John Wilkes Booth Biografie

  • Morgan Ward
  • 0
  • 2719
  • 13
Am 14. April 1865 ermordete der Schauspieler John Wilkes Booth Präsident Abraham Lincoln, als er Our American Cousin im Ford Theater in Washington, DC, beobachtete.

Zusammenfassung

John Wilkes Booth wurde am 10. Mai 1838 in der Nähe von Bel Air, Maryland, geboren. Mit 17 Jahren gab er sein Schauspieldebüt. In den 1850er Jahren trat er der Know-Nothing Party bei. Während des Bürgerkriegs war er ein Geheimagent der Konföderierten. Im März 1865 scheiterte sein Versuch, Präsident Abraham Lincoln zu entführen. Am 14. April 1865 ermordete er Lincoln am Ford Theatre. Booth wurde am 26. April 1865 in Port Royal, Virginia, getötet.

Frühen Lebensjahren

Am 10. Mai 1838 wurde John Wilkes Booth in der Nähe von Bel Air, Maryland, geboren. Booth war das zweitjüngste von 10 Kindern. Sein Vater, Junius Brutus Booth, war ein bekannter Schauspieler und exzentrisch, mit dem Ruf, viel zu trinken. John und seine Geschwister sind auf einer Farm aufgewachsen, die von der Familie bewirtschaftet wurde's Sklaven.

Als Jugendlicher besuchte Booth die Milton Boarding School für Jungen und später St. Timothy's Halle & # x2014; sporadisch. Schon in jungen Jahren wurde er als entwaffnend gutaussehend beschrieben. Für diejenigen, die ihn kannten, schien es nur natürlich, dass er seinem Vater folgen würde's Schritte, indem er die Bühne mit seiner charismatischen Präsenz ziert.

Schauspielkarriere

Als er 17 wurde, gab Booth sein Schauspieldebüt in Baltimore mit einer Rolle in einer Shakespeare-Produktion's Richard III. Seine frühen Auftritte waren so erfolgreich, dass Booth bald zu einer Tournee mit einer Shakespeare-Schauspielfirma mit Sitz in Richmond, Virginia, im ganzen Land eingeladen wurde.

Im Jahr 1862 gab Booth sein New Yorker Debüt, diesmal als Lead in Richard III. Das New York Herald beschrieb ihn als "wahre Sensation". Bei der Beschreibung seiner natürlichen Neigung zur Rolle drückte Booth sein Credo mit der Erklärung aus: "Ich bin entschlossen, ein Bösewicht zu sein." Während seiner Tournee erlangte er nationales Lob als Aufsteiger, aber eine Atemwegserkrankung im Jahr 1863 bedeutete, dass Booth keine andere Wahl hatte, als sich vorübergehend von der Bühne zu verabschieden. Nur wenige Tage vor der Übergabe seiner berühmten Gettysburg-Ansprache im selben Jahr sah sich Präsident Abraham Lincoln eine Aufführung von Booth in einem Theaterstück mit dem Titel an Das Marmorherz im Theater von Ford.

Politik und Verschwörung

In den 1850er Jahren trat Booth der Know-Nothing-Partei bei, die darauf abzielte, die Einwanderung in die Vereinigten Staaten zu begrenzen. 1859 unterstützte er die Sklaverei, indem er sich einer Miliz in Virginia anschloss, die nach seinem Überfall auf Harpers Ferry zur Eroberung und Hinrichtung von John Brown beitrug. Während des Bürgerkriegs diente Booth als Geheimagent der Konföderation.

Während seiner Theaterpause geriet Booth in eine Verschwörung, um Präsident Lincoln zu entführen. Der Plan sah vor, Lincoln nach Richmond zu bringen und entweder Frieden oder die Freilassung von konföderierten Soldaten als Lösegeld zu fordern. Booth stellte sechs südliche Sympathisanten ein, aber ihr Versuch im März 1865 in Washington, DC, schlug fehl, als der Präsident nicht dort erschien, wo sie es erwartet hatten.

Lincoln's Ermordung

Booth war frustriert, als er sah, dass sein Komplott vereitelte, und beschloss, ein viel größeres Extrem zu erreichen. Am 14. April 1865, kurz nach 22 Uhr, erschoss Booth Lincoln, während er sich eine Aufführung des Stücks ansah Unser amerikanischer Cousin in Washington, D.C..'s Ford Theater. Unmittelbar nach der Schießerei sprang Booth auf die Bühne und rief: "Sic Semper Tyrannis! Der Süden ist gerächt!"

Booth sprang als nächstes von der Bühne und brach sich dabei das Bein, schaffte es jedoch, zu seinem Fluchtpferd zu gelangen, bevor ihn jemand in der schockierten Menge aufhalten konnte.

Tod

Nachdem Booth und seine Mitverschwörer den Potomac mit Schwierigkeiten überquert hatten, trafen sie bei Richard H. Garrett ein's Bauernhof in Port Royal, Virginia. Die Ermittler verfolgten sie und holten am 26. April 1865 die Verbrecher ein, die sich in Garrett versteckt hatten's Scheune. Booth weigerte sich, sich zu ergeben, was seine Verfolger dazu anspornte, die Scheune in Brand zu stecken. Als das Feuer die Scheune erfüllte, wurde Booth von einem der Ermittler, Thomas P. "Boston" Corbett, einem Soldaten der Unionsarmee, erschossen. Corbett hatte vorgehabt, Booth in den Arm zu schießen, aber seine Kugel traf Booth'S Hals statt. Der Schuss lähmte ihn. Booth wurde dann aus der brennenden Scheune getragen und lag drei Stunden auf Garrett's Veranda, bevor er starb. 

Videos

John Wilkes Booth - Die Lincoln-Verschwörer (TV-14; 3:05) John Wilkes Booth - Tod (TV-14; 3:41) John Wilkes Booth - Das Attentat (TV-14; 2:14) John Wilkes Stand - Stand's Eltern (TV-14; 3:07) John Wilkes Booth - Der Schauspieler / Assassine (TV-14; 5:32) John Wilkes Booth - Hinrichtung von John Brown (TV-14; 2:45)



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.