

Präsident John F. Kennedy spricht mit Billy Graham beim Gebetsfrühstück. 

(Foto: Paul Schutzer / Die LIFE-Bildersammlung / Getty Images)

Trotz seines weltweiten Ruhmes als charismatischer Prediger hatte der älteste Sohn der kalvinistischen Milchbauern keine formelle theologische Ausbildung; Stattdessen studierte er am Florida Bible Institute und am Wheaton College. 

Während seiner Zeit an diesen Schulen ereigneten sich zwei seiner wichtigsten Momente. Als er Student am Florida Bible Institute war, einem Campus, der auf dem Gelände eines ehemaligen Country Clubs erbaut wurde, lag er auf dem 18. Grün und starrte auf den Mond und die Palmen, als er sagte, er habe seine Berufung erhalten, das Evangelium zu predigen. Am Wheaton College lernte er seine Studienkollegin Ruth Bell kennen, die Tochter medizinischer Missionare. Die beiden waren während des gesamten Studiums verheiratet und heirateten kurz nach dem Abschluss. Während ihrer gesamten gemeinsamen Zeit war sie seine Seelenverwandte und hielt inmitten der Glühbirnen und der begeisterten Menschenmenge die Füße ihres Mannes fest auf dem Boden. (Ruth enthüllte einmal das Lieblingsessen des Predigers: eine Dose Wiener Würstchen, kalte Tomaten und gebackene Bohnen - alles kalt.) Das Paar hatte fünf Kinder zusammen.

In den 1940er und 50er Jahren stieg Graham von einem Pastor in Western Springs, Illinois, zu einer christlichen Ikone auf. Sein rasanter Aufstieg zum Ruhm war in gewisser Weise seinen heftigen Anklagen des Kommunismus zu verdanken & # x2014; was er als & x201C; gottlos & x201D bezeichnet; und drängte die Amerikaner, stark dagegen zu sein. Seine Botschaft bezog sich auf Ängste des Kalten Krieges, insbesondere unter Protestanten der Mittelklasse.  

Als charismatischer Redner zählte sein Publikum oft Tausende. Er verbreitete seine Botschaft durch sogenannte "Kreuzzüge". Mehrtägige Versammlungen, bei denen er Tausenden von Anhängern in Stadien, Parks oder Kongresssälen predigen konnte. Er führte über 400 dieser Kreuzzüge in 185 Ländern durch. 

Bei so vielen begeisterten Zuschauern war die Versuchung immer ein Risiko für jemanden in Grahams Position. Aber schon früh schwor er seiner Frau, dass er niemals mit einer anderen Frau als Ruth allein in einem Raum oder einem Auto sein würde. Tatsächlich betraten Mitglieder seiner Gefolgschaft seine Hotelzimmer vor ihm, um sicherzugehen, dass sie auf der Suche nach einem Autogramm oder einer Boulevard-Schlagzeile keine ohnmächtigen Bewunderer fanden.

Billy Graham mit seinem Sohn und der Familie's Hund. 

(Foto: Ed Clark / Die LIFE-Bildersammlung / Getty Images)

Einer seiner umstrittensten Kreuzzüge fand 1959 in Little Rock, Arkansas, statt. Es war auf dem Höhepunkt der sozialen Unruhen über die Integration, und Graham lehnte es ab, getrennte Sitzplätze unter seinem Publikum zuzulassen. Konservative Gruppen plädierten für ihn, aber Graham weigerte sich nachzugeben. Seine unerschütterliche Entschlossenheit beeindruckte den 13-jährigen William Jefferson Clinton, der seine Sonntagsschulklasse besuchte. & # x201C; Ich war nur ein kleiner Junge & # x201D; Clinton erinnerte sich später, und ich habe es nie vergessen, und ich habe ihn seitdem geliebt. 

Weitere Kontroversen würden später im Leben kommen. Im Jahr 2002 veröffentlichte das Nationalarchiv 500 Stunden Audiokassette aus dem Oval Office von Nixon. In einem Austausch sprachen Graham und Nixon über die jüdische Dominanz der Nachrichtenmedien und darüber, was dagegen getan werden könnte. Als Graham nach dem Austausch gefragt wurde, sagte er, er habe keine Erinnerung an den Anlass und entschuldigte sich für die Bemerkungen. & # X201D; Wenn es nicht auf Band war, wird & # x201D; Er sagte: "Ich hätte es nicht geglaubt." Ich habe wohl versucht, [Nixon] zufrieden zu stellen. Ich fühlte mich so schlecht in Bezug auf mich selbst. Ich konnte es nicht glauben. Ich ging zu einem Treffen mit jüdischen Führern und sagte ihnen, ich würde zu ihnen kriechen, um sie um Vergebung zu bitten. & # X201D;

Graham'Seine Karriere erstreckte sich über 60 Jahre und seine Predigten erreichten Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. 

(Foto: Charles Ommanney / Getty Images)

Billy Graham zog sich 2005 in sein Haus in Montreat, North Carolina, zurück. 2007 verstarb seine Frau an Lungenentzündung und degenerativer Arthrose. Bei Graham wurden mehrere Krankheiten diagnostiziert, darunter Parkinson, Prostatakrebs und Hydrozephalus. In seinen letzten Jahren verließ er das Haus selten. In einem seiner letzten Interviews sagte er: "Meine Frau ist bereits im Himmel." Ich freue mich darauf, sie auf jeden Fall und in naher Zukunft zu sehen ... weil ich weiß, dass meine Zeit auf dieser Erde begrenzt ist, aber ich habe große Hoffnung auf das zukünftige Leben. & # X201D;

Von B. Myint

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    In den Nachrichten

    George H.W. Bush, der 41. US-Präsident, stirbt im Alter von 94 Jahren

    George H.W. Bush, der seinem Land als US-Präsident, Vizepräsident, Kongressabgeordneter, Kriegsheld und Beamter gedient hat, verstarb am 30. November 2018.

    • Von Greg Timmons, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die Bedeutung des ersten Amtsjahres eines Präsidenten

    Die Prüfung der Geschichte des ersten Amtsjahres früherer Präsidenten bietet eine nützliche Perspektive auf die gegenwärtigen Präsidenten, auch wenn sie nicht vollständig abschließend ist.

    • Von Greg Timmons, 17. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Der Tod des 'Königs': Erinnerung an Elvis

    Die Welt trauerte am 16. August 1977, als der King of Rock'n'Roll im Alter von 42 Jahren starb. Wir schauen uns die Ereignisse um Elvis 'vorübergehenden Tod an und wie sein Erbe weiterlebt.

    • Von Greg Timmons, 17. Juni 2019
    Berühmtheit

    Michael Jackson: Erinnerung an Leben und Tod des "King of Pop"

    Michael Jackson war 50 Jahre alt, als er am 25. Juni 2009 an einem Herzstillstand aufgrund einer Propofol-Vergiftung starb. Der King of Pop war nur zwei Monate vor seinem 51. Geburtstag - und hatte sich auf seine letzte Tour vorbereitet, "This Is It", die…

    • Von Jackie Nash 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    "Kampf der Geschlechter": Die wahre Geschichte, wie Billie Jean King dem Frauensport einen Schlag versetzt hat

    Die karnevalistische Atmosphäre des „Kampfes der Geschlechter“ am 20. September 1973 widerlegte die Bedeutung des Ereignisses für den Tennis-Größen Billie Jean King und die nachfolgenden Generationen von Sportlerinnen.

    • Von Tim Ott, 19. September 2019
    Geschichte & Kultur

    Chef Joseph: Die tragische Reise, die zu seiner berühmten Kapitulation führte

    Am 5. Oktober 1877 ergaben sich Häuptling Joseph und sein Stamm der Nez Perce der US-Armee. Erfahren Sie mehr über die Lebensweise des Stammes und ihren letzten Akt des Trotzes.

    • Von B. MyintJun 17, 2019
    In den Nachrichten

    Erinnerung an Prinzessin Diana: Wie die Volksprinzessin die Welt veränderte

    Es ist 20 Jahre her, dass die „Volksprinzessin“ gestorben ist, doch ihr Vermächtnis wächst weiter.

    • Von Catherine McHughJun 25, 2019
    In den Nachrichten

    'Resistance and Resilience': Bree Newsome über die Black Experience in Amerika

    Die Aktivistin Bree Newsome machte 2015 Schlagzeilen, als sie beschloss, die Flagge der Konföderierten aus dem Statehouse von South Carolina zu entfernen. Für den Black History Month auf Biography.com schreibt Newsome, wie wichtig es ist, ein engagierter Bürger zu sein und Demokratie nicht als selbstverständlich zu betrachten.

    • Von Bree NewsomeMar 6, 2018
    In den Nachrichten

    John McCain: Kriegsheld, Senator, Maverick ist gestorben

    Der Senator von Arizona wird lange in Erinnerung bleiben, weil er seinen Prinzipien treu geblieben ist und das Land über die Politik gestellt hat.

    • Von Greg Timmons 21. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.