John McCain Kriegsheld, Senator, Außenseiter, ist gestorben

  • Joseph Wood
  • 0
  • 1952
  • 565

Der langjährige Senator von Arizona, John McCain, ist verstorben.

(Foto: Simon Dawson / Bloomberg über Getty)

John Sydney McCain III, Senator aus Arizona, starb am Samstagnachmittag in seinem Haus in Sedona nach einem Hirnkrebsleiden. Er war 81. Er ist bekannt für seine starke Liebe zu Land, Familie und Service. Als dekorierter Kriegsheld erlebte er 5 ½ Jahre in einem nordvietnamesischen Kriegsgefangenenlager, nachdem sein Kampfjet über Nordvietnam abgeschossen worden war. Fast 20 Jahre später wurde er zum Junior-Senator von Arizona gewählt und entwickelte den Ruf eines "Einzelgängers". für die schwierigen Fragen. 

Zweimal kandidierte er als Präsident der Vereinigten Staaten, das erste Mal im Jahr 2000, als er die Nominierung an seinen republikanischen Landsmann George W. Bush verlor. Dann gewann er 2008 die Nominierung seiner Partei, bevor er von Barack Obama besiegt wurde. Er kehrte in den Senat zurück und verfolgte konsequent Themen, die er für wichtig hielt & # x2014; Stärkung des Militärs, Bekämpfung der Ausgaben für Schweinefleischfässer und Reform der Einwanderung. In einer seiner letzten Einzelgängeraktionen lehnte er die von den Republikanern unterstützte Aufhebung von Obamacare im Juli 2017 ab.

John McCain wurde am 29. August 1936 in der Coco Solo Naval Station in der Panamakanal-Zone in den USA geboren. Als Sohn und Enkel der Karriere machten US-Marineoffiziere die Kindheit nicht leicht. Es gab die ständige Bewegung von einem Hafen zum anderen, als sein Vater die Reihen aufstieg. Als der junge John die High School betrat, hatte er fast 20 Schulen besucht. Als er die Episcopal High School besuchte, wo ihm der Englischlehrer William Ravenel den Ehrenkodex der Schule beibrachte, niemals zu lügen, zu betrügen oder zu stehlen und jeden Schüler zu melden, der dies tut, fand er endlich die nötige Stabilität. Werte, die McCain in seinen Kern aufnehmen würde.

McCain absolvierte 1958 die Marineakademie in Annapolis und zwei Jahre später die Flugschule. Als Freiwilliger in Vietnam wurde sein Flugzeug am 26. Oktober 1967 in der Nähe von Hanoi, Nordvietnam, abgeschossen. Bei dem Absturz erlitt McCain Brüche an beiden Armen und einem Bein. Er wurde gefangen genommen und verbrachte 5 ½ Jahre im Hoa Loa Gefängnis (dem "Hanoi Hilton") und überlebte die brutale Behandlung durch seine Entführer. Nach seiner Freilassung musste McCain monatelange harte Rehabilitation über sich ergehen lassen.

John McCain fotografierte als Offizier in der US-Marine.

(Foto: Getty)

Bevor er nach Vietnam ging, heiratete McCain am 3. Juli 1965 Carol Sheep. Er adoptierte ihre beiden Kinder Douglas und Andrew und zusammen hatten sie eine Tochter, Sidney. Die Ehe wurde 1980 geschieden. 1981 heiratete er Cindy Lou Hensley. Zusammen hatten sie drei Kinder, Meghan, John und James, und adoptierten Tochter Bridget.

McCain blieb in der Marine, aber es war offensichtlich, dass seine Verletzungen ihn davon abhalten würden, sehr weit voranzukommen. Er wurde 1976 als Verbindungsmann der Navy zum US-Senat ernannt, und die Erfahrung gab ihm einen ersten Einblick in die Politik. Um diese Zeit begann seine Ehe mit seiner ersten Frau auseinanderzufallen und er begann nach einem neuen Lebenszweck zu suchen. 

John McCain während eines Interviews am 24. April 1973, ungefähr einen Monat nach seiner Rückkehr aus Vietnam.

(Foto: Thomas O.'Halloran_PhotoQuest_Getty Images)

Ein wichtiger Teil des nächsten Kapitels von John McCain wäre das Treffen mit seiner zweiten Frau, Cindy Lou Hensley. Sie war schön und gut ausgebildet und das einzige Kind von James Hensley, dem Gründer einer großen Bierdistribution in Arizona. McCain arbeitete für seinen Schwiegervater, wusste aber immer, dass sein Leben ein Dienst sein sollte. 

McCain wurde 1982 in das Repräsentantenhaus gewählt und trat als treuer Unterstützer von Präsident Ronald Reagan für die Wirtschaftspolitik von & x201C; Reaganomics ein. & X201D; 1986 trat der langjährige Senator von Arizona, Barry Goldwater, in den Ruhestand und McCain nutzte die Gelegenheit und gewann den Sitz. Als er in beiden Häusern des Kongresses diente, verdiente sich McCain seinen Ruf als Politiker, der "parteiblind" war. wenn es darum ging, die schwierigen Fragen der Machthaber zu stellen. Er zögerte nicht, Präsident Reagan zu widersprechen, der 1983 die US-Marines in das Chaos im Libanon schickte, oder kritisierte 1987 die Behandlung der Iran-Contra-Affäre durch die Regierung.

Der einzige Makel in einer sonst so herausragenden politischen Karriere war 1989, als McCain beschuldigt wurde, während der Spar- und Kreditkrise im Auftrag eines Freundes und politischen Mitarbeiters, Charles H. Keating Jr., unangemessen in eine Bundesuntersuchung eingegriffen zu haben. McCain wurde von unangemessenen Handlungen freigesprochen, es wurde jedoch behauptet, er habe ein schlechtes Urteilsvermögen. durch Treffen mit den Aufsichtsbehörden.

John McCain überwand den Skandal, ohne einen Schritt zu machen, und schaute nie zurück. Er gewann die Wiederwahl in den Senat 1992 und 1998 mit fester Mehrheit. Sein Ruf als unabhängiger Unternehmer stieg, als er sich für die Reform der Tabakindustrie und die Wahlkampffinanzierung einsetzte und ihn für seinen ersten Amtsantritt im Jahr 2000 aufstellte. Mit einem überraschenden Sieg in New Hampshire trat er als beeindruckender Herausforderer des republikanischen Spitzenreiters George W. Bush auf. unterstützt von unabhängigen Wählern und Crossover-Demokraten. McCain schnitt in mehreren wichtigen Vorwahlen weiterhin gut ab, aber in der Mitte war klar, dass er nicht die Anzahl der Delegierten hatte, die erforderlich waren, um der Kandidat zu werden, und er schied aus.

John McCain in seinem Senatsbüro.

(Foto: Erik Freeland_Corbis über Getty Images)

McCains inneres Mantra der Ehre vor der Pflicht wurde deutlich, als er nach den Wahlen in den Senat zurückkehrte. Obwohl er ein begeisterter Befürworter des Militärs war, kritisierte er insbesondere die Führung von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld während des Irak-Krieges und war mit Präsident Bush in Fragen unterschiedlich, die von einer verstärkten Befragung bis zur Unterstützung eines Verfassungsverbots durch die Regierung reichten gleichgeschlechtliche Ehe.

Am 25. April 2007 kündigte John McCain seine Kandidatur für die Präsidentschaft an und forderte nach einem hart umkämpften Wahlkampf die Nominierung der Republikaner. Als Kandidat sah McCain in den ersten Monaten der Kampagne stark aus. Seine Rhetorik war fest, aber fair und seine Botschaft war aufrichtig. Die Bemühungen wurden jedoch von mehreren Faktoren untergraben: der Unbeliebtheit seines Vorgängers George W. Bush, seiner umstrittenen Amtskollegin, der damaligen Gouverneurin von Alaska, Sarah Palin, und der Flutwelle, die den Senator von Illinois, Barack Obama, zu einer historischen Wahl führen würde.

Obwohl die Niederlage von 2008 eine bittere Pille war, kehrte McCain erneut in den Senat zurück, ohne sein Selbstbewusstsein oder seinen Sinn für Mission zu verlieren. Obwohl er konsequent an konservativen Grundsätzen festhielt, sprach er durch seine öffentlichen Äußerungen und seine Abstimmungsergebnisse weiterhin die Wahrheit zur Macht. Während seiner letzten zehn Jahre im Senat setzte McCain sich weiterhin für die ihm nahestehenden Themen ein, für die Reform der Kampagnenfinanzierung, für die nationale Verteidigung und Sicherheit sowie für Haushalt und Ausgaben. Er wurde 2010 und 2016 wieder in den Senat gewählt.

Während der Präsidentschaftskampagne 2016 erkannte John McCain, dass seine Stimme gehört werden musste. Er kritisierte die Rhetorik des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und stellte fest, dass sie die Wahnsinnigen beflügelt habe. in der Republikanischen Partei. Trump erwiderte in einem Interview, dass McCain nur deshalb ein Kriegsheld war, weil er gefangen genommen wurde, und fügte hinzu, dass ich Leute mag, die nicht gefangen genommen wurden. 

McCain würde weiterhin widerwillig Trump befürworten, aber er zog sich später zurück, nachdem eine Aufnahme veröffentlicht worden war, in der der Kandidat prahlte, Frauen geküsst und befummelt zu haben. Unter den Vorwürfen einer russischen Einmischung während des Präsidentschaftskampfs gab McCain als Vorsitzender des Komitees für den bewaffneten Dienst des Senats seine Unterstützung für die Entschlossenheit der Geheimdienste bekannt, dass die Russen versucht hatten, das Wahlergebnis zu beeinflussen, um Trump zu begünstigen.

Am 14. Juli 2017 wurde John McCain operiert, um ein Blutgerinnsel über seinem linken Auge zu entfernen. Laborergebnisse bestätigten das Vorhandensein eines sehr aggressiven Gehirntumors, der gleichen Art von Krebs, die Vizepräsident Joe Bidens Sohn Beau getötet hat. Die Unterstützung für McCain war enorm: Obama und Biden wünschten ihm alles Gute, ebenso wie all seine Kongresskollegen und sogar sein gelegentlicher Gegner, Präsident Trump. Nicht lange nach McCain'Bei seiner Diagnose twitterte seine Tochter Meghan ein Foto von den beiden, die sich während einer Wanderung ausruhten. 

Am 28. Juli kehrte McCain mutig in den Senat zurück, um über einen Gesetzesentwurf zur Aufhebung des Obamacare-Gesetzes abzustimmen. Zuvor hatte er tiefe Vorbehalte gegen das Gesetz geäußert, da es keine Alternative für die Gesundheitsfürsorge darstellte. Am Tag seiner Rückkehr nannte Präsident Trump McCain einen amerikanischen Helden. Am nächsten Tag war McCain einer der letzten Senatoren, die gewählt haben. Nachdem er den Senatsflur vor dem Rednerpult überquert hatte, zeigte er mit einer entschiedenen Daumen-nach-unten-Geste die Rechnung.  

Während des restlichen Jahres blieb McCain seinem Charakter- und Wertesystem treu. Er kritisierte Präsident Trump offen, als er es für notwendig hielt, lobte ihn aber auch, als der Präsident sich zu den Themen äußerte, für die McCain während seiner gesamten Karriere gekämpft hatte.

McCain unterstützte das Steuerreformgesetz des Senats im Dezember 2017, konnte jedoch nicht darüber abstimmen, nachdem er wegen einer Virusinfektion ins Krankenhaus eingeliefert und zur Genesung in seinen Heimatstaat zurückgekehrt war. Trotzdem gelang es ihm, sich in der Kammer bemerkbar zu machen, als die Partisanenstreitereien wüteten. 

Im Februar 2018 sprengte McCain ein kontroverses Memo des republikanischen Kongressabgeordneten Devin Nunes, in dem behauptet wurde, das FBI habe seine Überwachungsbehörde missbraucht, als es die russischen Aktivitäten untersuchte. In seiner schriftlichen Erklärung sagte McCain mit Nachdruck: "Obwohl wir keine Beweise dafür haben, dass diese Bemühungen das Ergebnis unserer Wahlen beeinflussten, befürchte ich, dass es ihnen gelungen ist, politische Zwietracht zu schüren und uns voneinander zu trennen."

Von Greg Timmons

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    In den Nachrichten

    George H.W. Bush, der 41. US-Präsident, stirbt im Alter von 94 Jahren

    George H.W. Bush, der seinem Land als US-Präsident, Vizepräsident, Kongressabgeordneter, Kriegsheld und Beamter gedient hat, verstarb am 30. November 2018.

    • Von Greg Timmons, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die Bedeutung des ersten Amtsjahres eines Präsidenten

    Die Prüfung der Geschichte des ersten Amtsjahres früherer Präsidenten bietet eine nützliche Perspektive auf die gegenwärtigen Präsidenten, auch wenn sie nicht vollständig abschließend ist.

    • Von Greg Timmons, 17. Juni 2019
    In den Nachrichten

    Die frühere First Lady Barbara Bush stirbt im Alter von 92 Jahren

    Die geliebte ehemalige First Lady Barbara Bush starb am 17. April 2018 in ihrem Haus in Houston, Texas. Sie war 92 Jahre alt.

    • Von David Blatty, 16. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Terrorist oder Freiheitskämpfer? John Browns Überfall auf Harpers Ferry

    John Browns dramatischer Überfall auf das Bundeswehrarsenal sollte einen Sklavenaufstand auslösen.

    • Von Greg Timmons 21. Juni 2019
    In den Nachrichten

    Aretha Franklin stirbt im Alter von 76 Jahren

    Die "Queen of Soul" hinterlässt einen Rekord von mehr als 20 R & B-Hits und 18 Grammy-Siegen.

    • Von David Blatty, 16. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Dick Cheney vom Yale-Aussteiger zum Vizepräsidenten wurde

    Jahrzehnte bevor Dick Cheney das Kommando übernahm, machte er einen überraschenden Aufstieg durch die politischen Reihen, mit mehreren Drehungen und Wendungen auf dem Weg.

    • Von Sara Kettler, 17. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    John F. Kennedy Jr .: Hinter dem Camelot-Mythos

    JFK Jr. lebte im langen Schatten seines Vaters und versuchte, sich einen Namen in der Welt zu machen, als ein tragischer Flugzeugabsturz seine Bemühungen unterbrach.

    • Von Missy Sullivan, 17. Juli 2019
    Geschichte & Kultur

    HerStory: Die Frauen hinter der 19. Novelle

    Am 26. August 1920 wurde der 19. Verfassungszusatz, der Frauen das Wahlrecht einräumte, offiziell in die US-Verfassung übernommen. Hier ein Blick auf die Ereignisse rund um dieses wichtige Kapitel der US-amerikanischen Geschichte und auf die Frauen, die Veränderungen herbeigeführt haben.

    • Von Greg Timmons 24. Juni 2019
    Kriminalität & Skandal

    Das Leben und der Tod von John Gotti

    Zu Ehren von A & E's Biografie-Event 'GOTTI: Godfather & Son' werfen wir einen detaillierten Blick auf Aufstieg und Fall des Teflon Don.

    • Von Colin Bertram 21. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.